Heft 6 .pdf

File information


Original filename: Heft 6.pdf

This PDF 1.4 document has been generated by Scribus 1.4.0.rc5 / Scribus PDF Library 1.4.0.rc5, and has been sent on pdf-archive.com on 18/11/2012 at 10:14, from IP address 89.0.x.x. The current document download page has been viewed 963 times.
File size: 3.7 MB (24 pages).
Privacy: public file


Download original PDF file


Heft 6.pdf (PDF, 3.7 MB)


Share on social networks



Link to this file download page



Document preview


SVE HEIMSPIEL
Saison 2012/2013 Heft Nr. 06
Sonntag, den 18.11.2012

SV Eilendorf 2 - Rhenania Würselen 2

SV Eilendorf - Rheinland Dremmen

13:00 Uhr

15:00 Uhr

Grußwort

Liebe Leser,

3

herzlich Willkommen zu den heutigen
Spielen in der Möbel-Adam Arena zu
den
heutigen
Spielen
der
Seniorenmannschaften
des
SV
Eilendorf. Besonders willkommen
heißen wir unsere Gäste von Rhenania
Würselen und Rheinland Dremmen mit
Ihrem
angereisten
Anhang.
Ich wünsche Ihnen einen schönen
Aufenthalt in der Möbel-Adam Arena
mit hoffentlich toller Unterhaltung.
Luke Pabich

IMPRESSUM

Redaktion: Daniel Johnen & Lukas Pabich
Mail: sve.heimspiel@googlemail.com
Druck: Printclub Aachen
Spielberichte/Fotos: Peter Persé

4

SVE HEIMSPIEL
Inhalt

05

Aktueller Spieltag Landesliga

07

Unser heutiger Gegner

06
08
09
10
11
12
13
14
15
21
23

Tabelle Landesliga

Kader & Statistik 1. Mannschaft
Spielerportrait

Spielbericht: JS Wenau

Spielbericht: VfL Vichttal
100 Jahre SVE

Informationen 2. Mannschaft
Tabelle Kreisliga B1

Aktueller Spieltag Kreisliga B1
Die nächsten Spiele
SVE News

12. Spieltag Landesliga , Staffel 2

5

Schiedsrichter des heutigen Spiels ist Andor Schmitz. An den Linien
assistieren ihm seine Kollegen Ruben Graß und Vukasin Samardzic. Wir
wünschen dem Gespann eine gute Anreise und einen angenehmen
Aufenthalt in der Möbel-Adam Arena.

6

Tabelle Landesliga

Unser heutiger Gegner: TuS Rheinland Dremmen 7
Der von Trainer Claus zu verlieren. Dies sollte mit dem vorhandenen
Richter seit einigen Jahren Kader aber auch realistisch sein. Besonders
erfolgreich
trainierte aufpassen muss der SVE auf einige
Gegner galt auch dieses Kopfballstarke Akteure und das Herzstück der
Jahr aufgrund seines sehr Dremmener, die über einen spielstarken und
gut besetzten Kaders und einiger technisch versierten Kader verfügen. Der
Verstärkungen als einer von mehreren flinke Torjäger Thora und die erfahrenen
Aufstiegsaspiranten. So war es doch Akteure Klaus Dohmen, Kai Jöris, Mirco
verwunderlich, dass man nicht so richtig in Dreßler und Robert Pütz sind durch die vielen
die Gänge kam und nun mit einer Neuzugänge häufiger auch mal auf der Bank
ausgeglichenen Bilanz von 5 Siegen und 5 zu finden. Trainer Claus Richter hat also die
Niederlagen bei einem Unentschieden im Qual der Wahl mit welchen Akteuren er dem
Mittelfeld der Tabelle steht. Der vom SVE heute die Punkte streitig machen will.
Autohaus Conen finanziell sehr komfortabel Der SVE muss jedenfalls hochkonzentriert
gesponserte Verein muss nun unbedingt und mit einer sehr guten Leistung aufwarten,
die
tolle
Serie
fortzusetzen.
punkten, um das gesteckte Ziel, zumindest um
oben mitzuspielen, nicht früh aus den Augen

Wir dribbeln nicht..., wir
bohren.
Geologische
Bodenuntersuchungen

Dipl. geol. Walter Soltenborn
Aachen, Monheimsallee 95
Tel: 0241 -49678
Mobil: 01 71 581 1 609

8

Kader und Statistik 1. Mannschaft

Alter: 1 8

Spielerinterview: Florian Barrenstein
Warum spielst du für den SVE?

Größte Erfolge:

Ich kannte den Verein schon viele Jahre durch
meine Bruder Sebastian. Ich finde, dass der
Verein sehr gut geführt ist. Außerdem sehe ich
beim SVE ein wesentlich bessere sportliche
Perspektive und ich denke, dass ich mich
fußballerisch weiterentwickeln kann.

Spitzname:

Schusstechnik, Spielverständnis und
Zweikampfstärke

Position: Angriff
Letzte Vereine:
BTV Burtscheid

Aufstieg in die Bezirksliga,
Stadtmeister in Aachen
Barre, Boom Boom Barre

9

Wo siehst du deine Stärken?
Was ist dein größtes Laster?
Unordnung in der Fußballtasche.

Wer ist dein fußballerisches Vorbild und
warum?
Mario Götze, weil er meiner Meinung nach ein
fast kompletter Fußballer ist.

Was sind deine persönlichen Ziele beim
SVE?
Stammspieler der ersten Mannschaft werden.

10

SV Eilendorf - Jugendsport Wenau 4:1 (3:1)

SVE wird seiner Favoritenrolle vollauf gerecht:
Klarer Sieg!

Wenn der Tabellenführer
das Schlusslicht der Liga
empfängt, sind gemeinhin
die Rollen mehr oder
weniger klar verteilt : die
Favoritenstellung ist vorgegeben. Jedoch
geschieht es gar nicht so selten - dies gilt für
alle Spielklassen - , dass der (vermeintlich)
Unterlegene ein Spiel zu seinen Gunsten
entscheidet. Die Gründe dafür sind bekannt:
der Gegner wird unterschätzt oder bestimmte
Bedingungen beeinflussen den Spielverlauf.

Vielleicht hat es den einen oder anderen
SVE-Fan gegeben, der angesichts des
kräftigen Regens zu Beginn der Partie, der
den Rasenplatz in einen nur schwer
bespielbaren Untergrund verwandelte, dem
Spiel mit gemischten Gefühlen entgegensah.
Um es aber hier bereits vorwegzunehmen:
Der SVE zerstreute von Beginn alle
Bedenken und erfüllte die Erwartungen auf
seine Favoritenrolle. Vor allem im ersten
Durchgang überzeugte die Mannschaft, in
deren Reihen es keinen Schwachpunkt gab,
mit gekonntem Kombinationsspiel und drei
schön herausgespielten Toren. Es verdient
erwähnt zu werden, dass man auch auf
einem seifigen Untergrund prima Fußball

wehrenden und sehr fair agierenden Gästen
blieb nur die Rolle des Außenseiters. Daran
vermochte auch der neue Trainer André
Winkhold nichts ändern. Nach dem
Führungstreffer von Murat Altintas, der
gedankenschnell einen Ballverlust der
Gästeabwehr nutzte (22.Minute), schaffte
Mike
Gebauer
überraschend
das
Ausgleichstor. Davon zeigte sich der
Tabellenführer jedoch nur wenig beeindruckt.
Mit zwei Treffern rückte Lukas KleinBrömlage die Verhältnisse aber zurecht;
besonders sein zweites Tor entzückte den
SVE-Anhang. Nach einem gelungenen
Flankenlauf von Daniel Krisp nahm Lukas KB
dessen Vorlage direkt an und drosch das
Leder unhaltbar unter den Querbalken. Den
Torschützen und den Vorlagengeber
begleitete lebhafter Beifall.

Nach der Pause war es der bestens
aufgelegte Daniel Krisp, der mit einem satten
Schuss in die linke obere Ecke alle
Hoffnungen der Gäste auf einen möglichen
Punktgewinn begrub. An diesem Tor schien
sogar die Sonne Gefallen zu haben; sie
verdrängte bis zum Spielende restlos den
Regen. Zum ungefährdet errungenen Sieg
des SVE trugen noch Lukas Dohmen (für
M.Altintas), Steffen Herzog (für Christoph
spielen kann. Und so hatte die Partie trotz der Ploch) sowie der A-Jugendliche Felix Schmitz
Unbill des Wetters hohen Unterhaltungswert. (für Yannick Schöbben) bei.
Der bis zum Pausenpfiff erzielte 3 : 1 Vorsprung entsprach der spielerischen
Überlegenheit der Gastgeber; den sich tapfer

VfLVichttal - SV Eilendorf 0:1 (0:0)

11

Nach knappem und glücklichem Sieg in einem tollen
Spiel behält der SVE die Tabellenführung!

Das herrliche Herbstwetter
hatte rund 400 Zuschauer
angelockt, die ihr Kommen
nicht bereuen mussten. Auf
dem tiefen Geläuf am Dörenberg boten beide
Mannschaften eine temporeiche Partie, wobei
die Akzente diesmal im kämpferischen
Bereich lagen. Trotz des kräftezehrenden
Bodens sahen die Besucher ein äußerst
spannendes Spiel, das von der taktischen
Ausrichtung beider Kontrahenten geprägt war.

Da die Abwehrreihen auf beiden Seiten kaum
Einschussmöglichkeiten zuließen, spielten
sich die Höhepunkte zumeist vor den
Strafräumen ab. Wenn es dann dennoch zu
brenzligen Situationen vor den Toren kam,
waren beide Torhüter stets auf dem Posten.
Fairerweise muss man den Gastgebern
zugestehen, dass ein Unentschieden das
gerechtere Ergebnis gewesen wäre.
Besonders im ersten Durchgang spielte der
SVE aber auch mit vielen sehenswerten
Kombinationen und dominierte die Partie. Im
zweiten Durchgang hatte dann der Gastgeber
die
größeren
Spielanteile.
Zwei Faktoren für den knappen Sieg des SVE
gaben den Ausschlag: Einmal war es
Glücksgöttin Fortuna, die dem Spitzenreiter
beistand; beim Siegtreffer in der 83.Minute
wähnte die VfL-Abwehr den Torschützen im
Abseits und sah zu, wie Dennis Körner, dem

der Ball unverhofft vor die Füße sprang, mit
einem Schlenzer ins lange Eck traf. Der
Schiri verließ sich auf seinen gut postierten
Assistenten und erkannte den Treffer an.
Großer Jubel bei Mannschaft und starkem
SVE-Anhang! Der zweite Faktor, der zum
Sieg führte, war Torhüter Daniel Johnen, der
mit tollen Reflexen mehrere Schüsse aus
kürzester Distanz bravourös abwehrte und
besonders in der Schlussphase des Spiels
zum Helden avancierte. Eine Viertelstunde
vor Ende der Partie bot sich dem zuvor
eingewechselten Ali Gitimu eine glänzende
Torchance, als der quirlige Andy Simons eine
Mustervorlage servierte. Doch den halbhoch
geschlagenen Ball parierte Torwart M.Hilgers
hervorragend, wie auch bei einer großen
Torchance von Simons zuvor. Doch das Tor
kurz vor Spielschluss bescherte dem SVE
einen weiteren, unerwarteten Sieg!

12

100 Jahre SVE, Fotos gesucht!

Liebe SVer,
im Jahr 201 4 feiert unser Verein sein hundertjähriges
Bestehen. Solche Feierlichkeiten wollen gut
vorbereitet sein! Unser "Festkomitee" ist bereits
fließig in den Planungen und hofft nun auf eure
Mithilfe.
Gesucht werden alte Fotos und Zeitungsartikel über
unseren SVE aus den letzten Jahrzehnten!

100

Jahre

Wer solche in seinem privaten Archiv aufbewahrt oder
jemanden kennt, der Fotos oder Zeitungsartikel hat,
setzt sich bitte mit Günter Schumacher in Verbindung.
Emailadresse:
s.schumacher@schumacher-hygiene.de
Es wäre toll, wenn wir durch diesen Aufruf an tolle
Erinnerungsstücke kommen würden!
Vielen Dank für eure Mithilfe!
Jochen Heck, Stefan Beuel, Arno Cujé, Günter
Schumacher, André Lütz
(Ausschuss zum 1 00jährigen Vereinsjubiläum)

2. Mannschaft: Spielbericht Bardenberg (3:1 Sieg)

Auf dem großen und tiefen Rasenplatz der
Gastgeber kam die Zweite heute zu einem
erneuten, verdienten Erfolg. Dieser musste sich
jedoch hart erarbeitet werden, da der SVE de facto
gegen 1 2 Mann spielte. Näheres dazu in der Folge
des Berichts. Bereits zu Beginn fand man gut ins
Spiel und konnte den Gegner spielerisch und
kämpferisch dominieren. Dies wurde früh belohnt,
als Florian Barrenstein in der 1 2. Minute auf
Johannes Klein-Brömlage durchstecke und dieser
Igor Trogrlic schickte, der sich diese Chance im
Eins gegen Eins gegen den Bardenberger Keeper
nicht nehmen ließ und den Ball im kurzen Eck
versenkte. Unerklärlich jedoch danach der Bruch
im Spiel der Zweiten: Gegen Mitte der 1 . Hälfte
verlor man die Kontrolle und bot dem Gastgeber
immer mehr Räume, der bis dato noch keine
Chance zu verzeichnen hatte. Doch in der 35.
Minute fiel - wie aus dem Nichts - der Ausgleich für
die Hausherren. Ein langer Ball konnte nur zur
Ecke geklärt werden, deren kurze Ausführung in
einer Flanke resultierte und ein Gegner diese zum
1 : 1 über die Linie buxierte. So ging es mit einem,
für die Bardenberger, glücklichen Remis in die
Pause.
Doch der SVE kam wach aus der Kabine, sodass
der 1 . Angriff nach Wiederanpfiff gleich die erneute
Führung einbrachte, die erneut durch Igor Trogrlic,
in Folge einer Hereingabe von Florian Barrenstein,
besorgt. Wenig später sorgte dann Stefan Derleth
für die vermeindliche Vorentscheidung, als er eine
Flanke von Stephan Schumacher per Kopf
verwertete (52.). Eine hundertprozentige Chance
für die Gastgeber brachte dann nochmal Gefahr
vor dem Tor des SVE, doch die Latte rettete und
verhinderte ein weiteres Tor der Hausherren. Die
Zweite muss sich vorwerfen lassen, die restlichen
Kontermöglichkeiten
nicht clever genug
ausgespielt zu haben, denn sowohl Thomas
Küppers, Florian Barrenstein und dessen Bruder
Sebastian konnten beste Möglichkeiten, alleine vor
dem Keeper nicht nutzen. Thomas Küppers geriet
schließlich in die willkürliche Lust des
Schiedsrichters, fleißig Karten zu verteilen, und
erhielt, zum Entsetzen aller Beteiligten - wohl auch
des Gegners - für eine wirklich zu
vernächlässigende Aktion die rote Karte. Die
Quintessenz dieses Spiels muss wohl lauten:
Hauptsache gewonnen. Die nächsten 3 Punkte will
der SVE sich am kommenden Sonntag gegen die
Zweitvertretung von Rhenania Würselen holen und
damit weiter den Anspruch auf einen Platz unter
den Top 5 der Liga untermauern.

13

Veranstaltungstipp
Kappertz - Hölle
Volkbühne "Erholungsgesellschaft
Eilendorf"
präsentiert Ihr diesjähriges Luststück

Hurra, vür hant jewonne
Premiere 29. September 201 2
Wiederholungen Oktober
1 3. 1 4. 20. 21 & 28.1 0.201 2
Wiederholungen November
3. 4. 1 0. & 11 .11 .201 2

Kartenbestellung Tel. 0241 555708
oder email. saalbau.rothe-erde@web.de

14

Tabelle Kreisliga B1

17. Spieltag Kreisliga B1

15

16

17

Ballspende:

19

Bisherige Ballspenden:

Nierfeld: Dieter Zentis
Alemannia: Optik Moeres
Wenau: Maik's Garage

Für 50 € können auch Sie bei einem der nächsten Heimspiele den Spielball
spenden. Sprechen Sie doch einfach einen der Verantwortlichen an.

20

Die nächsten Spiele:

1. Mannschaft

Sonntag, den 02.11.2012

14:30 Uhr
Sportfreunde Düren - SVE
Sonntag, den 09.12.2012

15:00 Uhr
SVE - SV Stotzheim
2. Mannschaft:

Sonntag, 02.12.2012
12:45 Uhr
Vaalserquartier 2 - SVE

Sonntag, 09.12.2012
11:00 Uhr
SVE - Sportfreunde Hörn

21

Torprämie

22

Die Torprämie geht zu 1 00 % in die Kasse der 1 . Mannschaft. Alle
Spender werden bei Heimspielen namentlich erwähnt und im
Stadionheft veröffentlicht.

Wir bedanken uns für die Torprämie von
20 Euro bei...
Tor Sponsor
01
02
03
04
05
06
07

Arno Cujé
Dietmar Schwarz
Dirk Gobbelle
Hans Degens
Detlev Hübner
Rainer Voigt
Robert Radermacher

Torschütze

Simons
Simons
Altintas
Klein-Brömlage
Klein-Brömlage
Daniel Krisp
Dennis Körner

Gegner

Richterich
Richterich
Wenau
Wenau
Wenau
Wenau
Vichttal

Nussecken Sponsoring!

SVE News

Vielen Dank an Monika Ploch, die für die erste
Mannschaft nach Ihrem letzten Heimspiel leckere
Nussecken gebacken hat.

Essen für die Mannschaften!

Ulla Pabich kocht heute für beide
Seniorenmannschaften Spaghetti Bolognese.
Vielen Dank!

Sabrina Cremer mit Fairplay Preis
ausgezeichnet!

Mit 4 : 3 führten die Spielerinnen des SV Eilendorf
im Meisterschaftsspiel der Mittelrheinliga der
Frauen gegen den SV Allner-Bödingen, als sich in
der 75. Minute die Chance für die
Vorentscheidung zugunsten der Gastgeberinnen
bot: Bei einem Zweikampf fiel eine
Abwehrspielerin der Gäste zu Boden und blieb
verletzt liegen. Schiedsrichter Joachim Hill hatte
jedoch kein Foul erkennen können, so dass er das
Spiel weiter laufen lief. Der Ball prallte zu einer
anderen Eilendorfer Spielerin, die zum
vermeintlichen
5
:
3
traf.
Einige Spielerinnen des SV Allner-Bödingen
bestürmten darauf hin die in den Zweikampf
verwickelte Eilendorferin Sabrina Cremer, weil sie
dabei ein Foulspiel begangen haben sollte.
Sabrina Cremer räumte das auch ohne weitere
Ausflüchte ein, so dass der Schiedsrichter
nunmehr auf Freistoß gegen Eilendorf entschied.
Kurze Zeit später erzielte der SV Allner-Bödingen
den
Ausgleich
zum
4
:
4.
Doch für Sabrina Cremer und ihr Team nahm das
Spiel doch noch ein gutes Ende: Eilendorf traf ein
weiteres Mal und gewann schließlich mit 5 : 4.
Sabrina Cremer jedenfalls hat den Charaktertest
bestanden, was Schiedsrichter Hill zu seiner Fair
Play-Meldung an den FVM veranlasste, der
wiederum Sabrina Cremer mit der „Fair Play des
Monats“-Urkunde
auszeichnete.

23


Related documents


heft 04 klein
heft 6
wssm rz2011jhg07ag2
ausgabe13fbneu
beer pong turnier spielregeln
flunkyball regeln

Link to this page


Permanent link

Use the permanent link to the download page to share your document on Facebook, Twitter, LinkedIn, or directly with a contact by e-Mail, Messenger, Whatsapp, Line..

Short link

Use the short link to share your document on Twitter or by text message (SMS)

HTML Code

Copy the following HTML code to share your document on a Website or Blog

QR Code

QR Code link to PDF file Heft 6.pdf