rigasche stadtblatter 1856 ocr ta .pdf

File information


Original filename: rigasche-stadtblatter-1856-ocr-ta.pdf

This PDF 1.7 document has been generated by PDFsam Basic v3.3.0 / SAMBox 1.0.47.RELEASE (www.sejda.org), and has been sent on pdf-archive.com on 18/04/2017 at 11:31, from IP address 2.108.x.x. The current document download page has been viewed 444 times.
File size: 287.5 MB (440 pages).
Privacy: public file


Download original PDF file


rigasche-stadtblatter-1856-ocr-ta.pdf (PDF, 287.5 MB)


Share on social networks



Link to this file download page



Document preview


R i g a sch e

Stadtblätter
für

das Jahr RAKH.
Herausgegeben
im Auftrage der

literarisch - praktischen Bürger - Verbindung
von einem Mitglieds derselben.

Riga,
gedruckt bei Wilhelm Ferdinand Hacker.

18SS.

I

n

h

a

l

t

Borwort und Anzeigen der Stadtblätter 1. 56. 64. 104. 202. 255. 418.

I. Geschichtliches aus Gegenwart nnd Vergangenheit.
Die Nen-Begründung von Campenhausens Elend 9.
Die Straßen Riga's und ihre Namen 29.
Rob. Seuberlich, weil. Rig. Bürgermeister 33.
Ew. G. Nob. Zander, weil. Doctor der Mediein. 60.
Laura Jakobine Poppe, geb. Vincent 69.
Der Friede ist geschlossen 89.
Die Stadt Riga 97. 113. 123. 131. 141. 149.
Uebersicht der im. I. 1855 Geborenen, Getrauten und Begrabenen 145.
Wie nun Ihn empfangen? 167.
Drei Tage allgemeiner Freude 175.
Das Johannisfest 206.
Die Parthei der ,,Fuchsfresser" während der Kalenderunruhen in Riga 227. 235.
Zur Geschichte Riga's (Martin Giese. Bruchstück) 243.
Amtsjubelfeier des Oberpastors M- Taube 251.
Jak. Friedr. Th. Germann, weil. Nig. Bürgermeister 263.
Der Kaiser wird gekrönt 271.
Allerhöchster Gnadcnbrief an die Stadt Riga 301.
Das Heiligengeist-Hospital in Lübeck 323.
Aemtervertheilung im Rig. Magistrat 332.
Beiträge znr Geschichte und SiU^nschilderung der Vorzeit Riga's 339. 349. 365.
Zur Statistik Livlands und Riha'g 373.
Preise einiger Lebensbedürfnisse im 1. Drittel dieses Jahrhunderts 379. 387.
Amtsbesetzungen und Dienstentlassungen: städtische 12. 30. 37.
46. 79. 126. 311. 318. 335. 359. 383. 407; geistliche uud kirchliche 37. 79.
93. 128; im Medicinalfach 37. 7S. 137; im Lehrfach 37. 137. 153; bei der
Livl. Gouv.-Negierung 62. 408; beim Livl. Kameralhof 62. 109. 195. 199.
375 ; im Militär 79; beim Zoll 79; bei der Post 109. 35l; beim Livl. Domänenhofe 103; in den Ministerien 146; beim'Hofgericht 178; in der Kanzelet
des Gen.-Gouv. 335; bei der Polizei 383. — Auszeichnungen u. Dienst­
belohnungen: Erbl. Ehrenbürger 13. 70. 187. 199. 335. 383; Rang 37.
62. 70. 79. !09. 137. 177. 199. 335. 108; monarchisches Wohlwollen 37. 54.
93. 138. 177. 187. 199; Ehrenzeichen 62; Orden 93. 177. 302. 342. 351.
408; Medaillen 137. 351; Brillantringe und goldene Dosen 195. 318. 335;
goldenes Brustkreuz 302. — Chronik der Unglücksfälle: 13. 62. 94.
109. 327. 342. 368. 399. — Biographische und Personalnotizen:
F. S. Ringelhardt -j- 14; Oberlehrer A. Jentsch 37; G. H. Zielbauer -j- 61;
W. V. v. Brümmer ^ vi; Fürst Paskewitsch 71; vr. A. Schrenck -j- 78; P.
M. Thun in Dorpat ^ 78; ehemal. Prof. I. G. I. Neumann -j- 102; I)r. E.
Meißner 127; O>. A. Krause 137; I. Th. Pychlau 5 153;
V. K. Wey-

IV
rich 153; Graf I. Magawly 154; A. v. Dettingen 179; vi-. A. Böttcher 179;
vr. G. Hollander 180; I)r. K. Kupfer 180; Dr. L. Cambeeq 180; Dr. E.
Claus 196; vr. I. Mikszewiez 196; Schauspieler Blum 5 361; Landmarschall
Chr. K. v. Stein ^ 374. — Wahlen: auf der Müsse 21; der SchwärzenHäupter 62; im Börsen-Comite 146. — Fluß- und Hafen berichte: Riga
30. 46. 54. 62. 80. 86. 94. 10l. 109. 121. 129. 161. 351. 367. 375. 354.
392. 400. 417; S t . Petersburg 138. 361; Pernau 361. — Ukafen u n d
amtl- Erlasse: 18 Serien neuer Reichsschatzbillete 37; Kriegszustand in Livland aufgehoben 121; Brot- und Flmchtaren 121. 139. 200. 335. 351. 365.
399; Reisen i»'s Ausland ohne Paßsteuer 178; Pässe zur Reise nach Rußland
312; Pensionen für Geistliche bei der Armee 312; Zahl der Hebräerherbergen
in Riga 367. — Patriot. Gaben 38. — Notizen z u r Chronik R i g a ' s :
62. 70. 79. 93. 108. 147. 199. 302. 335. 351. 359. 408. 416. — Consulate: auswärtige in Rußland 62. 101. 302. 326. 342. 354. 408; russ. im Auslande 101, 187. 408. — Dr. Karl Chr Ulmann nach St.'Petersburg berufen
63. — Corresp o ndenz en aus Dorpat: 87. 126. 154. 161. 179. 1W.
200. 304. 319. 368. — Beurlaubung 146. — Eröffnung: der Wöhrmannschen Anlage 147; einer Apotheke auf Hagenshof 161; der neuen Börse 240;
des Livl. Landtages 375; der Rig. Synode 375. — Amtsjubiläum des Bür­
germeisters W. Helwig in Dorpat 162. — General-Major Todleben Rig.
Ehrenbürger 168. — Kaiserl. Gabe für die hiesigen Armen 195. — Besuch
des Bades Kemmern im I. 1856 361. — Branntweinsaceisesteuer Riga's 367.
Zuschauer soll eingehen 375. — Aaüberschwemmuug 400. — Entlassung aus
der Untertänigkeit 408. — Ablösung der Neujahrs-Bisitenkarten 411. 419. —
Kirchenlisten am ^chlusie jeder Nummer.

II. Handel, Gewerbe, Gemcinniitziacs n. s. w.
Ein- und Ausfuhrhandel Riga's im I. 1855 53. 110.
Aus den Statuten der zu errichtenden 1. Rig. Seeassecuranz-Compagnie 178.
Großer und kleiner Grundbesitz und die Verkeilung deSproductiv. BodeuS 183. 191.
Ueber Guano und Natronsalpeter 207. 215.
Wo bleibt das Silbergeld. «Aus der „Europa") 240.
Von dem Fleischverkauf 255.
Politische Oekonomie 268.
Wesen und Operation des
mndiiic-r 272.
Reglement für das Feuerbaken- und Lootsenwesen in der Ostsee 303.
Der Pampero 314.
Zur Statistik der Eisenbahnen in England 315.Der Stern des Südens 331.
Gewerbliche Anstalten iu Nußland 355.
Warenausfuhr aus dem Smolensk. Gouvernement nach Riga 366.
Listen u n d B e r i c h t e über eingekommene und abgegangene Schiffe i n
Kronstadt, Reval, Pernau, Riga, Libau und im Suude 7. 13. 54. 62. 70. 94.
129. u. s. w. u. s. w. — Handel und Schifffahrt: Riga's 14. 30. 110.
121. 129. 139. 147. 197. 225. 252. 254. 336. 359. 354; RevalS 63; Libau's
63; Windaus 129; Hapsals 185; Pernaus 361. 374; Archangels 384. —
Handels- und Zollverordnungen: Fleischausfuhr verboten 22; Brannt­
weineinfuhr nack^ WitebSk 22; Zollpreise für Salz 37; Aetien nicht als Unter­
pfand 38; Zulaining franz., engl. u. s. w. Handelsschiffe 101; Getreideausfuhr
erlaubt 1<>1; sechs Börsenmakler in Archangel III ; Seerecht der Neutralen 138;
Scheitlänge des Holzes 19^); Einfuhrzölle 200; Schiffspässe für russ. Schiffe
304; Handelsagenten und deren Nationalflaggen und Wappen 304; techn. Eomite
für Schiffsbau 304; Bedingung znr Erlangung der belgischen Plombe für rig.
Leinsaat 318; Abgaben der Schiffe für den rig. Hafenbau 399. — Aliberts
Bleistiftfabrik 22. — Privil. für Erfindungen 22. 163. 416. — Das „goldene
Vließ" 22. — Flachsernte i m Gouv. Wladimir 22. — E i s e n b a h n e n
und Telegraphen: Zarskoje-Sselo 64; iu England Hl; Russische 351; in

V
Preußen 371. — Zahl der in Riga zu den Handelsgilden Steuernden 109. —
Bricfbefördernng i n Frankreich I N . — Schiffbrüche an der brit. Küste 1 1 t ; —
Dniepr-Dampfschifffahrts-Compagnie 163. — Verbrauch an Baumwolle 164.—
Schnelle Waarenbeförderung von Paris nach Lübeck 181.' — Rhedereigesellschaft
in Danzig 188. — Katharinen-Zuckersiederei-Compagnie 188. — Kühns Feuerlöscbpatroneu 232. —
lits auf Eisenbahnen 301. — Bewegliche Häu­
ser in Paris 305. — Erneuerung der Seidenappretur 319. — Maschine zum
Zuckerzerkleinern 319. — Rother Phosphor 319. — Mineralwasseranstalt in
Riga 327. — Libauer Feuerversicherungsverein 343 — Sprengung des Diamont-Neefs bei Newyork 343. — Verkauf von russ. Taback in's Ausland 367.
— Ausstellung in Warschau 367. — Eisenbahnschienen der alapajumskischen Fa­
brik am Ural 384. — Telegraphenverbindung mit Amerika 400. — Aluminium
400. — Ehinagrüu 400. — Ceramie-Eourt im Krystallpallast zu Sydenham
401. — Lowatsche-starorussische Eiseufabrik-Gesellschaft 416.

eil. Gelehrte und gemeinnützige Gesellschaften nnd Vereine. — Schnlnnd Armenwesen.
Jahresberichte der lit.-prakt. Bürgerverbindung in Riga 2. 411.
lieber die Notwendigkeit einer Organisation der Armenpflege 17. 25. 41. 49.
73. 81. 106. 116. 133. 157. 168. 203. 211. 219.
Die Domkirchenschule 20.
Sparkassenberichte 45.
Frequenz der «chulanstalten in Riga im I. 1855 90.
Das Rigasche ^tadtwaisenhans 105,
Der Verein zur Unterstützung hilfsbedürftiger Jungfrauen 119.
Handelsschulen 267.
Vorschußvereine 299. 307.
Die Olga-Industrieschule 363.
Aus den Berichten einiger wohltätigen Anstalten, Spar- und Unterstützungskassen 395. 406.
Vorlesungen und Versammlungen: der literärisch-praktischen Bürgerverbin­
dung 5. 312. 344. 385. 393; der Gesellschaft für Geschichte und Alterthums­
kunde 30. 70. 102. >60. 359. 384; des naturforsch. Vereins 85. 160. 400. —
Bibelgesellschaften 13. 55. 326, — Comite für k!rchl, Armenpflege 93. 312. —
Frauenverein 93. 121. 128. 147. 3W. 417.— Rig. Jnngfrauenstiftung 109. —
Eomite zur Versorgung der im I. 1848 durch die Cholera Verwaisten 138. —
Wünsch- und Scdönbornsche Stiftung in Mitau 337. — Schillerstiftung in
Dresden 23. — Mozartverein in Leipzig 23. — Berliner Centralverein für das
Wohl der arbeitenden Klasse 353.
Schulverordnungen und Bekanntmachungen: Acht frühere (schulfeiertage
hergestellt 38; Ehrencurator des rigaschen Gymnasiums 62; Elementarvorbereitungsklasse beim rig. Gymnasium 138; Zahl der ^tudirenden nickt mehr
beschränkt 146; Lehranstalten unter nächster Aufsicht des Kaisers 178; Parallel­
klassen beim Dörpt, Gymnasium 384; bei den Kreisschulen 4!6. — Höhere
Volksschulen auf den kurläud. Gütern des Barons Stieglitz 39. — Promotio­
nen bei der Univ. in Dorpat 79. 87. 126. 154. 173. 179. 196. 304. 342. —
Lehrerdiplcme 94. 359. — Neuere Einrichtungen für das Schulwesen der Ostsee-Gouv. 155. — Winterkursus der Nealklasse der 2. rig. Kreissckule 3l3. —
Zahl der Realschulen in der österreichische!? Monarchie 369. — Preisverteilung
in Dorpat 41»-!. — Actus beim rig. Gymnasium 416. — Die Wagnersche An­
stalt in Nanva 416.
Milde Gaben für: die Schulen der lit.-prakt. Bürgerverbindung 8. 96.
122. 269. 344. 361. 369. 401. 409. 417; Pleskodahl 15. 24. 48. 87. 96. 139.
155. 225. 253. 285. 337. 369. 409; Kirchenschulen 15. 87. 401. 410; Kleinkinderbewahranstalt 71; Olga-Industrieschule 87; Stadtwaisenhaus 95. 105;

VI
St. Georgenhospital 165. — Die Dienstboten-Unterstützungskasse
15. 32. 87. 103. 122. 209. 242. 285. 313. 401. 410. 417. — Lombardfond
in Riga 93. — Vermächtnisse für die lit.-prakt. B.-V. 103; für die JakobiKirchenfreischule 375. — Pleskodabls Jahresbericht 318. — Anzeigen: der Spar­
kasse 32 u. f. w- u. s. w.; der Lutherschule 321. 329; verschiedene 197. i'»8.
337. 353.

Literatur, Kritik, Kunst und Theater.
M. v Wolffeldts Mittheilungen aus dem Strafrecht und dem Strafprozeß in
Livland u, s. w. 22.
Deutsche Dichter in Nußland von I, v. Sivers 57. 65.
Erinnerungen an Narwa und einige alte Druckschriften aus der Zeit des nor
dischen Krieges 77.
Eine Autographensammlung der Dorp. Univ.-Bibliothek 91.
Beethoven, eine Äunftftudic von W. v. Lenz 121.
Musenalmanach der Ostseeprovinzen von N. Graf Nebbinder 164.
Das Stammbuch des weil. Herrn Joh. Gerngroß auf der Dörpt. UniversuätsBibliothek ans dem I. 1699 188.
Das Corps der Zuaveu und die Jäger von Vineennes 231.
Ein liter. Brief von A. W. Wohlbrück an H. Th. Nötscher 279. 287.
Die ältere Glasmalerei 347.
Vollständiges Dentsch-Nuss. Wörterbuch von I. Pawlowsky 371. Neuere Jugendschriften 1—31. 382. 391. 397.
Helene. Ein Frauenleben von Nob. Prutz 403.
N e u e r e N o m a u e u n d N o v e l l e n : Aus dem Frauenleben von O .
Wildermuth 7; die Pilger der Wildniß von I. Scherr 7; Baltische Skizzen
von Dr. Bertram II 46; Ein Buch ohne Titel von Corrodi 233; Eulturhistorische Novellen von W. H. Niehl 276; Novellen von P. Hevse 283; Nach
Amerika von Fr. Gerstäcker 283; Der Musikantenthurm von Nob. Prutz 320;
Am Pfluge von L. Kompert 320; Der Irre von St. James und Walter Lund
von PH. Galen 320; der Obernigker Bote, Ein vornehmer Herr, Drei be­
schichten von Menschen und Tbieren uud Schwarzwaldau von K. v.Holtei 352;
Girandola vou Bernd v. Guseck 352. — Neuere Zeitschriften: Germa­
nia 95; Schweiz. Armenzeitung 259; Westermanns Monatsschrift 377. —
Neuere Gedichte: Das Nosenmärchen von P. Schanz 247; Hebels Gedichre
bochdeutsch von N. Neinick 24^; Hans Haidekuckuk von O. Noquette 259; Das
Wort der Frau vou Heyden 260. — Neuere dramatische S c h r i f t e n :
Lenz nnd Söhne von K. Gutzkow 261; Ideal und Welt von A. Griepenkerl
262; Meister Andren vou E. Geibel 262. — Die rig. Kalender und das In­
land 47. — Harthausens Transkaukasieu 47. — K. Schirrens Wandertagen der
Neuseeländer 102. — I)r. F. Buhse's Reiseberichte 102.— Zahl der im J. ü>55
in Nußland erschienenen uud aus dem Auslande eingeführten Schriften Iis).—
Literatur über die Anwesenheit Aleranders I. in Riga 173. — W-Brplkin über
den Mühlgraben u. s. w. 181. — L. I. Grewinck: das Stammern 208. —
E. Schulze's Leben von H. Margraf 216. — I)r. Zunz's hebr. Poesie 217. —
vi-. G- Mitchells Romane 234. — W. v. Humboldt und die Lichtstrahlen aus
fernen Briefen 249. — I . P a u l : über das Immergrün unserer Kesühle 2 5 3 . —
H. Tecklenborgs Handlexikon für Nheder 343. — Beethoven von W. Len; IIII. 353. — Plan von Neval 353. — Jllustr. Nev. Almanach 368. — Latweescku Awi''es 393. — Rig. Kochbuch 409. — Dr. Bertrams Martha Marzibill
409.
T h e a t e r - u n d C o n e e r t - N a c h r i c h t e n : Riga 14. 23. 103. I 2 i . 13!).
165. 1»7. 196. 247. 284. 335. 351. 368. 400; Dorpat 87. 305; Petersburg
264. — Ausführuug neuer Dramen 14. 189. 265. 269. 336. 369. 378. — Pennyeoncerte in Liverpool 14. — Neue Compofitioneu 14. — Ueber die Wahl des
rig. Theater-Directors 53. — Einheimische Künstler im Auslande 95. 165. 361

Vll
368. 378. — Gesangvereine in Belgien IN. — F. Röders Theatergeschäfts-Bureau 189. — Laube und die Bacherle-Halmsche Streitsache 2l6. 225. —
Gegen die hohen Gagenforderungen 377.
Neue Denkmäler: Hebels 23; Gellerts 39; Chr. Schmids 189; Händels 385. — Französisches Kunstbudget 11t. — Kuustvereine und Ausstellungen
169. 376. 377. 393.— „Milton", Oelgemälde von H. Schrater 217. — Künstlerversammlung in Bingen 305. — Bilderbrevier des Dresdener Museums
305. — Darstellungen aus Riga in Timms russ. Kunstblatt 312. — Holtci's
Portrait 336. — Rauch-Museum in Berlin 336. — Schutz der Oelgemälde
und Marmorarbeiten 336. — Der Maler Leys mit goldener Krone beschenkt
377. — Lehrstuhl für die Gothik in Antwerpen 377.

V. Miscellen und Lesefrüchtc.
Saphir über Theaterfreikartenentziehung 14. — Handschreiben ves Groß­
herzogs Peter von Oldenburg 38; des Großherzogs Karl Aler. v. Weimar 38.
— Herders Wohnung in Riga 39. — Ein Hospital in Mailand 55, — Fran­
zösische Zeitschriften über H. Heine 80. — Das Wort „Bauerhäudler" 102.—
Origiualportrait Peterö des Großen in Hamptou Court 103. — Nachrichten
über Riga in Zeitschriften 103. 164. 181. — Heinemanns Hotel in Dresden
129. — Inländer in in- und ausländischen Zeitschriften 148. 368. 385. — Ka­
pellmeister Strauß in St. Petersburg 249. — Die eiserne Zwangsmaskc in
Rio 297. — Partheien in den Verein. Staaten 297. — Die Giesen 297. —
Statistik der Bevölkerung Frankreichs 344. — Die erste Börse 344. — Nicht
„messen" 344. — Die neueu Damenhüte 344. -- Ein Bauer in der Rangloge
385. — Gedanke 385. — Höchster Berg der Himalapakette 393.
B e r i c h t i g u n g e n : 40, 104. 140. 156. 165. 254. 270. 306; ferner S .
22 Z. 2 t v . o^ s t a t t d i e s l i e s v o r i g j ä h r i g . S . 3 5 3 . Z . 1 4 v . o . s t a t t L e v y
lies Lenz.

Poetische Beilagen.
Nr. l. Zur Johaunisfeier: G. H. Frantzius: Osten 1. — Fr. Glasenapp; Aribert 1; Die lettische Mutter 2; Am Wasser 2. — I. L. Bickberg:
Am Stintsee 3. — G. EckerS: Der tebannche Sänger 3. — Fr. v. Nickhoff:
Frühlingsfeier 5; Nheinweinlied 6. — N. Asmuß: Frühlingsbilder 6; Der
Brotwerfer 7; Sängers Tod 8.
Nr. 2. Ein grünes Blatt zur Herbstfeier: G. H. Frantzius:
Der Magnet 9; Der Astronom uud der Bergmaun 10. — Fr. v. Riekhoff:
Epistel an R. v> Klot 12.

I s t

z u drucken

e r l a u b t .

Im Namen des General-Gouvernements von Liv-, Ehst- nnd Kurland:
Hofrath B . P o orten.

Wigafehe

Donnerstag deli 5. Januar

I85().

Wöchentl. ^2 Bogen. - - Preis halbjährl. 1 Rbl., pr. Post l'/s Nbl S .

'

Mit dem hentigen Blatte beginnen die Stadtblätter ihren 47. Jahrgang.
Mögen die Zeitverhältnisse sich in jeder Beziehung so günstig gestalten, daß er
ihren Lesern ein recht erfreulicher sein könne! An ihrem guten Willen soll und
wird es um so weniger fehlen, als sich in jüngster Zeit die Zahl derer sehr ge' mehrt hat, welche sie durch fleißige Einsendung schätzenswerter Beiträge in ih­
rem Bestreben unterstützen, dem patriotischen Sinne ihrer Mitbürger durch Um­
blicke in die Gegenwart, wie in die Vergangenheit unserer Stadt, und durch
Hinwcisring auf das, was eine gesegnete Zukunft herbeizuführen verspricht, An­
deutungen und Anregung zn geben.
Indem die Stadtblätter hier Allen, die sie bisher durch Eiuseudungen er­
freute^ ihren schuldigen Dank aussprechen und dieselben um fernere Erhaltung ihrer
wHZnwlleuden Gesinnung nicht nur, sondern auch ihres tatkräftigen Beistandes
ersuchen, müssen sie dem lesenden Publikum gegenüber ihre im vorigen Jahre
nicht in Erfüllung gegangene Bitte um regere Theilnahme wiederholen. — Einst
waren diese Blätter eine Ehrensache uud ein Stolz unserer Stadt uud fehlten
nicht leicht in irgend einem Familienkreise. Jetzt? — Ist diese Theilnahmlosigkeit schon an und für sich entmnthigend, so wird sie es um so mehr, wenn un­
sere B l ä t t e r sich i n i h r e m S t r e b e n , d e n N a m e n „ R i g a s c h e S t a d t b l ä t t e r "
zu Ehren zu bringen — und es fehlt ihnen neuerdings nicht an anerkennenden
Stimmen — stets durch die in Folge der zu geringen Abonuentenzahl sehr be­
schränkten Geldmittel gehindert sehen. Mangel an Leselust ist uicht die Ursache
davon, aber man greift einmal lieber nach dem Fremden; wie sich denn in der
That mehre auswärtige Zeitschriften namhaft machen ließen, welche hier und in
der Umgegend der Stadt fast mehr Abonnenten zählen, als die Stadtblätter.
Hoffen wir also auch hier auf den Segen des neuen Jahres! Vielleicht
macht er eS möglich, für die ab und zn eingehenden Zusendungen rein belletri­
stischen Inhalts, wie Skizzen, Novellen, Gedichte u. s. w , dann und wann eine
außerordentliche Beilage erscheinen zn lassen. — Schließlich hier noch die Bemerknng, daß die Stadtblätter denjenigen Abonnenten, welche es wünschen, ge­
gen eine Vergütung von jährlich 50 Kop. ins Haus gebracht werden können.

- 2



Jahresbericht dcr litcrärisch-praktischeii Dürgcrvcrtiindnng.
Es liegt in dem Wesen der Sache, daß ein gemeinnütziger
Verein, wie die literarisch-praktische Bürger-Verbindung, je nach
den Regeln, die ihm zur Richtschnur dienen, auf die eine oder die
andere Weise seine Thätigkeit der Oeffentlichkeit widmet; es erfor­
dert ferner der Begriff der Gemeinnützigkeit, daß diese Thätigkeit
nicht allein in der Oeffentlichkeit ihre Wirkung äußere, sondern auch,
daß diese Wirkuug wirklich Nutzen bringe und praktisch sei. Da
aber nun eine solche Aeußerung der Thätigkeit in der Regel sich
nur dort recht wird offenbaren, worauf Letztere zunächst gerichtet ist,
und nur in seltenern Fällen in dem weitern Kreise des Publikums,
so erscheint es nicht unthunlich, durch geeignete Veröffentlichung
demjenigen Theile des Publikums, das, selbst nicht zum Verbände
gehörend, jedoch an dessen Zwecken und Bestrebungen ebenso wie
daran Antheil nimmt, dem die Bestrebungen des Vereins- gelten
sollen, — Rechenschaft über die Thätigkeit der Bürger-Verbindung
abzulegen. In solcher Rücksicht und um wiederholt bei dem Pu­
blikum das Interesse für Gemeinnützigkeit, das nie groß genug sein kann,
anzuregen, sollen die nachfolgenden Angaben das Resultat einer
Rundschau über das Wirken der liter.-prakt. Bürger-Verbindung
auch iu dem verflossenen Jahre liesern.
Die Zwecke, zu welchen sich vor 53 Jahren eine Gesellschaft
als lit.-prakt. Bürger-Verbindung verband, sind sich bis hiezu gleich
geblieben; die Glieder, die den Verein alljährlich verjüngt haben,
haben mit dem Namen des Vereins und seinen schriftlichen Auf­
zeichnungen auch Geschaffenes überkommen, und so hat denn der
Verein eine doppelte Thätigkeit, einerseits Geschaffenes zu erhalten,
andererseits, soweit solches die Zeitverhältnisse erfordern, Neues zu
schaffen.
Anlangend zuvörderst das als sertig aus frühern Jahren auch
auf dieses verflossene Jahr Uebergegangene, so beschränkt sich dasselbe
hauptsächlich auf das Schulwesen und dieses wiederum auf dieje­
nigen Klassen uuserer städtischen Einwohnerschaft, denen zu helfen
das Bedürfniß das Wort redete. — Es möchte als überflüssige
Wiederholung gelten, diejenigen Gründe darzulegen, die vor 38
Jahren die Luthe r-Soun tags schule entstehen ließen, und die­
jenigen segensreichen Leistungen, die als bereits hinlänglich bekannt



3 -

vorausgesetzt werden können, wiederum hervorzuheben; es dürfte
aber nicht unerwähnt bleiben, daß diese Anstalt unter dem von den
Herren Oberpastor Taube und Pastor Hilde gebildeten Euratorium in ihrer Räumlichkeit, wenngleich nur zeitweilig, so doch eine
solche Erweiterung erhalten hat, die zugleich die Möglichkeit an die
Hand gegeben, auch hinsichtlich der Lehrgegenstände, wie namentlich
hinsichtlich der Geographie- und Zeichenstunden, eine Erweiterung
zu schaffen, und daß dadurch, gleichwie durch die augestellten Leh­
rer und durch die thatige unentgeltliche Mitwirkung mehrer Herren
dieser Stadt für die genannte Schule eine wirkungsreichere Zukunft
erwartet werden darf. Sobald diese zum Vortheil der Anstalt ge­
troffene Aenderung eine weitere Kenntniß erhalten haben wird,
läßt sich hoffen, daß auch der bisherige Schulbesuch, der in dem
verflossenen Jahre gegen 105 .Handwerker-Lehrlinge umfaßte, zahl­
reicher werden wird.
Die Gründe der Entstehung der Freischule für Töchter
unbemittelter Eltern aus den gebildeten Ständen, die Tendenzen
uud das Wirken derselben seit dem I. 1848 müssen als nicht min­
der bekannt vorausgesetzt werden. Die Schule ertheilte in zwei
Klassen, überhaupt an 59 Mädchen, und zwar an 29 in der ersten:
dogmatischen Religionsunterricht, Unterricht in der deutschen, russi­
schen und französischen Sprache, im Rechnen, in der Literaturge­
schichte, Geschichte, Geographie, Naturlehre, im Gesänge, Schön­
schreiben, Zeichnen und in Handarbeiten, und an 30 in der zwei­
ten: katechetischen Religionsunterricht, biblischen Geschichtsunterricht,
Unterricht in den genannten Sprachen, im Schreiben nach dein
Dietat, im Lesen, Zeichnen, Schönschreiben, der Geographie, Ge­
schichte, Naturgeschichte, im Gesänge und in weiblichen Handarbei­
ten; sie stand unter der Jnspeetion des Herrn Eollegien-RathsI)>.
Ulmann und entließ neun Schülerinnen mit dem Zeugnisse der
Reife ihrer erlangten Schulkenntnisse. Wenngleich hier die Sache
selbst für sich spricht, iudem der Zudrang zu dieser Schule größer
als die Räumlichkeit ist und solches als schlagender Beleg für die
günstige Aufnahme des Instituts i m Pnbliknm dienen kann, lohat
sich dennoch die öffentliche Anerkennung mehr nach dieser Richtung
zu erkennen gegeben, als in der Unterstützung der Anstalt durch
Gaben, deren sie doch zu ihrem Fortbestehen um so mehr bedürftig


Related documents


rigasche stadtblatter 1856 ocr ta
rigasche stadtblatter 1868 ocr ta pe
rigasche stadtblatter 1861 ocr ta pe
rigasche stadtblatter 1876 ocr ta
rigasche stadtblatter 1875 ocr ta
rigasche stadtblatter 1860 ocr ta

Link to this page


Permanent link

Use the permanent link to the download page to share your document on Facebook, Twitter, LinkedIn, or directly with a contact by e-Mail, Messenger, Whatsapp, Line..

Short link

Use the short link to share your document on Twitter or by text message (SMS)

HTML Code

Copy the following HTML code to share your document on a Website or Blog

QR Code

QR Code link to PDF file rigasche-stadtblatter-1856-ocr-ta.pdf