PDF Archive

Easily share your PDF documents with your contacts, on the Web and Social Networks.

Share a file Manage my documents Convert Recover PDF Search Help Contact



Messer im Rücken .pdf


Original filename: Messer im Rücken.pdf
Title: W臧rend ヨsterreich und Deutschland die Vorschl臠e Junckers weitgehend unterst・zen, zeigen sich die S・europ臚r besonders bez
Author: 鮏J

This PDF 1.4 document has been generated by Writer / OpenOffice 4.1.4, and has been sent on pdf-archive.com on 19/09/2018 at 18:46, from IP address 217.149.x.x. The current document download page has been viewed 169 times.
File size: 36 KB (2 pages).
Privacy: public file




Download original PDF file









Document preview


Das Messer im Rücken ist heute „Made in Austria“
Es ist schon wieder so weit, daß man sich als Österreicher für einen Bundeskanzler
entschuldigen muß. Ich bin enttäuscht, zornig und hoffe, daß diese unselige
Präsidentschaft des Völkerkerkers so unrühmlich wie möglich für diesen Kanzler zu
Ende geht. Man wird mich in Ungarn wieder drauf ansprechen und ich werde sagen
müssen, daß diese rückgratlose Gestalt NICHT Österreich ist. Bocsánat
Magyrarország! Verzeih Ungarn!
Bei linken Regierungschefs wußte man zumindest, daß sie erstens nicht für
Österreich, sondern für ihre Ideologie arbeiteten, zweitens keine Überraschungen in
ihrer Tätigkeit gegen Österreichs Wohl boten und drittens berechenbar die Regierung
jedes Landes aufs Unflätigste beleidigten, die es wagte, vom engen Gleis des
ideologisch Vorgegebenen abzuweichen und Entscheidungen zu treffen, die den im
moralinsauren Richtigen und Guten Verorteten sauer aufstießen. So weit so
schlecht.
Bei diesem Bundeskanzler war die Täuschung anfänglich für keinen erkennbar selbst
bei größter Menschenkenntnis sowie feinsten Ohren und Gefühl für Sprache. Nun fiel
er Italien und dessen Innenminister in den Rücken, nachdem er es mit Ungarn
gemacht ebenso hatte. Letzteres war außenpolitisch schlichtweg eine Katastrophe.
Österreich kann nur in den Visegrádländern Verbündete finden.
Das Messer im Rücken kommt derzeit aus Österreich und hat einen Namen. Das
Konservative, das Bürgerliche ist zu hinterfotziger, schlatziger, zur Karriere
kriechender Nacktschnecke geworden, zuweilen mit groschenzählender
Krämerseele.
Die Linken sind ehrlicher, die machen keinen Hehl daraus, ihre eigenen Länder
zerstören zu wollen, aufgrund ihrer Ideologie, die Europäisten glauben, sie könnten
einen „Europäer" erschaffen, machen auch kein Geheimnis draus. Das heutige bloß
am Etikett Konservative ist nur mehr Nacktschnecke. Da wird gelogen, was das Zeug
hält, um Wahlen zu gewinnen.
Ebenso verlogen und hinterhältig die „Neue Rechte", die mit Österreich nichts
anfangen kann, dies, manchmal sogar ungeschickt, verbirgt. Die „Neuen Rechten"
spucken all jenen, die für die Unabhängigkeit Österreichs große Risiken
eingegangen sind, ins Gefängnis gesperrt, oder gar umgebracht wurden, ins Gesicht,
ebenso der Generation, die an dieses Österreich glaubte nach all dem, was
geschehen war, als wir unsere Unabhängigkeit verloren hatten.
Das Nacktschneckentum und die Falschmünzer der „Neuen Rechten" als NichtAlternative zum linken, europäistischen Establishment? Wem's heut net schlecht is!
Das Nacktschneckentum hat mich ehrlich gesagt mehr erschüttert, denn die „Neue
Rechte“ ist bei all ihrer widerwärtigen Niedertracht so patschert und streckenweise
sprachlich derart ohne Geschick, daß man es leichter erkennen kann, so man sich
nur ein wenig näher mit ihrer Sprache befaßt.
Die Nacktschnecken hingegen, sind dermaßen Profis der Lüge und Täuschung, so
daß man erst dahinterkommt, wenn es bereits zu spät ist wie eben bei diesem
Kanzler.
Was hat man ihm versprochen? Was steckt dahinter? Da ist eine steile Karriere im
Werden. Er hat die Wahlen mit ganz anderen Agenden gewonnen, seine

Versprechen, damit die vom Establishment als Gottseibeiuns verachtete Partei nicht
erste wird. Jetzt fällt er allen ehemaligen Verbündeten in den Rücken, den Wählern,
Ungarn, der neuen Regierung in Italien, das seine Küsten alleine besser schützen
kann als die depperte, unfähige Frontex, schleimt in Berlin und Paris als
Nacktschnecke. Da ist ganz etwas Arges im Busch.
Jede heroinsüchtige Praterhur hat mehr Anstand und Charakter. Die Nacktschnecke
derzeit als Stimme dieses von vielen Seiten angegriffenen Kontinents. Sie kommt wie
das Messer, das sie hinter sich verbirgt, um hinterrücks zuzustechen, aus Österreich.
Unser Land, unser österreichisches Volk, hat etwas anderes verdient! Fürwahr!
-------------------------------------------------http://www.tt.com/…/kurz-geht-auf-distanz-zu-orban-und-unte…
https://www.sn.at/politik/weltpolitik/kurz-suedeuropaeer-muessen-sich-bei-migration-helfenlassen-40158517


Messer im Rücken.pdf - page 1/2
Messer im Rücken.pdf - page 2/2

Related documents


messer im rucken
neuerechte
anschrift
lallschwallgummiball 2
lallschwallgummiball 1
ist ein leben ohne kunst mo glich v susanne werner


Related keywords