PDF Archive

Easily share your PDF documents with your contacts, on the Web and Social Networks.

Share a file Manage my documents Convert Recover PDF Search Help Contact



ArbeitgeberInfo 2016 2 .pdf



Original filename: ArbeitgeberInfo 2016-2.pdf
Title: ArbeitGeber Auf Draht | Ausgabe 2/2016
Author: Arbeitgeberverband Großhandel

This PDF 1.3 document has been generated by Adobe InDesign CC 2015 (Macintosh) / Mac OS X 10.11.6 Quartz PDFContext, and has been sent on pdf-archive.com on 25/08/2016 at 11:44, from IP address 188.111.x.x. The current document download page has been viewed 170 times.
File size: 3.1 MB (4 pages).
Privacy: public file




Download original PDF file









Document preview


ARBEITGEBER AUF DRAHT
Ausgabe 2/2016
Brancheninformationen des
Arbeitgeberverband Großhandel,
Außenhandel, Dienstleistungen e. V.

EDITORIAL

NEWS

IGNORIEREN UND DÄMONISIEREN
DER AFD HAT KEINEN ERFOLG
Bosbach kritisiert politische Abhängigkeit durch Türkei-Abkommen
ESSEN – Er ist einer der bekanntesten Politiker Deutschlands. Als Bundestagsabgeordneter ist seine Meinung in Rundfunk und Fernsehen gefragt. Mit seinen
fundierten Analysen und seiner lebendigen Sprache ist er nicht nur ein gern gesehener Gast in Talkshows und Expertentalks. Auch auf dem AGAD-Forum am
24. Mai 2016 in der Essener Philharmonie begeisterte Wolfgang Bosbach die
Anwesenden vom ersten bis zum letzten Wort durch sein mitreißendes Auftreten. Seine charmant witzige Art stellte Wolfgang Bosbach (CDU-MdB) gleich zu
Beginn seines Vortrags „Aktuelles aus der Bundespolitik“ unter Beweis, indem
er das Publikum mit den Worten begüßte: „Bei den Anwesenden kann ich keine
Politikverdrossenheit feststellen, da Sie einen aktiven Politiker eingeladen haben“.

In der ihm eigenen Art, unangenehmen Wahr- geschlossene Abkommen problematisch.
„Es geht um die Abhängigkeit, die wir eingeheiten nicht auszuweichen, sondern diese
hen. Es geht um die Verquickung von Flüchtoffen anzusprechen, räumte er auch gleich
mit einem Vorurteil auf: „Ich halte mich nicht lingsabkommen und Visafreiheit. Die EU muss
für einen Querdenker, sondern einen Gerade- selbst für Sicherheit an ihren Grenzen sorgen.
Ich habe auch nicht verstanden, dass wir der
ausdenker. So ändern sich die Zeiten. Früher
Türkei überlassen zu entscheiden, wer in die
warst du ein Rebell, wenn du etwas Wildes
angestellt hast. Heute bist du Rebell, wenn du EU darf und wer nicht“, so Bosbach.
bei deiner Meinung bleibst“.
Darüber hinaus stelle die Integration der
Bosbach kam dann aber schnell zur Sache.
Flüchtlinge eine große Herausforderung für
Bei aller Diskussion um den Flüchtlingsstrom
Deutschland dar. Denn die Integration der
nach Deutschland geht es seiner EinschätZuwanderer gehe nur über Sprache, Bildung
zung nach nicht um die Frage: Zuwanderung
und berufliche Qualifikation. „Nur zehn Proja oder nein? „Die gab es immer. Man soll
zent der Flüchtlinge haben eine Qualifikation,
nicht denken, wenn die Politik nicht darüber
mit der sie in Deutschland arbeiten könnten.
spricht, gibt es ein Problem nicht“. Aber allein 30 bis 40 Prozent haben überhaupt keinerlei
in zehn Monaten in 2015 habe Deutschland
Qualifikation. Hier muss zuerst eine Umalmehr Flüchtlinge aufgenommen als in den
phabetisierung stattfinden, um überhaupt
zehn Jahren zuvor. Doch trotz der enormen
Deutsch lernen zu können, alleine dafür müsZuwanderung findet er das mit der Türkei
sen Sie schon 300 Stunden veranschlagen“,
rechnet Bosbach vor.

Das führte den CDU-Abgeordneten dann auch
zu der Frage, wo denn heute noch aus Ideen
neue Produkte entstehen? In Deutschland
jedenfalls nicht, das sei früher einmal gewesen, als Deutschland noch Weltmarktführer
im Bereich der Unterhaltungselektronik war.
Andere Länder hätten uns mittlerweile den
Rang abgelaufen, weil sie sich einen Wissensvorsprung erarbeitet hätten. Aber noch etwas
anderes treibt Wolfang Bosbach um: „Ich
habe die Erfahrung gemacht, dass man über
viele Themen in der Öffentlichkeit nicht mehr
reden darf, ohne in eine ausländerfeindliche,
islamophobe Ecke gestellt zu werden. Daher
suchen viele Bürger ein Ventil, das sie in der
AfD finden“, glaubt Bosbach, um in seiner
offenen Art, auch unangenehme Dinge anzusprechen, fortzufahren: „Ich gehöre nicht zu
denen, die der Auffassung sind, dass sich
das Thema AfD über kurz oder lang komplett
erledigt. Deswegen rate ich, die Partei weder
zu ignorieren, noch zu dämonisieren und
deren Wähler nicht zu beschimpfen. Das hat
alles keinen Erfolg. Wir müssen uns kritisch,
auch selbstkritisch, fragen, warum diese Partei in so kurzer Zeit beachtliche Wahlerfolge
erzielen konnte und mit welchen Motiven die
Menschen zur AfD gehen und welche Hoffnungen sie haben, wenn sie dort ihr Kreuz
machen“.
Dass auch er keineswegs politikverdrossen,
sondern vielmehr die Zuversicht in Person
ist, belegt sein Schlusssatz: „Wir haben in der
Vergangenheit bewiesen, dass wir mit allen
Herausforderungen fertig werden können –
wenn wir die richtigen politischen Entscheidungen treffen“.

SEHR GEEHRTE
DAMEN, SEHR
GEEHRTE HERREN,

René Dreske und Gerhard Drauschke
Erster und zweiter Vorsitzender AGAD e.V.

ein Highlight unseres traditionellen Spargelessens in diesem Jahr war der kurzweilige Vortrag des CDU-Abgeordneten
Wolfgang Bosbach, der einen interessanten und pointierten Streifzug durch die
aktuelle Bundespolitik unternahm. Doch
bei aller Mahnung und Kritik verbreitete
Wolfgang Bosbach in der ihm eigenen Art
auch eine unerschütterliche Zuversicht,
dass wir – wie in der Vergangenheit mehr
als einmal unter Beweis gestellt – auch die
aktuellen Herausforderungen meistern
werden, wenn wir nur umsichtig vorgehen.
Zuversichtlich sind auch unsere Mitgliedsunternehmen, was die wirtschaftlichen
Auswirkungen des Brexit auf die deutsche
Wirtschaft betrifft. Die Mehrheit von
ihnen befürchtet nur geringe Konsequenzen für ihre Unternehmen.
In der aktuellen Ausgabe berichten wir
auch darüber, wie Unternehmen mit familienorientierten Maßnahmen den betriebswirtschaftlichen Nutzen steigern können,
informieren Sie über eine innovative
Online-Plattform, die sich auf effiziente
Lösungen für die Altersvorsorge spezialisiert hat und stellen Ihnen das neue AGADMitglied IPS Sicherheitsdienste vor.
Zudem gratulieren wir der IBK Wiesehahn
zum 50. Firmenjubiläum, stellen noch einmal unser Leistungsspektrum im Bereich
des Datenschutzes sowie die Vorteile unseres Inhouse-Schulungsangebots vor und
lassen Sie an den magischen Momenten
im Deutschen Fußballmuseum teilhaben.
Wir wünschen Ihnen bei der Lektüre der
aktuellen Ausgabe des ArbeitGeber Auf
Draht wieder viel Spaß.
Ihre

UMFRAGE

UNTERNEHMEN BEFÜRCHTEN MEHRHEITLICH
NUR GERINGE AUSWIRKUNGEN DES BREXIT
Die Briten haben sich entschieden: Die
Mehrheit hat sich entschlossen, der EU den
Rücken zuzukehren. Befragt nach den Auswirkungen des Brexit auf das deutsche Wirtschaftswachstum rechnen 61,5 Prozent der
befragten AGAD-Mitglieder nur mit geringen
Auswirkungen während der zweijährigen
Übergangsphase. 30,8 Prozent der Unternehmen glauben sogar, dass der Brexit keinerlei

AGAD-ARBEITGEBER AUF DRAHT

Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft
hat und nur 7,7 Prozent rechnen mit negativen Folgen. Mittelfristig verschiebt sich
diese Einschätzung nur geringfügig. Nach der
Übergangsphase befürchten aber immerhin
13,8 Prozent der befragten Unternehmen
starke negative Auswirkungen auf die
deutsche Wirtschaft, während 65,5 Prozent
glauben, dass der Brexit keine Auswirkungen

auf die deutsche Wirtschaft hat. Die Zahl der
Unternehmen, die nur geringe Auswirkungen
befürchten, sinkt auf 20,7 Prozent.
Zu den weiteren Risiken des Brexit befragt,
rechnen 35 Prozent der Unternehmen mit
der Zunahme tarifärer Handelshemmnisse
durch Zölle und Steuern und 50 Prozent
glauben, dass zusätzliche Bürokratielasten,
Ausfuhrbescheinigungen und Zolldokumente

René Dreske

Gerhard Drauschke

im nicht-tarifären Bereich für Behinderungen
sorgen werden. Weitere Handelserschwernisse befürchten 65 Prozent der Unternehmen
durch eine Pfundabwertung und Wechselkursrisiken. 73 Prozent der Unternehmen
glauben, dass es zu weiteren Austrittsbestrebungen von EU-Mitgliedern kommt. Ebenso
viele Unternehmen gehen davon aus, dass der
Brexit zu einer Verlangsamung des britischen
Wachstums auf Jahre hinaus führen wird.

Ausgabe 2/2016 – Seite 1

NEUE MITGLIEDER

SICHERHEIT AUS DEM SAUERLAND
Neues AGAD-Mitglied IPS bietet maßgeschneiderte Sicherheitskonzepte
MENDEN – Was als Ein-Mann-Betrieb
begann, entwickelte sich über die Jahre
zu einer bekannten Größe in Sachen
Sicherheit im Großraum Sauerland.
Als sich Ralph Abbenhaus im Jahr
1998 zu der Gründung der IPS Sicherheitsdienst GmbH mit Sitz in Menden
entschloss, konnte er bereits auf einige
Jahre Erfahrung im Bereich Objektbewachung zurückblicken.

Heute beschäftigt IPS 25 sachkundige Angestellte, von denen auch einige eine Ausbildung
zum Rettungssanitäter vorweisen können.
Darüber hinaus sind drei geschulte Hundeführer mit ihren Diensthunden fester Bestandteil des IPS-Teams. Seit Ende 2015 ist die IPS
Sicherheitsdienst GmbH Mitglied im AGAD.
Der IPS Sicherheitsdienst erbringt umfassende Sicherheitsberatung und erstellt bedarfsgerechte Sicherheitskonzepte für den privaten
und gewerblichen Bedarf. IPS bietet für jede
Art von Events den maßgeschneiderten Service von der Einlasskontrolle, der VIP-Betreuung, der Floor Control, dem Geldtransfer, über
den Parkplatzdienst bis hin zur Sicherung des

dungsanalyse, wie das Objekt am sichersten
gegen unerwünschte Übergriffe geschützt
werden kann.

SICHERHEITSDIENST GMBH
Geländes, die Nachtwache bei mehrtägiger
Dauer und Sanitätsdienst. Der Objektschutz
umfasst sowohl gewerbliche und industrielle
Komplexe sowie Stadtfeste, Festzelte, Baustellen und private Objekte. Auf Wunsch
ermittelt IPS durch eine detaillierte Gefähr-

Zusätzlich zu mechanischen und elektronischen Einbruchssicherungen bietet IPS
Kontrollfahrten als aktive Maßnahme an,
um Objekte vor Übergriffen und Vandalismus
zu schützen. Der von IPS angebotene Schließdienst garantiert nicht nur das pünktliche
Öffnen und Schließen des Objektes, sondern
auch die mitarbeiterunabhängige Erledigung
sicherheitsrelevanter Aufgaben. Die Wachdiensttätigkeiten reichen vom Einzelhandelsgeschäft bis zum großen Industrieunternehmen.

BGA-INTERN

NICHT NUR DAS GEHALT MUSS STIMMEN!
Mit familienorientierten Maßnahmen betriebswirtschaftlichen Nutzen steigern
BERLIN – Angesichts des bereits spürbar
werdenden Fachkräftemangels gilt es
zu fragen, wie betriebliche Rahmenbedingungen in den Unternehmen des
deutschen Groß- und Außenhandels so
gestaltet werden können, dass qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möglichst lange im Unternehmen
bleiben bzw. dazu beitragen, sich im
Wettbewerb um die besten Nachwuchsbzw. Fachkräfte entscheidende Vorteile
zu verschaffen.
Bestrebungen der im Rahmen der IfH-Studie
befragten Unternehmen, in Zukunft höhere
Anteile variabler Entgeltkomponenten anzubieten, sind dazu angetan, zusätzliche Anreize
für die Beschäftigten zu schaffen, d. h. die
Motivation zu steigern und qualifizierte
Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Unternehmen zu halten. Aber Geld ist bekanntlich
nicht alles.
Die Frage ist: Wie können jenseits finanzieller
Anreize Motivation und damit Produktivität
der derzeit Beschäftigten erhalten und nach
Möglichkeit noch gesteigert werden? Wie die
als ein Drittel bietet spezielle Re-lntegrationsIfH-Studie zeigt, stehen Teilzeitregelungen
maßnahmen an, etwa nach Elternzeit oder
an der Spitze der auf Work-Life-Balance bzw.
Krankheit. Alle übrigen Maßnahmen, die in
Familienfreundlichkeit zielenden aktuellen
erster Linie der Förderung von Frauen dienen,
Angebote. Flexible Arbeitszeitangebote
werden nur zu einem wesentlich geringeren
werden dagegen nur von etwa der Hälfte aller Teil angeboten. Gerade in diesem Bereich ist
befragten Unternehmen gemacht. Weniger

allerdings in Zukunft ein weitaus stärkeres
Engagement geplant. Der Vermittlung von
Kinderbetreuungsplätzen und der Weiterbildung während der Elternzeit messen die Unternehmen künftig offenbar eine besondere
Bedeutung bei. Eine zukunftsfähige Personalpolitik muss berücksichtigen, dass zukünftig

zu rekrutierende Arbeitnehmergruppen andere Anforderungen haben. Mit entsprechend
familienorientierten Maßnahmen können
Unternehmen dann einen wesentlich höheren
betriebswirtschaftlichen Nutzen erzielen.

AGAD-INTERN

INNOVATIVE ONLINE-PLATTFORM FÜR DIE ALTERSVERSICHERUNG
AGAD gewinnt fairr.de als Kooperationspartner
Wer im Alter seinen Lebensstandard halten
will, kommt mit der gesetzlichen Rente
nicht aus. Deshalb ist eine zusätzliche private
Altersvorsorge unverzichtbar. Mit der Fairr.de
GmbH hat der AGAD einen Kooperationspartner gewinnen können, der sich auf die
Entwicklung von effizienten und transparenten Lösungen für die Altersvorsorge spezialisiert hat. Für die betriebliche Altersversorgung
bietet fairr.de Unternehmen eine innovative
Online-Plattform. Die Technologielösung
ermöglicht standardisierte, rechtssichere
Zusagen mit automatischen Berechnungen
möglicher Bilanzwirkungen sowie intuitiv
dargestellter Risikosimulationen in Echtzeit.
Neben der Direktzusage werden auch wert-

AGAD-ARBEITGEBER AUF DRAHT

papiergebundene Zusagen, Direktversicherungen und Berufsunfähigkeitsversicherungen
ohne Gesundheitsprüfung über die Plattform
realisiert. Für Arbeitnehmer gibt es einen
separaten Login-Bereich, in dem die individuellen Ansprüche tagesaktuell und übersichtlich dargestellt werden. Für die private
Altersvorsorge hat fairr.de leistungsstarke
Riester- und Rürup-Fondssparpläne mit ETFs
und Dimensional Funds entwickelt. Die staatlich geförderten Sparpläne von fairr.de setzen
sich durch kundenfreundliche Gebührenstrukturen, eine wissenschaftliche Geldanlage und
garantierte Rentenkonditionen deutlich von
herkömmlichen Angeboten ab. Der Abschluss
erfolgt online und über unabhängige Honor-

arberater. „Eine leistungsstarke und rechtssichere betriebliche Altersvorsorge hilft den
Mitgliedsunternehmen des AGAD, talentierte
Mitarbeiter zu werben, zu motivieren und
zu binden. Wir möchten mit unserer OnlinePlattform fairrbav dazu einen Beitrag leisten
und suchen den Austausch mit Arbeitgebern
und Personalverantwortlichen, um die Lösung
gemeinsam weiterentwickeln zu können,“
erklärt Jens Jennissen, Gründer und Geschäftsführer der Fairr.de GmbH. Darüber hinaus
unterstützt Fairr die Verleihung des AGAD
Ausbildungspreises und die Ausrichtung des
AGAD-Forums.
Jens Jennissen, Geschäftsführer der Fairr.de GmbH

Ausgabe 2/2016 – Seite 2

DATENSCHUTZ

DER AGAD – IHRE ARBEITSRECHTSKANZLEI

DATENSCHUTZ LEICHT GEMACHT
AGAD-Dienstleistungstochter bietet professionelle Hilfe beim Datenschutz und
Beauftragtenwesen
BOCHUM – Datenschutz ist und bleibt für Unternehmen ein sehr wichtiges Thema.
In § 4 f des Bundesdatenschutzgesetzes schreibt der Gesetzgeber vor, dass alle
Unternehmen, bei denen personenbezogene Daten von mindestens 10 Personen
automatisiert verarbeitet werden, einen Datenschutzbeauftragten haben
Im Gegenzug unterstützt die AGAD
Service GmbH Unternehmen bei
müssen. Aber nach wie vor tun sich viele Unternehmen schwer damit, einen
Mitarbeiter zu bestimmen, der über die notwendigen Qualifikationen verfügt
der Bestandsaufnahme ihrer IT
oder sich in die komplexe Materie einarbeiten kann. Denn die Arbeit eines
der Erstellung und Pflege des
Verfahrensverzeichnisses
Datenschutzbeauftragten lässt sich nicht „nebenbei“ erledigen.
Hier setzt die AGAD Service GmbH an. Die
Dienstleistungstochter des AGAD stellt auf
Wunsch und gegen Entgelt den Mitgliedsunternehmen nicht nur einen externen Datenschutzbeauftragten zur Verfügung, sondern
berät die Unternehmensleitung auch im gesamten Bereich des Beauftragtenwesens.
Die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten bietet eine Reihe von Vorteilen.
So genießt der externe Datenschutzbauftragte

im Gegensatz zum Inhouse-Datenschutzbeauftragten gem. § 4 f Abs. 3 BDSG keinen
Sonderkündigungsschutz und Interessenkollisionen werden vermieden. Zudem spart
das Unternehmen Kosten, da mit einer jährlichen Pauschalzahlung alle gesetzlichen Vorgaben an einen Datenschutzbeauftragten
abgedeckt sind.
www.agad.de/agadservicegmbh

der jährlichen Schulung und Verpflichtung
der Mitarbeiter auf das BDSG
der Einführung neuer Verfahren
der Erstellung von IT-Richtlinien und
Anweisungen
der regelmäßigen Beantwortung
datenschutzrechtlicher Fragen

MITGLIEDER HONORIEREN GUTE ARBEIT VON
VORSTAND UND BEIRAT DURCH WIEDERWAHL
Kopfschütteln über arbeitsrechtliche Entwicklungen

Im Geschäftsbericht des Hauptgeschäftsführers kamen auch die Gesetzesvorhaben
zu Arbeitnehmerüberlassung und Werkvertrag zur Sprache. Kritisch für Arbeitgeber
war insbesondere ein zunächst geplanter
Kriterienkatalog für den Werkvertrag, der
seit 1900 eigentlich unbeanstandet im BGB
definiert ist. Danach hätten beispielsweise
Arbeitnehmer auf einer Baustelle nicht mehr
Maschinen oder Werkzeuge eines fremden
Unternehmens benutzen dürfen. Welche

Kraftanstrengungen prominente Arbeitgebervertreter zur Vermeidung dieses gesetzgeberischen Übereifers unternehmen mussten,
sorgte allgemein für Kopfschütteln. Bei der
anschließenden Vorstandswahl wurden der
Vorstand sowie der 1. und 2. Vorsitzende für
eine weitere Amtsperiode bestätigt. Darüber
hinaus wurde Jan Höttcke, Geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens
Otto Höttcke GmbH & Co. KG in den Vorstand
gewählt. Vor der Wahl des Beirats dankte

Dr. Oliver K.-F. Klug
Hauptgeschäftsführer
Rechtsanwalt und
Fachanwalt für Arbeitsrecht, Individual- und
Kollektivarbeitsrecht,
Arbeitnehmerdatenschutz und Compliance
klug@agad.de

der Erstellung des jährlichen
Tätigkeitsberichtes

MITGLIEDERVERSAMMLUNG

ESSEN – Neben dem jährlichen Geschäftsbericht standen auf der Mitgliederversammlung am 24. Mai 2016 auch Vorstands- und Beiratswahlen auf der
Tagesordnung. Zu Beginn betonte der Erste Vorsitzende, René Dreske, die erfolgreiche Zusammenlegung der Geschäftsstellen und die damit verbundenen Einsparungen in Zeiten rückläufiger Zinseinnahmen.

UNSER RECHTSUND FACHANWALTSTEAM

René Dreske den Beiratsmitgliedern Hartwig
Hörr, Edith Weerd und Wolf-Dietrich Köster,
die sich nicht zur Wiederwahl stellten, für
ihre langjährige Mitarbeit im Beirat. Alle anderen Beiratsmitglieder wurden einstimmig
wiedergewählt. Als neue Beiratsmitglieder
wurden Roland Klein, Geschäftsführender
Gesellschafter der Herbert Heldt KG Fachgroßhandel für Gebäudetechnik in Bergkamen, Peter Caprasse, Geschäftsführender
Gesellschafter der P. Caprasse GmbH in
Bochum, Dirk Brenschede, Geschäftsführer
der H.-Hugo Brenschede GmbH in Hamm,
Jan Kruse, Geschäftsführer der Friedrich
Picard GmbH & Co KG in Bochum und Jörg
Lecke, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied
DEG Dach-Fassade-Holz eG in Hamm in den
Beirat gewählt.

Roger Michels
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht
Individual- und Kollektivarbeitsrecht, insbesondere
Arbeitsver tragsrecht (allg.
Geschäftsbedingungen)
michels@agad.de

Heiko Brandt
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht
Individual- und Kollekivarbeitsrecht, insbesondere
betriebliche Altersvorsorge
brandt@agad.de

Martin Gwose LL.M.
Geschäftsführer
Rechtsanwalt und
Fachanwalt für Arbeitsrecht, Individualund Kollektivarbeitsrecht, insbesondere
Betriebsübergang
gwose@agad.de

Gitta Gosch
Rechtsanwältin
Individual- und Kollek tivarbeitsrecht, insbesondere
Arbeitnehmerüberlassung
gosch@agad.de

NEWS

AGAD, IHK UND WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
WOLLEN ENG ZUSAMMENARBEITEN
mit den IHK-Hauptgeschäftsführer Eric Weik
und dessen Stellvertreter Christoph Burghaus.
Auf Seiten des AGAD
nahmen auch der
1. Vorsitzende René
Dreske und der 2.
Vorsitzende Gerhard
Drauschke an dem
Gespräch teil. Konkret
wurde vereinbart, dass
der AGAD seine Großund AußenhandelsexRené Dreske, Christoph Burghaus, Eric Weik, Gerhard Drauschke, Dr. Oliver K.-F. Klug
pertise verstärkt in die
Regionalbeiräte Witten,
Hattingen und Herne
Der AGAD, die IHK Bochum Mittleres Ruhreinbringt und die Arbeit der IHK-Geschäftsgebiet und die Wirtschaftsförderung Bochum
führung auch durch Einbindung der ortsansäsWiFö GmbH wollen künftig eng zusammensigen Mitgliedsunternehmen aktiv unterstützt.
arbeiten. Zu diesem Zweck traf sich AGADAuch im Gespräch mit Heinz-Martin Dirks, GeHauptgeschäftsführer Dr. Oliver K.-F. Klug

AGAD-ARBEITGEBER AUF DRAHT

schäftsführer der Wirtschafsförderung der
Stadt Bochum, vereinbarten Dr. Oliver K.-F. Klug
und Gerhard Drauschke einen verstärkten fachlichen Austausch und gemeinsame Veranstaltungen, die den persönlichen Kontakt fördern
sollen.

DATENSCHUTZ

Dr. Nils Helmke
Rechtsanwalt
Externer Datenschutzbeauftragter
helmke@agad.de

Stephan Muskulus
Assessor
Externer Datenschutzbeauftragter
muskulus@agad.de

(v. li.) Dr. Oliver K.-F. Klug und Gerhard Drauschke
im Gespräch mit Heinz-Martin Dirks

Ausgabe 2/2016 – Seite 3

NEWS

SAFE THE DATE

1:0 FÜR DEN DÄMMERSCHOPPEN

21. September 2016 – Bochum

Magische Momente im Deutschen Fußballmuseum

DÄMMERSCHOPPEN
Führung durch die Privatbrauerei
Moritz Fiege GmbH & Co. KG

DORTMUND – Was haben der Volleyschuss von Mario Götze 2014, der Elfmeter
von Andreas Brehme 1990, Gerd Müllers Abschluss aus der Drehung 1974 und
Rahns Schuss aus dem Hintergrund 1954 gemeinsam? Sie haben einen gemeinsamen dauerhaften Erinnerungsort. Im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund
erlebten die rund 90 Teilnehmer des Dämmerschoppens „Wir sind Fußball“ am
19. April 2016 magische Momente.

BGA-MITGLIEDERVERSAMMLUNG UND
UNTERNEHMERTAG

prasselnder Regen, das Singen der Hymne und
das allseits bekannte „Tor, Tor, Tor“. Aber neben
kam die Krönung: Die WM 2014. Geschickt wurEmotionen pur gab es auch viel Neues und
den hier die prägnantesten Momente in Szene
Wissenswertes. Wer weiß schon, dass die
gesetzt – Gänsehautfeeling! Neben allen techFußballschuhe der Spieler um Helmut Rahn
nischen Raffinessen wussten die Guides dem
nicht aus Vollleder waren, sondern aus einem
Zeitgeschehen mit kleinen und großen AnekMaterialmix, der sich nicht voller Wasser sog
doten auch eine heitere und menschliche Note
und so eine gewisse „Leichtigkeit“ der deutzu verleihen. Zum Beispiel mit der Geschichte
schen Nationalmannschaft garantierte. Dank
über den Coupe Jules Rimet: gestohlen, von eiausgeklügelter Technik hatten die Gäste auch
nem Hund wieder gefunden, erneut gestohlen,
im weiteren Verlauf der Zeitreise das Gefühl,
seither vermisst, wahrscheinlich eingeschmollive dabei zu sein. Perfekt haben die Initiatoren
zen. Kaum eine Trophäe hat eine so bewegende
des Museums das Konzept – Historie mit allen
Geschichte wie der Coupe Jules Rimet, der erste
Sinnen erleben – umgesetzt. Ob es um die
Pokal für den Fußball-Weltmeister. Nach dem
Entwicklung der Bundesliga in den unterschiedgemeinsamen Gruppenfoto vor dem Bus der
lichsten Dekaden, die Entwicklung des FrauenNationalmannschaft ging es mit dem Fahrstuhl
fußballs oder um die Champions-League ging –
in die N11-Bar mit einem fantastischen Blick
der Spannungsbogen riss nicht ab. Und dann
auf die Dortmunder Innenstadt.

AGAD-INTERN

VON DER SPRACHSCHULE
ZUM SPRACHDIENSTLEISTER
easy english experts kooperiert mit dem AGAD
ESSEN – Schon vor mehr als 20 Jahren war Ute Schulz klar, dass Sprachkenntnisse
in der Geschäftswelt eine Schlüsselrolle spielen. Und so gründete sie 1994 in
Essen die Sprachschule easy english. Mittlerweile werden die Dienste des Sprachdienstleisters von kleinen, mittelständischen Unternehmen wie auch großen
Konzernen gern in Anspruch genommen. Als neuer Kooperationspartner unterstützt der Essener Sprachdienstleister künftig die Veranstaltungen des AGADs.
Das Team von easy english expert – wie das
Unternehmen seit 2014 heißt – besteht aus
Native Speakern aus England, Schottland,
Irland, den USA und Australien, die garan-

tieren, dass die Kunden Informationen über
die Besonderheiten unterschiedlicher Kulturen aus erster Hand kommen. Im Sprachunterricht wird der Lernprozess durch inter-

aktive und sinnvolle Inhalte gefördert. Dabei
ist der Unterricht so strukturiert, dass die
Kunden für den Gebrauch der Sprache im
beruflichen Umfeld vorbereitet werden.
Im Bereich Übersetzungen wird jedem Text/
Kunden ein Übersetzer zugeordnet, um einen
einheitlichen Übersetzungsstil sicherzustellen. Alle Übersetzer verfügen über ein breites
Fachwissen der verschiedenen Geschäftsfelder. Das Vier-Augen-Prinzip garantiert qualitativ hochwertige Übersetzungen.
Die für easy english expert arbeitenden
Dolmetscher sind mit verschiedenen Fachgebieten und der dazugehörigen Terminologie
bestens vertraut und verfügen über langjährige Berufserfahrung. Zum kompletten
Dienstleistungspaket gehört ein vollständiges
Dolmetscherteam inklusive der benötigten
Technologie.

Gastredner:
Bundeskanzlerin Angela Merkel
und Bundesminister für Wirtschaft
und Energie Sigmar Gabriel

25. Oktober 2016 – Dortmund

AGAD HERBSTFORUM
inkl. Verleihung des Ausbildungspreises, Westfälischer Industrieklub
Dortmund
Referent: Prof. Dr. Wim Köster, RWI Essen
Vorstellung Herbstgutachten 2016

15. November 2016 – Berlin

DEUTSCHER
ARBEITGEBERTAG
NEWS

AGAD FÜR ARBEIT
IN DORTMUND
„Arbeit in Dortmund“ – die Initiative zur
Reduzierung der Langzeitarbeitslosigkeit – plant über einen längeren Zeitraum
hinweg eine Reihe von Aktionen, die den
Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit in
Dortmund vorantreiben und die Langzeitarbeitslosen von ihrem gesellschaftlichen
Stigma befreien sollen.
Der AGAD beteiligt sich im Rahmen seiner
Möglichkeiten an der Initiative. Das Ziel
ist es, dass möglichst viele Menschen aktiv
am gesellschaftlichen Leben in unserer
Stadt teilhaben können und eine Arbeit
bekommen, von der sie leben können.

NAMEN UND NACHRICHTEN
JUBILÄUM

A

Zudem ist es nicht alltäglich, dass ein Unternehmen fünf Jahrzehnte am gleichen Standort ansässig ist und von Kirchhellen aus als
enger Partner der Stahlindustrie seinen Weg
in die internationale Geschäftswelt gemacht
hat. Kein Wunder daher, dass zum 50-jährigen
Betriebsjubiläum neben dem Oberbürger-

AGAD-ARBEITGEBER AUF DRAHT

meister und obersten Wirtschaftsförderer
Bernd Tischler auch Karl-F. Schulte-Uebbing,
Hauptgeschäftsführer der IHK Nordwestfalen und sein Stellvertreter Peter Schnepper
sowie Dr. Oliver K.-F. Klug vom AGAD, der
der Geschäftsführerin Birgit Wiesehahn-Haas
die erste Jubiläums-Urkunde des Verbands

A

D

G

R

A

50 Jahre
IBK Wiese
hahn Gm
bH

IBK Wiesehahn feiert 50. Firmenjubiläum
BOTTROP – Die in Kirchhellen ansässige IBK Wiesehahn GmbH ist ein in jeder
Hinsicht bemerkenswerter Betrieb. Welches Unternehmen kann schon für sich
in Anspruch nehmen, sein 50. Firmenjubiläum mit einem Mitarbeiter der ersten
Stunde zu feiern. Aber auch der Begriff Familienunternehmen bekommt bei IBK
Wiesehahn eine ganz neue Dimension. Nicht nur, dass das von Karl-Heinz und
Ursula Wiesehahn in der Dorfheide gegründete Unternehmen heute in der dritten
Generation von Geschäftsführerin Birgit Wiesehahn-Haas geführt wird. Auch
bei den Mitarbeitern treten die Kinder in die Fußstapfen der Eltern. So hat Christa
auf der Lake, Mitarbeiterin der ersten Stunde, in diesem Jahr das Staffelholz in der
Buchhaltung an ihren Sohn weitergegeben.

G

Zum Firm
enjubiläu
m gratuliert
Arbeitgeb
erverban
d Großhand der
Außenha
ndel, Dien
el,
stleistungen
sehr herz
lich
e.V.
besten Wün und verbindet dam
sche für Ihr
it die
Unterneh
men.

Dipl. Kfm.
René
Erster Vorsitz Dreske,
ender

Bochum,

im Mai 2016

Dipl.-Ing.
Gerha
Zweiter Vorsitz rd Drauschke,
ender

T

U

L

I

E

R

T

50 Jahre

EIN FAMILIENUNTERNEHMEN
IN ZWEIFACHER HINSICHT

Dr. Oliver
K.-F.
Hauptgeschä Klug,
ftsführer

AGAD

Partner im

Wettbew

erb.

überreichte, zu den Gratulanten zählten.
Zu Beginn handelte das traditionsreiche Familienunternehmen mit technischen Produkten
für Hüttenwerke, Chemieanlagen und Maschinenbau. Aus Handel wurde Fertigung und
seit 40 Jahren versorgt die IBK (Industrie Baubedarf Kirchhellen) Wiesehahn die Industrie
mit wichtigen Spezialprodukten wie Schläuchen, Kompensatoren, Dichtungen und Kunststoffteilen und liefert seit einem halben
Jahrhundert Konzepte und Spezialprodukte
für zahlreiche namhafte Industriepartner.

NEUER DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER
Der Volljurist Stephan
Muskulus verstärkt seit
dem 1. Juli 2016 das
Team der AGAD Service
GmbH als Datenschutzbeauftragter. Herr
Muskulus hat seine
Zulassung als Syndikusanwalt bei der Rechtsanwaltskammer Hamm beantragt und
wird im September 2016 beim TÜV-Nord
die Prüfung zum zertifizierten Datenschutzbeauftragten ablegen. Nach dem
Studium der Rechtswissenschaften an der
Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf
und abgeschlossenem Referendariat 2015
hat Stephan Muskulus als Assessor in einer
Remscheider Anwaltskanzlei gearbeitet.
Seine Kenntnisse im Bereich Datenschutzrecht konnte Stephan Muskulus während
seiner studienbegleitenden Tätigkeit beim
„hochschulradio düsseldorf“ als bestellter
Datenschutzbeauftragter vertiefen.

Ausgabe 2/2016 – Seite 4

Impressum: HERAUSGEBER UND V.I.S.D.P.: AGAD - Arbeitgeberverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V. // Dr. Oliver K.-F. Klug // Waldring 43–47, 44789 Bochum // Telefon 0234 282 533-0, Telefax 0234 282 533-10, E-Mail info@agad.de
REDAKTION: GBS-Die PublicityExperten, Essen // GESTALTUNG: GDE | Kommunikation gestalten. www.gde.de // DRUCK: Hans Soldan Druck GmbH Essen // ERSCHEINUNGSWEISE: 3-mal pro Jahr
RECHTE: Alle Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwendung wie Nachdruck, Vervielfältigung, elektronische Verarbeitung und Übersetzung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung des Herausgebers

Nach der Begrüßung durch den Eventmanager
des Museums, Thomas Mayor, fuhren die Teilnehmer mit der Rolltreppe in die Ausstellung.
Am Ende des Wegs, der den Eindruck vermittelte, man bewege sich als Fan in Richtung
Stadion, wartete „Das Wunder von Bern“:

5. Oktober 2016 – Berlin


ArbeitgeberInfo 2016-2.pdf - page 1/4
ArbeitgeberInfo 2016-2.pdf - page 2/4
ArbeitgeberInfo 2016-2.pdf - page 3/4
ArbeitgeberInfo 2016-2.pdf - page 4/4

Related documents


PDF Document arbeitgeberinfo 2016 2
PDF Document 0565 2018 vorlage aus 2018 beschluss hauptausschuss
PDF Document erstaunlich online internet business idea facherg nzung 1
PDF Document portalpraxen vs ambulanzen
PDF Document volksinit erkla rung 2seite
PDF Document rontgenbilder scannen ohne qualit tsverlust


Related keywords