1492069C 09F3 43E4 B813 825BCC2F2979.pdf


Preview of PDF document 1492069c-09f3-43e4-b813-825bcc2f2979.pdf

Page 1 2 3 45685

Text preview


-4-

Im März 2015 lagen der Stadt Köln insgesamt 481 Anträge auf Erteilung einer Konzession (Fahrzeuge) vor.

o Altbewerber: Von den aktuellen Anträgen stammen 99 von Bewerbern,
die bereits ein Taxigewerbe in Köln betreiben.
o Neubewerber: 382 Anträge stammen von (zukünftigen) Unternehmern,
die bislang noch nicht mit eigener Genehmigung im Kölner Taxigewerbe
aktiv sind.
Langfristig hat die Nachfrage nach Taxikonzessionen jedoch deutlich abgenommen:
2009 hatte die Zahl der Anträge noch bei annähernd 800 gelegen. Auch bei den vorliegenden Anträgen handelt es sich vornehmlich um ältere Fälle. Nach Bereinigung
der Wartelisten gingen 2013 nur noch sieben Neuanträge ein. Und auch 2014 wurden lediglich acht Neuanträge gestellt.

1.2 Methodik

Bei der Untersuchung der Funktionsfähigkeit stehen gemäß § 13 Abs. 4 PBefG
insbesondere die folgenden Aspekte im Mittelpunkt:

o die Nachfragesituation im Taxigewerbe
o die Angebotssituation im Taxigewerbe
o die Entwicklung der Erlös-, Betriebskosten- und Gewinnsituation im
Taxigewerbe unter Einbeziehung der Einsatzzeiten
o Anzahl und Ursachen für Geschäftsaufgaben.
Die Untersuchung, die diesem Gutachten zugrunde liegt, basiert auf zwei Modulen:

o Erhebung der betriebswirtschaftlichen Daten und
o Erhebung der regionalwirtschaftlichen Rahmendaten.

Gutachten zur Funktionsfähigkeit des Kölner Taxigewerbes