PDF Archive

Easily share your PDF documents with your contacts, on the Web and Social Networks.

Send a file File manager PDF Toolbox Search Help Contact



NL4 Okt.2015 .pdf



Original filename: NL4-Okt.2015.pdf

This PDF 1.4 document has been generated by / EPSON Scan, and has been sent on pdf-archive.com on 21/10/2015 at 12:03, from IP address 92.105.x.x. The current document download page has been viewed 265 times.
File size: 2.5 MB (4 pages).
Privacy: public file




Download original PDF file









Document preview


L
Bewletter Nr. 4, Sp itjobr JO
Schiffsingenieur Bernhard Utz zeigt Vereinspräsident Eduard Joos die ersten überarbeiteten Schiffspläne.

Der DömplKhil -GenerolpIfli liegt vor!
Studie der Hochschule Rapperswil überarbeitet

Kessel beschaffen sein müssen, dass das Schiff die

Seit dem 17. August 2015 liegt der Generalplan des

vorgeschriebenen 25 KMH (in stehendem Gewässer)

zu bauenden Dampfschiffes für Untersee und Rhein

erreicht. Zudem laufen Abklärungen zur Kessel-

vor. Bekanntlich hat Prof. Markus Henne (nicht sein

gestaltung, damit der Dampf wenn immer möglich

Vater Matthias, wie fälschlicherweise im letzten

mit C02-neutralen und damit umweltfreundlichen

Newsletter geschrieben) im Februar 2011 eine Mach-

Pellets erzeugt werden kann. Es wird sich dann

barkeitsstudie der Hochschule Rapperswil vorgelegt,

weisen, ob am Generalplan noch Retuschen vor-

die Gewähr bietet, dass ein Dampfschiff nach heu-

genommen werden müssen. Nach unserm Zeitplan

tigen Vorschriften betrieben werden kann. Schiffs-

dürften die Resultate gegen Jahresende vorliegen.

bauingenieur Bernhard Utz hat nun aufgrund dieser
Studie die Vorstellungen des Vereins Pro Dampfer und

Detailplanung nur mit Letter of Intent möglich

die Anforderungen der Schifffahrtsgesellschaft URh

Unser Dampfschiff braucht nach dem Bau für den

verarbeitet und einen Generalplan für ein Dampf-

Einsatz eine Betriebsbewilligung durch das Bun-

schiff vorgelegt, das als Kurs- und Eventschiff ein-

desamt für Verkehr BAV. Das BAV ist nach unsern

gesetzt werden kann. Das Gesamterscheinungsbild

Erfahrungen nicht bereit, mit einem privaten Verein

bleibt in etwa gewahrt, es entsteht ein Flachdeck-

für das Erteilen einer Betriebsbewilligung zu ver-

dampfer mit einem Salon für 125 Personen, die Trag-

handeln, es hält sich nur für zuständig, wenn ein

kraft beträgt insgesamt 400 Personen, der Tiefgang

konzessioniertes Unternehmen einen Letter of In-

(beladen) liegt bei nur 115cm. Für die immer wich-

tent, eine Absichtserklärung, unterschreibt, dass es

tiger werdende Gastronomie ist eine recht grosszü-

das Dampfschiff betreiben will. Da wir vom VPD die

gige Küche eingeplant. Der Generalplan ist das Re-

URh als natürliche Betreiberin eines Dampfschiffes

sultat dreier VPD-Vorstandssitzungen im Beisein des

auf Rhein und Untersee betrachten, haben wir um

URh-Geschäftsführers Remo Rey und des URh-Weft-

einen Letter of Intent nachgesucht. Das ist noch

chefs Herbert Rispy.

nicht eine Blanko-Unterschrift, dass die URh das
Dampfschiff letztlich auch wirklich betreibt; aber

Grundlage für Planung des Dampfantriebs
Der

vorliegende

Generalplan

dient

es ist eine Voraussetzung für die weitere Detailnun

als

planung. • Dr. Eduard Joos, Vereinspräsident

Planungsgrundlage für Dampfmaschineningenieur
RogerM. Waller von der DLM Winterthur, der nun abklärt, wie die Schaufelräder, die Maschine und der

Korrespondenzadresse: Verein Pro Dampfer | c/o Dr. Eduard Joos | Nordstrasse 72, CH-8200 Schaffhausen
Tel. / Fax +41 52 625 21 77 | Email: praesident@prodampfer.ch

Schon im August 2015 musste die Schweizerische Schifffahrtsgesellschaft URh ihre Motorschiffe von der Strecke Stein am Rhein nach
Diessenhofen zurückziehen und den Schiffsverkehr hauptsächlich auf den Untersee vertagern. Dies beschert der Gesellschaft wahrscheinlich einen erheblichen finanziellen Verlust.

Dampfschiff statt Betriebsunterbruch
Diessenhofen-Stein am Rhein

dieses Phänomen erst seit den

jedes dritte Jahr unpassierbar

1940er-Jahren auf?

einfachen Grund. Vor 1936 fuhren
i nur Dampfschiffe auf dem Rhein.

Seit dem 11. August 2015 verkeh-

Dampfschiffe tauchen weniger tief

ren die URh-Schiffe wegen Nieder- j Magische Grenze: Pegel 393.60 in

ins Wasser und haben zudem kei-

wasser nicht mehr auf der überaus

Rheinklingen

ne tiefgelegenen Schrauben be-

reizvollen

Rheinstrecke Diessen-

Die URh setzt die Schifffahrt in

ziehungsweise

hofen-Stein am Rhein. Es ist zu

diesem Rheinabschnitt aus, wenn

Das DS Hohenkiingen (1870-1957)

befürchten,

Ende

der Pegel in Rheinklingen, wo sich

hatte einen Tiefgang von 119 cm,

Saison 2015 so bleiben wird. Pas-

die heikelste Stelle befindet, unter

DS Schaffhausen (1913-1967) so-

sagiere können zwar auf Bussen

393.60 M.ü.M. sinkt. Obwohl nicht

gar nur 116cm. Bei den Diesel-

diese Teilstrecke überbrücken, das

alle Schiffe den gleichen Tiefgang

motorschiffen

zweimalige Umsteigen ist aber we-

aufweisen und zumindest das Die- ! um 10-20 cm grösser, bei der MS

nig attraktiv und führt sofort zu

selmotorschiff Munot über Ballast- i Thurgau z.B. 130 cm, bei der MS

Frequenzverlust

tanks 10cm gehoben und gesenkt

Schaffhausen

und Restaurantbesuchern.

werden kann, wird auf dieser Stre-

nun ein Dampfschiff mit einem

Eine Durchsicht der URh-Jahres-

cke dann kein Schiff mehr einge-

Tiefgang von 115cm planen, darf

berichte zeigt, dass das Phänomen

setzt,

fahrplantechnischen

man davon ausgehen, dass da-

Niederwasser 24 Mal seit 1949 zu

Gründen, und weil das BAV das so

mit dann wieder die vollständige

einem

vorschreibe. Erkundigungen erga-

Rheinstrecke die ganze Saison be-

Jedes dritte Jahr

ben, dass diese Generalvorschrift

fahren werden kann. Unser beheiz-

werden also die Schiffspassagiere

inzwischen geändert wurde. Den-

bares Dampfschiff steht auch im

wegen niedrigem Wasserstand um

noch: Sicherheit

geht natürlich

Winter für Eventfahrten zur Verfü-

eine schöne Rheinpartie geprellt,

vor, daran will auch der VPD kei-

gung. Wer daran zweifelt, dass da-

falls sie denn überhaupt anreisen,

neswegs rütteln. Aber:

für ein Bedürfnis besteht, studiere

um die «schönste Flussschifffahrt

Dampfschiffe fahren auch bei

den Einsatz des DS Blüemiisaip auf

Europas» anzutreten. Zweierlei ist

Niederwasser

dem Brienzersee über Weihnach-

erstaunlich:

Dass das Phänomen Niederwasser

ten/Neujahr. Jede Fahrt ist jeweils

als

in den URh-Geschäftsberichten vor

ausgebucht und ein grossartiges

naturgegeben hin, und warum tritt

1940 nicht auftaucht, hat einen

Erlebnis. •

geführt

diesen

dass das bis

an Passagieren

URh-Betriebsunterbruch
hat.

Warum nimmt man

Betriebsunterbruch

aus

Schottelantriebe.

ist

der

135cm.

Tiefgang

Wenn

wir

.. ,,

M

:

VL

•-

Ofjene Gedanken zur frlf s-Finonzierung
Ausgangstage
Der Verein Pro Dampfer ist mit dem Versprechen
angetreten, die Planung eines Dampfschiffes zu
finanzieren

und für alLfällige Mehrkosten eines

Dampfers gegenüber einem Dieselmotorschiff Spenden von Privaten, Institutionen und Organisationen
einzustehen. Wir fassten ins Auge, 200'OOOCHF für
die Planung und 2 - 3 Mio. CHFfür den Dampfantrieb
bereitzustellen. Da die Schifffahrtsgesellschaft URh
bei der letzten «Zukunftssicherung» 2008 gegenüber Regierung und Parlament bekanntgab, 2020
das Dieselmotorschiff Stein am Rhein zu ersetzen
und dafür 7 Mio. CHF veranschlagte, durften wir

Besichtigung

Initianten davon ausgehen, dass diese Schiffsfinan-

ehemalige Schiffahrtsunternehmen

zierung Sache der URh ist.

Thurgauer Unternehmer übernommen, wirft heute wieder

der neuen SBS-Werft in

Romannshorn. Das

der SBB, 2007 durch

Gewinne ab. Die SBS-Schifffahrt AG wäre auch ein Beispiel, wie

Situation der URh

die Schifffahrtsgesellschaft URh durch Übernahme von priva-

Anlässlich der letzten Generalversammlung der URh

ten Investoren wieder flott gemacht werden könnte.

vom 19. Mai 2015 gab die Gesellschaft bekannt, dass
sie keine Rückstellungen für die FLottenerneuerung

«Zukunftssicherung» bemängelt. Durch eine Aktien-

habe machen können. Unsere Recherchen ergaben,

kapitalerhöhung könnte die URh «privatisiert» und

dass bereits die letzten Schiffsfinanzierungen (Die-

gleichzeitig ein neues Schiff finanziert werden.

selmotorschiffe Arenenberg 1989, 3,5 Mio. und Munot

Sollten die Kantone, welche die Schifffahrtsgesell-

1995, 4,5 Mio.) jeweils zu je einem Viertel durch

schaft seit 1864 tragen und auch das Sagen haben,

Darlehen der Kantone Thurgau und Schaffhausen

auf ihre bisherige dominierende Stellung verzichten

sowie der beiden Kantonalbanken getätigt wurden.

wollen, könnten sie ihre Aktien auch an Interessen-

Nach diesem Muster könnte auch heute ein Schiff

ten verkaufen. Gegenwärtig scheint es fast, als ob

angeschafft werden: mit vier Darlehen zu je 2 Mio.

den Kantonen die URh eine Last wäre; jedenfalls

plus die 3 Mio. vom Verein Pro Dampfer. Günstiger

haben sie zu einer Schiffsanschaffung auf 2020

käme die Gesellschaft URh wohl nie mehr zu einem

noch keine Stellung genommen. Ob die Kantonal-

neuen attraktiven Schiff.

banken wieder Konsortialkredite sprechen, hängt
wohl sehr von den Betriebsergebnissen der URh

Kantone, Banken und Sponsoren sind gefragt.

ab. Und dass diese mit einem ganzjährig auch bei

Da die beiden Kantone TG und SH 35% des URh-

Niederwasser einsetzbaren Dampfer verbessert wer-

Aktienkapitals besitzen und die Gemeinden weite-

den könnten, zeigt der Kulturbusinessplan auf, den

re 28%, ist die öffentliche Hand Mehrheitsaktio-

der Verein Pro Dampfer, 2013 ausarbeiten liess.

närin gegenüber den 2630 Kleinaktionären mit zu-

Wir sind überzeugt, dass mit den Kantonen, Ban-

sammen 37% Aktienanteil. Entsprechend wird die

ken, Neuaktionären und Sponsoren ein Dampfschiff

URh in der Öffentlichkeit als halbstaatliche Gesell-

finanziert werden kann. Unser Verein ist daran, alle

schaft empfunden. Genau das wurde 2008 bei der

Optionen sorgfältig zu prüfen.



Hannes Germann, Ständerat des Kanton Schaffhausen und Ständeratspräsident 2013/14 zu Fragen von Eduard Joos.

Jtänderöt Honnes Gern«: «Dos wäre zweifellos ein Hit.»
1. Ist ein Dampfschiff auf der

ligen Stromlandschaft von Rhein

C02-neutralen Pellets zu betrei-

Strecke Schaffhausen-Stein am

und Untersee aufwerten würde.

ben und damit einen Impuls für

Rhein-Reichenau-Kreuzlingen ge-

Wenn es gelingt, die einstige

Umweltschutz und nachhaltigem

eignet, den Tourismus am Rhein

Tradition neu zu beleben, kann

einheimischem

und um den Untersee nachhaltig

damit ein grösseres Tourismus-

setzen?

zu beleben?

potenzial angesprochen werden.

Brennstoff

zu

Wenn das technisch zuverlässig und von den Kosten her mach-

Ein Dampfschiff ist zweifellos
eine ganz besondere Attraktion,

2. Wäre es Ihrer Meinung nach

die unsere Region mit der einma-

sinnvoll, das Dampfschiff

bar ist - auf jeden Fall!

mit
3. Soll die Planung eines LinienDampfschiffes

fortgesetzt wer-

den, das dank geringem Tiefgang
auch bei Niederwasser die Rheinstrecke die volle Saison und für
Eventfahrten ganzjährlich eingesetzt werden kann?
Das wäre zweifellos ein Hit.
Gerade die abgelaufene Saison
hat gezeigt, wie wenig es in einem trockenen Sommer braucht,
bis der Betrieb

eingeschränkt

werden muss. Mit diesem speziellen Dampfschiff

hätte man

künftig im regulären Betrieb wie
bei Events also deutlich mehr
Möglichkeiten. •
Mehr zum Verein Pro Dampfer und seine Ziele auf: www.prodampfer.ch


NL4-Okt.2015.pdf - page 1/4
NL4-Okt.2015.pdf - page 2/4
NL4-Okt.2015.pdf - page 3/4
NL4-Okt.2015.pdf - page 4/4

Related documents


PDF Document gv4
PDF Document gv3
PDF Document nl4 okt 2015
PDF Document gv 4
PDF Document pd ag2
PDF Document 12 praxistipps vorstandswahlen vereine 08 2015


Related keywords