PDF Archive

Easily share your PDF documents with your contacts, on the Web and Social Networks.

Share a file Manage my documents Convert Recover Search Help Contact



Reader Antagonisten.pdf


Preview of PDF document reader-antagonisten.pdf

Page 1 2 345161

Text preview


Literatur
1. Primärtexte

2.3 Wiener Genesis
Eßler, Joseph: Die Schöpfungsgeschichte in der ‚Altdeutschen Genesis‘. Wiener Genesis V. 1 – 231.
Kommentar und Interpretation, Göppingen 1987 (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 455).

Aus der Wiener Genesis, in: Frühmittelhochdeutsche Literatur, Ausw., Übers. u. Komm. v. Gisela VollmannProfe, Stuttgart 1996, S. 6 – 33.

Lieb, Ludger: Schöpfung als Wiederholung. Die Luzifergeschichte und der erste Schöpfungsbericht in der
„Wiener Genesis“, in: Genesis – Poiesis. Der biblische Schöpfungsbericht in Literatur und Kunst, hg. v. Manfred
Kern, Heidelberg 2009, S. 43 – 59.

Das Hildebrandslied, in: Althochdeutsche Literatur. Eine kommentierte Anthologie, übers., hg. u. komm. v.
Stephan Müller, Stuttgart 2007, S. 28 – 33.

Masser, Achim: Bibel- und Legendenepik des deutschen Mittelalters, Berlin 1976 (Grundlagen der
Germanistik).

Das Nibelungenlied, nach der Handschrift B hg. v. Ursula Schulze, ins Nhd. übers. u. komm. v. Siegfried
Grosse, Stuttgart 2011.
Das Redentiner Osterspiel, übers. u. komm. v. Brigitta Schottmann, Stuttgart 1975.
Das Rolandslied des Pfaffen Konrad, hg., übers. u. komm. v. Dieter Kartschoke, Stuttgart 1993.
Karl und Galie. Abdruck der Handschrift A (2290) der Hessischen Landes- und Hochschulbibliothek Darmstadt
und der 8 Fragmente, hg. u. erl. v. Dagmar Helm, Berlin 1986 (DTM 74).
Karlmeinet. Eine rheinische Dichtung über Karl den Großen, aus dem Mhd. übers. v. Dagmar Helm, Göppingen
1999 (Göppinger Arbeiten zur Germanistik).
Wirnt von Grafenberg: Wigalois, Text nach der Ausgabe von J. M. N. Kapteyn, übers., erl. u. m. e. Nachw. vers.
v. Sabine Seelbach u. Ulrich Seelbach, Berlin/New York 2005.

2. Forschungsliteratur (Auswahl)
2.1 Antagonismus und Gegnerschaft
Kragl, Florian: Höfische Bösewichte? Antagonisten als produktive Systemfehler im mittelalterlichen Roman, in:
Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur (ZfdA) 141 (2012), S. 37 – 60.
Friedrich, Udo: Die ‚symbolische Ordnung‘ des Zweikampfs im Mittelalter, in: Gewalt im Mittelalter. Realitäten
– Imaginationen, hg. v. Manuel Braun u. Cornelia Herberichs, München 2005, S. 123 – 158.
Czerwinski, Peter: Kampf als ‚materiale Kommunikation‘. Zur Logik edler Körper im Mittelalter, in: Mediävistik
9 (1996), S. 39 – 76.
Müller, Achatz von: Schauspiele der Gewalt. Vom Zweikampf zum Duell, in: Das Duell. Der tödliche Kampf um
die Ehre, hg. v. Uwe Schultz, Frankfurt a. M./Leipzig 1996, S. 12 – 33.

2.2 Hildebrandslied
Bleumer, Hartmut: Zwischen Hildebrand und Hadubrand. Held und Zeit im „Hildebrandslied“, in: Narration and
Hero. Recounting the Deeds of Heroes in Literature and Art of the Early Medieval Period, hg. v. Victor Millet u.
Heike Sahm, Berlin/Boston 2014 (Ergänzungsbände zum Reallexikon der Germanischen Altertumskunde 87),
S. 209 – 227.
Classen, Albrecht: Fremdbegegnung, Dialog, Austausch, und Staunen. Xenologische Phänomene in der
deutschen Literatur des Mittelalters. Vom „Hildebrandslied“ bis zum „Fortunatus“, in: Mediävistik 26 (2013), S.
183 – 206.
Meier, Hans H.: Die Schlacht im ‚Hildebrandslied‘, in: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur
(ZfdA) 119 (1990), S. 127-138.
Meyer, Matthias: Auf der Suche nach Vätern und Söhnen im ‚Hildebrandslied‘, in: Das Abenteuer der
Genealogie. Vater-Sohn-Beziehungen im Mittelalter, hg. v. Johannes Keller, Berlin/New York 2006 (Aventiuren
2), S. 61 – 85.
Ohlenroth, Derk: Hildebrands Flucht. Zum Verhältnis von Hildebrandslied und Exilsage, in: Beiträge zur
Geschichte der deutschen Sprache und Literatur (PBB) 127 (2005), S. 377 – 413
Schröder, Werner: Hadubrands tragische Blindheit und der Schluß des Hildebrandsliedes, in: Frühe Schriften
zur ältesten deutschen Literatur, hg. v. Werner Schröder, Stuttgart 1999 (Schriften der Wissenschaftlichen
Gesellschaft an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main [Geisteswissenschaftliche Reihe]
13), S. 31 – 47.
Schumacher, Meinolf: Wortkampf der Generationen. Zum Dialog zwischen Vater und Sohn im
„Hildebrandslied“, in: Sprache der Generationen. 2. akt. Aufl., hg. v. Eva Neuland, Frankfurt a. M. u. a. 2015
(Sprache – Kommunikation – Kultur 17), S. 175 – 183.
Schürr, Diether: „Sunufatarungo“ und die Erfindung des Hiltibrantliedes, in: Amsterdamer Beiträge zur älteren
Germanistik (ABäG) 70 (2013), S. 65 – 86.
Störmer-Caysa, Uta: Zeit, Alter und Gewissheit im „Hildebrandslied“, in: Alterszäsuren. Zeit und Lebensalter in
Literatur, Theologie und Geschichte, hg. v. Thorsten Fitzon, Sandra Linden u. Kathrin Liess, Berlin/New York
2012, S. 289 – 297.

2.4 Redentiner Osterspiel
Bockmann, Jörn: Der Teufel steckt im Detail: Zur Erforschung der mittelalterlichen ‚Teufelsliteratur‘ jenseits von
Stoff-, Motiv- und Gattungsgeschichte (am Beispiel des Redentiner Osterspiels), in: Germanistik im Konflikt der
Kulturen, hg. v. Jean-Marie Valentin u. a., Bern u.a. 2008 (Jahrbuch für Internationale Germanistik: Reihe A:
Kongressberichte 81), S. 167 – 172.
Linke, Hansjürgen: Die Teufelsszenen des Redentiner Osterspiels, in: Niederdeutsches Jahrbuch 40 (1967),
S. 89 – 105.
Masser, Achim: Das Redentiner Osterspiel und der Totentanz von Lubeck, in: Zeitschrift für Deutsche Philologie
(ZfdPh) 89 (1970), S. 66 – 74.
Röcke, Werner: Das Subjekt und das Böse. Rituelle Abwehr und Verrechtlichung des Teufels als Formen der
Subjektkonstitution in der Literatur des Spätmittelalters, in: Inszenierungen von Subjektivität in der Literatur des
Mittelalters, hg. v. Martin Baisch u. a., Königstein/Taunus 2005, S. 288 – 308.
Schnyder, André: Das ‚Redentiner Osterspiel‘. Dramatische Struktur und theologischer Sinn, in:
Niederdeutsches Jahrbuch 118 (1995), S. 27 – 55.
Schweitzer, Franz-Josef: Christlicher und paganer Mythos in den Höllenszenen des Redentiner Osterspiels
(1464), in: Jahrbuch der Oswald von Wolkenstein-Gesellschaft 10 (1998), S. 363 – 370.
Ukena-Best, Elke: Homud heft us duvele senket in afgrunde. Superbia, Teufel und Hölle im Redentiner
Osterspiel, in: Leuvense Bijdragen 90 (2001), S. 181 – 214.
Wolff, Ludwig: Zu den Teufelsszenen des Redentiner Osterspiels, in: Gedenkschrift für William Foerste, hg. v.
Dietrich Hofmann, Willy Sanders u. Marieluise Dusch, Köln 1970 (Niederdeutsche Studien 18), S. 424 – 431.

2.5 Karl und Galie
Bartsch, Karl: Ueber Karlmeinet. Ein Beitrag zur Karlssage, Nürnberg 1861.
Bastert, Bernd: Heiliger, Hochzeiter, Heidenschlächter. Die „Karlmeinet“-Kompilation zwischen
Oberdeutschland und den „Nideren Landen“, in: Schnittpunkte. Deutsch-niederländische Literaturbeziehungen
im späten Mittelalter, hg. v. Angelika Lehmann-Benz, Münster u.a. 2003 (Studien zur Geschichte und Kultur
Nordwesteuropas 5), S. 125 – 143.
Bastert, Bernd: „der Cristenheyt als nücz als kein czelffbott“. Karl der Große in der deutschen erzählenden
Literatur des Mittelalters, in: Karl der Große in den europäischen Literaturen des Mittelalters. Konstruktion eines
Mythos, hg. v. B. B., Tübingen 2004, S. 127 – 147.
Beckers, Hartmut: Das Liebesduett aus ‚Karl und Galie‘. Ueberlegungen zur Text- und Formkritik, in:
Niederdeutsches Jahrbuch 102 (1979), S. 72 – 90.
Beckers, Hartmut: Der Aachener ‚Karl und Galie‘-Roman. Ein Beispiel für die Sonderstellung der rheinischen
Karlepik des 13. und 14. Jahrhunderts, in: Wolfram-Studien XI: Chansons de geste in Deutschland, hg. v.
Joachim Heinzle, L. Peter Johnson u. Gisela Vollmann-Profe, Berlin 1989 (Veröffentlichungen der Wolfram von
Eschenbach-Gesellschaft), S. 128 – 146.
Beckers, Harmut: Zwene grove gebure. Zum Handlungsbeginn d. ‚Karl und Galie‘-Romans, insbes. zur
Charakterisierung d. Thronusurpatoren Huderich u. Hanfrait, in: Architectura poetica. Festschrift für Johannes
Rathofer zum 65. Geburtstag, hg. v. Ulrich Ernst u. Bernhard Sowinski, Köln/Wien 1990, S. 207 – 221.
Fürbeth, Frank: Der „Karlmeinet“. „Vita poetica“ oder „Vita historica Caroli Magni“, in: Texttyp und
Textproduktion in der deutschen Literatur des Mittelalters, hg. v. Elizabeth Andersen, Berlin/New York 2005
(Trends in Medieval Philology 7), S. 217 – 234.
Geith, Karl-Ernst: Karl als Minneritter. Beobachtungen zu ‚Karl und Galie‘, in: Chevaliers errants, demoiselles
et l’autre. Höfische und nachhöfische Literatur im europäischen Mittelalter, hg. v. Trude Ehlert, Göppingen 1998
(Göppinger Arbeiten zur Germanistik 644), S. 62 – 82.
Hirhager, Ulrike: Einem mit Gras das Maul stopfen. Zu Karl und Galie 184,45/11833 ff, in: Ir sult sprechen
willekomen. Grenzenlose Mediävistik, hg. v. Christa Tuczay, Ulrike Hirhager u. Karin Lichtblau, Bern u.a. 1998,
S. 437 – 453.
Minis, Cola: Uber die vermutliche Grundlage von ‚Karl und Galie‘, in: Zeitschrift für Mundartforschung 2 (1965),
S. 556 – 560.