PDF Archive

Easily share your PDF documents with your contacts, on the Web and Social Networks.

Share a file Manage my documents Convert Recover Search Help Contact



Überlappenden Generation .pdf



Original filename: Überlappenden Generation.pdf
Author: Da Silva Militao

This PDF 1.4 document has been generated by Writer / LibreOffice 5.2, and has been sent on pdf-archive.com on 17/04/2017 at 12:11, from IP address 178.3.x.x. The current document download page has been viewed 142 times.
File size: 106 KB (5 pages).
Privacy: public file




Download original PDF file









Document preview


„THE OVERLAPPING GENERATION“
„Überlappenden Generation“
Oder wie eine schraffierte Fläche die zentrale Lehre von JW.ORG beweisen
soll... In der Tat gab sich David Splane sehr viel Mühe, uns zu beweisen, wie
sich die Generation von 1914 jetzt in die 2. Generation der 1. Generation der
Generation von 1914 verwandelt!
Muss man diesen "kordischen Knoten" biblischer Wahrheitsfindung nun
wirklich verstehen, geschweige denn auch selbst glauben? Die Antwort des
inspirierten Apostel Paulus lautet dazu konkret: NEIN!
Schautafel und Zeigestock, verbunden mit einer "beweiskräftigen schraffierten
Fläche" hätten dem Apostel Paulus noch nicht einmal ein müdes Lächeln
entlockt. Im Gegenteil, der Apostel widerstand mit seiner ganzen Person solch
absurden und widersinnigen Lehren von "Gnostischen Irrlehrern".
In 1. Timotheus 6:20 warnt Paulus unter göttlicher Anweisung vor der
fälschlich sogenannten Erkenntnis: "O Timotheus, bewahre das anvertraute
Gut, meide das unheilige, nichtige Geschwätz und die Widersprüche der
fälschlich sogenannten Erkenntnis." (Schlachter-Bibel)
Die Fußnote der Schlachter-Bibel enttarnt die Lehre der "Überlappenden
Generation als das, was sie denn auch tatsächlich ist: "Gnostisches Wissen!"
Das ist die Übersetzung eines gr. Wortes, das Pfand bedeutet. Das Pfand, das
Timotheus bewahren sollte, ist die Wahrheit, die göttliche Offenbarung, die Gott
seiner Fürsorge anvertraut hat...fälschlich sogenannte Erkenntnis.
D.h. falsche Lehre - alles, was den Anspruch erhebt, die Wahrheit zu sein, ist in
Wirklichkeit Lüge. Falsche Lehrer behaupten typischerweise eine höhere
Erkenntnis zu besitzen (wie z.B. in der Gnosis).
Sie behaupten, sie würden die transzendentalen Geheimnisse kennen, doch in
Wirklichkeit sind sie in ihrer Erkenntnis unwissend und kindisch. (Zitat Ende)
David Splane mutet gläubigen Menschen die Lehre von der "Überlappenden
Generation" zu, einer kindischen Lehre auf Vorschul-Niveau. Ein schraffiertes
Feld als biblische Beweisführung für eine angeblich zentrale Lehre der Bibel?
NEIN DANKE!

Paulus beendet seinen Brief an Timotheus, indem er nochmals die wahre Quelle
der göttlichen Wahrheit betont: "Die Gnade sei mit dir! Amen. 6:21“.
Die Gnade sei mit dir. Paulus Schlussgruß steht im Plural, lautet also wörtlich:
Die Gnade sei mit euch und bezieht sich nicht nur auf Timotheus, sondern auf
die ganze Gemeinde in Ephesus.
Alle Gläubigen brauchen die Gnade (unverdiente Güte NWÜ), um die Wahrheit
zu bewahren und an die nächste Generation weiterzuvermitteln. Die biblische
Wahrheit kann so einfach sein, nämlich einfach nur wahr!
Von der 2.Generation der 1. Generation der Generation von 1914, die nicht
vergehen wird (David Splane), es könnte doch alles so einfach sein, theoretisch
zumindest. Ein kurzes und ehrliches Statement von Bruder David Splane wäre
völlig ausreichend gewesen, indem er z.B. gesagt hätte:
Brüder, wir haben uns bezüglich 1914 gründlich getäuscht und wir
entschuldigen uns dafür! Statt dessen der Kunstgriff der überlappenden 2.
Generation der 1. Generation der Generation von 1914.
Dieser Kunstgriff ist ein weiterer deutlicher Beweis für die Absurdität der Lehre
von 1914! Während sich David Splane mit Schautafel und Zeigestock bemüht,
uns von der Richtigkeit der Lüge von 1914 und der Generation zu überzeugen,
steht die eigentliche Wahrheit bereits ungeschminkt in Gottes Wort geschrieben
und sollte uns daher allen zu denken geben.
Der Apostel Paulus schreibt an seinen Weg-Begleiter und Gefährten Timotheus
in 1.Timotheus 4:7 folgenden inspirierten Rat:
"Die unheiligen Altweiberlegenden aber weise ab; dagegen übe dich in der
Gottesfurcht." (Schlachter)
Gläubige müssen nicht nur dem Wort Gottes hingegeben sein, sondern auch alle
falschen Lehren meiden.
Paulus verschmähte solche Irrtümer als "unheilig" (weltlich, das Gegenteil von
heilig),
als "Legenden" (gr. Mythos, das wir in unsere Sprache übernommen haben)
und nur für "alte Weiber" geeignet ( ein üblicher Ausdruck für etwas, was nur
zu ungebildeten...Leuten passt." (Ende der Fußnote)

Nun mag sich der eine oder andere fragen, wie es denn sein kann, dass man so
gezielt in die Irre geführt wurde und ob dem denn tatsächlich auch so ist?
Vielleicht mag an der Stelle der Hinweis von Bedeutung sein, den der Apostel
Paulus im eben erwähnten Kapitel im Vers 2 gibt: "...durch die Heuchelei von
Lügenrednern, die in ihrem eigenen Gewissen gebrandmarkt sind."

Nur Gott selbst kann die wahren Motive und die eigentlichen Absichten von
Lügenrednern aufdecken und offenkundig machen. Selbst der beste Lügenredner
wird irgendwann der Faszination seiner eigenen Lügengeschichten erliegen und
seine eigenen Lügen für die göttliche Wahrheit halten. Die menschliche Natur
ist unvollkommen und das unvollkommene Herz kann sehr trügerisch sein!
Also bringt es die Schlachter-Bibel als abschließende Konsequenz wie folgt auf
den Punkt:
"Gewissen...gebrandmarkt...Ein medizinischer Ausdruck (kauterisiert).
Die falschen Lehrer können ihre heuchlerischen Lügen lehren, weil ihr
Gewissen so abgestumpft ist, als habe das Brenneisen der dämonischen
Verführung alle Gefühlsnerven versengt und vernarbt.
"Möchten wir wirklich von Männern angeleitet werden, deren Gewissen durch
ein "BRENNEISEN DER DÄMONISCHEN VERFÜHRUNG" versengt und
vernarbt worden ist?
Sollten wir nicht lieber anfangen, den viel strapazierten Begriff der
Gottesherrschaft (Theokratie) durch den viel treffenderen Begriff
Priesterherrschaft (Theokratie) zu ersetzen.
David Splane ist ein Paradebeispiel für die " Herrschaft von Priestern" in den
Reihen der Zeugen Jehovas.
Gottesherrschaft (Theo-Kratie) wäre der biblischen Wahrheit verpflichtet und
sähe somit völlig anders aus.
Zahllose „Propheten“ der Endzeit haben zahllose Vorhersagen gemacht, die
sich alle als Fehlschlag erwiesen haben, bis in unserer Gegenwart. Heute sind
wir als Zeugen Jehovas die religiöse Gruppierung, die am lautesten im Namen
Jehovas auf die angebliche „Endzeit“ in der sich die heutige Menschheit
befindet hinweist.

Die Verbreitung der Millionen Bücher gewisser Endzeitautoren wird mit
Leichtigkeit von hunderten von Millionen Veröffentlichungen der WT
Gesellschaft in den Schatten gestellt, in denen das Jahr 1914 als das Jahr der
„parousia“ oder Gegenwart Jesu Christi bezeichnet wird.
In jenem Jahr habe Jesu verheißene Wiederkunft stattgefunden. Und da
niemand diese Wiederkunft im Jahre 1914 gesehen hat, wird sie als eine
unsichtbare Wiederkunft bezeichnet, die nur die wirklichen Nachfolger Christi
mit dem Auge des geistigen Verständnisse wahrnehmen konnten. Dies
Behauptung wird immer noch aufrecht erhalten obwohl jeder in der Bibel lesen
kann das jeder Mensch seine Wiederkunft buchstäblich sehen kann.
„Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und
alle, die ihn durchbohrt haben, und es werden wehklagen um seinetwillen alle
Geschlechter der Erde. Ja, Amen Offb. 1:7“
Alle werden seine Wiederkunft wahrnehmen, auch die, die ihn durchbohrt
haben, also seine Feinde, ja alle Völker, nicht nur einige Auserwählte, die es mit
einem geistigen Auge erkennen. Und Jesus selbst sagte:
„Siehe, ich habe es euch vorausgesagt. Wenn sie also zu euch sagen werden:
Siehe, er ist in der Wüste!, so geht nicht hinaus; siehe, er ist drinnen im
Haus! (oder unsichtbar), so glaubt es nicht. Denn wie der Blitz ausgeht vom
Osten und leuchtet bis zum Westen, so wird auch das Kommen des
Menschensohns sein. Matth. 24: 26-28
In kurzen Worten zusammengefasst, sind nach dem Verständnis der WTG die in
Luk. 21:24 erwähnten „Heidenzeiten“, oder wie die NWÜ lieber sagt, die
„bestimmten Zeiten der Nationen“, eine Zeitperiode von 2520 Jahren, die 607
v.u.Z. begann und 1914 endete.
Während dieser Zeitperiode, so glaubt man, dürften die Nationen ohne
Einmischung von Gott unumschränkt herrschen. Wieder muß man sich fragen:
„Woher weiß man, das die Heidenzeiten im Jahre 1914 zu Ende waren und
das Königreich Gottes im Himmel aufgerichtet wurde?Schließlich herrschen
die Nationen auf diesem Planeten immer noch uneingeschränkt genau wie
vor 1914. In Wirklichkeit hat sich die Zahl der Nationen seit 1914 noch sogar
verdreifacht.“

Jesus sagte die Stunde, den Tag und die „Zeit“ wären selbst für seine
Nachfolger völlig unbekannt

„Doch jenen Tag und jene Stunde kennt
niemand, auch nicht die Engel im Himmel,
nicht einmal der Sohn, sondern nur der
Vater. Seht euch also vor und bleibt
wach! Denn ihr wisst nicht, wann die Zeit
da ist.“ Mark. 13:33


Related documents


PDF Document berlappenden generation
PDF Document wie oft sie die generationen lehre schon ge ndert haben
PDF Document david splane und die generation die nicht vergehen wird
PDF Document die wachtturm gesellschaft und ihr verst ndnis von wahrheit
PDF Document mcluhaneinleitung
PDF Document die wtg und ihre prophezeiungen


Related keywords