PDF Archive

Easily share your PDF documents with your contacts, on the Web and Social Networks.

Share a file Manage my documents Convert Recover PDF Search Help Contact



Bosch ACS 751 .pdf



Original filename: Bosch ACS 751.pdf

This PDF 1.7 document has been generated by Adobe InDesign CS6 (Windows) / Adobe PDF Library 10.0.1, and has been sent on pdf-archive.com on 26/02/2014 at 13:34, from IP address 195.182.x.x. The current document download page has been viewed 6187 times.
File size: 37.1 MB (762 pages).
Privacy: public file




Download original PDF file









Document preview


ACS 651 / 751

de Originalbetriebsanleitung
Klima-Servicegerät
es Manual original

en Original instructions
A/C service unit
it Istruzioni originali

Aparato de servicios de aire

Attrezzatura per assistenza

acondicionado

climatizzatore

nl Oorspronkelijke gebruiksaanwijzing
Airco-onderhoudsapparaat

cs Původní návod k používání
Přístroj na servis klimatizací vozidel

pt Manual original

fr Notice originale
Appareil SAV pour la climatisation
sv Bruksanvisning i original
Klimatserviceapparat

pl Instrukcją oryginalną

Aparelho de manutenção de sistemas

Urządzenie do obsługi układu

de ar condicionado

klimatyzacji

tr Orijinal işletme talimatı
A/C servis ünitesi

zh 原始的指南
空调控制服务装置

 | ACS 651/751 | 3

Inhaltsverzeichnis Deutsch

de

4

Contents English

67

Sommaire Français

130

Índice Español

193

Indice italiano

256

Innehåll svenska

319

Inhoud Nederlands

382

Índice português

445

Spis treści polski

508

Obsah česky

571

İçindekiler Türkçe

634

目录(中文) 697

Robert Bosch GmbH

1 689 988 238

|

2012-11-07

de

4 | ACS 651/751 | 4ACS 651/751

Inhaltsverzeichnis Deutsch
1.
1.1

1.2

Verwendete Symbolik
In der Dokumentation
1.1.1 Warnhinweise – Aufbau und Bedeutung
1.1.2 Symbole – Benennung und Bedeutung
Auf dem Produkt

2.
Wichtige Hinweise
2.1 Benutzergruppe
2.2 Vereinbarung
2.3 Verpflichtung des Unternehmers
2.4 Sicherheitshinweise
2.5 Sicherheitsvorrichtungen
3. Produktbeschreibung
3.1 Anwendung
3.2 Lieferspezifikationen
3.3 Gerätebeschreibung
3.4 Funktionsbeschreibung
3.4.1 Griffe
3.4.2 Mensch-Maschine-Schnittstelle (MMS)
3.4.3 Auswahl- und Funktionstasten
3.4.4 Eingabetasten
3.4.5 Drucker
3.4.6 Serviceklappen
3.4.7 Waagen für UV-Mittel, Ölflaschen
und Kältemittel
3.4.8 Öl-/UV-Farbflaschen
3.4.9 Schnelltrennkupplungen
3.4.10 Inline-Filter
3.4.11 Bremsen
3.4.12 Netzkabel und Hauptschalter

6
6
6
6
6

4.12 R134a Record Transfer Tool
4.12.1 Vorgehensweise Installation
4.12.2 Spracheinstellungen ändern

29
29
29

5. Fehlersuche

30

7
7
7
7
8
9

6. Programmbeschreibung
34
6.1 Betriebsübersicht
34
6.2 Überblick über die Betriebsphasen
34
6.3
ACS 651/751 – Betriebsarten
34
6.3.1 ACS 651 – Serviceoptionen
34
6.4 Vorbereitung auf den Klimaanlagen-Service 35
6.5 Automatischer Service
35
6.5.1 Auswahl des Fahrzeugcodes aus der
Datenbank 35
6.5.2 Auswahl des Fahrzeugs aus der Liste
der 10 Fahrzeuge, an denen zuvor
Servicearbeiten durchgeführt wurden 37
6.5.3 Einstellen der benutzerdefinierten
Parameter 38
6.6 Manueller Modus – Überblick
40
6.6.1 Rückgewinnung
40
6.6.2 Vakuumbildungsphase
40
6.6.3 Ölauffüllphase
40
6.6.4 UV-Mittel-Auffüllphase
40
6.6.5 Auffüllphase
40
6.7 Ausführen des Service im manuellen Modus 41
6.8 Spülen des ACS 651/751 nach dem Wechseln
des Öltyps
42
6.9 Spülen
43
6.10 Kältemittel nachfüllen
43
6.11 Schlauchleitung entleeren
44
6.12 Klimaanlagen-Funktionstest
44
6.13 OE-spezifischer Service
45
6.13.1 Zurückgewinnen des Kältemittels im
automatischen Modus
45
6.13.2 Ausführen der Rückgewinnung, wenn
Motor und Klimaanlage OK sind
47
6.13.3 Ausführen der Rückgewinnung, wenn
der Motor OK und die Klimaanlage
nicht OK ist
48
6.13.4 Ausführen der Rückgewinnung, wenn
Motor und Klimaanlage nicht OK sind 49
6.13.5 Zurückgewinnen des Kältemittels im
manuellen Modus
49
6.13.6 Ausführen der Rückgewinnung, wenn
Motor und Klimaanlage OK sind
50
6.13.7 Ausführen der Rückgewinnung, wenn
der Motor OK und die Klimaanlage
nicht OK ist
51
6.13.8 Ausführen der Rückgewinnung, wenn
Motor und Klimaanlage nicht OK sind 51

10
10
10
11
12
12
12
13
13
13
14
14
15
15
16
16
16

4. Inbetriebnahme
16
4.1 Entfernen der Transportverpackung
16
4.2 Vor dem erstmaligen Einschalten
17
4.3 ACS 651/751 einschalten
20
4.4 Allgemeine Einstellungen
21
4.4.1 Druckereinstellungen
22
4.5 Einstellen der Nullpunkte für die Waage
22
4.6 Waagenkalibrierprüfung für Kältemittelbehälter 23
4.7 Bedienerliste
24
4.8 Ändern der Standardwerte des Systems
24
4.8.1 Auto-Mode-Serviceparameter
24
4.8.2 Auswählen der Schlauchlänge
25
4.8.3 Buzzereinstellungen
25
4.8.4 R134a Aufnahmelimit
25
4.8.5 Größe des Kompressoröl-Behälters
26
4.9 Konfigurieren der benutzerdefinierten
Datenbank 26
4.10 Befüllen der internen Kältemittelflasche
27
4.10.1 Vorbereitung
27
4.10.2 Programmablauf
28
4.11 Anzeigen der Systeminformationen
29

1 689 988 238

|

2012-11-06

Robert Bosch GmbH

 | ACS 651/751 | 5

de

7. Wartung
52
7.1 Ersatz- und Verschleißteile
52
7.2 Auffüllen der Kältemittelflasche
52
7.3 Servicebericht
52
7.3.1 letzte 3 Syst.-Serviceberichte
52
7.3.2 letzter Selbsttest-Bericht
52
7.3.3 R134a Journal
53
7.3.4 Übertragen des R134a-Berichts auf
USB-Stick 54
7.3.5 Übertragen des R134a-Berichts von
USB-Stick auf den PC
55
7.3.6 5 letzte Fehler
56
7.4 Ölwechsel in der Vakuumpumpe
56
7.5 Wechseln des Filtertrockners
58
7.6 Wechseln der Inline-Filter
60
7.7 Wechseln des Druckerpapiers
61
7.8 Selbsttest
61
7.9 Ersetzen der 3-m-Schlauchleitungen durch
6-m-Schlauchleitungen 62
7.10 Softwareaktualisierung
63
7.11 Einstellen der Nullpunkte für die Waage
64
7.12 Werkseinstellungen zurücksetzen
64
7.13 Datum Kalibrierung
64
7.14 R134a-Kalibrierprüfung
64
8. Außerbetriebnahme
8.1 Entsorgung der elektronischen Bauteile
8.2 Entsorgung des LC-Displays
8.3 Entsorgung von Kältemitteln,
UV-Kontrastmitteln, Schmiermitteln und Ölen
8.4 Entsorgung des Filtertrockners
8.5 Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)

64
64
64

9.

65

Technische Daten

10. Glossar

Robert Bosch GmbH

64
64
64

65

1 689 988 238

|

2012-11-06

de

6 | ACS 651/751 | Verwendete Symbolik

1.

Verwendete Symbolik

1.2

1.1

In der Dokumentation

!!Alle Warnzeichen auf den Produkten beachten und in

1.1.1 Warnhinweise – Aufbau und Bedeutung
Warnhinweise warnen vor Gefahren für den Benutzer oder
umstehende Personen. Zusätzlich beschreiben Warnhinweise die Folgen der Gefahr und die Maßnahmen zur Vermeidung. Warnhinweise haben folgenden Aufbau:
Warnsymbol

SIGNALWORT – Art und Quelle der Gefahr!
Folgen der Gefahr bei Missachtung der aufgeführten Maßnahmen und Hinweise.
¶¶ Maßnahmen und Hinweise zur Vermeidung
der Gefahr.

Das Signalwort zeigt die Eintrittswahrscheinlichkeit sowie
die Schwere der Gefahr bei Missachtung:
Signalwort

Eintrittswahrscheinlichkeit

Schwere der Gefahr
bei Missachtung

GEFAHR

Unmittelbar drohende
Gefahr

Tod oder schwere
Körperverletzung

WARNUNG Mögliche drohende
Gefahr

Tod oder schwere
Körperverletzung

VORSICHT

Leichte
Körperverletzung

1.1.2

Mögliche gefährliche
Situation

Achtung!
Kontakt mit dem Kältemittel und dem UVKontrastmittel kann zu Erblinden führen
und schwere Verletzungen hervorrufen.
¶¶ Lesen Sie sich dieses Betriebshandbuch
und die gesamte technische Dokumentation für die eingesetzten
Bauteile durch.
¶¶ Tragen Sie Schutzhandschuhe.
¶¶ Tragen Sie eine Schutzbrille.

Bedeutung

!

Achtung

Warnt vor möglichen Sachschäden.

i

Information

Anwendungshinweise und andere
nützliche Informationen.

1.
2.

Mehrschrittige Aus mehreren Schritten bestehende
Handlung
Handlungsaufforderung.

e

Einschrittige
Handlung

Aus einem Schritt bestehende
Handlungsaufforderung.

Zwischenergebnis

Innerhalb einer Handlungsaufforderung
wird ein Zwischenergebnis sichtbar.

Endergebnis

Am Ende einer Handlungsaufforderung
wird das Endergebnis sichtbar.

"

lesbarem Zustand halten.

Symbole – Benennung und Bedeutung

Symbol Benennung



Auf dem Produkt

1 689 988 238

|

2012-11-06

Robert Bosch GmbH

Wichtige Hinweise | ACS 651/751 | 7

2.

Wichtige Hinweise



Vor der Inbetriebnahme, dem Anschluss
und der Bedienung von Bosch-Produkten
ist es unbedingt erforderlich, die Bedienungsanweisungen/Betriebsanleitungen
und besonders die Sicherheitshinweise sorgfältig
durchzuarbeiten. Damit schließen Sie, zu Ihrer eigenen
­Sicherheit und um Schäden am Produkt zu vermeiden,
Unsicherheiten im Umgang mit Bosch-Produkten und
damit verbundene Sicherheits­risiken von vornherein
aus. Wer ein Bosch-Produkt an eine andere Person
weitergibt, muss zusätzlich zu den Betriebsanleitungen
auch die Sicherheitshinweise und die Informationen
zum bestimmungsgemäßen Betrieb an diese Person
weitergeben.

2.1

Benutzergruppe

Das Produkt darf nur von ausgebildetem und eingewiesenem Personal benutzt werden. Zu schulendes,
anzulernendes, einzuweisendes oder im Rahmen einer
allgemeinen Ausbildung befindliches Personal darf nur
unter ständiger Aufsicht einer erfahrenen Person an
dem Produkt tätig werden.
Die Arbeit mit dem Druckgerät soll nur vom ausgebildeten und eingewiesenen Fachpersonal erledigt werden,
die ausreichende Kenntnisse im Bereich Kältetechnik,
Kühlsysteme und Kältemittel besitzen und über die Risiken informiert sind, die mit dem Einsatz von Druckgeräten vertraut sind.

2.2

Vereinbarung

Durch Benutzung des Produktes erkennen Sie die nachfolgenden Bestimmungen an:
Urheberrecht
Software und Daten sind Eigentum der
Robert Bosch GmbH oder deren Lieferanten und durch
Urheberrechtsgesetze, inter­nationale Verträge und
andere nationale Rechtsvorschriften gegen Vervielfältigung geschützt. Vervielfältigung oder Veräuße­rung
von Daten und Software oder eines Teiles davon sind
unzu­lässig und strafbar; im Falle von Zuwiderhandlungen behält sich die Robert Bosch GmbH strafrechtliche
Verfolgung und Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen vor.

Robert Bosch GmbH

de

Haftung
Alle Daten in diesem Programm beruhen soweit
möglich auf Hersteller- und Importeurangaben. Die
Robert Bosch GmbH übernimmt keine Gewähr für die
Richtigkeit und Vollständigkeit von Software und Daten; eine Haftung für Schäden, die durch fehlerhafte
Software und Daten entstehen, ist ausgeschlossen. Auf
jeden Fall ist die Haftung der Robert Bosch GmbH auf
den Betrag beschränkt, den der Kunde tatsächlich für
dieses Produkt bezahlt hat. Dieser Haftungsausschluss
gilt nicht für Schäden, die durch Vorsatz oder grobe
Fahrlässigkeit auf Seiten der Robert Bosch GmbH verursacht wurden.
Gewährleistung
Die Verwendung von nicht freigegebener Hard- und
Software führt zu einer Veränderung unserer Produkte
und somit zum Ausschluss jeglicher Haftung und Gewährleistung, auch wenn die Hard- bzw. Software inzwischen wieder entfernt oder gelöscht worden ist.
Es dürfen keine Veränderungen an unseren Produkten
vorgenommen werden. Unsere Produkte dürfen nur mit
Originalzubehör und Originalersatzteilen verwendet
werden. Andernfalls entfallen sämtliche Gewährleistungsansprüche.
Das vorliegende Produkt darf nur mit den von Bosch
freigegebenen Betriebssystemen betrieben werden.
Wird das Produkt mit einem anderen als dem freigegebenen Betriebs­system betrieben, so erlischt hierdurch
unsere Gewährleistungspflicht nach Maßgabe unserer
Lieferbedingungen. Des Weiteren können wir für Schäden und Folgeschäden, die ihre Ursache in der Verwendung eines nicht freigegebenen Betriebssystems haben,
keine Haftung übernehmen.

2.3

Verpflichtung des Unternehmers

Der Unternehmer hat die Verpflichtung, alle Maßnahmen
zur Verhütung von Unfällen, Berufskrankheiten, arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren und Maßnahmen zur
menschengerechten Gestaltung der Arbeit zu gewährleisten und durchzuführen.
Vorschriften für elektrische Anlagen (BGV A3)
Für den Bereich Elektrotechnik ist in Deutschland die
Unfallverhütungsvorschrift der Berufsgenossenschaft
"Elektrische Anlagen und Betriebsmittel nach BGV A3"
(alt VBG 4) bindend. In allen anderen Ländern sind die
entsprechenden nationalen Vorschriften oder Gesetze
oder Anordnungen zu befolgen.

1 689 988 238

|

2012-11-06

de

8 | ACS 651/751 | Wichtige Hinweise

Grundregeln
Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass elektrische
Anlagen und Betriebsmittel nur von einer Elektrofachkraft
oder unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft den
elektrotechnischen Regeln entsprechend errichtet, geändert und instandgehalten werden.
Der Unternehmer hat ferner dafür zu sorgen, dass die
elektrischen Anlagen und Betriebsmittel den elektrotechnischen Regeln entsprechend betrieben werden.
Ist bei einer elektrischen Anlage oder einem elektrischen
Betriebsmittel ein Mangel festgestellt worden, d. h.
entsprechen sie nicht oder nicht mehr den elektrotechnischen Regeln, so hat der Unternehmer dafür zu sorgen,
dass der Mangel unverzüglich behoben wird und, falls bis
dahin eine dringende Gefahr besteht, dafür zu sorgen,
dass die elektrische Anlage oder das elektrische Betriebsmittel in mangelhaftem Zustand nicht verwendet wird.
Prüfungen (am Beispiel Deutschland):

RR Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass die

elektrischen Anlagen und Betriebsmittel durch eine
Elektrofachkraft, oder unter Leitung und Aufsicht
einer Elektrofachkraft auf ihren ordnungsgemäßen
Zustand geprüft werden:
$$ Vor der ersten Inbetriebnahme.
$$ Nach einer Änderung oder Instandsetzung vor der
Wiederinbetriebnahme.
$$ In bestimmten Zeitabständen. Die Fristen sind
so zu bemessen, dass entstehende Mängel, mit
denen gerechnet werden muss, rechtzeitig festgestellt werden.

RR Bei der Prüfung sind die sich hierauf beziehenden
elektrotechnischen Regeln zu beachten.

RR Auf Verlangen der Berufsgenossenschaft ist ein Prüfbuch mit bestimmten Eintragungen zu führen.

2.4

Sicherheitshinweise

Sämtliche Sicherheitshinweise müssen vor Verwendung
des Bosch-Produkts aufmerksam durchgelesen und befolgt
werden.
RR Vermeiden Sie Hautkontakt mit dem UV-Kontrastmittel.
Sollte es doch zu Hautkontakt kommen, ziehen Sie das
nasse Kleidungsstück sofort aus, und spülen Sie den
betroffenen Hautbereich mit reichlich Wasser ab.
RR Vermeiden Sie Hautkontakt mit dem Kältemittel.
Durch den niedrigen Siedepunkt des Kältemittels
(ca. -30 °C) können Erfrierungen auftreten. Sollte es
doch zu Hautkontakt kommen, ziehen Sie das nasse
Kleidungsstück sofort aus, und spülen Sie den betroffenen Hautbereich mit reichlich Wasser ab.
Atmen Sie kein Kältemittel, Kontrastmittel oder
Öldämpfe ein. Die Dämpfe können die Augen
und die Atemwege der Nase reizen. Wenn Sie
flüssiges Kältemittel oder UV-Kontrastmittel in
die Augen bekommen haben, spülen Sie die
Augen sorgfältig 15 Minuten lang mit Wasser.
Suchen Sie dann
einen Arzt auf, auch wenn Sie keine Beschwerden haben.

RR Schlucken Sie das UV-Kontrastmittel nicht. Bei verse-

hentlichem Verschlucken führen Sie kein Erbrechen
herbei; trinken Sie stattdessen reichlich Wasser, und
begeben Sie sich in ärztliche Behandlung.
RR Bevor das ACS 651/751 an die Fahrzeug-Klimaanlage
oder an eine externe Kältemittelflasche angeschlossen
wird, vergewissern Sie sich, dass die Schnellkupplungen
kein Leck aufweisen. Verwenden Sie nur externe, mit Sicherheitsventilen ausgestattete und gemäß den anwendbaren Normen zugelassene Kältemittelflaschen.
RR Vergewissern Sie sich vor dem Ausschalten des
ACS 651/751, dass alle Service-Phasen abgeschlossen
sind. Dadurch wird verhindert, dass Kältemittel entweichen kann.
Verwenden Sie R134a nicht zusammen mit
Druckluft. Einige Gemische aus Luft und
R134a sind bei hohem Druck leicht entzündlich. Diese Gemische stellen eine potenzielle
Gefahr dar und können Brände oder Explosionen verursachen, die Sach- und Personenschäden mit sich bringen.
RR Aus der Fahrzeug-Klimaanlage extrahiertes Kältemittel kann mit Feuchtigkeit, Schmiermittel, Schmutz
sowie Spuren anderer Gase verunreinigt sein.

1 689 988 238

|

2012-11-06

Robert Bosch GmbH

Wichtige Hinweise | ACS 651/751 | 9

RR Das ACS 651/751 besitzt kein System zur Bestim-

RR

RR

RR

RR
RR

RR

RR

RR
RR

mung des Kältemittels. Wenn andere Kältemittel als
R134a verwendet werden, kann es zu einer Verunreinigung kommen. Wenn das Kältemittel mit anderen
Gasen vermischt und dadurch verunreinigt wurde,
leeren Sie das verunreinigte Kältemittel, und füllen
Sie frisches R134a auf, bevor Sie das ACS 651/751
weiter für den Service der Fahrzeug-Klimaanlage
einsetzen.
R134a ist farblos, geruchlos und schwerer als Luft.
Es stößt Sauerstoff aus und kann in die Reparaturgrube laufen. Bei einem Entweichen des Kältemittels
besteht in schlecht belüfteten Räumen oder Reparaturgruben Erstickungsgefahr.
In explosionsgefährdeten Umgebungen darf R134a nicht
verwendet werden. Feuer, offene Flammen und Rauchen sind verboten. Schweiß- oder Lötarbeiten sind unzulässig. Hohe Temperaturen und UV-Strahlung können
zu einer chemischen Trennung des R134a führen. Die
daraus entstehenden Produkte können Reizhusten und
Übelkeit hervorrufen.
R134a darf nicht mit anderen Kältemitteln gemischt
werden.
Vermischte Kältemittel können der Fahrzeug-Klimaanlage Schaden zufügen.
Während des Betriebs muss das ACS 651/751 ständig
überwacht werden. Lassen Sie das ACS 651/751 nicht
unbeaufsichtigt eingeschaltet.
Der Service der Fahrzeug-Klimaanlage mithilfe des
ACS 651/751 muss so vorbereitet und durchgeführt
werden, dass der Fahrzeug-Klimaanlagenkreis nicht
geöffnet wird (z. B. Ausbau von Kühler oder Motor).
Das ACS 651/751 sollte mit allen vier Rädern auf einer
flachen, erschütterungsfreien Oberfläche positioniert
werden, um den korrekten Betrieb der Lastsensoren zu
gewährleisten. Wenn die Bremse angezogen wird, kann
ein Wegrollen des ACS 651/751 verhindert werden.
Das ACS 651/751 muss stets in seiner Betriebsposition
transportiert werden. Transportieren Sie das Gerät nie
auf der Seite, da sonst Öl aus der Vakuumpumpe austreten kann. Kehren Sie das ACS 651/751 nicht um.
Es gibt keine zusätzlichen Sicherheitsvorkehrungen zum
Schutz des ACS 651/751 vor Schäden im Fall von Naturkatastrophen wie Erdbeben.
Außer für Wartungs- oder Reparaturarbeiten darf die
druckbeaufschlagte Vorrichtung im ACS 651/751-Gerät
nicht ausgebaut werden.

Robert Bosch GmbH

de

RR Beachten Sie die nationalen Gesetze oder Richtlinien,
RR

RR
RR
RR

um die Sicherheit der druckbeaufschlagten Vorrichtung
zu gewährleisten.
Wir empfehlen, die Lastsensoren sowie den Drucksensor mindestens einmal pro Jahr zu kalibrieren. Wenden
Sie sich an den Kundendienst, wenn die Lastsensoren
oder der Drucksensor kalibriert werden sollen.
Das ACS 651/751 muss regelmäßig von Kundendienstpersonal oder den zugelassenen Stellen inspiziert werden, um die Sicherheit des Geräts zu gewährleisten.
Das Gerät darf nur an ordnungsgemäß geerdete Steckdosen angeschlossen werden.
Aus Sicherheitsgründen empfiehlt es sich, einen Fehlerstromschutzschalter (FI-Schalter) mit folgenden Spezifikationen zu verwenden:

Parameter

Spezifikation

Nennspannung

230 V AC +/- 10 %
50/60 Hz
10 A
30 mA
C

Nennfrequenz
Nennstrom
Nennauslösestrom
Auslösekurve

2.5

Sicherheitsvorrichtungen

RR Druckschalter – Schaltet den Kompressor aus, wenn der
normale Betriebsdruck überschritten ist.

RR Sicherheitsventil: Das Sicherheitsventil wird betätigt,
wenn der Auslegungsdruck überschritten ist.

RR Sicherung: Unterbricht die Stromversorgung, wenn das
ACS 651/751 zu viel Strom zieht.

1 689 988 238

|

2012-11-06


Related documents


26728372m
gorenje anleitung
questionnaire formularfelderkennung
hdtv
tipps gegen mardersch den am auto
wirtschaftlichkeitsberechnung


Related keywords