Auswirkungen einer Einheitsgebührenordnung .pdf

File information


Original filename: Auswirkungen einer Einheitsgebührenordnung.pdf
Title: Einheitsgebührenordnung 5
Author: Hirsch

This PDF 1.4 document has been generated by PDFCreator Version 0.9.8 / GPL Ghostscript 8.64, and has been sent on pdf-archive.com on 07/12/2017 at 17:53, from IP address 95.90.x.x. The current document download page has been viewed 717 times.
File size: 93 KB (42 pages).
Privacy: public file


Download original PDF file


Auswirkungen einer Einheitsgebührenordnung.pdf (PDF, 93 KB)


Share on social networks



Link to this file download page



Document preview


Manche Politiker wollen eine Bürgerversicherung
einführen, um die „Zweiklassenmedizin“ von Privatund Kassenpatienten zu beseitigen.
Die Bürgerversicherung ist für Ärzte jedoch völlig
irrelevant. Das eigentliche Problem der Ärzte heißt:
Einheitsgebührenordnung (EGO)

07.12.2017

© Franz-Josef Müller

fjmvolkswirt@web.de

1

Die EGO führt sofort zur Gleichbehandlung von
Kassen- und Privatpatienten!
Mit einem simplen Rechtsakt kann die Politik eine
neue GOÄ in Kraft setzen.
Die Bundesärztekammer, die für die Ärzteschaft
eine neue GOÄ einführen will, hatte schon
signalisiert, dass man bereit sei, Strukturelemente
des EBM in die neue GOÄ zu übernehmen.
Warum dann nicht gleich den gesamten EBM?
07.12.2017

© Franz-Josef Müller

fjmvolkswirt@web.de

2

Sind Sie Arzt? Interessiert es, welche Auswirkungen eine EGO auf Ihre
Praxis hat? Dann suchen Sie den zutreffenden Sektor für sich aus.
Betriebskosten
hoch

II

I
Median

Patientenzahl
niedrig

III

Patientenzahl
hoch

IV
Betriebskosten
niedrig

07.12.2017

© Franz-Josef Müller

fjmvolkswirt@web.de

3

Betriebskosten
hoch

Insolvenz

Survival
Median

Patientenzahl
niedrig

Potenzial

Patientenzahl
hoch

Gewinner
Betriebskosten
niedrig

07.12.2017

© Franz-Josef Müller

fjmvolkswirt@web.de

4

Bürgerversicherung führt zwangsläufig zur EGO.
Auswirkung der EGO auf Praxen:
Insolvenz – hohe Betriebskosten – geringe
Patientenzahl: Sektor II
Survival – hohe Betriebskosten – hohe
Patientenzahl: Sektor I
Potenzial – niedrige Patientenzahl – geringe
Betriebskosten: Sektor III
Gewinner – hohe Patientenzahl – geringe
Betriebskosten: Sektor IV
07.12.2017

© Franz-Josef Müller

fjmvolkswirt@web.de

5

Um kostenneutral zu bleiben, wird die EGO
auf den Median abgestimmt werden müssen.
 Konkurs aller Ärzte in Sektor II.
Den Konkurs kann man nur verhindern, wenn
man das Ziel der Kostenneutralität aufgibt.
Da man die „richtigen“ Preise nicht kennt,
wird das zu einer Kostenexplosion führen
müssen.
07.12.2017

© Franz-Josef Müller

fjmvolkswirt@web.de

6

Was bedeutet Bürgerversicherung für
Niedergelassene?
1. Es gibt nur die EGO.
2. GOÄ „Quersubventionierung“ unmöglich
Somit folgt:
Entweder Honorare der EGO zumindest
angemessen (kostendeckend).
Oder Praxen gehen mit der EGO in Konkurs.
07.12.2017

© Franz-Josef Müller

fjmvolkswirt@web.de

7

Frage:
Wie müsste eine EGO aussehen, die
Praxen einen dauerhaften Betrieb
ermöglicht?
Antwort:
Die Honorare müssen mindestens die
Kosten decken.

07.12.2017

© Franz-Josef Müller

fjmvolkswirt@web.de

8

Gewinne / Verluste
Ausgaben
Einnahmen
Einnahmen

Gewinne
Ausgaben

Verluste

Patientenzahl

07.12.2017

© Franz-Josef Müller

fjmvolkswirt@web.de

9


Related documents


auswirkungen einer einheitsgeb hrenordnung
tsv stulln chronik 4 kapitel iii im jubil umsjahr 2004
stb komponisten info juli2013
katalog oaah
wasser ist menschenrecht
tsv stulln chronik 3 kapitel ii 1968 2004

Link to this page


Permanent link

Use the permanent link to the download page to share your document on Facebook, Twitter, LinkedIn, or directly with a contact by e-Mail, Messenger, Whatsapp, Line..

Short link

Use the short link to share your document on Twitter or by text message (SMS)

HTML Code

Copy the following HTML code to share your document on a Website or Blog

QR Code

QR Code link to PDF file Auswirkungen einer Einheitsgebührenordnung.pdf