Verfassung von Österreich Ungarn .pdf

File information


Original filename: Verfassung von Österreich-Ungarn.pdf
Author: gerplaylife@gmail.com

This PDF 1.5 document has been generated by Microsoft Word / , and has been sent on pdf-archive.com on 18/02/2017 at 18:40, from IP address 77.64.x.x. The current document download page has been viewed 457 times.
File size: 310 KB (6 pages).
Privacy: public file


Download original PDF file


Verfassung von Österreich-Ungarn.pdf (PDF, 310 KB)


Share on social networks



Link to this file download page



Document preview


Reichsverfassung des Kaisertums Österreich-Ungarn
vereint durch die Krone Habsburgs
Im Namen der mir von Gott gegebenen Macht, werde
ich, Kaiser Franz-Joseph II. von Habsburg, mit dem
Vertrauen auf den Kanzler Friedrich Prinz von Sachsen
unser Reich im Wille des Volkes führen und meine
Pflichten als Herrscher erfüllen, so wahr mir Gott helfe.
Amen.
I.

Der Kaiser

1. Der Kaiser ist alleiniger Herrscher über das
Reich, gebunden an diese Verfassung und den
Kanzler.
2. Der Kaiser ist das jeweilige Oberhaupt des
Hause Habsburg.
3. Beim Tod des Kaisers wird sein nächster
Verwandter zum Kaiser gekrönt.
4. Der Kaiser ist vom Volk zu akzeptieren und
seiner Führung zu gehorchen.
5. Der Kaiser kann sein Amt niederlegen, in dem
Fall wird ein von ihm gewählter Verwandter
zum Kaiser.

6. Der Kaiser ist im Kriegsfall alleiniger
Befehlshaber über die Streitkräfte.
7. Der Kaiser kann zu jeder Zeit Gesetze
erlassen, diese müssen der Verfassung
entsprechen. Legt der Kanzler und mindestens
die Hälfte oder das gesamte Kabinett allein ein
Veto gegen den Vorschlag ein, wird das Gesetz
nicht erlassen.
8. Der Kaiser ist zu voller Loyalität zur Nation
verpflichtet.
9. Der Kaiser ist an die Verfassung und bereits
bestehende Gesetze gebunden Dekrete
erlassen, welche nach 90 Tagen nur vom
Kanzler annulliert werden können.
II.

Der Kanzler
1. Der Kanzler wählt bei seiner Vereidigung
seinen Nachfolger aus einem anderen
Adelshaus außer dem eigenen und dem der
Habsburger. Bei seinem Tod wird dieser sein
Nachfolger.
2. Der Kanzler kann Gesetze erlassen, es sei denn
der Kaiser und mindestens die Hälfte des

Kabinetts oder das gesamte Kabinett allein
legen ihr Veto ein.
3. Der Kanzler bestimmt die Minister, welche
aus dem Volk stammen müssen.
4. Der Kanzler ist Repräsentant der Regierung
zum Volk, er bildet die Brücke zwischen
Hochadel und Bürgertum.
III. Das Reich

1. Die Reichsflagge ist die links zur Hälfte RotWeiß-Rote und rechts zur Hälfte Rot-WeißGrüne Trikolor-Flagge.
2. Das Reichswappen ist ein doppelköpfiger Adler
mit den Wappen der Teilgebiete.
3. Die Kaiserhymne ist Gott erhalte Franz den
Kaiser.
4. Das Kaisertum Österreich-Ungarn ist eine
konstitutionelle Erbmonarchie, alle Macht
geht vom Kaiser und seinem Kanzler aus.
5. Das Reich in seiner Form zu ehren ist Pflicht
eines jeden Bürgers.
6. Amtssprachen im Reich sind Deutsch und
Ungarisch.

7. Das Christentum ist die einzige anerkannte
Religion.
8. Das Reich im Krieg zu verteidigen ist Pflicht
jedes Bürgers.
9. Die Reichshauptstadt ist Wien.
IV. Die Minister

1. Die Minister werden vom Reichskanzler aus
dem Volk bestimmt, sie sind nicht adlige
Zivilisten.
2. Die Minister bleiben bis zum Rücktritt, an ihr
Lebensende oder die Suspendierung durch
den Kanzler im Amt, selbst wenn der Kanzler
wechselt.
3. Die Minister können einen Gesetzesentwurf
vom Kaiser oder Kanzler mit dem jeweilig
anderen Exekutiven und der Hälfte ihrer
Stimmen oder mit allen ihrer Stimmen allein
ablehnen.
4. Es existiert der : Innenminister,
Verteidigungsminister, Außenminister,
Finanzminister, Energieminister,
Gesundheitsminister, Sozialminister,
Propagandaminister, Wirtschaftsminister,
Bildungsminister und der Verkehrsminister.

5. Die Minister sind zuständig für die
Durchsetzung von Gesetzen, welche ihren
Tätigkeitsbereich betreffen.
V. Der Reichsrat

1. Der Reichsrat ist die aus Kaiser, Kanzler und
Kabinett bestehende Legislative des Reichs.
2. Seine Aufgabe ist der Erlass von Gesetzen bzw.
das Veto gegen ein Gesetz.
3. Eine Abstimmung für das Veto gegen
Gesetzesentwürfe findet nur dann statt, wenn
die nicht-gesetzesentworfene Exekutivgewalt
ihr Veto eingebracht hat, oder alle Mitglieder
des Kabinetts geschlossen dagegen stimmen.
4. Wenn die nicht-gesetzentworfene
Exekutivgewalt und mindestens die Hälfte des
Kabinetts ihr Veto einlegen, wird das Gesetz
nicht erlassen.
5. Wenn der Kaiser ein Dekret erlassen hat, wird
die Legislative faktisch außer Kraft gesetzt.

VI. Das Volk

1. Jeder Bürger darf seine Meinung öffentlich
kundgeben, es sei denn diese bringt die
Grundordnung des Reichs in Gefahr.
2. Jeder Bürger hat im Kriegsfall die Pflicht, das
Vaterland zu verteidigen.
3. Jeder männliche Bürger ab 18 Jahren kann
Kandidat für einen Ministerposten werden.
4. Jeder Bürger hat die Pflicht die Gesetze des
Reichs anzuerkennen.


Related documents


verfassung von sterreich ungarn
verfassungs nderung t rkei iglutv
verfassungs nderung t rkei
fustel de coulanges der antike staat kap1112
warnung v irrefuehrung sylvias
torsten postrach rede

Link to this page


Permanent link

Use the permanent link to the download page to share your document on Facebook, Twitter, LinkedIn, or directly with a contact by e-Mail, Messenger, Whatsapp, Line..

Short link

Use the short link to share your document on Twitter or by text message (SMS)

HTML Code

Copy the following HTML code to share your document on a Website or Blog

QR Code

QR Code link to PDF file Verfassung von Österreich-Ungarn.pdf