PDF Archive

Easily share your PDF documents with your contacts, on the Web and Social Networks.

Send a file File manager PDF Toolbox Search Help Contact



Tätigkeitsbericht 2014 .pdf



Original filename: Tätigkeitsbericht 2014.pdf

This PDF 1.5 document has been generated by Adobe InDesign CS6 (Windows) / Adobe PDF Library 10.0.1, and has been sent on pdf-archive.com on 17/03/2015 at 19:27, from IP address 84.156.x.x. The current document download page has been viewed 548 times.
File size: 2.5 MB (27 pages).
Privacy: public file




Download original PDF file









Document preview


Blatt 1 zum Tätigkeitsbericht 2014 der Feuerwehr Stadt Meppen

Meppen, die Kreisstadt des Landkreises Emsland/Niedersachsen mit 36.626 (Stand: 31.12.2014) Einwohnern erstreckt sich mit 13 Ortsteilen über eine Gesamtfläche von 188 km².
In den Ortsteilen wohnen zwischen 160 und 2.100 Einwohner in einer Entfernung zwischen vier und
Meppen, die Kreisstadt des Landkreises Emsland/Niedersachsen mit 36.626 (Stand: 31.12.2014) Einzwölf Kilometern zur Kernstadt. Die Stadt ist Sitz zahlreicher Landes- und Bundesbehörden mit überwohnern erstreckt sich mit 13 Ortsteilen über eine Gesamtfläche von 188 km².
regionaler Bedeutung.
In den Ortsteilen wohnen zwischen 160 und 2.100 Einwohner in einer Entfernung zwischen vier und
Im Stadtrandbereich befinden sich die größte Wehrtechnische Dienststelle der Bundeswehr (Erprozwölf Kilometern zur Kernstadt. Die Stadt ist Sitz zahlreicher Landes- und Bundesbehörden mit überbungsstelle), die sich mit einer 200 km² großen Fläche bis zum Küstenkanal erstreckt, sowie große
regionaler Bedeutung.
Industrie- und Gewerbebetriebe im Holz- und Maschinenbaubereich sowie der Erdölproduktion. Auch
gibt es zahlreiche Forst- und Landwirtschaftsbetriebe sowie Entsorgungs- und Logistikunternehmen.
Im Stadtrandbereich befinden sich die größte Wehrtechnische Dienststelle der Bundeswehr (Erprobungsstelle), die sich mit einer 200 km² großen Fläche bis zum Küstenkanal erstreckt, sowie große
In der Stadtmitte liegt das Schwerpunktkrankenhaus „Ludmillenstift“ mit 18 Fachabteilungen und
Industrie- und Gewerbebetriebe im Holz- und Maschinenbaubereich sowie der Erdölproduktion. Auch
über 400 Betten.
gibt es zahlreiche Forst- und Landwirtschaftsbetriebe sowie Entsorgungs- und Logistikunternehmen.
Die Stadt liegt zentral an den Bundesstraßen 70 und 402 (E 233), an der BAB 31 sowie dem DortIn der Stadtmitte liegt das Schwerpunktkrankenhaus „Ludmillenstift“ mit 18 Fachabteilungen und
mund-Ems-Kanal, der die Stadt mit der Hauptbahnstrecke Norddeich-Ruhrgebiet und den Flüssen
über 400 Betten.
Ems und Hase durchteilt.
Die Stadt liegt zentral an den Bundesstraßen 70 und 402 (E 233), an der BAB 31 sowie dem Dortmund-Ems-Kanal, der die Stadt mit der Hauptbahnstrecke Norddeich-Ruhrgebiet und den Flüssen
Ems und Hase durchteilt.

Blatt 2 zum Tätigkeitsbericht 2014 der Feuerwehr Stadt Meppen

Blatt 2 zum Tätigkeitsbericht 2014 der Feuerwehr Stadt Meppen

Die Freiwillige Feuerwehr sorgt seit 128 Jahren für Schutz und Hilfe der Bevölkerung in der
Kreisstadt. Umfangreiches technisches Gerät steht den in drei Einsatzzügen und sechs Alarmgruppen eingeteilten Mitgliedern dafür zur Verfügung. Die Alarmierung erfolgt komplett über
Die Freiwillige Feuerwehr sorgt seit 128 Jahren für Schutz und Hilfe der Bevölkerung in der
Funkalarm-Empfänger und die Führungskräfte erhalten jeweils zusätzlich eine SMSKreisstadt. Umfangreiches technisches Gerät steht den in drei Einsatzzügen und sechs AlarmNachricht durch die Feuerwehreinsatz- und Rettungsleitstelle des Landkreises Emsland.
gruppen eingeteilten Mitgliedern dafür zur Verfügung. Die Alarmierung erfolgt komplett über
Funkalarm-Empfänger und die Führungskräfte erhalten jeweils zusätzlich eine SMSNachricht durch die Feuerwehreinsatz- und Rettungsleitstelle des Landkreises Emsland.

Die Schwerpunkt-Feuerwehr der Stadt Meppen wurde im Jahr 2014 zu 303 Einsätzen gerufen:
153 technischen Hilfeleistungen (Vorjahr 140)
Einsatzdauer aller Einsätze 361 Std.
(auch zur Menschenrettung)
Die Schwerpunkt-Feuerwehr der Stadt Meppen wurde im Jahr 2014 zu 303 Einsätzen gerufen:
96 Bränden (Vorjahr 120)
eingesetztes Personal
2.744 Pers.
153 technischen Hilfeleistungen (Vorjahr 140)
Einsatzdauer aller Einsätze 361 Std.
18 (auch
Fehlalarmen
durchschnittliche Einsatzdauer 1,4 Std.
zur Menschenrettung)
35 Bränden
blinde Alarme
96
(Vorjahr 120)

durchschnittlicher
Personaleinsatz
eingesetztes
Personal
2.744 Pers.11 Pers.

böswilliger Alarm
181 Fehlalarmen

durchschnittliche Einsatzdauer 1,4 Std.

Bei diesen Einsätzen konnten 69 Menschen
gerettet werden!
35 blinde Alarme
durchschnittlicher
Personaleinsatz 11 Pers.
1 böswilliger Alarm
Bei diesen Einsätzen konnten 69 Menschen gerettet werden!

Blatt 3 zum Tätigkeitsbericht 2014 der Feuerwehr Stadt Meppen



1.1

HILFELEISTUNGEN



1.1.1 68 Einsätze zur Rettung von Menschen bei den verschiedenen Einsatzstichworten:
Drehleitereinsatz für Rettungsdienst
14 Einsätze
Personensuche
2 Einsätze
Eingeklemmte Person nach Verkehrsunfall
9 Einsätze
Person hinter verschlossener Tür
(Unterstützung für Polizei oder Rettungsdienst)
28 Einsätze
Person im Wasser/Eis
5 Einsätze
Unterstützung Rettungsdienst (Tragehilfe etc.)
8 Einsätze
Person im Aufzug
2 Einsätze



1.1.2 84 Einsätze zur Technischen Hilfe – nachstehend einige Beispiele:
Öl/Benzin aus Kraftfahrzeugen (Pkw/Lkw)
3 Einsätze
Wasserrohrbruch im Gebäude, Wasserschäden
12 Einsätze
Trinkwasserversorgung nach Rohrbruch
1 Einsatz
Drehleiter – Arbeiten in diversen Höhen
6 Einsätze
Gefahrgutunfall im Betrieb, Straße
2 Einsätze
Treibstoffe/Öle auf Fahrbahn
18 Einsätze
Sturmschadenbeseitigung
12 Einsätze
Verschlossene Tür/Fenster
4 Einsätze
Insektenumsiedlung/-beseitigung
5 Einsätze
Gasgeruch/Austritt
6 Einsätze
Technische Hilfe Tauchereinsatz
2 Einsätze



1.1.3 Zur nachbarlichen überörtlichen Hilfe wurde die Feuerwehr gerufen:
Brandbekämpfung
8 Einsätze
zur Menschenrettung
8 Einsätze
technische Hilfeleistung
5 Einsätze
(Verdoppelung der Einsatzanforderungen)



1.1.4 Menschen- und Tierrettung/-bergung bei diesen Einsätzen:
gerettete Personen
60
geborgene Leichen
5
gerettete Tiere
750
geborgene Kadaver
3

1.2

FEHLALARME



Die Feuerwehr verzeichnete unter diesem Stichwort
10 blinde Alarme (bei Eintreffen kein Eingreifen erforderlich)
43 technische Fehlalarme (über die automatischen Brand-Meldeanlagen)
1 böswilliger Alarm (vorsätzlich unnütz alarmiert)
- Der Notrufmissbrauch ist strafbar! -

Blatt 4 zum Tätigkeitsbericht 2014 der Feuerwehr Stadt Meppen
1.3

BRANDEINSÄTZE
Bekämpft wurden Brände in den Größenordnungen:
21 Entstehungsbrände
18 Kleinbrände
7 Mittelbrände
3 Großbrände
1.3.1 Brandeinsätze in/an (auch technische Fehlalarme)
Wohngebäuden
Öffentlichen Gebäuden
Industriebetrieben
Handels- und Gewerbebetrieben
landwirtschaftliche Anwesen
Fahrzeugen: Pkw, Lkw, Maschinen, Aggregate
Freiflächen, Hecken, Stroh
Schornstein/Kaminzug
Container/Mülleimer

1.4

1.5

1.6

29
2
2
3
2
6
7
4
2

Brandursachen
Betriebseinrichtungen, sonstige
Betriebseinrichtungen/Kraftfahrzeuge mit Ottomotor/Dieselmotor
Andere fehlerhafte Feuer-, Licht- und Wärmequellen
fahrlässige Brandstiftung/Familienangehörige/Fremde Personen
Selbstentzündung (Pflanzenstoffe/Abfälle)
vorsätzliche Brandstiftung/fremde Personen
Schornsteineinrichtungen (Versottung)
Elektro-Haushaltsgeräte (schadhafte Leitungen)
Brandgefährliche Stoffe/Flüssigkeiten
Sachwerte – geschätzt –
gerettete Werte
Brandschäden
Menschenrettung bei Bränden
gerettete Personen
Brand-/Rauchtote
Brandverletzte/Rauchverletzte
1.7

1,3 Mio. €
0,2 Mio. €
2
0
1

Im Einsatzdienst wurden drei Feuerwehrmänner leicht verletzt.

10
6
8
15
1
11
4
2
2

Blatt 5 zum Tätigkeitsbericht 2014 der Feuerwehr Stadt Meppen
2.

SONSTIGE EINSÄTZE
Unter diesem Stichwort sind die Tätigkeitsbereiche der Feuerwehr zusammengefasst, die im
Rahmen der gesetzlichen Aufgaben einen vorhersehbaren Geräte- und Personaleinsatz erforderten.
2.1

Brandsicherheitswachen
bei Theater-, Konzert- und
Großveranstaltungen
Personaleinsatz
Dauer der Veranstaltungen

2.2

48 Termine
50 Personen
118 Std.

Übungen zu Aus- und Fortbildungszwecken
3 x Brandeinsatzübung
1 x Hilfeleistungsübung

3.

ges.
ges.
ges.

Feuer im Industriebetrieb (Fa. Augustin/Fa. DSM),
Geschäftshaus
Gefahrgutunfall

ATEMSCHUTZ
Nach Einsatz-, Ausbildungs- und Übungsdiensten mussten Atemluftflaschen gefüllt sowie
Atemschutzmasken gereinigt und Atemschutzgeräte geprüft und desinfiziert werden. Zur Pflege und Wartung der Atemschutzausrüstung inkl. Füllen der Atemluftflaschen waren 93 Dienste
und 1.357 Prüfungen durch die Atemschutzgerätewarte erforderlich.

3.1

Zum Schutz der Einsatzkräfte wurden benötigt
 bei Brandeinsätzen
und technischen Hilfeleistungen
 bei Taucheinsätzen
 bei Tauchausbildungen
 bei sonstigen Ausbildungen
 bei Einsatzübungen

3.2

122 umluftunabhängige Geräte sowie
18 Atemschutz-Filtergeräte
28 Tauchgeräte
204 Tauchgeräte
26 umluftunabhängige Atemschutzgeräte
38 umluftunabhängige Atemschutzgeräte

Insgesamt stehen in den Einsatzfahrzeugen 38 Atemschutzgeräte und 24 Filtergeräte sowie
8 Tauchgeräte zur Verfügung.

Blatt 6 zum Tätigkeitsbericht 2014 der Feuerwehr Stadt Meppen
4.

TAUCHDIENST
1968 wurden die ersten Taucheinsätze durchgeführt. Diese Taucheinsätze verliefen erfolgreich. So wurde ab dieser Zeit die Wasserrettung in Badehose mit Atemschutz-/Tauchgeräten
in den Seen und Flüssen der Kreisstadt und im Kreisgebiet absolviert.
Ab 1979 wurden die „tauchenden Kameraden“ zu Sporttauchern ausgebildet, ein erstes Einsatzfahrzeug wurde entsprechend umgebaut.
Seit dem Jahr 1992 wird die Ausbildung der Taucher nach der Feuerwehrdienstvorschrift
(FwDV 8 – Tauchen) absolviert.
Am 30.10.1993 verfügte dann die Feuerwehr Meppen über die ersten 8 Feuerwehrtaucher
nach der Fw-Dienstvorschrift. Die Ausrüstung wurde laufend modernisiert (Tauchanzüge und
Tauchgeräte).
Seit 1999 bildet die Feuerwehr Meppen über die Kreisgrenzen hinaus Feuerwehrtaucher der
Stufen I und II mit Feuerwehrlehrtauchern aus.
Die Tauchergruppe Meppen wird personell unterstützt von Feuerwehrmännern aus umliegenden Feuerwehren. Die Taucher arbeiten in Übung und Einsatz intensiv mit den anderen Tauchergruppen im Landkreis Emsland und darüber hinaus zusammen. Auch werden gemeinsame
Tauchlehrgänge durchgeführt.
4.1

Personalstand
Taucher / in Ausbildung
Feuerwehrmänner mit dem theoretischen Teil des Lehrgangs

4 Personen

Feuerwehrtaucher Stufe I
Tauchtiefe bis 10 Meter zur Rettung von Menschen
und Bergung von Wertgegenständen

3 Personen

Feuerwehrtaucher Stufe II
Tauchtiefe bis 20 Meter zur Rettung von Menschen
und Bergung von Wertgegenständen sowie
einfacher technischer Arbeiten

15 Personen

davon Feuerwehrlehrtaucher Stufe II
Befähigung zur Ausbildung von Feuerwehrtauchern
der Stufe I und II

6 Personen

4.2 Ausgebildete Bootsführer
Ausbildung erfolgt durch eigens geschulte Feuerwehrmänner

45 Personen

Blatt 7 zum Tätigkeitsbericht 2014 der Feuerwehr Stadt Meppen
5.

INTERNER DIENSTBETRIEB
Es wurden 1.071 Ausbildungs-, Übungs- und Gerätedienste durchgeführt. Hieran beteiligten sich 6.259 ehrenamtliche Mitglieder mit einem Freizeitstundenaufwand von 22.539
Stunden.

 Brandsicherheitswachen
 Überprüfung von Löschwasserstellen
 Kommandositzungen
 Zug- und Gruppenführerfortbildungen
 Objektbegehungen/örtliche Einweisungen
 EDV System- und Datenpflege – Feuerwehrverwaltung
 Geräte- und Fahrzeugpflege und -wartung
 Tätigkeiten im Rahmen der Arbeitssicherheit, Geräte, Bekleidung
 Aus- und Fortbildung der Bootsführer
 Sportliche Dienste zur Erhaltung der Fitness
 Öffentlichkeitsarbeit
 Hausmeistertätigkeiten Feuerwehrgebäude und Technik
 Hausmeistertätigkeiten Fahrzeuge und Gerätetechnik
 Hausmeistertätigkeiten Grundstück und Außenanlagen
Ausbildungsdienst allgemein (jeweils montags, 19.30 – 21.30 Uhr)
Anzahl der Ausbildungsdienste
Anzahl der Teilnehmer pro Dienstabend durchschnittlich
Dauer der Ausbildungsdienste
je 2 Stunden = gesamt
Gesamtstunden aller Fm (SB)

Anzahl der Dienste
30
1
38
2
5
25
20
18
4
28
82
129
55
25

51 Dienste
32 Personen
102 Stunden
3.264 Stunden

Übersicht zur Ausbildung der Fachgruppen:
Gefahrgutgruppe (donnerstags, monatlich, 19.00 – 22.00 Uhr)
Anzahl der Ausbildungsdienste
Anzahl der Teilnehmer durchschnittlich
Dauer der Sonderausbildung
je 3 Stunden = gesamt
Gesamtstunden aller Fm (SB)
Tauchdienste (mittwochs, wöchentlich, 19.00 – 21.00 Uhr)
Anzahl der Ausbildungsdienste und Gerätepflegedienste
Anzahl der Teilnehmer durchschnittlich
Dauer der Sonderausbildung
ca. je 3 Stunden = gesamt
Gesamtstunden aller Taucher
Dienstsport auf freiwilliger Basis, zusätzlich zum Ausbildungsdienst:
1. Hallensport wöchentlich
2. Nutzung der Sportgeräte im Feuerwehrhaus
3. Schwimmen im Hallenbad, wöchentlich
4. Jährliche Sportabzeichen-Abnahme (in Gruppen)
5. Teilnahme am Sportprogramm „Feuerwehr bewegt“

15 Dienste
6 Personen
45 Stunden
270 Stunden

91 Dienste
6 Personen
273 Stunden
1.638 Stunden
28 Dienste

Blatt 8 zum Tätigkeitsbericht 2014 der Feuerwehr Stadt Meppen
Dienstbesprechungen
Anzahl
Anzahl der Teilnehmer durchschnittlich
Gesamtdauer
je 3 Stunden = gesamt

38 Dienste
11 Personen
114 Stunden

Insgesamt absolvierte Freizeitstunden im Organisationsbereich: 1.782 Stunden.
Vorbeugender Brandschutz – VB –
Im Rahmen des „VB“ wurden von der Wehrleitung in Zusammenarbeit mit dem Bauamt der
Stadt Meppen und dem Brandschutzprüfer des Landkreises Emsland 16 verschiedene Termine
wahrgenommen:
- Feuerwehrpläne gesichtet
- Laufkarten der Brandmeldeanlage überprüft
- Ortstermine mit dem Brandschutzprüfer
- Unterstützung bei Wartungsarbeiten an Brandmeldeanlagen
- Inbetriebnahme von Brandmeldeanlagen
- Löschwasserversorgung in den Ortsteilen
5.1

Sonderdienste verschiedener Art und Notwendigkeit zur
Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft

375 Dienste

Insgesamt 1.125 Personen mit 3.930 Stunden.

6.1

Externe Ausbildung
Mehrere Feuerwehrmitglieder besuchten Lehrgänge an den niedersächsischen Akademien für Brand- und Katastrophenschutz in Loy/Oldenburg und in Celle, sowie verschiedenste Fortbildungsseminare und Lehrgänge an der Feuerwehrtechnischen Zentrale
des Landkreises in Sögel und anderen Instituten:

6.1.2 Lehrgänge an Feuerwehrschulen
Truppführer
Technische Hilfeleistung
Ausbilder - Digitalfunk
Hochwasserschutz
ABC-Einsatz II
Stabsarbeit - Einführung
Leiter Feuerwehr
Gruppenführer I
Gruppenführer II

Anzahl der Teilnehmer
2 Personen
1 Person
2 Personen
2 Personen
1 Person
1 Person
1 Person
1 Person
1 Person

Blatt 9 zum Tätigkeitsbericht 2014 der Feuerwehr Stadt Meppen
6.1.3 Lehrgänge auf Kreisebene
Truppmann – Teil I
4 Personen
Truppmann – Teil II
3 Personen
6.1.3 Lehrgänge auf Kreisebene
Maschinisten
1 Person
4 Personen
Sprechfunker Truppmann – Teil I
4 Personen
Truppmann – Teil II
3 Personen
Gefährliche Stoffe
2 Personen
Maschinisten
1 Person
Fahrsicherheitsprogramm
4 Personen
Sprechfunker
4 Personen
Tag des Atemschutzes
1 Person
Gefährliche Stoffe
2 Personen
Digitalfunk – Anwenderschulung
10 Personen
Fahrsicherheitsprogramm
4 Personen
6.1.4 Fachlehrgänge Jugendfeuerwehr
Tag des Atemschutzes
1 Person
Gruppenarbeit, I.Digitalfunk
und II. Teil – Anwenderschulung
1 Person
10 Personen
Aufbaulehrgang
1 Person
6.1.4 Fachlehrgänge Jugendfeuerwehr
Gruppenführung
1 Person
Gruppenarbeit, I. und II. Teil
1 Person
6.1.5 FachausbildungenAufbaulehrgang
1 Person
Atemschutzgerätewart
1 Person
Gruppenführung
1 Person
Feuerwehrtaucher Stufe I und II
4 Personen
6.1.5 Fachausbildungen
6.1.6 Erste-Hilfe-Ausbildungen
Atemschutzgerätewart
1 Person
Grundlehrgang Feuerwehrtaucher Stufe I und II
10 Personen
4 Personen
Herz-Lungen-Wiederbelebung, Defibrilator (AED)
14 Personen
6.1.6 Erste-Hilfe-Ausbildungen
Erste-Hilfe-Training
14 Personen
Grundlehrgang
10 Personen
6.1.7 Sonderlehrgänge/Tagungen/Seminare
Herz-Lungen-Wiederbelebung, Defibrilator (AED)
14 Personen
Pressearbeit
1 Person
Erste-Hilfe-Training
14 Personen
Einsätze auf Bahnanlagen/Oberleitungsordnung
14 Personen
6.1.7Brandschutz
Sonderlehrgänge/Tagungen/Seminare
Vorbeugender
1 Person
Pressearbeit
1 Person
Motorsägenhandhabung
13 Personen
Einsätze
auf
Bahnanlagen/Oberleitungsordnung
14
Personen
Sicherheits-Forum
2 Personen
Vorbeugender
Brandschutz
1 Person
Brandschutzerziehung
(Schulen/Kindergärten)
1 Person
Motorsägenhandhabung
13 Personen
Feuerwehrtraining
(Dortmund)
2 Personen
Sicherheits-Forum
2 Personen
Schulklassenbetreuer
2 Personen
Brandschutzerziehung
(Schulen/Kindergärten)
1 Person
Sportseminar in Celle
2 Personen
(Dortmund)
2 Personen
Fachtagung DFVFeuerwehrtraining
in Berlin
2 Personen
Schulklassenbetreuer
2 Personen
Feuerwehrfrauen-Fachtagung
in Bochum
1 Person
Sportseminar
in Celle
2 Personen
Brandschutzerziehung
(Behinderte)
2 Personen
Fachtagung
DFV
in
Berlin
2 Personen
Feuerwehrunfallkassen-Tagung in Hamburg
2 Personen
in Bochum
1 Person
Unfallverhütung Feuerwehrfrauen-Fachtagung
in der Jugendfeuerwehr
2 Personen
(Behinderte)
2 Personen
Ölbeseitigung aufBrandschutzerziehung
Verkehrsflächen
2 Personen
Feuerwehrunfallkassen-Tagung
Hamburg
2 Personen
Atemschutz-Ganztagsausbildung–zusammen
mit in
dem
THW 30 Personen
Unfallverhütung
in
der
Jugendfeuerwehr
2 Personen
Atemschutz-Heißausbildung in Osnabrück
8 Personen
Ölbeseitigung auf Verkehrsflächen
2 Personen
Atemschutz-Ganztagsausbildung–zusammen mit dem THW 30 Personen
Insgesamt 174 Feuerwehrangehörige haben im Jahr 2014 an Lehrgängen/Fortbildungen teilgenomAtemschutz-Heißausbildung in Osnabrück
8 Personen
men. Erstmalig konnte auch die neue Regelung zur Ausbildung und zum Erwerb des „Feuerwehrführerscheins“ innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr Meppen für 2 Mitglieder erfolgreich umgesetzt
Insgesamt
174
habenMeppener
im Jahr 2014
an Lehrgängen/Fortbildungen teilgenomwerden. Die Prüfung
erfolgte
in Feuerwehrangehörige
Zusammenarbeit mit einer
Fahrschule.
men. Erstmalig konnte auch die neue Regelung zur Ausbildung und zum Erwerb des „Feuerwehrführerscheins“ innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr Meppen für 2 Mitglieder erfolgreich umgesetzt
werden. Die Prüfung erfolgte in Zusammenarbeit mit einer Meppener Fahrschule.


Related documents


PDF Document t tigkeitsbericht 2014
PDF Document jahresr ckblick ff wollsberg 2013
PDF Document feuerwehrbeamter feuerwehrbeamtin ext
PDF Document stellenausschreibung hilfskraft a 2015
PDF Document dsd 01 2018
PDF Document deutsch aktuell bg merkbl tter


Related keywords