Antinatalismus Präsentation .pdf

File information


Original filename: Antinatalismus Präsentation.pdf
Title: PowerPoint-Präsentation
Author: Felix

This PDF 1.5 document has been generated by Microsoft® PowerPoint® 2010, and has been sent on pdf-archive.com on 28/06/2017 at 10:26, from IP address 178.191.x.x. The current document download page has been viewed 1062 times.
File size: 5 MB (68 pages).
Privacy: public file


Download original PDF file


Antinatalismus Präsentation.pdf (PDF, 5 MB)


Share on social networks



Link to this file download page



Document preview


Kritik an:

FelixAlexander.Holocher@stud.sbg.ac.at



1) Einleitung und Begriffsklärung



2) Antinatalismus



3) Vertreter



4) Omnizid

Der phrygische König Midas foltert den
Waltgott Silenos, um zu erfahren, was für den
Menschen das Beste sei:
Das Allerbeste nämlich ist für dich gänzlich
unerreichbar: nicht geboren zu sein, nicht zu sein,
nichts zu sein. Das Zweitbeste aber ist für dich,
nachdem du einmal geboren bist, möglichst bald
zu sterben.


Rechtfertigung Gottes angesichts des Leidens
 Warum hat er überhaupt eine Welt geschaffen und
dann auch noch so eine schlechte? Aus
Allmacht/Allschöpfung folgt „Allverantwortung“
 Epikur 300 Jahre vor Erfindung des Christentums:
Gott kann das Leiden nicht beenden <-> Allmacht
Gott will das Leiden nicht beenden <-> Allgüte




Schlussfolgerung: Es gibt keinen Allgütigen und
Allmächtigen Gott, aber das Leid bleibt ->
Anthropo-, Pathodizee
„Die einzige Entschuldigung Gottes ist die, dass er nicht existiert“ Stendal





Anthropodizee -> Rechtfertigung der
Erschaffung neuer leidender Menschen
Pathodizee -> Rechtfertigung des Leidens

Es gibt keine Rechtfertigung. Leid ist
grundsätzlich schlecht
Ziel: Auslöschung allen Leidens
Mittel: Antinatalismus oder Holozid





Ziel:
Alles menschliche (und menschengemachte)
Leid für immer zu beenden
Was man dafür machen muss:
NICHTS
Nur etwas unterlassen, die Fortpflanzung
(bzw. max. 2 Kinder)





„ Der Antinatalismus ist eine humanistische
Moraltheorie, die eine von der Philosophie
weitgehend verdrängte Frage aufnimmt: die Frage,
ob Menschen existieren sollen. […] Der
Antinatalismus stellt in Frage, was
selbstverständlich scheint: dass auch künftig
Menschen gezeugt und geboren werden sollen.“
Akerma
"Nichtexistenz hat noch niemandem geschadet,
aber Existenz schadet allen.„ Ligotti











Holocaust
Stalinismus
Völkermorde: Kambodscha, Ruanda, Kongo,

(Welt)kriege
Naturkatastrophen

Selbst Privilegierte: werden krank, altern,
haben Verletzungen, verlieren Geliebte und
sterben


Related documents


antinatalismus pr sentation
samael aun weor jenseits des todes
weltherrschaft
bibel vs katholisch
hilfe in der not
gott und moral

Link to this page


Permanent link

Use the permanent link to the download page to share your document on Facebook, Twitter, LinkedIn, or directly with a contact by e-Mail, Messenger, Whatsapp, Line..

Short link

Use the short link to share your document on Twitter or by text message (SMS)

HTML Code

Copy the following HTML code to share your document on a Website or Blog

QR Code

QR Code link to PDF file Antinatalismus Präsentation.pdf