PDF Archive

Easily share your PDF documents with your contacts, on the Web and Social Networks.

Share a file Manage my documents Convert Recover PDF Search Help Contact



Der Wintertourismus in Vorarlberg .pdf


Original filename: Der Wintertourismus in Vorarlberg.pdf
Author: Claudia W

This PDF 1.5 document has been generated by Microsoft® Office Word 2007, and has been sent on pdf-archive.com on 26/01/2015 at 20:12, from IP address 109.125.x.x. The current document download page has been viewed 305 times.
File size: 399 KB (1 page).
Privacy: public file




Download original PDF file









Document preview


Der Wintertourismus in Vorarlberg
Vorarlberg bietet als westlichstes Bundesland Österreichs und inmitten der Alpen eine großes
Panorama. Umgeben von diversen Bergzügen hat sich dieses Bundesland bereits vor einigen
Jahrzehnten als europäisches Tourismusgebiet entwickelt.
Mit dem 3312 Meter hohen Piz Buin als höchsten Berg des Ländles und südliches Landmark, und dem
auf 400 Meter Höhe liegenden Bodensee am nördlichsten Ende bietet Vorarlberg eine Vielfalt an
Möglichkeiten für den Gast.
Entgegen dem ersten
Tourismusboom in den 1960ern
zählt das Bundesland heute im
Winter deutlich mehr Gäste als in
den anderen Jahreszeiten. Grund
dafür sind die zahlreichen
erschlossenen Berge. Eines der
bekanntesten Beispiele ist der
Nobel-Skiort Lech-Zürs. Ein Ort, der
keine 2000 Seelen beherbergt und
in dem die Straßennamen noch
„Dorf“ heißen, tummeln sich im
Winter das Who-is-Who der
internationalen Prominenz. Neben royalen Familien finden sich auch regelmäßig Profi-Sportler und
Schauspieler in dem kleinen Dorf ein. Nicht zuletzt aufgrund der kaufkräftigen Klientel zählen die
Pistenpässe, Unterkünfte und Restaurants zu den teuersten in Österreich.
Wer aber dennoch die 97 Liftanlagen und etwa 340 Pistenkilometer austesten möchte, kann an
verschiedenen Ecken und Kanten den einen oder anderen Euro einsparen.






Wer sich über mehrere Tage hinweg vergnügen möchte, kann sich etwas abseits eine kleine
Ferienwohnung mieten. Suchen Sie sich in Nachbardörfern ein Quartier. Dadurch fahren Sie
zwar ein paar Minuten länger zur Bahn, dafür ersparen Sie sich teilweise bis zur Hälfte des
Preises.
Außerdem ist derjenige gut beraten, der sich in der Früh seine Brote und Jause selbst macht
und dann zu Mittags isst. Es gibt verschiedene Restaurants, in denen das Mitbringen von
eigenen Speisen im Skigebiet erlaubt ist. Dies sind abgetrennte Bereiche und gerne bzw. gut
besucht.
Um sich zudem nicht für einmalige bzw. seltene Ausflüge extra die komplette Ausrüstung
kaufen möchte, kann sich an diversen Stellen aktuelle Ski-Modelle ausleihen. Ein Beispiel ist
das Sporthaus Milanovic (www.milanovic.at). Neben Skidepot und Sportshop betreibt die
Familie auch einen Skiverleih, bei dem vom Schuh über die Kleidung bis hin zu den Skiern
alles Nötige ausgeliehen werden kann.


Document preview Der Wintertourismus in Vorarlberg.pdf - page 1/1

Related documents


der wintertourismus in vorarlberg
wintersaison am arlberg 2015
angelschein machen
isaca crisc zertifizierung it pruefungen de
studierenohneabitur
angelschein 3


Related keywords