PDF Archive

Easily share your PDF documents with your contacts, on the Web and Social Networks.

Share a file Manage my documents Convert Recover PDF Search Help Contact



014 SBZ 2009 09 15 016 AWO .pdf


Original filename: 014_SBZ_2009-09-15_016_AWO.pdf
Title: SbZ-Aichach

This PDF 1.3 document has been generated by QuarkXPress(R) 7.3, and has been sent on pdf-archive.com on 20/01/2015 at 20:08, from IP address 84.169.x.x. The current document download page has been viewed 391 times.
File size: 1.5 MB (1 page).
Privacy: public file




Download original PDF file









Document preview


Seite 16 . 15. September 2009

VERBANDSLEBEN
SJHerzi’s zeigen Siebenbürgisches
in Franken

Bayern

Vom 12. bis 14. Juni fand das traditionelle
Altstadtfest in Herzogenaurach statt. Die Siebenbürgische Jugendtanzgruppe Herzogenaurach
beteiligte sich heuer zum dritten Mal mit einem
Aufruf der Stadt Nürnberg:
Infostand. Am Freitagnachmittag bauten vier
Jungs die dafür vorgesehene Bretterbude auf
Machen Sie Nürnberg reicher!
der Hauptstraße unseres beschaulichen Städtchens auf. Samstagfrüh wurde sie mit sächsiSchenken Sie der Stadt
schen Stickereien, Trachtenteilen und Keramik
Ihre Erinnerungsstücke!
dekoriert, die Marianne Hager uns freundlicher... wenn Sie zwischen 1945 und 2008 als weise zur Verfügung stellte. Frau Hager wohnt
Flüchtling, Vertriebene/r, sogenannte/r „Gast- in Niederndorf, ein Ortsteil von Herzogenaurach,
arbeiter/in“ oder als Spätaussiedler/in nach und ist in Petersdorf bei Bistritz geboren. SämtNürnberg gezogen sind
liche mitgebrachten Teile befinden sich in Fami... wenn Sie Dinge haben, die Ihre Reise oder lienbesitz und sind ein wertvoller Beweis für die
den Weg hierher beschreiben könnten
handwerkliche Fertigkeit unserer Landsmännin... wenn Sie noch Erinnerungsstücke an dieses nen und für unsere siebenbürgische Volkskultur.
Land haben, die Sie hierher mitgebracht haben Von Herrn Eberlein/Nürnberg stellten wir einige
... wenn Sie Dinge haben, die mit der Ankunft kunstvolle Malereien von siebenbürgischen Kirhier und den ersten und späteren Eindrücken chenburgen aus. Wir hatten ebenso vielfältiges
von Nürnberg zusammenhängen
Infomaterial (Fotos und Flyer) über unsere Ju... wenn Sie Dinge haben, die Ihre Lebens- gendgruppe dabei, aber auch Bücher und Faltstationen in Nürnberg beschreiben oder, wenn blätter über Siebenbürgen und seine BevölkeSie weitere Ideen hätten, welche Gegenstände rung. Ein Teil der Jugendlichen legte die Tracht
Ihr Kommen nach und Bleiben in Nürnberg dar- an und animierte auch dadurch viele Altstadtstellen oder symbolisieren könnten
festbesucher zu interessierten Fragen, die von
... und Sie bereit wären, solche Dinge für eine ihnen gerne beantwortet wurden. Am SonntagAusstellung an ein Nürnberger Museum abzuge- abend war man sich einig: Im nächsten Jahr werben (auch Leihgaben, die später zurückgegeben den wir wieder dabei sein.
werden, sind möglich), sind Sie am 11. Oktober
Einen weiteren Termin im fränkischen Raum
2009 zwischen 11.00 Uhr und 17.00 Uhr auf das nahm die Jugendgruppe am 18. Juli wahr. Diesehemalige AEG Gelände Muggenhofer Straße mal in Eggolsheim, ein Ort in der Nähe von
135, Bau 2, 1. OG herzlich eingeladen. Menschen Forchheim. Hier fand das Sommerabschlussfest
ohne Migrationshintergrund sind selbstver- der Volksschule statt. Das Fest bildete den Abständlich ebenfalls eingeladen, teilzunehmen. schluss der vorangegangenen Projektwoche, die
Als Erinnerung erhalten Sie ein Foto, das Sie mit unter dem Motto „Vielfalt tut gut“ der IntegraIhrem Gegenstand zeigt. Die Geschichte zu die- tionsthematik gewidmet war. Die 7. Klasse hatte
sem Gegenstand wird von Wissenschaftlern der Siebenbürgen als Thema ausgewählt und lernte
Nürnberger Museen und des Stadtarchivs fest- durch Berichte, Infomaterial, Recherchen im Ingehalten. Beispiele für Gegenstände, die abge- ternet, Zeitzeugen Land und Leute kennen. Im
geben werden könnten: Arbeitsverträge, Erinne- Laufe der Woche fand eine Unterrichtseinheit
rungsfotos jeder Art (alte Heimat oder Ankunft statt, bei der Brigitte Krempels (Tanzleiterin der
hier, erste Stammkneipe), Reisegegenstände, Jugendgruppe Herzogenaurach) über den VolksBücher, Musik, religiöse Gegenstände aus der tanz im Allgemeinen und den siebenbürgischen
Heimat oder von hier, Gegenstände aus der ersten im Speziellen berichtete. Anhand von zwei TänUnterkunft, Briefe, Spiele, Haushalts-, Alltags- zen wurden die erklärten Begriffe veranschaugegenstände, Persönliches (Heiratsurkunden, licht und die Schüler ließen sich, nach anfängliKleider ...), technische Geräte, Möbelstücke ... Au- chem Zögern, gerne in die einfachen Schrittfolßerdem gibt es ein kleines Kulturprogramm mit gen einbinden. Am Samstag wurden dann diese
Musik, Theater, Film und Kleinigkeiten zu essen. zwei Tänze von den SJHerzi’s gemeinsam mit
Die Stadt Nürnberg plant mit dem Projekt „da der Schulklasse im Rahmen des Sommerfestes
sein. Nürnbergs Wandel durch Migration“ unter vorgeführt. Von Eltern und Besuchern gab es beanderem eine große Ausstellung zu ihrer jünge- geisterten Applaus.
B. Krempels
ren Geschichte, die insbesondere den Einfluss
der Migration auf das Stadtbild, die Kultur und
1. Kronenfest im Fritz-Rupprecht-Heim
die Gesellschaft Nürnbergs darstellen soll.
Menschen mit Migrationshintergrund gehören
Das Wort „Altenheim“ löst bei vielen älteren
zur Stadtgeschichte, die wissenschaftlich unter- Landsleuten eine gewisse Panik aus. Schuld dasucht, dokumentiert und in einigen Jahren in ran sind wohl Berichte und Erzählungen über
dieser Ausstellung dargestellt werden soll. Kon- die ehemals katastrophalen Zustände der Altentakt: Amt für Kultur und Freizeit/Inter-Kultur- heime in Rumänien. Selbst in den Alten- und SeBüro, Telefon: (09 11) 2 31 46 76, Internet: niorenheimen Deutschlands, die keineswegs mit
www.dasein-nuernberg.de.
den ehemaligen rumänischen Einrichtungen verLiebe Siebenbürger Sachsen aus Nürnberg! glichen werden können, fühlen sich viele der
Uns bietet sich die Chance, mitgebrachte Kultur- pflegebedürftigten Landsleute auch nach Jahren
güter bei der Stadt Nürnberg so einzubringen, der Zugehörigkeit noch als Fremde. Dem sucht
dass sie registriert und an verschiedenen Orten, das Fritz-Rupprecht-Heim der AWO Fürth-Burgmindestens in einer großen Ausstellung, präsen- farrnbach entgegen zu wirken. Obwohl nur zwölf
tiert, also nicht vergessen werden. Bitte weiter- Siebenbürger Sachsen in diesem Heim leben, ist
sagen, suchen, überlegen, was noch aktiv ge- die Heimleitung und ihr Team sehr bemüht, ihbraucht und worauf zugunsten der Ausstellung nen einen schönen Lebensabend zu ermöglichen.
der Stadt Nürnberg verzichtet werden kann. Die In Folge eines Projektes zur kultursensitiven AlSiebenbürger Sachsen haben wertvolle Kultur- tenpflege, insbesondere der Demenzkranken,
güter mitgebracht und sollten in dieser Ausstel- wurde im Fritz-Rupprecht-Heim ein Siebenbürlung würdig vertreten sein. Für die Landsleute, ger-Zimmer eingerichtet. Viele Möbelstücke diedie unentschlossen sind, ob oder welche ihrer ses Zimmers sind von den Heimmitarbeiterinnen
mitgebrachten Gegenstände sie abgeben sollen, Waltraud Thellmann und Hildegard Hermann
bzw. die noch ein beratendes Gespräch diesbe- zusammengetragen worden. Neben therapeutizüglich wünschen, stehen wir am Donnerstag, schen Zwecken wie zum Beispiel Validation
dem 8. Oktober, 18.00-20.00 Uhr, im Seminar- (Kommunikation mit einem Demenzkranken) ist
raum des Hauses der Heimat Nürnberg, Im- der Raum ein wichtiger Treffpunkt für die aus
buschstraße 1, U1-Endstation Langwasser-Süd, Siebenbürgen stammenden Heimbewohner, in
Telefon: (09 11) 8 00 26 38, zur Verfügung. Brin- dem regelmäßig gebacken, Kaffee getrunken und
gen Sie bitte die Gegenstände, über die Sie reden die Siebenbürgische Zeitung gelesen wird. Am 5.
wollen, oder wenigstens ein Foto mit.
Juli veranstaltete man bei herrlichem Wetter das
Doris Hutter erste Kronenfest nach Siebenbürger Art. HeimKulturreferentin des Landesverbands Bayern leiter Udo Weißfloch, im sächsischen Hemd,
Inge Alzner konnte etwa 170 Heimbewohner und Besucher
Vorsitzende des Kreisverbands Nürnberg begrüßen. Neben kulinarischen Köstlichkeiten

Kreisverband Nürnberg

Anzeige

Siebenbürgische Zeitung

wie Hanklich, Striezel oder Mici wurde auch ein
kleines Programm angeboten. Mit großem Applaus dankte das Publikum der Tanzgruppe der
HOG Alzen (Leitung Heidi Mehburger) und der
Siebenbürger Blaskapelle Nürnberg (Leitung
Michael Bielz) für ihre Darbietungen. Den aus
Siebenbürgen stammenden Heimbewohnern
wurde mit dem Siebenbürger-Zimmer und mit
diesem Kronenfest ein Stück Heimat näher gebracht. Wie Heimleiter Weißfloch versicherte,
soll das Projekt zum Ausdruck bringen, dass
auch für die wenigen Siebenbürger Sachsen im
Heim etwas getan wird.
Hans Georg Baier

Konzert in der St. Sebalduskirche
Der Kreisverband Nürnberg und die Jungen
Nösner laden ein zu einem Konzert, das am Freitag, dem 25. September, um 18.00 Uhr in der
St. Sebalduskirche, Albrecht-Dürer-Platz 1 in
Nürnberg stattfindet. Die aus Bistritz stammende Organistin Noemi Takacs und ihre Kollegin
Edith Borsos (Sopran), beide Absolventinnen des
Klausenburger Konservatoriums, kommen aus
Siebenbürgen, um für die am 11. Juni 2008 brandgeschädigte Bistritzer Stadtpfarrkirche ein Konzert zu geben. Programm: Werke von Dietrich
Buxtehude (Praeludium, Fuge und Ciacona in C),
G. B. Pergolesi (Laetatus sum in his), BarockTänze von Johannes Kajoni, Heinrich Schütz (O
Jesu, Nomen dulce), J. S. Bach (Concerto in G),
Joseph Haydn (Arie aus der „Schöpfung“), W. A.
Mozart (Laudamus te), Terenyi Ede (Semper felice), Rachmaninov (Vocalise), J. N. Lemmens
(Fanfare in D), G. Bizet (Agnus Dei). Der Eintritt
ist frei. Um kleine Spenden für die Reparatur der
Orgel in Bistritz wird gebeten.

„So zieht einer seine sächsischen
Stiefel aus!“
Am Freitag, dem 25. September, 20.00 Uhr,
findet im Haus der Heimat Nürnberg (Seminarraum) eine literarische Lesung mit dem aus Hermannstadt stammenden Autor Kurt H. Binder
statt. Dieser schreibt humoristische Kurzgeschichten, Satiren, Gedichte und Limericks und
hat schon mehrere Bücher auf den Markt gebracht. Die Lesung, musikalisch umrahmt von
Günter Gross, wird organisiert von der Gruppe
für berufstätige Frauen unter der Leitung von
Melitta Zakel. Alle Interessierten (Männer natürlich auch!) sind herzlich willkommen. Der
Eintritt ist frei.

für alle Transfers und das Besichtigungsprogramm; Stadtbesichtigung Moskau mit Kreml
und Kathedrale; Ausflug nach Kolomenskoje (alte Zarenresidenz südöstlich der Moskauer Innenstadt); Besichtigung der schönsten Metrostationen in Moskau; Führung in der Rüstkammer;
Stadtbesichtigung St. Petersburg inkl. Peter-undPaul-Festung, Isaak-Kathedrale und Eremitage;
Führung Katharinenpalast in Puschkin und Peterhof mit Park und Großer Palast; Reiseversicherungspaket (Basisschutz) inkl. Krankenversicherung. Zur Beachtung für den Fall einer Teilnahme: ein gültiger Reisepass (Gültigkeit noch
sechs Monate nach Reiseantritt) muss vorhanden sein, der Reisepass muss wegen der Visa-Beantragung ca. zwei Monate vor Reiseantritt verfügbar sein. 2-Bett-Belegung im Nachtzug ist
gegen Aufpreis möglich.

Nachbarschaft Fürth
Fürther Vortragsreihe: jeweils am zweiten
Donnerstag im Monat um 16.00 Uhr im MartinLuther-Heim Fürth, Benno-Mayer Straße 11-13.
Nächster Termin: 17. September, ausnahmsweise
um 15.00 Uhr. Wir freuen uns, die Mitglieder der
Singgruppe des Deutschen Forums aus Hermannstadt „Sälwerfäddem“ als unsere Gäste begrüßen
zu dürfen. Der 18-köpfige Kammerchor wird uns
mit einem bunten Liedergruß aus seinem Repertoire erfreuen. Unter dem Motto „Mät Sälwerfäddem durch’t Gor“ werden überwiegend Lieder in siebenbürgisch-sächsischer Mundart erklingen, vertraute Lieder aus der alten Heimat.
Durch das Programm führt Pfarrer Walter Seidner. Geplant ist, dass auch einige Lieder gemeinsam mit dem Fürther Chor zu Gehör gebracht
werden. Dieser Liedernachmittag ist gleichzeitig
eine Jubiläumsfeier, denn der Fürther Chor unter der Leitung von Reinhold Schneider feiert
sein 15-jähriges Bestehen. Zu dieser besonderen Festveranstaltung laden wir alle Landsleute
und ihre Freunde herzlich ein.
Rosel Potoradi

Nachbarschaft Erlangen

Jeden ersten Montag im Monat ab 14.00 Uhr
Seniorenkaffee mit Geburtstagsfeiern, Gesang
und Kurzvorträgen. Jeden ersten Freitag im
Monat ab 16.30 Uhr Besprechungen und Diskussionen, Dichterlesungen, Ausflüge usw., beide Male in der Fließbachstraße 23. Weitere Informationen im Internet: http://www.erlangen.com/
Freizeit/Suche/Hedwig, Telefon: (0 91 31) 4 24 94.
Der Kreisverband Nürnberg und die NachbarTag der Blasmusik auf der
schaft Erlangen laden herzlich zur Ausstellung
Gartenschau in Rechberghausen
„Die Schulen der Siebenbürger Sachsen“ ein.
Die Gemeinde Rechberghausen präsentiert Sie findet im Kultursaal im Museumswinkel,
anlässlich der Gartenschau am Sonntag, dem 20. Gebbertstraße 1 in Erlangen vom 18. bis 27. SepSeptember, den Tag der Blasmusik mit donau- tember statt (Montag bis Freitag, 15.00 bis 19.00
schwäbischer und Siebenbürger Blasmusik. Von Uhr/Samstag und Sonntag, 13.00 bis 18.00 Uhr).
10.00 bis 12.00 Uhr spielt die Siebenbürger Blaskapelle Nürnberg (Leitung Michael Bielz), von
Nachbarschaft Schwabach
12.30 bis 14.30 Uhr die Orig. Banater Schwaben„Gemütlicher Nachmittag“: an jedem ersten
kapelle (Leitung Horst Stromer). Mit dem Eintritt
zur Gartenschau haben Sie freien Zutritt zum Dienstag im Monat im Gemeindehaus Emmaus,
Klinggraben 18, Schwabach. Nächster Termin:
Konzert.
6. Oktober, 15.30 Uhr.
Theater-Ball: Samstag, 10. Oktober, im MarkReise nach Moskau und St. Petersburg grafensaal,
Ludwigstraße 16, Schwabach. Beginn
Der Kreisverband Nürnberg plant vom 13. bis 19.00 Uhr mit dem Lustspiel „Hilfe, wer ist denn
19. Mai 2010 eine Reise nach Moskau und St. das?“ von Heidi Spies, danach Tanz und UnterPetersburg. Nachdem die Nachfrage bezüglich haltung mit den „Power-Sachsen“. Kartenvorvereiner Wiederholung der im Juni 2006 durchge- kauf: Roswitha Kepp, Telefon: (0 91 22) 63 38 01,
führten Reise recht groß war, fragten wir erneut Michael Mantsch, Telefon: (0 91 22) 7 90 06 82,
an. Die Teilnehmerzahl ist wegen der bestätig- und Hans Schuster, Telefon: (0 91 22) 7 58 42.
ten freien Plätze bei Lufthansa auf 35 Personen
begrenzt! Für eine Teilnahme ist die Reihenfolge
Siebenbürger Treff
der Anmeldungen entscheidend. Arrangement:
Liebe Siebenbürger in und um Herzogenaurach,
Fahrt mit einem Reisebus ab Nürnberg zum
Flughafen München und zurück; Flug von Mün- wer hat Lust, sich am 25. September ab 16.00
chen nach Moskau, hier 2 Übernachtungen mit Uhr im Freizeitheim, Erlanger Straße 16, HerzoHalbpension; am späten Abend des dritten Tages genaurach zu einem Kaffeeplausch mit LandsFahrt mit dem Nachtzug (4er Schlafabteil) vom leuten zu treffen? Vortrag ab 17.00 Uhr: „Humo„Leningrader Bahnhof“ in Moskau nach St. Pe- resken, Satiren und Limericks“ von und mit dem
tersburg; ein Abendessen vor der Zugfahrt im Hermannstädter Humoristen und Satiriker Kurt
Hotel, ein Frühstück nach der Zugfahrt im Hotel H. Binder. Am 25. Oktober ab 15.00 Uhr findet
in St. Petersburg; 3 Übernachtungen mit Halb- im Martin-Luther-Haus, Martin-Luther-Platz 2,
pension im Hotel in St. Petersburg; deutschspra- Herzogenaurach, ein Kleines Sachsentreffen im
chige Reiseleitung ab/bis Flughafen für alle Lohhof statt.
Sigrid Orend und Brigitte Krempels
Transfers und das Besichtigungsprogramm; Bus

Anzeige

Anzeige

Herzlichen Glückwunsch zum

Herzlichen Glückwunsch zur

Herzlichen Glückwunsch zum

80. Geburtstag

goldenen Hochzeit!

86. Geburtstag

Anzeige

50. Hochzeitstag
feierten am 20. August 2009

Katharina und Daniel Schuster
aus Eisenmarkt, wohnhaft in Augsburg

Michael Hellwig

Susanna und Andreas Löw

Alice Wanda Windt

geboren am 11. 9. 1929 in Deutsch-Kreuz,
wohnhaft in Groß-Lengden

feierten am 29. August 2009
ihren 50. Hochzeitstag.

geborene Mild (Lizzi),
geboren am 7. 9. 1923 in Schäßburg

80 Jahre sind es wert,
dass man Dich besonders ehrt.
Darum woll’n wir Dir heut’ sagen,
es ist schön, dass wir Dich haben!

Fünfzig Jahre lang habt Ihr uns gegenseitiges Vertrauen, respektvollen, liebevollen
Umgang miteinander und unendliche
Fürsorge für Eure Familie vorgelebt. Wir
sind glücklich und dankbar Euch zu haben.

Liebe Lizzi,
zum Geburtstag wünschen wir Dir Gesundheit und viel Kraft fürs nächste Lebensjahr!

Fünfzig Jahre lang zu zweit,
ein ganzes Leben Seit’ an Seit’.
Höhen waren und auch Tiefen,
manchmal gar Tränen liefen.
Aber alles ging vorbei,
zusammen halten diese zwei.
Sie haben Gottes Wort erfüllt,
des Herzens Sehnsucht auch gestillt.

In Liebe:
Deine Petra mit Per
Karin und Eric

Es sagen von Herzen Dank und gratulieren:
Kinder Margarete und Daniel mit
Enkelkindern Kerstin und Patrick

Es gratulieren Dir ganz herzlich
Deine Ehefrau, Deine Kinder und Enkel.

Eure Kinder Ingeborg und Karin mit Familien


Document preview 014_SBZ_2009-09-15_016_AWO.pdf - page 1/1

Related documents


014 sbz 2009 09 15 016 awo
neues s chsisches tageblatt 02
neues s chsisches tageblatt 03
neues s chsisches tageblatt 01
20140830 oz std
newsletter


Related keywords