PDF Archive

Easily share your PDF documents with your contacts, on the Web and Social Networks.

Share a file Manage my documents Convert Recover PDF Search Help Contact



OSI .pdf



Original filename: OSI.pdf
Title: Das OSI-Schichtenmodell
Author: HAL

This PDF 1.5 document has been generated by Acrobat PDFMaker 10.1 for PowerPoint / Adobe PDF Library 10.0, and has been sent on pdf-archive.com on 09/07/2013 at 19:07, from IP address 146.52.x.x. The current document download page has been viewed 841 times.
File size: 1.5 MB (16 pages).
Privacy: public file




Download original PDF file









Document preview


Das OSISchichtenmodell

{

Über die Funktionsweise von Netzwerkverbindungen oder „Wie
kommen die Daten von meinem Computer ins Netzwerk?“










“Open Systems Interconnection Reference Model”
(englisch)
1983 standardisiert durch die ISO (International
Organization for Standardization)
„Schichten-Referenzmodell für die
herstellerunabhängige Repräsentation von
Kommunikationsvorgängen in
datenverarbeitenden Systemen“
Andere: TCP/IP, SNA, DEC NET
Aufteilung in überschaubare Einheiten zur
Erleichterung des Verständnisses

Grundsätzliches

1

• Physical
• Bitübertragungsschicht

2

• Link
• Datensicherungsschicht

3

• Network
• Vermittlungsschicht

4

• Transport
• Transportschicht

5

• Session
• Sitzungsschicht

6

• Representation
• Darstellungsschicht

7

• Application
• Anwendungsschicht

Der russische Präsident
möchte gerne mit dem
heiligen Vater sprechen

Schicht 7
Die Oberhäupter

Direkt geht das nicht. Ein
Dolmetscher muss die
Sprache übersetzen

Schicht 6, 5
Dolmetscherschicht

Doch auch die Dolmetscher
sprechen nicht wirklich
zusammen. Sie sprechen ins
Telefon.

Das Telefon ist mittels einer
Leitung verbunden.

Schicht 4, 3, 2
Das Telefon

Schicht 1
Das Übertragungsmedium







Beschreibung der Übertragung der Daten
durch elektrische bzw. physikalische Effekte
Start-/Stoppsignale
Verarbeitungsgeschwindigkeit
Übertragungseigenschaften (Kupfer, LWL, …)

1. Bitübertragungsschicht









Ethernet!
Sorgt dafür, dass aus einzelnen Bits ein
(sinnvoller?) Datenstream wird
MAC-Adresse! (Media Access Control)
QoS!
Fehlerkontrolle! (CRC)
Header + Payload

2. Sicherungsschicht

Ethernet II (IEEE 802.3)
Präambel
• 7 Byte
• 1 Byte SFD!
(Start Frame
Delimiter)

Destination Source
MAC
MAC
• 6 Byte

• 6 Byte

Type

DATA

FCS

• 2 Byte
• Ethernet I
oder IEEE
802.3?

• 46 Byte bis
1942 Byte

• 4 Byte
• Frame Check
Sequence

2. Sicherungsschicht






Diejenigen Komponenten oder Protokolle, die
für eine indirekte Verbindung sorgen
Router, Layer3-Switches
IP! IPX!

3. Vermittlungsschicht

3. Vermittlungsschicht







verbindungsorientiert / verbindungslose Protokolle
TCP! UDP! ICMP!
Multiplexing (d.h. richtige Bindung der Streams an
Prozesse)
Fehler- und Flusskontrolle

4. Transportschicht

4. Transportschicht






Kommunikation zwischen den Prozessen auf
den verschiedenen Rechnern (d.h. „Sitzung“)
Firewalls (DPI = Deep Packet Inspection)
Proxy!

5: Sitzungsschicht



Konvertierung der Daten zwischen
Datenformaten, Zeichensätzen, Grafischen
Oberflächen, Terminal, …

6. Darstellungsschicht




Kommunikation mit dem Benutzer
Grafische Benutzeroberfläche

7. Anwendungsschicht




Vorschlag zur Erweiterung des OSI-Modells
„Layer-8 Probleme“

(8. Benutzerschicht)







Sasche Kersken: IT-Handbuch für
Fachinformatiker. Galileo Computing, 2012
Heinrich Hübscher, Hans-Joachim Petersen,
Carsten Rathgeber, Klaus Richter, Dr. Dirk
Scharf: IT-Handbuch (IT-Systemelektroniker).
Westermann, 2011
„OSI-Referenzmodell“, http://www.elektronikkompendium.de/sites/kom/0301201.htm,
21.10.2012

Quellen


Related documents


wlaninfo
rontgenbilder scannen in top qualit t
opernale projektsteckbrief
aufnahmeformular filmtieragentur weselohs tierleben
beitrittserkl rung kickerkidz and friendz
osi


Related keywords