Funktion Homo Divinans .pdf

File information


Original filename: Funktion Homo Divinans.pdf
Title: Funktion Homo Divinans.rtf
Author: Adamon

This PDF 1.4 document has been generated by PDFCreator Version 1.7.3 / GPL Ghostscript 9.10, and has been sent on pdf-archive.com on 06/05/2018 at 19:04, from IP address 62.47.x.x. The current document download page has been viewed 193 times.
File size: 36 KB (6 pages).
Privacy: public file


Download original PDF file


Funktion Homo Divinans.pdf (PDF, 36 KB)


Share on social networks



Link to this file download page



Document preview


"FUNKTION HOMO DIVINANS":

Unter dem "Homo Divinans", - dem
"magischen Menschen",
- ist selbstverständlich "die
individuelle Erlöserfigur" zu
verstehen,
- siehe "der Erlöser in Dir". Nun ist dessen Wiederkehr
natürlich von Beginn an
beschlossen,
- und wird in unterschiedichen
Zyklen von sog. "funktionellen
1

Inkarnationen",
- auch "Erlöserinkarnationen"
genannt, ausgelöst. - Jene tauchen in unterschiedlichen
Durchdringungsstadien der Materie
/ des Stoffes
durch die "Spirits" = "unsere
eigentlichen, unstofflichen
Wesensformen", - hochtrabend
"unser Geist" genannt auf, - wobei
man beobachten kann, dass jener
"Geist" sich solange
nicht in seiner funktionellen
Beschaffenheit erkennt, - wie Er
annimmt, "er stünde über
der Materie". - Nein, tut mir leid, - er "bewohnt
2

sie nur"...
"Oben" und "Unten" sind reine
"Körperorientierungsmerkmale",
- sie besitzen darüber hinaus keine
wesentliche Funktion,
- sie sind wie "rechts & links" eine
Art von "Körperkompass". - Allerdings gibt es
"unterschiedliche Dichtestadien der
Atmosphäre"
- zwischen diesen Polen, und
"deshalb" sind sie von
übergeordneter Bedeutung,
- nicht aber im Sinne einer
"Wertung dieser Dichtestadien
zueinander",
- wir könnten auch nicht sagen,
3

dass z.B. "Sand" bedeutender ist als
"Wasser",
- nur weil wir mit "Wasser"
vielleicht mehr anfangen können. *
"Funktionelle Inkarnationen" gibt
es innerhalb aller Dichtestadien,
- innerhalb menschlicher Körper
und jene bewohnend,
- und natürlich auch ausserhalb,
- Viele von Uns machen das
abwechselnd ...
- Jede Art von Dichtestadium
jedwedes Etwas kennt diese
4

Impulse und folgt Ihnen,
- darum wird die Gesamtheit der
Schöpfung angehoben,
- und nicht etwa nur "die Teile, die
in für uns verständicher Form
darüber denken können". - "Unser Aspekt der Anhebung" =
"der von uns vollzogene
Schöpfungsakt"
ist nicht der Bedeutendere, und
nicht der Geringere. - "Die Schöpfung lebt, weil Wir es
tun",
- und "Wir" bezeichnet immer "die
Summe der Spezies" =
"die Summe aller Teilchen aus
denen Jedwedes besteht",
5

- vom Säugling zum Aas und
darüberhinaus zu allem, was wir
noch nicht bedachten. - Doch Jetzt wird es gesehen sein. - beschliesst Adamon. -

6


Related documents


funktion homo divinans
die bedeutung der frau
bindegefuge zeit
der ritus   die erste spanne
gegenwartig
die moderne tat

Link to this page


Permanent link

Use the permanent link to the download page to share your document on Facebook, Twitter, LinkedIn, or directly with a contact by e-Mail, Messenger, Whatsapp, Line..

Short link

Use the short link to share your document on Twitter or by text message (SMS)

HTML Code

Copy the following HTML code to share your document on a Website or Blog

QR Code

QR Code link to PDF file Funktion Homo Divinans.pdf