PDF Archive

Easily share your PDF documents with your contacts, on the Web and Social Networks.

Share a file Manage my documents Convert Recover PDF Search Help Contact



DBS KAP4 .pdf


Original filename: DBS_KAP4.pdf
Title: 4 Erstellen einer Datenbank mit Access 2
Author: Gerd Larscheid

This PDF 1.5 document has been generated by Microsoft® Office Word 2007, and has been sent on pdf-archive.com on 30/06/2013 at 08:32, from IP address 95.90.x.x. The current document download page has been viewed 1027 times.
File size: 282 KB (7 pages).
Privacy: public file




Download original PDF file









Document preview


Erstellen einer Datenbank mit Access 2.0

4

Datenbanksysteme

Erstellen einer Datenbank mit Access 2.0





Lerninhalte

L1

Anlegen einer neuen Datenbank
Festlegen der Tabellenstruktur

Lerninhalte

Herstellen von Beziehungen zwischen Tabellen
Erfassen der Tabellendaten

Anlegen einer neuen Datenbank

Auf der Grundlage des Relationenmodells kann nun die Datenbank mit Hilfe eines relationalen Datenbanksystems erstellt werden. Im vorliegenden Fall erfolgt die Realisierung mit Hilfe des Datenbanksystems MS-Access in der Version 2.0.
Vorgehensweise:
(1)

/Datei/Neue Datenbank anlegen

(2)

Festlegen des Namens für die Datenbank (hier: EURODATA) und Bestätigen des Dateinamens mit [OK].

(3)

Anschließend zeigt sich die neue, leere
Datenbank.
Im rechts abgebildeten Datenbankfenster sind links die Objektschaltflächen Tabelle, Abfrage, Formular,
Bericht, Makro und Modul zu sehen.
Die Objektliste Tabellen ist leer, da
noch keine Tabellen erstellt sind.

datadidakt
4-1

Einführung Datenbanksysteme

Datenbanksysteme

L2

Erstellen einer Datenbank mit Access 2.0

Festlegen der Tabellenstruktur

Vorgehensweise:
(1)

Nach Betätigen der Schaltfläche [Neu] auf der
Objektschaltfläche Tabelle bietet sich die Wahlmöglichkeit die Tabelle mit dem Tabellenassistenten oder
manuell als Neue Tabelle einzurichten.

(2)

Nach Betätigen des Symbols für Neue
Tabelle erscheint die Tabellenentwurfsansicht. Hier können die Attribute (in
Access an dieser Stelle Feld genannt) mit
ihren Eigenschaften erfasst und damit die
Struktur der Tabelle definiert werden.
Zwischen dem Bereich der Attributnamen
und dem Bereich der Attributeigenschaften kann mit & gewechselt werden.
Je nach Datentyp sind unterschiedliche
Eigenschaften verfügbar.

Nachfolgend sollen noch einmal die bei Access anzutreffenden Datentypen und -eigenschaften
aufgeführt werden:
Datentypen
Text
Zahl

Währung
Zähler

Verwendungszweck
Stellt Text, Ziffern und/oder Sonderzeichen mit einer Länge von bis zu 255 Zeichen dar.
Stellt Numerische Daten für mathematische Berechnungen dar. Folgende Feldgrößen werden
unterschieden:
Byte
ganze Zahlen von 0 bis 255, belegt 1 Byte
Integer
ganze Zahlen von -32.768 bis 32.767, belegt 2 Bytes
Long Integer ganze Zahlen von -2.147.483.648 bis 2.147.483.647, belegt 4 Bytes
Single
reelle Zahlen mit 6-stelliger Genauigkeit, von -3,402823*1038 bis 3,402823*1038,
belegt 4 Bytes
Double
reelle Zahlen mit 10-stelliger Genauigkeit, von -1,79769313486232*10308 bis
1,79769313486232*10308, belegt 8 Bytes
Stellt Währungswerte wie Typ „Zahl, Double“dar, jedoch mit automatischer Rundung hinter der
letzten Dezimalstelle.
Wird als künstlicher, automatisch numerierender Primärschlüssel wie Typ „Zahl, Long Integer“
verwendet, jedoch mit automatisch fortlaufender Numerierung beim Einfügen neuer Tupel.

datadidakt
4-2

Einführung Datenbanksysteme

Erstellen einer Datenbank mit Access 2.0

Datentypen
Datum/Zeit
Ja/Nein
Memo
OLE-Objekt

Verwendungszweck
Dient für Datums- und Uhrzeitangaben in unterschiedlichen Anzeigeformaten.
Logische Werte (Ja/Nein, Wahr/Falsch, Ein/Aus bzw. Felder, die einen von zwei Werten enthalten).
Wird für längere Texte und Zahlen verwendet, wie Kommentare oder Erläuterungen; dieser
Datentyp kann bis zu 64.000 Zeichen umfassen.
Dient der Verknüpfung mit OLE-Objekten (z. B. Grafiken, Tondokumente, Videoaufnahmen ...).

Eigenschaften
Feldgröße
Format
Dezimalstellen
Eingabeformat
Beschriftung
Standardwert
Gültigkeitsregel
Gültigkeitsmeldung
EingabeErforderlich

LeereZeichenfolge
Indiziert

(3)

Datenbanksysteme

Beschreibung
Gibt die maximale Länge des Textfeldes bzw. Spezifikation des Datentyps "Zahl" an.
Gibt das Ausgabeformat der Daten an.
Legt Anzahl der Stellen rechts vom Dezimalzeichen fest.
Legt Formatierungszeichen für die Dateneingabe fest.
Ist die Standardbezeichnung für das Feld in einem Formular oder Bericht.
Ist der Wert des Attributes, der bei Erfassung neuer Tupel automatisch vorgeschlagen
wird.
Legt Wertebereich (Regeln für die Dateneingabe) fest.
Beispiel: >=0 UND <=1000 oder ZWISCHEN 0 UND 1000 oder IN ("m";"w")
Gibt Fehlermeldung bei ungültiger Dateneingabe aus.
Beispiel: Nur Zahlen von 0 bis 1000 zulässig!
Legt fest, ob Null-Wert zulässig (nicht mit 0 zu verwechseln!) sind.
Null-Wert bedeutet, dass der Datenwert momentan nicht bekannt ist oder das Attribut
nicht für einen Tupel existiert.
Legt fest, ob die Eingabe von leeren Zeichenfolgen erlaubt ist.
Erstellt Indexliste für die Beschleunigung von Such- und Sortiervorgängen.
Zudem kann über Indizes die Einmaligkeit („unique“-Eigenschaft) realisiert werden.
Einstellung: Ja (Ohne Duplikate)

Setzen des Primärschlüssels.
Jedes Tupel der Tabelle (Tabellenzeile, Datensatz) muss eindeutig identifizierbar sein. Dazu sollte
auf jeden Fall ein Primärschlüssel vergeben werden:
a) Markieren des Primärschlüsselattributes bzw. der Primärschlüsselattribute und
b) /Bearbeiten/Primärschlüssel setzen oder Anklicken des Symbols
Hinweise: Soll ein anderes Attribut zum Primärschlüssel werden, ist die o. a. Vorgehensweise mit
dem „richtigen“ Attribut zu wiederholen.
Soll ein Primärschlüssel gelöscht werden, ohne dass ein neuer gesetzt wird, so ist dies
über /Ansicht/Indizes... möglich, indem die dortige Zeile PrimaryKey gelöscht wird.
Änderungen am Primärschlüssel sind nicht möglich, wenn dieser Bestandteil einer
Beziehung ist.

(4)

Speichern der Tabelle und Vergabe des Tabellennamens.

(5)

Schließen der Tabelle. Wird die
Tabelle geschlossen, bevor diese
gespeichert wurde, so erfolgt eine
Sicherheitabfrage, ob die Änderungen gespeichert werden sollen.

datadidakt
4-3

Einführung Datenbanksysteme

Datenbanksysteme

L3

Erstellen einer Datenbank mit Access 2.0

Herstellen von Beziehungen zwischen Tabellen

Bevor Daten in Tabellen erfasst werden, sollten zunächst die Beziehungen mit referentieller Integrität
hergestellt werden. Anderenfalls kann es vorkommen, dass eine spätere Verknüpfung mit referentieller
Integrität aufgrund einer fehlerhaften Eingabe nicht mehr möglich ist.
Eine Beziehung wird immer durch Verknüpfung von Fremd- und Primärschlüssel realisiert.
Voraussetzung dafür ist jedoch, dass Datentyp und Feldgröße der zu verknüpfenden Attribute
gleich sind. Die Namen der Attribute können unterschiedlich sein.
Vorgehensweise:
(1)

/Bearbeiten/Beziehungen
oder Anklicken des Symbols
und Hinzufügen der
Tabellen, für die Verknüpfungen definiert werden
sollen.

(2)

Festlegen der Beziehungen
mit referentieller Integrität. Dazu wird das Primärschlüsselattribut (aus der
sogenannten Mastertabelle)
auf das Fremdschlüsselattribut (in der sogenannten
Detailtabelle) gezogen und
fallen gelassen (drag and
drop).
Zusätzlich kann bestimmt
werden, ob Aktualisierungsund Löschweitergabe
zulässig sind.
Die Tabellen können aus
Gründen der Übersicht
verschoben werden.

(3)

Speichern der Beziehungen und Schließen des Beziehungs-Layout-Fensters.
datadidakt
4-4

Einführung Datenbanksysteme

Erstellen einer Datenbank mit Access 2.0

L4

Datenbanksysteme

Erfassen der Tabellendaten

(1)

Markieren Sie die gewünschten Tabellen und betätigen Sie
die Schaltfläche [Öffnen] auf der Karte Tabelle bzw.
Klicken Sie das Symbol
aus der Tabellenentwurfsansicht
heraus.

(2)

Erfassen Sie die Daten. Während der Datenerfassung werden
- die Wertebereiche der Attribute (Eigenschaft: Gültigkeitsregel),
- die Tabelleneigenschaften (/Ansicht/Tabelleneigenschaften in der Tabellenentwurfsansicht1) und
- die referentielle Integrität
automatisch vom Datenbankmanagementsystem geprüft.

Bearbeitungshinweise:
Tupel können gelöscht werden, indem diese markiert werden und anschließend /Bearbeiten/Löschen gewählt oder die Taste _ betätigt wird (Sicherheitsabfrage).
Die Spaltenbreite kann mit /Format/Spaltenbreite... oder durch Ziehen bzw. Doppelklicken mit
der Maus verändert werden.
Schriftart und Schriftgröße können mit /Format/Schriftart... geändert werden.
Mit /Bearbeiten/Suchen kann nach Attributwerten (Feldinhalten) gesucht werden.
Mit /Bearbeiten/Ersetzen können Attributwerte oder Teile davon gesucht und ersetzt werden.
Tabellen können mit /Datei/Drucken gedruckt werden. Vor dem Drucken kann mit
/Datei/Seitenansicht das Layout kontrolliert werden.

Tabellen sollten grundsätzlich nur auf der Grundlage des zuvor theoretisch entwickelten Relationenmodells erstellt werden, da ansonsten erfahrungsgemäß später oft eine
meist sehr aufwendige Strukturänderung innerhalb der Datenbank notwendig wird.
Für jede Tabelle ist ein Primärschlüssel zu setzen.
Beziehungen werden immer durch Verknüpfung von Fremd- und Primärschlüssel
realisiert. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass Datentyp und Feldgröße der zu
verknüpfenden Attribute gleich sind. Die Namen der Attribute können unterschiedlich
sein.
Vor der Datenerfassung sind die Beziehungen mit referentieller Integrität zu erstellen.
Dazu wird das Primärschlüsselattribut (Mastertabelle) auf das Fremdschlüsselattribut
(Detailtabelle) gezogen und fallen gelassen.
1 Mit Hilfe von Tabelleneigenschaften kann beispielsweise der zulässige Wertebereich eines Attributinhaltes vom Inhalt eines anderen
Attributes abhängig gemacht werden (Beispiel: Einstellungsdatum darf nicht vor dem Geburtsdatum liegen).

datadidakt
4-5

Einführung Datenbanksysteme

Datenbanksysteme

Erstellen einer Datenbank mit Access 2.0

EuroData: Erstellen der Tabellen und Festlegen der Beziehungen
1. Erstellen Sie auf der Grundlage des Relationenmodells (Seite 3-15) die Tabellen MITARBEITER, KIND,
PROJEKT und PROJEKTMITARBEITER.
2. Definieren Sie die Beziehungen. Für die Beziehung Kind-Mitarbeiter soll eine Löschweitergabe
zulässig sein.
3. Erfassen Sie die nachfolgend aufgeführten Daten.

datadidakt
4-6

Einführung Datenbanksysteme

Erstellen einer Datenbank mit Access 2.0

Datenbanksysteme

Wiederholungsfragen
1.

Beschreiben Sie kurz die Vorgehensweise zur Erstellung einer neuen Datenbank.
_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________

2.

Warum sollen die Tabellen einer Datenbank immer auf der Grundlage eines theoretisch entwickelten
Relationenmodells erstellt werden?
_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________

3.

Welche Datentypen kennt Access im Hinblick auf Attribute?
_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________

4.

In einer Tabelle soll ein Attribut Menge aufgenommen werden. Welchen Feldtyp und welche
Feldgröße wählen Sie, wenn es sich um
(a) kg-Angaben mit Dezimalstellen,
(b) ganze Zahlen zwischen 0 und 1.000 oder
(c) ganze Zahlen zwischen 0 und 100.000
handelt ? (Antwort mit kurzer Begründung)
_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________

5.

Warum soll eine Tabelle immer einen Primärschlüssel besitzen?
_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________

6.

Wie werden Beziehungen zwischen Tabellen realisiert? Welche Voraussetzung muss erfüllt sein?
_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________

7.

Wann sollen die Beziehungen definiert werden? Warum genau an dieser Stelle?
_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________

8.

Wie ist bei der Herstellung von Beziehungen vorzugehen?
_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________
datadidakt
4-7

Einführung Datenbanksysteme


Related documents


dbs kap4
dbs kap2
dbs kap1
dbs kap6
dbs kap3
070 762 deutsch


Related keywords