PDF Archive

Easily share your PDF documents with your contacts, on the Web and Social Networks.

Share a file Manage my documents Convert Recover PDF Search Help Contact



Der Jihad PDF .pdf


Original filename: Der Jihad PDF.pdf
Author: Robert

This PDF 1.3 document has been generated by http://www.convertapi.com, and has been sent on pdf-archive.com on 01/03/2016 at 19:26, from IP address 199.114.x.x. The current document download page has been viewed 4033 times.
File size: 731 KB (2 pages).
Privacy: public file




Download original PDF file









Document preview


In den Medien werden Ihnen eine Vielzahl islamischer Täuschungen aufgetischt. Wer widerspricht ist
bekanntlich Rassist und rechter Hetzer. Eine der bekanntesten Täuschungen ist:

„Der Jihad ist nur ein spiritueller Kampf gegen eigene
Schwächen/ ….nur zur Verteidigung erlaubt“
Die islamische Rechtsprechung ist in der Regel in Arabisch. Daher ist die Behauptung
schwer nachprüfbar. Eine der seltenen Übersetzungen ins Englische ist das Buch:
Reliance of the Traveller: The Classic Manual of Islamic Sacred Law (Verlag Amana
Publications, 1997, ISBN-13: 978-0915957729, 1232 Seiten)
Es ist die Übersetzung des Werks des islamischen Gelehrten Al-Misri (1302–1367)
durch den Amerikaner Nuh Ha Mim Keller.
Es ist die erste Übersetzung islamischer Rechtsprechung in eine europäische Sprache,
die von der höchsten sunnitisch-islamischen Institution, der Al-Azhar University
(Kairo), als authentisch zertifiziert wurde (Quelle: Wikipedia). Das Buch ist im Buchhandel erhältlich oder als PDF
unter folgendem Link:
http://derprophet.info/inhalt/wp-content/uploads/2015/12/reliance2_complete.pdf
Lesen Sie hier Auszüge aus dem Kapitel „Jihad“, Start Seite 599 (Bitte nachprüfen!)

S. 599: Jihad bedeutet Krieg gegen Nicht-Muslime zu führen. Es ist vom Wort mujahada abgeleitet und
bedeutet Krieg zu führen um die Religion durchzusetzen. Und es ist der kleine Jihad. Der große Jihad ist ein
spiritueller Kampf gegen die eigenen Schwächen, weshalb der Prophet (Allah segne ihn und gebe ihm Frieden)
sagte, er komme vom Jihad zurück.
S. 602: Der Kalif führt Krieg gegen Juden, Christen und Zoroastrier (unter der Bedingung, dass er sie vorher zum
Konvertieren zum Islam eingeladen hat, und falls das abgelehnt wurde, sie eingeladen hat durch die Zahlung der
Nicht-Muslim Kopfsteuer (Dschizya) der islamischen Ordnung beizutreten – dabei liegt die Bedeutung auf der
Zahlung der Steuer an sich , nicht dem Geldbetrag, während sie die alten Religionen beibehalten. Der Krieg geht
weiter bis sie entweder Muslim werden oder die Kopfsteuer zahlen. Das ist in Übereinstimmung mit Allah dem
Allmächtigen:
> Bekämpft die, die nicht an Allah und den letzten Tag glauben und nicht das verbieten, was Allah und sein
Prophet verboten haben – die, die nicht der wahren Religion angehören, aber ein Buch besitzen – bis sie
gedemütigt die Kopfsteuer zahlen (Koran 9:29)
S. 603: Alle anderen Menschen bekämpft der Kalif bis sie Muslim werden (Da sie keine Schriftbesitzer sind, ist es
ihnen nicht erlaubt sich durch die Zahlung der Kopfsteuer der freizukaufen).

S. 600: Der Jihad ist eine Pflicht der Gemeinschaft. Wenn er von genügend Menschen erfolgreich durchgeführt
wird ist er nicht mehr für jeden Einzelnen verpflichtend. Der Beweis dafür ist die Aussage des Propheten (Allah
segne ihn und gebe ihm Frieden):
„Derjenige, der Ausrüstung für einen Soldaten im Jihad zur Verfügung stellt hat selbst Jihad gemacht.“
Und Allah sagt:
> Diejenigen Gläubigen, die unverletzt sind, aber hinter den Linien sitzen, sind nicht gleich denen, die mit ihrem
Leben und Besitz auf Allahs Weg kämpfen. Allah bevorzugt die, die mit ihrem Leben und Besitz kämpfen
gegenüber denen, die zurückbleiben. Und ihnen hat Allah viel Gutes versprochen (Koran 4:95)
Wenn keiner der Genannten Jihad macht und überhaupt kein Jihad stattfindet, dann sind alle die sich der
Verpflichtung bewusst sind und eine Möglichkeit zum Jihad bestand, einer Sünde schuldig. Zur Zeit des
Propheten (Allah segne ihn und gebe ihm Frieden) war der Jihad eine Pflicht der Gemeinschaft nach seiner
Auswanderung (Hidschra) nach Medina.
In Bezug auf Nicht-Muslime gibt es 2 verschiede Zustände.
Der erste Zustand ist, wenn sie sich in ihren eigenen Ländern befinden. In diesem Fall ist der Jihad eine Pflicht
der Gemeinschaft. Das ist, wovon unser Autor spricht, wenn er sagt: „Der Jihad ist eine Pflicht der
Gemeinschaft“, wobei gemeint ist an die Muslime jedes Jahr.
Der zweite Zustand ist, wenn die Nicht-Muslime in ein muslimisches Land einmarschieren oder sich einem
nähern. In diesem Fall ist der Jihad eine persönliche Verpflichtung an die Bewohner des betroffenen Landes die
die Nicht-Muslime mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln abzuwehren.
S. 605: Friedensverträge müssen einem Interesse außer der alleinigen Bewahrung des Status Quo dienen. Allah
der Allmächtige sagt:
> Und gebet nicht nach und ruft nach Frieden während ihr die Oberhand habt (Koran 47:35)
Interessen, die Friedensverträge rechtfertigen, sind zum Beispiel eine Schwäche der Muslime auf Grund geringer
Truppenstärke oder Bewaffnung, oder die Hoffnung, dass der Feind zum Islam konvertiert……..Wenn die
Muslime schwach sind darf ein Friedensvertrag von bis zu 10 Jahren abgeschlossen werden. Das ist der Zeitraum
in dem der Prophet [Allah segne ihn und gebe ihm Frieden] einen Friedensvertag mit den Quraisch abschloss. Es
ist nicht erlaubt einen längeren Friedensvertag zu schließen, z.B. durch aufeinanderfolge Friedensverträge,
wobei die einzelnen Verträge nicht länger als 10 Jahre dauern.
Beste Webseite in Deutsch zum Thema Islam für Einsteiger- http://derprophet.info/inhalt/

Was ist: ▪Jihad ▪ Dhimmtude ▪ Dschizya ▪ Abrogation ▪ Taqiyya ▪ Hudna ▪ Hidschra
PI-NEWS.NET – Deutschland größter politischer Blog

Recherchieren Sie selbst! Retten Sie sich und Ihre Kinder!


Der Jihad PDF.pdf - page 1/2
Der Jihad PDF.pdf - page 2/2

Related documents


PDF Document der jihad pdf
PDF Document der jihad
PDF Document flyer ziele des islam
PDF Document korananalyse kurz
PDF Document das kalifat
PDF Document anspr 090116 az


Related keywords