Die exoterische Wirklichkeit .pdf

File information


Original filename: Die exoterische Wirklichkeit.pdf
Title: Die exoterische Wirklichkeit.rt
Author: Adamon

This PDF 1.4 document has been generated by PDFCreator Version 1.7.3 / GPL Ghostscript 9.10, and has been sent on pdf-archive.com on 06/05/2018 at 20:57, from IP address 62.47.x.x. The current document download page has been viewed 358 times.
File size: 54 KB (10 pages).
Privacy: public file


Download original PDF file


Die exoterische Wirklichkeit.pdf (PDF, 54 KB)


Share on social networks



Link to this file download page



Document preview


"DIE EXOTERISCHE
WIRKLICHKEIT":

Die sog. "exoterische
Wirklichkeit"...
...ist das logische Ergebnis einer
"sich immer mehr veräussernden
Menschheit",
- umso intensiver Menschen für
äussere Attribute geachtet werden,
und nicht
für Ihre inneren Werte, - desto
weniger Beachtung finden Solche, 1

und deshalb
sind "Bewahrer / Bewahrerinnen"
nötig, um spirituelle Werte und
Fähigkeiten
nicht in Vergessenheit geraten zu
lassen. Der exoterisch orientierte Mensch, "weiss zwar was er tut",
- doch, "was daraus resultiert ist für
Ihn völlig offen, und weckt nur sein
Interesse,
- wenn es seine Position oder
seinen Besitz stärkt", - geschieht
das nicht,
- "interessiert es Ihn nicht im
Geringsten, was sein Handeln
auslöst" ...

2

Darum ist eine derart "von ihrer
Quelle abgeschnittene
Wirklichkeitsschöpfung"
- die grösste Gefahr dieser Welt zu
dieser Zeit, - und darum kommen
wir nicht umhin,
- diese Welt zu umfassen, - und so, Schritt für Schritt zu Ihren Wurzeln
rückzuführen,
- und dazu wird es nicht reichen, sie
alle in eine Sekte einzugliedern, was wir brauchen sind
- "praktische Erklärungsmodelle
esoterischer Wahrheit
für eine veräusserte exoterisch
gebildete Menschheit". - Solche werden nicht nur einmal
3

geschrieben werden müssen,
- sie müssen "laufend geschrieben
und vorgelebt werden",
- und zwar "innerhalb der
exoterisch errichteten
Perspektiven",
- das ist das Schwierige an der vor
Uns liegenden Aufgabe. *
Würden wir jetzt hergehen, und
"Strategien zu´r Spiritualisierung
der Arbeits und Angestelltenwelt"
ersinnen,
- wären wir damit nicht sehr
erfolgreich...
Diese Welt hat "sich abgespalten,
4

weil sie denkt, sie braucht diese
Wurzel nicht",
- ebenso wie sich Rationalismus
abgespalten hat, - weil Er meint, Er bräuchte keine Wurzeln ...
Genaugenommen handelt es sich
dabei um
"Autonomitätsbestrebungen",
- die zu einer Zeit begannen, als die
"Eingebundenheit in das
Bewusstsein des Alles"
den hier lebenden Wesen zu eng
wurde...
- Zu eng wurde sie nicht, - weil sie
nicht weit genug ist,
- sondern weil unsere Gehirne
damals nur wussten, - "sie müssten
5

ausprobieren,
wie weit sie sich von der Quelle
entfernen können", - wir könnten
auch sagen:
"Unsere Bewusstseine testeten, ab
welcher Entfernung sie unbewusst
werden",
- und das mussten sie in der Tat
herausfinden, - genau das muss das
Kollektiv aller inkarnierten Gehirne
erfahren, - und deshalb die
Seperationen, die Abwendungen,
die Trennungen ...
Denn "das war damals das
Unbekannte", - Heute ist es "das
einzig noch Bekannte",
- und somit "vollenden wir den
6

Zyklus zu unserer aller Heimkehr",
- und "darum ist es der richtige
Zeitpunkt". *
Es ist also keineswegs vonnöten, spezielle Strategien für die
einzelnen Glieder des
Gesamtorganismus
zu erstellen, - es sei denn, sie
tauchen von alleine auf, - es geht
immer einzig und alleine um:
"Die Imaginisierung des gesamten
erahnbaren Raumes". - Denn nur "die Gesamtheit des
Erahnbaren", - eint das in den
7

separierten Teilen wirkende Licht
- und erinnert es an seine Ureinheit
mit der Gesamtquelle". - Und da jedwede Form der
"Ahnschaft", - von den Hinweisen
unserer Ahnen und Urahnen
bis hin zu den Uns persönlich
ereilenden Ahnungen alles nur
"Auswirkungen der Einen,
alles beständig erneuernden
Bewegung" sind, - ist "das einzig
beständige zukunftsweisende
Zauberwerk
aller verfügbaren Weber und
Weberinnen gleich welchen
Reiches"
- die gemeinsame Einigung auf
einen "ALLUMFASSENDEN
8

ZAUBER",
- gewoben durch "die Zustimmung
der individualisierten
Ordnungsinstanz,
- Macht für dieses gemeinsame
Werk freizusprechen", - denn "was
immer wir weben,
weben wir aus der gleichen
Substanz, - die derselben Quelle
entspringt",
- und was immer wir auch
hineinweben sind Formeln und
Formen aus ebendieser Substanz,
- aus der alle Dinge jeder Zeit, - und
letztlich auch wir Selber gewoben
sind. - Jetzt ist es an der Zeit, - "daß sich
die Schöpfer Ihrer gemeinsamen
9


Related documents


die exoterische wirklichkeit
schuellerkommentar
d ganzheitliche anspruch
der felsen ausgabe 2
der felsen ausgabe 2 1
der felsen ausgabe 2

Link to this page


Permanent link

Use the permanent link to the download page to share your document on Facebook, Twitter, LinkedIn, or directly with a contact by e-Mail, Messenger, Whatsapp, Line..

Short link

Use the short link to share your document on Twitter or by text message (SMS)

HTML Code

Copy the following HTML code to share your document on a Website or Blog

QR Code

QR Code link to PDF file Die exoterische Wirklichkeit.pdf