Warum überhaupt .pdf

File information


Original filename: Warum überhaupt.pdf
Title: Warum überhaupt.rtf
Author: Adamon

This PDF 1.4 document has been generated by PDFCreator Version 1.7.3 / GPL Ghostscript 9.10, and has been sent on pdf-archive.com on 06/05/2018 at 19:30, from IP address 62.47.x.x. The current document download page has been viewed 253 times.
File size: 35 KB (5 pages).
Privacy: public file


Download original PDF file


Warum überhaupt.pdf (PDF, 35 KB)


Share on social networks



Link to this file download page



Document preview


"WARUM ÜBERHAUPT" ?

Warum überhaupt...
- diese Welt und Ihre Werte in
diesem Ausmass zerlegen,
abstrahieren, - ja sinn-entfremden ?
- Sollten Wir nicht froh sein, endlich Sicherheit in den erkannten
Werten zu finden,
- in einer Welt, die man nicht
beständig hinterfragen muss, um in
Ihr zu leben ?
1

Warum überhaupt ...
- ein "eigenes Bild der Welt", - eine
"persönliche Interpretation"
schaffen,
- in einer Welt aus abertausenden
von bereits bewährten "WeltBildern" ?
Warum überhaupt ...
- sich Selbst so weit von den
Anderen entfernen ?
- Denn, um Ihnen nahe zu sein, darf
sich Dein Weltbild nicht zu sehr
von dem Ihren unterscheiden,
- es darf gar nicht "zu persönlich
2

sein". Warum überhaupt ...
- diese Welt immer und immer neu
entwerfen ?

Für mich ist es bedeutsam, - weil es
mir "den Punkt aufzeigt, an dem
jedwede weltliche Macht
naturgegeben endet". - "Wo mein eigenes Gewebe
beginnt, - enden die Fesseln meiner
Welt". -

3

- Wo "mein Geist in die Schöpfung
eingreift", - und "zu´m Mitschöpfer
wird",
- offenbart sich die Fragwürdigkeit
der Macht bestehender Begriffe,
- und da Wir "durch Begriffe
begreifen lernen",
- erlerne Ich "durch meine Begriffe
mein Begreifen". - Mein Begreifen unterscheidet sich
von allem anderen Begreifen,
- und durch meine Begriffe erfahre
Ich wodurch. - Durch die Begriffe der Anderen
erfahre Ich, "wo Wir
übereinstimmen und wo nicht",
- aber erst durch "mein Begreifen",
4

weiss Ich, ob das richtig, ob es für
mein Begreifen annehmbar ist. - Natürlich kann Ich mich auf die
bereits gefundenen Begriffe
verlassen,
- doch Eines erfahre Ich dadurch
nicht:
- "Ob Ich wirklich begreife". -

- meint Adamon. -

5


Document preview Warum überhaupt.pdf - page 1/5

Document preview Warum überhaupt.pdf - page 2/5
Document preview Warum überhaupt.pdf - page 3/5
Document preview Warum überhaupt.pdf - page 4/5
Document preview Warum überhaupt.pdf - page 5/5

Related documents


warum uberhaupt
d kraft des lebendigen wortes
multiuniverselle politik
str bind kim abschied von der placebo kirche zthg 2011
glaubenszeugnis jk
gildenformen

Link to this page


Permanent link

Use the permanent link to the download page to share your document on Facebook, Twitter, LinkedIn, or directly with a contact by e-Mail, Messenger, Whatsapp, Line..

Short link

Use the short link to share your document on Twitter or by text message (SMS)

HTML Code

Copy the following HTML code to share your document on a Website or Blog

QR Code

QR Code link to PDF file Warum überhaupt.pdf