Dokument37 .pdf

File information


Original filename: Dokument37.pdf
Title: #99 Geist über den Körper
Author: home

This PDF 1.4 document has been generated by Writer / LibreOffice 4.2, and has been sent on pdf-archive.com on 20/02/2014 at 15:59, from IP address 85.178.x.x. The current document download page has been viewed 656 times.
File size: 46 KB (3 pages).
Privacy: public file


Download original PDF file


Dokument37.pdf (PDF, 46 KB)


Share on social networks



Link to this file download page



Document preview


#99 Geist über den Körper? Oder anders herum?
Wir sind gleich strukturiert.
Wertschätzung, Hunger, Durst, bei der Eingabe.
Selbstverwirklichung bei der Ausgabe, es gibt Regeln.
Wir alle brauchen, was es braucht um zu gedeihen. Funktionen (Merkmale)
sind lediglich anders ausgeprägt und äußern sich dadurch unterschiedlich.
Eine Anlage für eine umständliche Interpretation.
Logik und Emotionen, Verstand und Bauch-/Brustgefühl.
Kurz vorm Schlafengehen muss was raus. Irgendwie befreiend. Tagebuch-Style.
Das innere Bild einer Fusion von Verstand und Herz.
Das hat irgendwie diesen Dialog gespeist. Er kam einfach irgend wo her geflossen.
Der Schaukelstuhl hat mal wieder etwas an den rechten Fleck gerüttelt.
Mein Kopf und mein Bauch haben anscheinend "relativ" früh angefangen gemeinsame Sache zu
machen. Linke und rechte Hirnhälfte als Ganzes vereint.
Durch eine unscheinbare Brücke verbunden..
Kopf fragte Bauch bald: Was zum Henker willst Du?
Bauch: Was? Wer, Ich? Meinst Du mich?
Kopf:
Hallo, ist da wer?!!
Jahre später.
Kopf:
Bauch:
Kopf:
Bauch:

Was zum verdammtesten Henker möchtest Du, bitte sehr?
Booh!!
Aaaaaahh, Schock.. Was zum?! Wo, was bist Du denn?
Ich will ein Leben ohne Konflikte, immer dieses Hin und Her, ich brauch Ruhe! Kannst Du
dich nicht mal festlegen?
Kopf:
Achso? Ah, ok. Is ja miiies! Aber hab ich mir schon die ganze Zeit gedacht.
Verdammt, hätte ich doch mal auf meinen Verstand gehört.
Bauch: Ja, siehste mal.
Kopf:
Na, ja. Und jetzt?
Bauch: Ja, was weiß ich. Du bist doch Kopf und entscheidest. Du Idiot.
Kopf:
Stimmt ja, siehste mal. Du, ähh. Du dämlicher Bauch.
Bauch: Ich kann auch anders..
Kopf:
Wie auch immer, Du möchtest Ruhe. Mal sehen, wo ich das hier grad
einordnen kann. Äähh, ich hab grad noch was zu erledigen.
Ääähhh, warte mal kurz. Einen Moment mal.
Jahre später.
Kopf:
Bauch:
Kopf:
Bauch:

Bauch, biste noch da?
Türlich, Du Vollidiot!
Ja, ähhr. Wie war das nochmal, was möchtest Du?
RUUUUUHÄÄÄÄÄÄÄÄÄ!!!!!! Du musst mal endlich mal klarkommen.
Du kriegst ja die Einschläge gar nich mehr mit, mann!! Ich schrei
hier um mein Leben und Du lenkst dich mit irgend nem Schwachsinn ab.
Das gibts ja wohl nicht! Das geht ja mal gar nicht (klar)!

Kopf:
Bauch:
Kopf:
Bauch:
Kopf:
Bauch:

Ja, doch. Siehste ja, is wieder passiert.
Das kann so nicht weiter gehen.
Ach nee, was denkste, warum ich hier bin? Du Vollidiot.
Ja, nu.. Sieh zu. Und mach’s besser, falls Du verstehst.
Tüüüürlich! Ich bin ja nich doof. Also, der Plan steht. Haha!
Ja, weiß ich. Ich weiß immer mehr als Du, Du Unvollkommes.
Und, was erwartest Du jetzt von mir? Dass ich dich einfach so davon
kommen lasse? Nur weil Du mal wieder kurz in Erwägung gezogen hast dein
zu erleichtern? Du kennst die To-Do-Liste..
Kopf:
OOooooch, nööö. Aaach, komm.. Komm schon...
Bauch: Niemals. Bauch und Reue sind eins.

Gewissen

Jahre später. Kopf ist klar.
Kopf:
Bauch, sind Sie noch da?
Bauch: Aha.
Kopf:
Ja, nun. Anscheinend hab ich Sie da etwas unterschätzt.
Ich danke ihnen, das war wirklich toll! Warum haben Sie mir nicht
gesagt, was die To-Do-Liste in Wirklichkeit seien würde? Ich hätte mir
mehr Zeit genommen! Erst spät konnte ich erkennen, was Sie da genau von mir
verlangen! Woher konnte ich denn wissen, dass Sie über so viel
unvorstellbares Wissen verfügen? Ich hätte sie viel früher ernst
genommen...
Bauch: Ich hatte ihnen ja gesagt, dass ich immer mehr weiß als Sie.
Außerdem hatte ich angedeutet, dass ich und das Gewissen eins seien.
In ihm steckt ebenfalls das Wort Wissen und besagte Ansage..
Kopf:
Sie sagten Reue! Und nicht Gewissen! Ähh. Narf.
Bauch: Was haben Sie jetzt vor?
Kopf:
Ich weiß nicht, es gibt so viele Möglichkeiten!
Bauch, stöhnt: Die alte Geschichte. Wie wäre es abwechselnd?
Kopf:
Wie bitte?
Bauch: Sie verstehen schon.
Kopf:
Wer soll das denn verantworten?
Bauch: Darum geht es nicht, Sie müssen anfangen zu genießen.
Kopf:
Ja. Hääh, nee. Was?
Bauch: Sie können keine vollständige Kontrolle erlangen, niemals.
Daher müssen Sie zumindest einen Anteil der Entscheidungskraft abtreten.
Kopf:
Dann lege ich Ihren Anteil bis zum Jahresende auf 20%.
Bauch: Sie haben das Recht. Doch falls Sie sich nicht an ihr Wort halten
sollten, werden Sie die bekannten Maßnahmen gegen Sie schnell
wiedererkennen. Mein Verbündeter Rückenschmerz hatte Sie in ihrer
vernichtenden Schlacht letztenendes schnell besiegt.. Sie könnten sich
dann gerne neu entscheiden, aber Sie wissen ja.
Kopf: Allerdings. Äähh.. Ich bin Ihnen auch sehr dankbar dafür.
Eigenartig das von mir selbst zu hören. Bitte glauben Sie mir, ich kann
Ihnen das nicht erklären..
Bauch: Selbstverständlich. Die To-Do-Liste.. Erinnern Sie sich, sie sind
kein Rookie mehr. Außerdem weiß ich mehr als Sie, Sie können mich nicht
anlügen. Sehen Sie, sie vertrauen Ihrer Irrationalität und integrieren das in ihr Denken. Wie
unlogisch von Ihnen, hervorragend!
Kopf:
Oh nein! Was haben Sie mit mir getan??! Wollen Sie mich umbringen??

Bauch: Nein, nein. Keine Angst, es wird Ihnen helfen. Sich zu orientieren. Erinnern Sie sich, es geht
nicht ohne mich.
Kopf:
Also soll ein Teil von Ihnen in mir sein?
Bauch: Es ist ohnehin so, ob Sie wollen. Oder nicht.
Kopf:
Aber dann sind Sie ja ich!
Bauch: Nein. Sie sind Sie und ich bin ich. Wir ähneln uns lediglich.
Manchmal verwechseln Sie mich mit ihnen und denken ich wäre Sie.
Dann passieren schlimme Dinge, mir ist das egal. Aber Sie.. Müssen auf der Hut sein, wenn
Sie diese Erfahrungen nicht immer wieder machen wollen.
Kopf rennt verschreckt davon.
Jahre später.
Kopf:
Alter! Bauch, was geht’n hier eigentlich ab?
Bauch: Geil, wa?
Kopf:
Jo! Wo geht’n hier was ab? Mir fällt nichts mehr ein und mir ist langweilig!
Haste nicht vielleicht ‚ne neue To-Do-Liste, oder so was?
Bauch: Och, ich hab da spontan ne andere Idee..
Kopf:
Mal sehen, was da abgeht. Seltsam, ich könnte schwören, dass sich diese Ungewissheit
früher anders angefühlt hat. Eher wie Angst.
Bauch: Ach, Kopf.. Blutdruck, Puls, Apetit, das Kribbeln, die Raserei im Kopf.
Und all die anderen Gemeinsamkeiten, siehst Du wirklich keinen Zusammenhang?
Kopf:
Doch. Aber ich kann mit diesem Widerspruch nicht umgehen.
Bauch: Welcher Widerspruch?
Kopf:
Dass ich es nicht verstehen kann..
Bauch: Du verstehst es doch! Aber Du kannst noch nicht das passende Gefühl zuordnen. Da guck,
schon wieder hast Du dich mit mir verwechselt.
Das wird ein Abenteuer für uns. Ehrlich gesagt, weiß ich auch nicht immer 100%ig welcher
Teil von uns gerade in mir spricht..

Bauch lacht und marschiert voran. Kopf rennt wie ein aufgeregtes Kind um ihn herum.
Happy End!


Document preview Dokument37.pdf - page 1/3

Document preview Dokument37.pdf - page 2/3
Document preview Dokument37.pdf - page 3/3

Related documents


dokument37
transkriptionen final cropped2
die erde ist rund welt aufwach buch
zuchtguide
despudelskern
schulzeitung ausgabe 6

Link to this page


Permanent link

Use the permanent link to the download page to share your document on Facebook, Twitter, LinkedIn, or directly with a contact by e-Mail, Messenger, Whatsapp, Line..

Short link

Use the short link to share your document on Twitter or by text message (SMS)

HTML Code

Copy the following HTML code to share your document on a Website or Blog

QR Code

QR Code link to PDF file Dokument37.pdf