Auswertung zur Master Thesis Studie .pdf

File information


Original filename: Auswertung zur Master-Thesis Studie.pdf
Title: Auswertung zur Master-Thesis Studie

This PDF 1.3 document has been generated by PowerPoint / Mac OS X 10.12.6 Quartz PDFContext, and has been sent on pdf-archive.com on 06/05/2018 at 17:23, from IP address 95.208.x.x. The current document download page has been viewed 1188 times.
File size: 4.1 MB (26 pages).
Privacy: public file


Download original PDF file


Auswertung zur Master-Thesis Studie.pdf (PDF, 4.1 MB)


Share on social networks



Link to this file download page



Document preview


Ethisches Entscheidungsverhalten in
geschäftlichen Dilemma-Situationen.
Analyse von Generationenunterschieden
Auswertung der Master-Thesis Studie | Mai 2018 | Sabrina Schaaf

1

Design der Studie

§ Online-Befragung von 328 Personen aus Deutschland, die
Ihr Ansprechpartner:

Sabrina Schaaf
Management Master
Universität Hohenheim

§ Befragungszeitraum: 29.12.2017 bis 31.01.2018
§ Aufbau des Fragebogens:
11 DilemmaSzenarien

Kontakt:
Telefon:
E-Mail:

zwischen 1946 und 1995 geboren sind

017611261293
schaaf.sabrina@web.de

Auf Anfrage können Sie gerne die
gesamte Master-Thesis zugeschickt
bekommen.

zu verschiedenen
ethischen Themen

20 Statements
zur Erhebung
der ethischen
Positionierung

4 allgemeine
Fragen
zur Person für
statistische Zwecke

§ Auswertung durch statistische Analyseverfahren
(einfaktorielle Varianzanalyse und Regression)

2

Grundlegende Begrifflichkeiten

Ethisches Entscheidungsverhalten

Moralische Entscheidung

Resultierendes Verhalten einer Person in einer

Ergebnis eines Abwägungsprozesses, welches

Entscheidungssituation, bei der ethische

für die Allgemeinheit sowohl rechtlich als auch

Fragestellungen eine Rolle spielen.

moralisch akzeptabel ist, basierend auf der
Einhaltung moralischer Verhaltensnormen.

Dilemma-Situation
Situation, in der sich ein Akteur zwischen zwei
sich ausschließenden Handlungsalternativen
entscheiden muss, bei denen jeweils

Generation
Gruppe von Menschen, welche dieselben Geburtsjahre
sowie bedeutende Ereignisse in kritischen
Entwicklungsstufen teilen. Durch gemeinsame
Entwicklungen und Erfahrungen, welche die Angehörigen

vergleichbar gewichtige Gründe dafür oder

einer Generation insb. in ihrer Jugend machen, weisen

dagegen sprechen, ohne dass es einen

diese Ähnlichkeiten hinsichtlich ihren Werten, Bedürfnissen,

glücklichen Ausweg im Sinne einer dritten

Einstellungen, Verhaltensweisen und Fähigkeiten auf,

Handlungsoption gäbe.

welche sie von anderen Generationen unterscheidet.

Quelle: Reydon (2016), S. 308; Raters (2016), S. 59; Kupperschmidt (2000), S. 66; Hurrelmann / Albrecht (2014), S. 16; Oertel (2014), S. 28.

3

Überblick der untersuchten Generationen

Geburtsjahre
Entwicklungen und
prägende
Ereignisse

Merkmale

Generation Babyboomer

Generation X

Generation Y

1946 bis 1964

1965 bis 1979

1980 bis 1995

§
§
§
§

Nachkriegsgeneration
Wirtschaftswunder
Geburtenboom
Bürgerrechtsbewegungen

§
§
§
§

Wirtschaftskrise
Hohe Scheidungsrate
Weniger Wohlstand
Ökonomische Unsicherheit

§
§
§

Digitalisierung
Globalisierung
Hohes Bildungsniveau

§
§
§
§
§
§
§
§

Strukturorientierung
Dienstleitungsorientierung
Engagement
Teamarbeiter
Durchsetzungsvermögen
Offen für Veränderungen
Internationalisierung
Bedeutung von: Sicherheit,
Lebensgenuss, Familie,
Sozialkontakte und
Einkommen

§
§
§
§
§

Unabhängigkeit
Kreativität
Pessimismus
Skeptismus
Infragestellung von
Autoritätspersonen
Unternehmerisch
Bedeutung von: Individualität,
Status, Macht und Ansehen

§
§
§
§
§
§
§
§
§

Selbstbewusstsein
Toleranz
Höhere Wechselbereitschaft
Pflichtbewusstsein
Hinterfragende Einstellung
Flexibilität
Technikaffinität
Leistungsorientierung
Bedeutung von: Familie,
Entwicklungsmöglichkeiten,
Feedback, Flexibilität,
Mobilität, Nachhaltigkeit,
Jobsicherheit, Freizeit,
Freiheit

§
§

Die Generation Y wird im Jahr 2020 rund 50 Prozent der Beschäftigten ausmachen.
Quelle: Stock-Homburg (2013), S. 127; Malon (2017), S. 22; Mangelsdorf (2015), S.13; Oertel (2014), S. 35 ff; Ethics Resource Center (2013), S. 2 ff; PwC (2011), S. 4.

4

Theoretische Überlegungen: Wodurch könnten Generationenunterschiede
zustandekommen?

§ Modelle ethischen Entscheidungsverhaltens integrieren zahlreiche interne und externe
Faktoren, welche das ethische Entscheidungsverhalten beeinflussen
§ Generationenunterschiede bei den Einflussfaktoren können als Erklärungsgrundlage für
Generationenunterschiede beim ethischen Entscheidungsverhalten verwendet werden

Generationenunterschiede
bei den
Einflussfaktoren
ethischen Entscheidungsverhaltens

führen zu

Generationenunterschiede
beim
ethischen Entscheidungsverhalten

5

Theoretische Überlegungen: Wodurch könnten Generationenunterschiede
zustandekommen?
Analysierte Einflussfaktoren

Lesebeispiel:
„Je höher die Empathiefähigkeit einer Person,
desto moralischer ist ihr Entscheidungsverhalten“

Empathiefähigkeit

+
Machiavellismus

Religiosität

-

+

Externe
Kontrollüberzeugung

Ethisches
Entscheidungsverhalten

Narzissmus

Die Ausprägungen der Generationen bei diesen Einflussfaktoren lassen ein eher unmoralischeres
Entscheidungsverhalten der Generation Y im Vergleich zu den Vorgängergenerationen vermuten.

Hinweis: Es bestehen noch zahlreiche weitere Einflussfaktoren. Es wurde sich im Rahmen der Master-Thesis jedoch auf die Analyse dieser fünf Einflussfaktoren fokussiert.
Die Analyse diente der Hypothesenbildung als Vorbereitung für die empirische Studie. Die Einflussfaktoren selbst wurden nicht in der Studie erfasst.

6

Operationalisierung der Forschungsfrage

Forschungsfrage:
„Gibt es Unterschiede beim ethischen Entscheidungsverhalten zwischen der Generation Y und den beiden
Vorgängergenerationen, Generation X und Generation Babyboomer, und falls ja, wie sehen diese aus?“
Operationalisierung:
Das vollständige ethische Entscheidungsverhalten beinhaltet auch die Umsetzung einer Entscheidung und das
Tragen der damit verbundenen Konsequenzen. Da dies im Rahmen einer Befragung nicht möglich ist, wurden
die Konstrukte „Moral Judgment“ und „ethische Ideologie“ als aussagekräftige Bestandteile ethischen
Entscheidungsverhaltens erfasst.
Ethisches Entscheidungsverhalten

Moral Judgment

Ethische Ideologie

Ethischer Idealismus

Ethischer Relativismus

7

Moral Judgment als Bestandteil ethischen Entscheidungsverhaltens

Definition von Moral Judgment:
§

Moralische Beurteilung, welche eine Person vornimmt (bspw. hinsichtlich einer Dilemma-Situation)

§

Ist abhängig von den moralischen Grundsätzen und Wertehaltungen einer Person

Operationalisierung:
§

Beurteilung der moralischen Richtigkeit der Entscheidungen in den elf Dilemma-Szenarien

§

Behandelte ethische Spannungsfelder in den Szenarien*:
(1)
(2)

Geschenke und

(7)

Arbeitgeberloyalität

Gefälligkeiten

(8)

Gleichberechtigung

Transparente

(9)

Falsche

Produktinformationen
(3)

Faire Preispolitik

(4)

Zuliefererkette

(5)

Produktqualität und –

Marketinginformationen
(10) Manipulation von
Umsatzergebnissen
(11) Diebstahl

sicherheit
(6)

Korruption

*Die verwendeten Szenarien können im Anhang nachgelesen werden. Bei den fett gedruckten Spannungsfeldern konnten Generationenunterschiede gefunden werden.

8

Geschenke & Gefälligkeiten: Generation Y verhält sich unmoralischer als
Generation X und Generation Babyboomer

Ergebnis:
§

Die Generation Y ist toleranter gegenüber der Annahme von Geschenken und Gefälligkeiten als die
Generation X und Generation Babyboomer, obwohl dies gegen Compliance-Richtlinien verstößt

§

Im Szenario ging es um die Annahme einer Kundeneinladung zu einem Formel-1-Rennen

Moral Judgment beim Szenario Geschenke und Gefälligkeiten:

Generation Babyboomer

5,16

Generation X

§ Skala von 1 bis 6
§ Je höher der
Wert, desto
moralischer urteilt
die Person

5,11

Generation Y

Hinweis:

4,66
4,4

4,5

4,6

4,7

4,8

* Das Ergebnis ist auf einem 95-prozentigen Signifikanzniveau statistisch signifikant

4,9

5

5,1

5,2

9


Related documents


auswertung zur master thesis studie
disshellmuthimmanuelhermannfichtebewusstseinslehre
felix holocher pr implantationsdiagnostik
unifr flyer gerechtigkeit 2016 09 web 1 kopie
zur pressemitteilung der bundesregierung budrat
06 offener brief initiative j discher tierschutz

Link to this page


Permanent link

Use the permanent link to the download page to share your document on Facebook, Twitter, LinkedIn, or directly with a contact by e-Mail, Messenger, Whatsapp, Line..

Short link

Use the short link to share your document on Twitter or by text message (SMS)

HTML Code

Copy the following HTML code to share your document on a Website or Blog

QR Code

QR Code link to PDF file Auswertung zur Master-Thesis Studie.pdf