PDF Archive

Easily share your PDF documents with your contacts, on the Web and Social Networks.

Share a file Manage my documents Convert Recover PDF Search Help Contact



hgs offener Brief .pdf



Original filename: hgs offener Brief.pdf
Author: hgs

This PDF 1.4 document has been generated by Writer / LibreOffice 4.2, and has been sent on pdf-archive.com on 28/05/2015 at 23:00, from IP address 217.229.x.x. The current document download page has been viewed 374 times.
File size: 129 KB (4 pages).
Privacy: public file




Download original PDF file









Document preview


Hans Georg Schröder
35444 Biebertal
mailto: linarnold67@gmail.com
- offener Brief an alle interessierten AfD Mitglieder
- Bewerbung als Mitglied des LV Hessen, Sprecherrolle / Beisitzer

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe mir lange überlegt ob ich diese Bewerbung absenden soll oder nicht.
Beim derzeitigen Zustand des LV Hessen erscheint mir eine Bewerbung als sinnvoll, da ich glaube,
daß die AfD auf dem Wege ist „in der Versenkung“ zu verschwinden, dies nicht zuletzt aufgrund
interner Querelen welcher Art auch immer.
Zu meiner Person: 48J. alt, verheiratet, 1 Kind, gelernter Fachkrankenpfleger A/I, passionierter
Motorrad- und Deutz 4506-fahrer. Ich wohne in einem ganz normalen Einfamilienhaus an einer
Hauptstraße in Biebertal. Nachdem ich 1987 mein Abitur an der Herderschule in Gießen gemacht
habe, habe ich in der Folgezeit etwas Maschinenbau studiert. Hierbei habe ich aber größtenteils
versagt, da ich lieber programmierte und besser Billard und Doppelkopf spielen konnte, wie
diszipliniert zur Uni zu gehen. Sie sollten wissen, daß ich im Kinderheim aufgewachsen bin und
somit über keinen familiären Background verfügte, der mir ausreichend Stringens beibrachte um in
diesem Alter zum Erfolg zu kommen.. , ich bin dort zwar groß aber nicht erwachsen geworden.
Nachdem ich dann an meinem finanziellen Limit angekommen war, habe ich eine Ausbildung zum
Krankenpfleger an der Uni Gießen mit anschließender 2-jähriger Fachausbildung gemacht und bin
seit ca. 20 Jahren in der Intensivmedizin tätig ( Schwerpunkte: extrakorporale OrganErsatzverfahren wie Herz, Niere, Leber – Perfusions- und Detoxifikationstechnik ). Zur Zeit bin ich
auf der Intensivstation des Kinderherzzentrums Giessen tätig, wo wir viele Transplantationskinder
betreuen bzw. maschinell die Zeit bis zu einer eventuellen Transplantation bridgen.
Ich habe in meinem Leben weder promoviert noch habilitiert, kann also weder mit einem Dr. noch
mit einem Prof. Titel glänzen, nichtsdestotrotz besitze ich einen zertifizierten IQ von 135, ein sog.
Underachiever und bin gerne bereit dies Eurerseits verifizieren zu lassen. Ich habe sowieso die
Einstellung, daß nicht Titel die Qualität einer Person kennzeichnen, sondern deren Handeln.
Ich besitze eine ausgeprägte non-verbale menschliche Beobachtungs- und Interpretationsfähigkeit
und vermag diese auch, so denke ich, zum Vorteil des Gegenübers anzuwenden.
Mein Denkstil ist konkret-assoziativ, ich bin synaptisch schnell verschaltet und kann somit unter
Zeitdruck adäquat reagieren. Ich brauche hierzu aber unbedingt Leute, die den Handlungsrahmen
konstruieren, also Euch !!!
Ich besitze nicht unerhebliche mediative Kompetenzen und bin in der Lage mich in drei Sprachen
auf exponiertem Niveau auszudrücken, entweder a) viel Inhalt in kurzer Zeit oder b) viel reden,
ohne was zu sagen, je nach Wunsch.
Da mein persönliches Ziel AfD 20+ ist, kann man mich durchaus gerne als größenwahnsinnig und
hypertroph bezeichnen, damit kann ich leben. Ich werde jedoch meine Ziele nicht revidieren um als
Realist angesehen zu werden. Das Ergebnis der Wahl in Bremen ist für mich eine Katastrophe
( schön reden kann man sich alles, wenn man einen Posten ergattert hat ) und es zeigt die Tendenz

auf, der wir zur Zeit unterliegen.: abwärts
Beseelt den LV nicht nur mit Juristen, BWLern oder Berufspolitikern, macht ihn homogenparitätisch um langfristig zum Erfolg zu kommen. Lasst uns eine Satzung ausarbeiten bei der der
Vorstand nicht sofort abgesägt werden kann, nur weil er sich seinen Kaffee mit der linken oder der
rechten Hand einflößt. Über meine Einstellung zu Zuwanderung, TTIP, Euro brauche ich jetzt nicht
zu reden, sonst wäre ich nicht hier. Meine persönlichen Schwerpunkte liegen im Bereich
Gesundheit, Soziales, Bildung und Energie. Ich nehme keine Rücksicht auf persönliche Eitelkeiten,
sofern vorhanden. Lasst uns an einem Strang ziehen um am politischen Establishment zu pickeln.
Zum Konflikt zwischen Hrn. Adam und Hrn. Lucke würde ich mir gerne beide Seiten anhören, da
ich mir ansonsten kein sachliches Urteil bilden kann. Sofern, wie medial dargestellt, sich ein
Rechtsruck in der Partei darstellt, ist diese Partei sowieso nicht mehr mein Zuhause und ich räume
das Feld. Ich sehe dies nicht so und würde dies gerne beim nächsten LPT untermauern.
Man muß die Leute dort abholen wo sie sind, dies ist in meinem Falle keine Schriftführer-Position,
im Falle der Anderen muß eruiert werden, wo sie stehen.
Ich besitze ein erhebliches Allgemein-Wissen, vermag mich auf hohem Niveau mit verschiedenen
Fachdisziplinen auseinander zu setzen, meine Verbalistik kann polarisierend, subtil aber auch
proletisch sein. Heribert Wehner sei Dank. Rhetorik und Charisma sind meine Werkzeuge, von
denen ich glaube, daß wir zum Erfolg kommen.
Es folgt nun ein von subjektiver Wahrnehmung geprägter Exkurs meinerseits, bei dem dem ein oder
anderen schon mal der Kopf auf der Tischplatte einschlägt, andererseits mag sich mancher auch auf
den Schlips getreten fühlen.
-Die Bildung von konspirativen IGs innerhalb der Partei ist lediglich ein sehr kurzlebiger Prozess,
dem auf Dauer kein Erfolg beschieden werden kann, selbst wenn diese innerhalb der Partei eine
taktische Mehrheit erzielen. Der Wähler wird uns abstrafen.
- Mit einem Zwinger voller Alpha-Rüden kann ich auf Dauer keine wettbewerbsfähige Politik
gestalten, wenn ich diese aus ihrem Zwinger rauslasse, sind sie schon so dezimiert bzw. angezählt,
daß sie in der freien Wildbahn nicht mehr überlebensfähig sind.
-“Postengeile“ Emporkömmlinge werden ebenso scheitern, da sie in den seltensten Fällen ihre
Hausaufgaben erledigt haben und lediglich ihre profilneurotischen oder finanziellen Interessen im
Sinn haben. Frage: Habt ihr es schon mal mit Arbeit versucht ???
- Ich habe echt das Gefühl, daß manche von euch den Wähler für blöd halten ( dem Gebaren nach
zu urteilen ), dies mag im ein oder anderen Fall so sein, aber für den langfristigen Erfolg muß ich
auch den Wähler respektieren ! Wir brauchen seine Stimme.
- Über die Buschtrommel wurde mir zugetragen, daß die Ehrenhaftigkeit, bzw. Sachlichkeit des
Schiedsgerichts in Frage gestellt wird, warum weiß ich leider nicht. Mir tut sich aber folgende
Frage auf: Warum wählt ihr sie denn ? Das Schiedsgericht entscheidet und ich ordne mich dem
unter ! Dazu ist ein Gericht da !!!!!
- Entscheidungen sind dazu da gefällt zu werden, selbstverständlich befinden sich auch falsche
Entscheidungen darunter, konjunktives rumheulen hilft da nicht, sondern es muß nachgebessert
werden.
- Ich würde ein höheres Quorum für das „Absägen“ des Vorstands festlegen, wie hoch muß intern
diskutiert werden. Es ist sehr unproduktiv in viel zu kurzen Zeitabständen einen handlungsfähigen
Vorstand zu generieren. Wählt den Vorstand, akzeptiert ihn und wenn er schlecht ist, dann haben
wir es nicht besser verdient. Dann haben wir halt Mist gebaut, mit dem wir zwei Jahre auskommen
müssen.
- Problem „Rechtsruck“:
Es gibt definitiv in unserer Partei Leute, die ich am rechten Rand des
bestehenden politischen Spektrums einordnen würde ( Offiziell gibt es ja keine „Rechten“,

jedenfalls habe ich noch keinen getroffen, der sich als „rechts“ bezeichnet ). Denen sage ich: Ihr
habt aus geschichtlichen, sowie Gründen der internationalen Beobachtung keine Chance auf
Erfolg. Also wir als Partei dann auch nicht. Allerdings bin ich nicht bereit unseren internationalen
Devotismus noch länger zu unterstützen.
Im Moment verdinge ich mich hier als Alleinunterhalter, sprich diese Zeilen sind mit niemandem
abgesprochen ( Sorry, KV Giessen ). Ich hoffe hier Verständnis und Unterstützung zu finden,
obgleich ich weiß, das unbekannte Personen, wie meiner einer, grundsätzlich Mißtrauen /
Suspektion hervorrufen.
Zwar sind meine Chancen eine Mehrheit für meine Person zu finden nur marginal ( dazu müßten
viele über ihren Schatten springen ), mir reicht es aber auch bereits aus, euch auf den Füßen
rumzustehen um euch skrotal zu belästigen.
Sämtliche hier verfassten orthografischen und Zeichensetzungs- fehler sind der persönliche Besitz
des Lesenden und können gerne behalten und repliziert werden. Sofern dieser Schriftsatz
abmahnungsfähige Inhalte enthält, nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil und
versichere hiermit an Eides statt, daß ich es nie wieder mache. Zahlen tue ich allerdings nichts.
Schlussendlich würde ich es bevorzugen eine 7-minütige Rede am LPT / 30.05.15 in Hofheim zu
halten. Ich würde es mir wünschen, daß Sie mich dazu auffordern, da ich mir nicht sicher bin ob ich
dies aus freien Stücken machen möchte. Ich bevorzuge es, zu sprechen wenn der Gegenüber auch
zuhört. Mit Sicherheit bin ich kein Heilsbringer aber trotzdem durchaus teamfähig genug uns eine
dauerhafte politische Bevölkerungsmehrheit zu verschaffen. Lasst es uns versuchen.
Addendum: Ich erkläre mich bereit, diesen Schriftsatz auf jeder Seite des bekannten sowie
unbekannten Universums zu veröffentlichen. Also auch auf der Webseite für die AfD Bewerbungen
zum LVH. Formale Formatierungskriterien kann ich leider nicht einhalten. Sofern es hier Personen
gibt, die Interesse daran haben den Schriftsatz zu multiplizieren, ihr habt freie Hand. Gerne auch
kann ein Duplikat dieses Briefes auf dem LPT 30/05/15 ausgegeben werden. Diese Aufgabe sollte
jemand anderes übernehmen, ich fühle mich hierzu in der Kürze der Zeit nicht imstande.
Bitte den Autor angeben.
Ich gehe davon aus, daß meine Bewerbung wahrscheinlich nicht auf der Website für die Wahlen
zum LVH veröffentlicht wird, da ich die Formatierungskriterien nicht einhalten kann, falls dem
doch so ist, bitte ich darum diesen Satz ersatzlos zu streichen.
Achtet darauf, was andere auf dem LPT so von sich geben, mit Sicherheit werden prägnante
Bestandteile meines offenen Briefes dort umgebaut rezitiert werden, dies dient dann lediglich der
Festigung der eigenen Position.
Meine politische Position: Ablehnung von TTIP bzw. Volksabstimmung, EU-Statusänderung auf
assoziiertes Mitglied, Gesundheitsreform, Bildungsreform, Zuwanderungsregelungen nach USamerikanischem Vorbild
Liebe Leser, leider muß ich nun, wie ich erwartet habe noch einen Epilog hinzufügen:
Es kam wie ich erwartet habe, zu der Situation, daß meine Bewerbung nicht als pdf-file hinterlegt
wurde. Allein hierfür stellt sich für mich schon ein Status der Unprofessionalität der AfD-Hessen
Seiten Administration dar. Heutzutage ein Unding.
Da ich als Linux-User nicht in der Lage war Eure Formatierung auf sinnvolle Art und Weise
einzuhalten, kam hier lediglich ein gesichtsloser Steckbrief ohne Aussagekraft zustande.
Die LPT-Teilnehmer benötigen ausreichend Zeit um sich ein Bild von den jeweiligen Bewerbern zu

machen. Das derzeitige Verfahren ist definitiv hierzu nicht geeignet. Es benachteiligt Unbekannte
wie mich in undemokratischer Weise.
In gewissem Maße sind Skepsis und Mißtrauen bei neuen Gesichtern gerechtfertigt, hier wird
jedoch mit unlauteren Mitteln gekämpt, Ängste vor den/dem Unbekannten werden geschürt. Von
allen möglichen Seiten werden manipulative passive und aktive Maßnahmen unternommen um z.
Bsp. in meinem Falle eine Popularisierung zu unterbinden.
Ich habe immer noch ein mulmiges Gefühl bei dieser Bewerbung, da ich immer noch nicht
zuordnen kann ob ich mich hier bei einem Scheiterhaufen bewerbe oder einer Partei mit einer
politischen Zukunft. Ich glaube es ist immer noch nicht allen bewußt das ersteres mit einer deutlich
höheren Wahrscheinlichkeit erfolgen könnte.
„Fädenziehen“ ist sowieso nicht meine Passion aber immobile Wähler in Bewegung zu versetzen
schon eher. Dies schaffen viele von Euch garantiert nicht !
Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen
Biebertal, den 19/28.05.15

Ihr Hans Georg Schröder


hgs offener Brief.pdf - page 1/4
hgs offener Brief.pdf - page 2/4
hgs offener Brief.pdf - page 3/4
hgs offener Brief.pdf - page 4/4

Related documents


PDF Document 0565 2018 vorlage aus 2018 beschluss hauptausschuss
PDF Document tagesschau satire
PDF Document umzugsunternehmen1699
PDF Document weltherrschaft
PDF Document hgs offener brief
PDF Document bewerbung landesliste richard pitterle d


Related keywords