Sportinfo 375 klein.pdf


Preview of PDF document sportinfo-375-klein.pdf

Page 1...3 4 56726

Text preview


Liebe Grünbühler !
Fröhliche Weihnachten ….. und das war’s dann wohl mit der Bezirksliga !? Nach
dem "Comeback des Jahres“ von Miran Rojko auf den Trainerposten "seines TSV"
vor dem Heimspiel gegen Höfingen erkämpfte die Mannschaft unter der Regie des
Meistertrainers am 12. Spieltag wenigstens einen Punkt. Den Schwung aus dieser
Begegnung nahm sie eine Woche später mit nach Löchgau, jedoch ließ ein
Spielabbruch nach 45 Minuten wegen des verletzten Unparteiischen die gesammelte
Energie verpuffen. Im Nachholspiel setzte es nach einer verdienten 2:1
Pausenführung noch ein bitteres 2:3. Chris Haamann und Alexander Hoffart konnten
die Partie wegen Verletzungen nicht beenden, Haamann fehlte an den beiden
folgenden Spieltagen, unser Torjäger noch immer. Am 14. Spieltag zuhause gegen
Rutesheim II musste unbedingt ein Sieg her, doch der gemeine Tritt eines
Gästespielers gegen Aushilfstorwart Manuel Jakisch, dessen komplizierte
Handverletzung noch am selben Tag im Krankenhaus behandelt werden musste,
drehte das Spiel zu Gunsten der Gäste. Der Versuch, am letzten Spieltag der
Vorrunde den Titelfavoriten Croatia Bietigheim zu ärgern, gelang nur bis zur 27.
Minute, dann leitete ein Eigentor ein glattes 0:4 ein. Und das ernüchternde 0:5 im
Bissinger Schneetreiben letzten Sonntag hat wohl auch die letzten Hoffnungen der
grenzenlosen Optimisten auf einen Klassenerhalt schwinden lassen ? "Das war
einfach ein klares Signal Richtung Kreisliga A“ räumte unser Trainer gegenüber der
LKZ nach dem Spiel ein. Denn bei aktuell 4 Punkten und 17:49 Toren (nur Karl
Macionczyk’s Riexinger haben mehr Gegentreffer kassiert !) hätte unser TSV in
diesem ersten Spiel der Rückrunde eine Serie von mindestens 10 Siegen starten
müssen, idealerweise gegen die 10 Mannschaften vor uns in der Tabelle. Doch so
eine grandiose Aufholjagd wie in der legendären Kreisliga A Saison 1990/91 lässt
sich wohl nicht wiederholen. Damals hatten wir jedoch nur 7 Punkte Abstand zum
rettenden Ufer (Zwei-Punkte-Regel) und heute bereits 13 zum Relegationsplatz. In
der Bundesliga haben die Verantwortlichen der abstiegsbedrohten Vereine in der
Winterpause Gelegenheit, auf dem Transfermarkt aktiv zu werden. Aber in der
Bezirksliga ? Wir müssen mit dem aktuellen Kader, der immer wieder von
Verletzungen gebeutelt ist, auskommen. Oder auf einige Akteure von den RemisKönigen der "Zweiten" hoffen ! Am heutigen 17. Spieltag können unsere Jungs in
Grün-Weiß also befreit aufspielen.
Damit kommen wir zu einem bisher in Grünbühl noch nie gesehenen Gast: dem SV
Perouse. Wir begrüßen unsere Gäste, nach unseren Aufzeichnungen zum ersten
Mal in Grünbühl zu einem Spiel der Aktiven, und hoffen, dass unsere Sportanlage
schnell gefunden wurde, und die Anfahrt ohne Behinderungen verlaufen ist ! Das war
für uns vor dem Hinspiel etwas anders. Darüberhinaus setzte es in einem
zerfahrenen Spiel, das Kreisliga mäßig anzuschauen war, nach einem unnötigen
Kopfballtreffer der Hausherren in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit eine unglückliche
0:1 Niederlage. Der Kollege aus der Presseabteilung berichtete von einem
schmeichelhaften Heimerfolg. Einige Wochen später übernahm der ehemalige
Regionalligaspieler Marco Russo, in den 90er Jahren eine lebende Legende bei der
TSF Ditzingen, den Trainerposten und feierte mit einem 4:3 Heimsieg gegen Croatia
Bietigheim gleich einen spektakulären Einstand. Inzwischen haben sich unsere
heutigen Gäste unter den ersten Fünf etabliert, bemerkenswerterweise mit einem
negativen Torverhältnis von 30:37. So etwas ist selten (siehe Borussia
Mönchengladbach) ! Da die Gäste sicherlich nicht noch einmal so einen
grottigen Kick wie im Hinspiel hinlegen wollen und unsere Jungs den
5
treuen Fans im letzten Spiel des Jahres schöne Spielzüge,