PDF Archive

Easily share your PDF documents with your contacts, on the Web and Social Networks.

Share a file Manage my documents Convert Recover PDF Search Help Contact



flyer morgenlandfestival 2012 .pdf


Original filename: flyer_morgenlandfestival_2012.pdf
Title: Layout 1

This PDF 1.4 document has been generated by QuarkXPress(R) 8.5, and has been sent on pdf-archive.com on 24/07/2012 at 18:24, from IP address 91.2.x.x. The current document download page has been viewed 1013 times.
File size: 3.3 MB (2 pages).
Privacy: public file




Download original PDF file









Document preview


Liebe Musikfreunde,
das Morgenland Festival Osnabrück
präsentiert die kulturelle Vielfalt des
Vorderen Orients - einer Region, die
auf verschiedenste Art und Weise
schon immer mit Klischeebildern und
Ängsten aus der westlichen Welt zu
kämpfen hatte und hat. Gleichzeitig
versteht sich das Festival als Treffpunkt für Musiker aus Ost und West, die hier Ort und Zeit
finden, neue musikalische Wege zu suchen und zu gehen.

Vorverkauf
Tourist-Information Osnabrück: Bierstraße 22-23, Osnabrück
Tel. 0541.323-2202, Mo.- Fr. 9.30 bis 18 Uhr, Sa. 10 bis 16 Uhr
Lagerhalle e.V.:
Rolandsmauer 26, Osnabrück, Tel. 0541.338740
Mo. 19 bis 01 Uhr, Di. 15-01 Uhr, Mi.- Fr. 14 bis 01 Uhr, Sa. 18 bis 02 Uhr
vom 22.7. – 9.8. geschlossen
TicketService OsnabrückHalle: Schlosswall (direkt gegenüber der
Schlosswallhalle), Osnabrück, Tel. 0541.349024, Mo.- Fr. 9.30 bis 17 Uhr,
Do. 9.30 bis 18 Uhr, Sa. 9.30 bis 13 Uhr
Kartenwerk: Dielinger Str. 13/14, Osnabrück, Tel. 0541.7607780
Mo.-Fr. 11 bis 14.30 Uhr und 15.30 bis 19 Uhr
Online: www.morgenland-festival.com
Impressum
Impressum
Konzeption/Künstlerische Leitung: Michael Dreyer
Veranstalter:

Stadt Osnabrück, Fachbereich Kultur
Marienstr. 5/6, 49074 Osnabrück
Lagerhalle e.V., Rolandsmauer 26, 49074 Osnabrück

Ibrahim Keivo

Gani Mirzo

Hakan Vreskala

Donnerstag, 30. August | Lagerhalle | 20:00 Uhr

Freitag, 31. August | St. Marien | 20:00 Uhr

Samstag, 01. September | Lagerhalle | 21:00 Uhr

Gani Mirzo Band & Ibrahim Keivo

Mohammad Reza Mortazavi. Perkussion solo

Hakan Vreskala und Band

Kurdische Musik trifft Flamenco/Jesidische Lieder
Ibrahim Keivo hat das Publikum des Morgenland Festival Osnabrück
bereits mehrfach mit seinem kraftvollen Gesang begeistert. In
diesem Jahr trifft er den kurdisch-syrischen Musiker Gani Mirzo, der
sich in Spanien dem Flamenco verschrieb und diesen mit der Musik
seiner Heimat verbindet.

Kontakt
Kontakt
Festivalbüro, Marienstr. 5/6, 49074 Osnabrück, Tel. 0541.323-3092
info@morgenland-festival.com | www.morgenland-festival.com
youtube.com/morgenlandfestival | facebook.com/morgenlandfestivalos

Zusammen entwickeln Ibrahim Keivo, Gani Mirzo und Band ein
Programm, das die gemeinsamen Wurzeln der beiden Musiktraditionen aufdeckt.

Ermäßigungen
Ermäßigungen
Ermäßigungsberechtigt sind Schüler, Studierende, Freiwilligendienste,
Schwerbehinderte, Osnabrück-Pass-Inhaber und Mitglieder der Gesellschaft der Freunde des Morgenland Festivals. Bitte halten Sie am Einlass
zum Konzert Ihren entsprechenden Ausweis bereit.

Über Ibrahim Keivo, der als armenisch-stämmiger Christ in einem
kleinen jesidischen Dorf in Nordsyrien aufwuchs, sagt Mirzo: „Er ist
wohl einer der besten kurdischen Sänger unserer Zeit, auch wenn
er kein Kurde ist...“

GiroLive-Kunden der Sparkasse Osnabrück erhalten drei Euro Ermäßigung auf den regulären Preis ihrer Eintrittskarte. Die Ermäßigung wird
nur gegen Vorlage der GiroLive-Kundenkarte gewährt und gilt nur für
eine Eintrittskarte pro Veranstaltung. Bitte beachten Sie, dass die GiroLive-Ermäßigung nicht im Internet erhältlich ist.
Bei jeder Veranstaltung ist eine Bonuskarte erhältlich, mit der Sie beim
Einlass Stempel sammeln können. Bei fünf besuchten Konzerten erhält
der Inhaber der Bonuskarte eine DVD „Eastern Voices“ gratis. Bitte beachten Sie, dass die Bonuskarte weder übertragbar ist, noch für mehrere
Besucher gleichzeitig benutzt werden kann.

Mohammad Reza Mortazavi

……………………………………………………………………
Vorverkauf: 7 – 15 Euro, Abendkasse: 12 – 18 Euro

DJ Ipek

Sound of Resistance. Turkish and Kurdish Folkstep Punk
Als im Mai 2010 das Album „Green Hands“ des iranischen Ausnahme-Perkussionisten Mohammad Reza Mortazavi erschien, überschlug sich die Presse förmlich vor Begeisterung: „Klänge wie aus
einer anderen Welt“ (NDR Kultur), „Schaut man dem unglaublich
virtuosen Solisten zu, könnte man denken, er hätte nicht zwei, sondern mindestens sechs Hände.“ (ARTE).
Bereits mit zehn Jahren (und in den sechs folgenden Jahren auch)
gewann der 1978 geborene Meistertrommler mit eigenen Kompositionen die angesehene „Tombak Music Competition“ in Teheran.
Seine Kompositionen gehen weit über das hinaus, was man von
einem reinen Perkussionisten erwarten würde: Tanzbare Rhythmen,
schnelle Beats und tranceartige Melodien verweben sich in immer
wieder neuen Variationen zu hypnotisierenden Rhythmuswelten.
Ohne jegliche technische Hilfsmittel, einzig mit seinen beiden Händen und den traditionellen persischen Handtrommeln Daf und Tombak, erschafft der Wahlberliner eine atemberaubende Klangvielfalt
wahrhaft orchestralen Ausmaßes.

……………………………………………………………………
Vorverkauf: 7 – 18 Euro, Abendkasse: 12 – 20 Euro

Auf seinem frisch veröffentlichtem Debütalbum „Her Köyde Bir Deli
Var“ – zu Deutsch: „In jedem Dorf gibt es einen Verrückten“ – bringt
der auf türkisch und kurdisch singende Hakan Vreskala nicht nur
seine musikalische Vielseitigkeit sowie seine sozial-politisch querulante Haltung durch Punk, Rock, Balkan, Rap und Ska zum Ausdruck.
Seine Musik, die er selber als „Sound of Resistance“ bezeichnet,
bringt das Publikum durch ihre extreme Tanzbarkeit zum Toben.
……………………………………………………………………
Vorverkauf: 7 – 15 Euro, Abendkasse: 12 – 18 Euro

Thematischer Schwerpunkt in diesem Jahr ist die Musik
der Kurden, eine der großen vorderöstlichen Kulturen,
die in keinem Nationalstaat lebt, sondern mehrheitlich
in Syrien, der Türkei, im Irak und Iran. Kultur hat
hier einen essentiellen Wert, ist identitätsstiftende Kraft
der Gemeinschaft. 
Wir wünschen Ihnen spannende Konzerte und
Begegnungen.
Ihr Michael Dreyer

Förderer und Sponsoren

Samstag, 01. September | Lagerhalle | Ab 23:00 Uhr

DJ Ipek – Eklektik Berlinistan
Sounds of Turkey, OrAsia, Balkan and Elektro
Bereits im vergangenen Jahr begeisterte DJ Ipek die Osnabrücker
mit ihrem innovativen Mix, in dem sie Musikstile der Türkei, Nordafrikas, Israels, Irans, des Balkans, Griechenlands und Bollywoods
miteinander zu einem überraschenden und mitreißenden Sound verbindet. Die letzte Festival-Nacht verspricht lang zu werden...
……………………………………………………………………
Abendkasse: 5 Euro, in Kombination mit Hakan Vreskala: Eintritt frei

Im Fokus: Kurdische Musik

24.8. – 1.9.2012
Medienpartner

w w w. m o rg e n l a n d - f e s t i v a l . c o m

Kayhan Kalhor

Aynur

Morgenland All Star Band

Freitag, 24. August | St. Marien | 18:30 Uhr

Samstag, 25. August | Marktplatz Osnabrück | 20:00 Uhr

Kayhan Kalhor, Kamanche solo
Morgenland Chamber Orchestra und Aynur

Morgenland All Star Band Open Air

Zu Beginn des diesjährigen Morgenland Festival Osnabrück steht ein
großer Name: Kayhan Kalhor. Er gilt als ein Meister der kurdischen und
persischen Musik und begeistert seit vielen Jahren ein weltweites Publikum mit seinem virtuosen Spiel auf der Kamanche (Kniegeige).
Sowohl als Solist wie auch Komponist hat Kalhor internationale Beachtung gefunden: drei seiner Aufnahmen wurden für den Grammy nominiert. Kalhor ist festes Mitglied des „Silk Road Project“ von Yo Yo Ma.

Das Morgenland Festival Osnabrück hat im Laufe der vergangenen
acht Jahre geschätzte 1000 Musiker aus aller Welt eingeladen. Viele
Kontakte bestehen bis heute, viele Musiker waren mehr als nur einmal
zu Gast in Osnabrück. Zahlreiche Projekte haben sich weiterentwickelt
und so der Grundidee des Festivals als ein nachhaltiges Ereignis Rechnung getragen. In diesem Jahr stehen erstmalig zwölf Musiker gemeinsam auf der Bühne, denen sich das Festival auf ganz besondere
Art und Weise verbunden fühlt. Unter ihnen sind: Kinan Azmeh, Klarinette (Syrien), Perhat Khaliq, Gesang & Gitarre (Xinjiang/ China),
Rony Barrak, Perkussion (Libanon), Ibrahim Keivo, Gesang (Syrien),
Andreas Müller, Bass (Deutschland), Salman Gambarov, Klavier
(Aserbaidschan), Ziya Gückan, Violine (Türkei), Dima Orsho, Gesang
(Syrien), Issam Rafea, Oud, (Syrien), Aynur Dogan, Gesang (Türkei),
Firas Shahrastan, Qanoun (Syrien) und Joachim Dölker, Schlagzeug
(Deutschland). Sie alle stehen symbolisch für die geographische und
menschliche Reichweite des Festivals.

Den zweiten Teil der Eröffnung bestreitet das Morgenland Chamber
Orchestra. Das Kammerorchester, welches 2009 ins Leben gerufen
wurde, ist aus dem jährlichen Festivalprogramm nicht mehr wegzudenken. Musiker aus Iran, Aserbaidschan, Syrien, Deutschland und kurdische Musiker erarbeiten gemeinsam in Osnabrück ein speziell für sie
arrangiertes Programm. Solistin in diesem Jahr ist die kurdische Sängerin Aynur. Wie kaum eine andere vermag sie mit ihrer warmen
Stimme und großen Bühnenpräsenz den Schmerz, die Sehnsucht und
die Schönheit kurdischer Klagelieder zum Ausdruck zu bringen. Fatih
Akin hat ihr in seinem Film „Crossing the bridge“ ein Denkmal gesetzt.
Die Arrangements stammen von dem Hamburger Komponisten und Arrangeur Wolf Kerschek. Das Morgenland Chamber Orchestra wird erstmals geleitet von dem türkischen Dirigenten Naci Özgüc.
……………………………………………………………………
Vorverkauf: 9 – 22 Euro, Abendkasse: 15 – 24 Euro

Salah Ammo

Trio Mara

Sonntag, 26. August | Lagerhalle | 18:30 Uhr
Salah Ammo & Hussein Zahawy

Half Moon

Özlem Bulut

Salman Gambarov

Sonntag, 26. August | Lagerhalle | 21:30 Uhr

Dienstag, 28. August | Lagerhalle | 20:00 Uhr

Mittwoch, 29. August | Dom St. Peter | 20:00 Uhr

Morgenland All Star Band

Özlem Bulut

Abschied aus dem Morgenland

Night Jam Session

Neben diesem Konzert findet am 25. August „Folk im Viertel“ statt,
wo Sie in der gesamten Osnabrücker Altstadt weitere spannende
Bands erwarten. Am Sonntag, den 26. August, präsentiert sich die
Morgenland All Star Band in der Lagerhalle ein zweites Mal.
……………………………………………………………………
Eintritt frei

Der kurdisch-syrische Bouzouk-Spieler, Sänger und Komponist Salah
Ammo erarbeitet eigens für das Morgenland Festival Osnabrück ein
Programm mit dem kurdisch-irakischen Dafspieler Hussein Zahawy.
Die Musiker verbindet die Liebe zur kurdischen Musik sowie das Studium ihrer regionalen Unterschiede und Gemeinsamkeiten. Beide
verfügen über langjährige internationale Bühnenerfahrung und treten nun erstmalig gemeinsam auf. Der Abend verspricht ein packendes Zusammenspiel an Traditionellem und bislang Unerhörtem.
Sonntag, 26. August | Lagerhalle | 19:30 Uhr
Trio Mara
Mara ist ein Begriff aus der Zaza-Sprache, einer der ältesten nativen
Sprachen des mittleren Ostens, und bedeutet „von uns“. Das Trio
Mara, 2011 in Wien gegründet, möchte sein Publikum teilhaben lassen an einer Region, die als Wiege der Menschheit gilt. Gemeinsam
schöpfen die drei Musikerinnen aus dem reichen Fundus traditioneller kurdischer Musik sowie Liedern anderer mittelöstlicher Sprachen,
denen sie mit Elementen klassischer und zeitgenössischer Musik zu
einem neuen, eigenen Ausdruck verhelfen.
……………………………………………………………………
Vorverkauf: 7 – 15 Euro, Abendkasse: 12 – 18 Euro
nur Kombiticket für Salah Ammo/Hussein Zahawy & Trio Mara

Osnabrücker Jugendchor

.....................................................................................................
Eintritt frei

Montag, 27. August | Lagerhalle | 18:00 Uhr
Half Moon – Ein Film von Bahman Ghobadi
Musik, Landschaft und Magie Kurdistans, Iran 2006
Trotz Krankheit plant der alternde Starmusiker Mamo zusammen mit
seinen zehn Söhnen zu einem großen Konzert in den Irak zu fahren.
Dieser symbolische „Schrei der Freiheit“ findet anlässlich des Sturzes von Saddam Hussein statt. Die Unterdrückung kurdischer Musik
im Irak hat endlich ein Ende. Nachdem es seinem treuen Freund
Kako gelingt, einen alten Schulbus aufzutreiben, machen sich Mamo
und seine Söhne, die ihn wie in frühen Tagen als Orchester begleiten,
auf den Weg. Zusammen mit der ehemals gefeierten Sängerin Hesho
und ihren Instrumenten überqueren sie die Grenze in den Irak. Der
Weg der Musiker durch die majestätische Landschaft ist beschwerlich und voller Hindernisse, aber Mamo führt sie zielstrebig in ein
Abenteuer voller Leidenschaft und Magie... (Info: Pandora Film)
......................................................................................................
Abendkasse: 5 Euro

Ein musikalischer Dank an Johannes Rahe
Gleich bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt wurden sie mit dem
Förderpreis des Austrian World Music Awards ausgezeichnet – die
sechsköpfige Formation um die türkische Sängerin Özlem Bulut verbindet die Klänge ihrer anatolischen Heimat mit Pop und Jazz zu einer
gleichsam sinnlichen und melancholischen Musik. „West-östliche
Diva“ titelt 3sat in einem Portrait über die Sängerin, die an der Volksoper in Wien engagiert ist. Özlem Bulut bewegt sich spielerisch zwischen kurdischem Liedgut, Jazz und „Königin der Nacht“.
.....................................................................................................
Vorverkauf: 7 – 15 Euro, Abendkasse: 12 – 18 Euro
Dienstag, 28. August | Lagerhalle | 22:00 Uhr

Viele Jahre hat das Morgenland Festival Osnabrück eng mit dem Osnabrücker Jugendchor zusammengearbeitet: Konzerte in Osnabrück, aber
auch Iran (die erste iranische Aufführung der Bach’schen Johannes-Passion), Syrien, Jordanien, Türkei. Immer war Domchordirektor Johannes
Rahe ein begeisternder Partner und Dirigent.
Sein Abschied aus der Berufswelt ist dem Festival Anlass genug, um sich
mit einem fulminanten Konzert und mit hochkarätigen Solisten gebührend von ihm zu verabschieden und für die großartige Zusammenarbeit
und Offenheit zu danken. Das Konzert findet in Kooperation mit dem
Symphonieorchester/Theater Osnabrück statt, das sich Johannes Rahe
und dem Chor ebenso sehr verbunden fühlt.

Salman Gambarov – Late Night Jazz
Salman Gambarov, einer der wohl wichtigsten Vertreter der aserbaidschanischen Jazzszene, gab bereits 2009 ein umjubeltes Konzert mit
seinem Quartett Bakustic Jazz beim Morgenland Festival Osnabrück.
„... energiegeladener Jazz vom Allerfeinsten“ schrieb die Neue Osnabrücker Zeitung über den Auftritt. In diesem Jahr tritt Gambarov gemeinsam mit der Morgenland All Star Band auf und bietet dazu dem
Festivalpublikum einen exklusiven Einblick in sein solistisches Schaffen.
......................................................................................................
Eintritt frei

Auf dem Programm stehen Werke, die Chor, Orchester und Festival verbinden, das Klarinettenkonzert „Khayyam“ von Fazil Say und die Uraufführung eines traditionellen kurdischen Liedes in der Bearbeitung für
Chor a-capella und Solisten von Gani Mirzo.
Als Solisten sind Ibrahim Keivo (Gesang), Kinan Azmeh (Klarinette) und
Aydin Ustuk (Tenor) zu erleben. Die Leitung hat der türkische Dirigent
Naci Özgüc.
……………………………………………………………………
Vorverkauf: 9 – 22 Euro, Abendkasse: 5 – 24 Euro


flyer_morgenlandfestival_2012.pdf - page 1/2
flyer_morgenlandfestival_2012.pdf - page 2/2

Related documents


flyer morgenlandfestival 2012
yoga to the people
16 0183 huse jazzt flyer 10x21cm 29012016
kulturtagebkv2019programmheftweb
kneipenfetzt
bericht nw 01 10 2013


Related keywords