Search


PDF Archive search engine
Last database update: 14 April at 09:23 - Around 76000 files indexed.


Show results per page

Results for «kooperationspartner»:


Total: 34 results - 0.065 seconds

AGBs Gewinnspiele 100%

§ 1 Gewinnspiel Die Gewinnspiele können von der Donner´s Hotel GmbH in Kooperation mit verschiedenen Partnern (Kooperationspartner), die grundsätzlich die Preise für die Gewinnspiele zur Verfügung stellen (Preissponsor), durchgeführt werden.

https://www.pdf-archive.com/2016/05/04/agbs-gewinnspiele/

04/05/2016 www.pdf-archive.com

20160205 WK y+r poster 2016-02 95%

Kooperationspartner ab 20.30 Uhr Get2gether mit Imbiss Veranstaltungsreihe von WAHLKREIS, dem unabhängigen Netzwerktreffen für das politische Berlin in Kooperation mit POLICY LAB – die politische Ideenfabrik und Telefónica BASECAMP.

https://www.pdf-archive.com/2016/02/05/20160205-wk-y-r-poster-2016-02/

05/02/2016 www.pdf-archive.com

20160205 WK y+r flyer 2016-02int 95%

Kooperationspartner ab 20.30 Uhr Get2gether mit Imbiss Veranstaltungsreihe von WAHLKREIS, dem unabhängigen Netzwerktreffen für das politische Berlin in Kooperation mit POLICY LAB – die politische Ideenfabrik und Telefónica BASECAMP.

https://www.pdf-archive.com/2016/02/05/20160205-wk-y-r-flyer-2016-02int/

05/02/2016 www.pdf-archive.com

Newsletter-Text CAR-connects 2016 68%

Zudem bieten Kooperationspartner kostenlose Bewerbungsfotos, Bewerbungsworkshops und Bewerbungsmappenchecks an.

https://www.pdf-archive.com/2016/01/15/newsletter-text-car-connects-2016/

15/01/2016 www.pdf-archive.com

Praktikant Key Account Management 01.2015 66%

 Du analysierst Ausbau- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten der Kooperationspartner und bereitest diese auf.

https://www.pdf-archive.com/2015/02/06/praktikant-key-account-management-01-2015/

06/02/2015 www.pdf-archive.com

katalog-messen2015 bayern 66%

Die seit 1998 von der Bayern Innovativ GmbH konzipierten, überaus erfolgreichen Gemeinschaftsstände bieten hierbei eine her­vor­ ragende Plattform, um den Technologietransfer zwischen Wirtschaft und Wissenschaft zu intensivieren, Marktpräsenz zu zeigen sowie Kooperationspartner und Kunden zu finden.

https://www.pdf-archive.com/2014/08/05/katalog-messen2015-bayern/

05/08/2014 www.pdf-archive.com

PM 2014-10 66%

Kooperationspartner sind das Technologie- und Gründerzentrum aiti-Park, die IHK Schwaben und das Umwelt-Technologische Gründerzentrum Augsburg UTG.

https://www.pdf-archive.com/2014/10/08/pm-2014-10/

08/10/2014 www.pdf-archive.com

PM Mai Charisma Lifeguard Lebensretter 64%

Der Charisma Lifeguard ermöglicht dem Nutzer im Notfall bundesweit den direkten Kontakt zu dem angeschlossenen Kooperationspartner „Die Johanniter“.

https://www.pdf-archive.com/2016/05/11/pm-mai-charisma-lifeguard-lebensretter/

11/05/2016 www.pdf-archive.com

Pressemitteilung Planungsverfahren Ferdinandplatz 64%

Das heißt, auch wenn es sich um einen dringend benötigten Verwaltungsbau handelt, möchten wir als Bürgerinitiative anmahnen, dass es hier sorgsam zwischen unterschiedlichen Interessen abzuwägen gilt und es deshalb als notwendig betrachtet werden muss, die Bürger als Kooperationspartner für den Planungsprozess mit ins Boot zu holen.

https://www.pdf-archive.com/2018/03/12/pressemitteilung-planungsverfahren-ferdinandplatz/

12/03/2018 www.pdf-archive.com

2013 01 22 PM DSGbKV gewinnt O.Pering als GF.PDF 63%

PRESSEMITTEILUNG  Karlsruhe, 22. Januar 2013  Seite 1/2  +++ DSGbKV GmbH gewinnt Oliver Pering als Geschäftsführer      Die Deutsche Servicegesellschaft für betriebliche Krankenversicherung  (DSGbKV GmbH), ein unabhängiger Dienstleister mit Sitz in Karlsruhe, der sich  als Bindeglied zwischen Produktgesellschaften sowie freien  Vertriebsorganisationen und Maklern für die Vermittlung der betrieblichen  Krankenversicherung versteht, hat mit Wirkung zum 01.01.2013 Herrn Oliver  Pering als weiteren Geschäftsführer bestellt.    An der Spitze der DSGbKV wird Oliver Pering gemeinsam mit Geschäftsführerin  Silvia Puhl, den Schwerpunkt auf die strategische Positionierung sowie den  vertriebsorientierten Aufbau des noch jungen Dienstleistungsunternehmens  legen. „Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, Oliver Pering von der  Attraktivität unserer Dienstleistung zu überzeugen und ihn für diese  verantwortungsvolle Aufgabe in unserem Unternehmen zu gewinnen“, erklärt  Silvia Puhl.    Der 50‐jährige Bankfachwirt und Versicherungsfachmann gilt als ausgewiesener  Branchenkenner. Im Rahmen seiner langjährigen erfolgreichen leitenden  Tätigkeit bei der Central‐Krankenversicherung AG als Filialdirektor im Makler‐,  und Vertriebsdirektor im Konzernvertrieb, verfügt er darüber hinaus über ein  umfangreiches Netzwerk.    Oliver Pering freut sich auf die kommenden Aufgaben: "Es ist für mich eine  Herausforderung, dieses dynamische und vertriebsorientierte Unternehmen  bereits in der Startphase gestalterisch und strategisch zu entwickeln. Mit  unserem allumfassenden Serviceangebot, welches unter anderem die  Ausarbeitung von Produktvergleichen und eine damit verbundene unabhängige   Angebotserstellung, die Bereitstellung von Verkaufs‐ und Marketingunterlagen  sowie die Erstellung und Durchführung von Ausschreibungen beinhaltet,  schaffen wir einen deutlichen Mehrwert für alle Beteiligten“!    Grundsätzlich ist die betriebliche Krankenversicherung aktuell in aller Munde.  Die zahlreichen Anbieter sehen in der Gesundheitsabsicherung durch den  Arbeitgeber ein immenses Verkaufspotential ‐ schließlich wird diese aufgrund   Silvia Puhl  Geschäftsführerin    Deutsche Servicegesellschaft für betriebliche Krankenversicherung GmbH  Thujaweg 1        76149 Karlsruhe            Telefon: (+49) 721 62736977  Telefax: (+49) 721 62736935  E‐Mail: info@dsgbkv.de  www.dsgbkv.de  Seite 2/2      der demografischen Entwicklung für moderne Unternehmen ein Muss, um im  Wettbewerb um qualifizierte Arbeitnehmer bestehen zu können. „Dabei stellt  sie eine echte Win‐Win‐Situation für Arbeitgeber und Arbeitnehmer dar. Der  Krankenversicherungsschutz der gesetzlich versicherten Belegschaft wird in  Richtung „Privatpatient“ optimiert. Der Arbeitgeber wiederrum bindet seine  Mitarbeiter durch attraktive Nebenleistungen an das Unternehmen und sorgt  ganz nebenbei für eine Reduzierung der krankheitsbedingten Fehlzeiten“,  erklärt Silvia Puhl nur einige Vorteile. „Unser Ziel ist es, dieses hervorragende  und zukunftsorientierte Produkt für den unabhängig agierenden Berater  greifbar und verkaufbar zu machen", so Oliver Pering abschließend.       Über die Deutsche Servicegesellschaft für betriebliche Krankenversicherung  DSGbKV    Die Deutsche Servicegesellschaft für betriebliche Krankenversicherung GmbH  (DSGbKV), Karlsruhe, ist einer der führenden Dienstleister für die Beratung,  Konzeption und Abwicklung der betrieblichen Krankenversicherung. Als  neutraler Dienstleister ist die im Sommer 2012 gegründete Gesellschaft als  Bindeglied zwischen freien Vertriebsunternehmen und Maklern sowie  Versicherungsgesellschaften tätig. Kern der Dienstleistung bildet ein bKV‐ ServiceCenter,  welches unabhängige Marketing‐ und Verkaufsunterlagen, ein  professionelles Ausschreibungsmanagement, neutrale Produktvergleiche und  speziell auf das Kundenunternehmen zugeschnittene Angebote liefert. Über das  Netzwerk des Karlsruher Servicedienstleister stehen außerdem spezialisierte  und fachkundige Steuerberater, Anwälte, Ärzte und im Bereich des  betrieblichen Gesundheitsmanagements tätige Unternehmen als  Kooperationspartner zur Verfügung.    Druckfreigabe erteilt. Belegexemplar erbeten.    Silvia Puhl  Geschäftsführerin    Deutsche Servicegesellschaft für betriebliche Krankenversicherung GmbH  Thujaweg 1        76149 Karlsruhe            Telefon: (+49) 721 62736977  Telefax: (+49) 721 62736935  E‐Mail: info@dsgbkv.de  www.dsgbkv.de 

https://www.pdf-archive.com/2013/01/25/2013-01-22-pm-dsgbkv-gewinnt-o-pering-als-gf/

25/01/2013 www.pdf-archive.com

stephan-jantzen-tage-rostock-2016 61%

Ausgehend von dem Ziel, den legendären Warnemünder Lotsenkommandeur Stephan Jantzen als eine besonders herausragende Persönlichkeit unserer Stadt mit überregionaler Ausstrahlung zu würdigen, veranstalten die Kooperationspartner Tourismuszentrale Rostock &

https://www.pdf-archive.com/2016/09/22/stephan-jantzen-tage-rostock-2016/

22/09/2016 www.pdf-archive.com

viomedo-sales-praktikum 60%

Dabei wirst du unter anderem helfen potentielle Kunden und Kooperationspartner zu identifizieren und mit uns zusammen neue Vertriebsstrategien zu entwickeln.

https://www.pdf-archive.com/2015/04/22/viomedo-sales-praktikum/

22/04/2015 www.pdf-archive.com

antrag Jugendkongress 2015 59%

Dieses wird über ein weit gefächertes Netz von Kooperationspartner in Mecklenburg:

https://www.pdf-archive.com/2015/06/08/antrag-jugendkongress-2015/

08/06/2015 www.pdf-archive.com

DA1 AfD Kindeswohlgefährdung durch 56%

Dennoch hält der CORDAT-Kooperationspartner Steve Heitzer weiter fest an dieser Methode.

https://www.pdf-archive.com/2019/11/08/da1afdkindeswohlgefahrdungdurch/

08/11/2019 www.pdf-archive.com

171126 BäckereiGrobe Teilnahmebedingungen Facebook 54%

Kooperationspartner Veranstalter des Gewinnspiels ist die Bäckerei und Konditorei Klaus Grobe (nachfolgend „Bäckerei und Konditorei Klaus Grobe “ oder „Wir“).

https://www.pdf-archive.com/2017/12/01/171126-ba-ckereigrobe-teilnahmebedingungen-facebook/

01/12/2017 www.pdf-archive.com

Exkursion FDZ Pilsen 52%

Jürgen Ehrenmüller (juergen.ehrenmueller@uni-graz.at) Kooperationspartner Geisteswissenschaftliche Fakultät der Karl-Franzens-Universität Graz/ Fachdidaktikzentrum Pädagogische Fakultät der Westböhmischen Universität/ Lehrstuhl für deutsche Sprache Bundesministerium für Bildung und Frauen/ Kultur und Sprache Österreichisches Kulturforum Prag Österreichischer Austauschdienst Tandem – Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Studien- und Wissenschaftsbibliothek der Pilsner Region/ Österreich-Bibliothek 5

https://www.pdf-archive.com/2016/02/24/exkursion-fdz-pilsen/

24/02/2016 www.pdf-archive.com

kunstpalais kirchner flyer 08t screen (2) 52%

September um 11 Uhr Veranstalter Kooperationspartner Stadt Erlangen · Kulturamt Abt.

https://www.pdf-archive.com/2017/09/05/kunstpalais-kirchner-flyer-08t-screen-2/

05/09/2017 www.pdf-archive.com

PoBe2016Diversity 50%

Kooperationspartner...“) Skzz whatz up?,..

https://www.pdf-archive.com/2017/06/15/pobe2016diversity/

15/06/2017 www.pdf-archive.com

Die Wahrheit über die USA 49%

Die Republik mit ihren 50 Staaten, mit ihren Gold-und Silber-Rechten und einer Flagge ohne goldenen Rahmen (diese mit Sicherheit rechtmäßig), der Kooperationspartner.

https://www.pdf-archive.com/2011/10/15/die-wahrheit-ber-die-usa/

15/10/2011 www.pdf-archive.com

80 Jahre Bekenntnissynoden EINLADUNG 49%

U3 Dahlem-Dorf, Busse 183, X83, X11, 110 Kooperationspartner Wir danken unseren Kooperationspartnern:

https://www.pdf-archive.com/2014/10/18/80-jahre-bekenntnissynoden-einladung/

18/10/2014 www.pdf-archive.com

Ministerin Alt Kindertagesbetreuung 11.2015.docx 45%

November 2015 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kooperationspartner und Kooperationspartnerinnen, zwei Wochen nach Ende der Herbstferien gehen wir mit großen Schritten dem Jahresende entgegen.

https://www.pdf-archive.com/2015/11/26/ministerin-alt-kindertagesbetreuung-11-2015-docx-1/

26/11/2015 www.pdf-archive.com

Datenschutzhinweis Audi Football 44%

Sofern dies für eine Abwicklung des Gewinns erforderlich ist, geben wir Ihre Daten an etwaige Kooperationspartner weiter.

https://www.pdf-archive.com/2018/06/26/datenschutzhinweis-audi-football/

26/06/2018 www.pdf-archive.com

Datenschutzhinweis Audi Football 44%

Sofern dies für eine Abwicklung des Gewinns erforderlich ist, geben wir Ihre Daten an etwaige Kooperationspartner weiter.

https://www.pdf-archive.com/2018/06/26/datenschutzhinweis-audi-football-1/

26/06/2018 www.pdf-archive.com

Newsletter 35-02-15 43%

35. DIKG‐BS‐Newsletter  Februar 2015    Wir sind dabei! Wir sind bei Facebook. Sie finden uns, wenn Sie hier klicken!   Wahrscheinlich sagt manch einer von Ihnen: „Na, so ein Quatsch! Was soll denn das? Wozu muss ein  Verein wie die DIKG BS auch noch bei Facebook vertreten sein?!“ Wir haben es uns reiflich überlegt  und haben frischen Rat bekommen von einem jungen Mitglied. Da wir – wie alle Vereine – an einer  gewissen Überalterung leiden, müssen wir uns auch um jüngere Menschen bemühen. Vielleicht kön‐ nen wir sie über ein Soziales Netzwerk wie Facebook leichter erreichen. Auch an der Notwendigkeit,  im Internet vertreten zu sein, haben sicher manche vor Jahren gezweifelt, aber ohne eine eigene  Homepage ist es zwar denkbar, aber nicht gut. Viele Kontakte sind über die Homepage zustande ge‐ kommen.   Darum besuchen Sie uns doch mal bei Facebook. Das geht, auch ohne selbst registriert zu sein.  Vergessen Sie aber darüber nicht, unsere Veranstaltungen zu besuchen! Zunächst wie immer direkt  am Monatsanfang findet die tavola rotonda am 4. Februar in der Osteria All’Ombretta statt. Es wäre  nett, wenn Sie sich bis Dienstag, 3. Februar 2015 bei Herrn Wulle telefonisch (BS 337023) oder per  Mail unter  vorstand@dikg‐braunschweig.de anmelden würden, damit wir in der Osteria eine unge‐ fähre Personenzahl melden können. Ich bin dieses Mal nicht dabei,  aber die anderen Vorstandsmit‐ glieder freuen sich sehr auf Sie! Sie können dann ja auch mal über Facebook diskutieren!  Dann gab es im letzten Newsletter eine Falschmeldung. Die Herzog August Bibliothek (HAB) hat un‐ seren Termin verschoben. Daher findet Kunst & Cappuccino am 13. Februar statt! DIKG‐Mitglied  Prof. Erich Unglaub wird in der HAB den Weg venezianischer Drucke von den Anfängen hin zur Mo‐ derne aufzeigen. Frau Streit‐Unglaub bittet um – zahlreiche – Anmeldungen am besten unter der  eMail‐Adresse streit‐unglaub@gmx.de.  Noch im Rahmen des alten Programms findet die Lesung von Remo Azara am 25. Februar, 19:00 Uhr  statt. In Zusammenarbeit mit Prof. Biegel vom Institut für Braunschweigische Regionalgeschichte  wird Remo Azara im Institut am Fallersleber Torwall 23 aus dem von ihm verfassten Buch „Die ital.  Militärinternierten in der Stadt des KdF‐Wagens 1943‐1945“ lesen. Wie ich Prof. Biegel kenne, wird  er es sich nicht nehmen lassen, in das Thema einzuführen, so dass sich eine angeregte Diskussion mit  ihm und dem Autor anschließen kann.  Wegen noch offener Termine wird immer noch am neuen Programm gearbeitet. Wir können schon  ein wenig verraten: Es wird Ende Mai ein Mandolinenkonzert geben, der Pianist Gianluca Luisi wird  im Juni auftreten, unser Sommerfest startet im Juni in der Hoffnung auf viel schönes Wetter, DIKG‐ Mitglied Dr. Karl‐Ludwig Müller wird im Juni die Beziehungen Braunschweigs zu Dante beleuchten  und schließlich planen wir einen Ausflug nach Hannover im Rahmen unser Kunst & Cappuccino‐ Reihe.  Wir hoffen, damit wieder einen bunten Reigen interessanter Veranstaltungen anbieten zu können,  der uns möglichst oft zusammenführt, wie auch bei dem Vortrag Der verhüllte Mann, zu dem wirklich  viele Mitglieder zu unserem Kooperationspartner Universitätsbibliothek Braunschweig gekommen    1  waren, um dem Geheimnis des Jünglings von Mozia auf die Spur zu kommen. Hier wurde der Wunsch  nach einen Vortrag über das östliche Sizilien geäußert, dem die Vortragende offen gegenüber steht.  Vediamo!  Aber natürlich sind wir nicht die einzigen mit einem Angebot an Veranstaltungen mit Italien‐Bezug  innerhalb von Braunschweig und weiterer Umgebung. Darum gibt es hier wieder ein paar Anregun‐ gen, wie man die immer noch dunklen Winterabende bunter machen kann (abgesehen von Karneval,  der ja auch bereits seine Schatten vorauswirft!):  In Hildesheim (VHS, Riedelsaal) können Sie am Donnerstag,  5.2., 19:30 Uhr, einen Lichtbildervortrag  von Dr. Bernhard Gallisti, Hildesheim, mit dem Thema Epiphanius von Pavia und der Hildesheimer  Dom hören; es gibt doch immer wieder Beziehungen unserer Region mit dem Sehnsuchtsland Italien!  Veranstalter ist die DiG Hildesheim.  Am gleichen Tag, zur gleichen Zeit (5.2., 19:30 Uhr) veranstaltet die DIK Hannover mit Dr. Alexander  Mlasowsky, Burgdorf, im Niedersächsischen Landesmuseum, Willy‐Brandt‐Allee 5, 30169 Hannover,  1. OG Vortragsraum, den Lichtbildervortrag mit dem Titel „Die Nachrichten von heute…“ ‐ Botschaf‐ ten und Informationsfluss im römischen Reich.   Eine Buchvorstellung und Lesung von Oskar Ansull, Berlin, veranstaltet ebenfalls von der DIK Hanno‐ ver, gibt es am Dienstag, 10.2., 19:30 Uhr, im Literaturhaus Hannover, Sophienstr. 2, 30159 Hanno‐ ver. Der Titel lautet: Die Baracke der Dichter – C. E. Gadda, B. Tecchi und U. Betti – Ital. Kriegsge‐ fangene im Celle‐Lager 1918  Am Mittwoch,  11.2., 20 Uhr, findet in der Stadthalle Braunschweig Die große Verdi Nacht – Die  schönsten  Verdi‐Higlights! mit Italiens Star‐Tenor Christian Lanza statt. Nähere Informationen fin‐ den Sie hier!  Und noch ein Termin von der DIK Hannover: Am Samstag, 14.2., 16:00 Uhr, hält Dr. Michael Matzke,  Basel, im Theatermuseum, Veranstaltungssaal, Prinzenstr. 9,30159Hannover, einen Lichtbildervor‐ trag Zwei ungleiche Brüder: Ital. Und dt. Münzgeschichte des 9. Und 13. Jh. Im Vergleich.   Das Staatstheater Braunschweig feiert am 20.2., 19:30 Uhr, die Premiere der Oper Andrea Chénier,  von Umberto Giordano, Text von Luigi Illica (in italienischer Sprache), eine Liebesgeschichte am Vor‐ abend der französischen Revolution, die ein tragisches Ende nimmt, während Giordano mit ihr 1896  zu Weltruhm gelangte. Am 27.2. gibt es vor der nächsten Vorstellung um 18:45 Uhr eine Einführung,  Auch die DIG Magdeburg bietet einen Vortrag an. Am Donnerstag, 26.2., 19:30 Uhr, spricht Dr. Ange‐ lika Dierichs, Bonn, im Einewelthaus, Schellingstr. 3‐4, Magdeburg, über Die malende Muse auf dem  Monte Pincio: Angelika Kaufmann.  Der Monat kann also ganz bunt gestaltet werden, Termine mit interessanten Veranstaltungen in  Braunschweig und Umgebung gibt es ja genug!  Denken Sie bitte auch an die Reservierung des 18. März für unsere Mitgliederversammlung!  Zum Schluss noch ein paar Nachrichten aus Italien, die  mit dem vorzeitigen Rücktritt von Staatsprä‐ sident Giorgio Napolitano beginnen. Die Neuwahl kann für Matteo Renzi durchaus gefährlich werden.   Er  ist  nun  auf  Ex‐Premier  Berlusconi  angewiesen,  der  nur  für  eine  Person  stimmen  wird,  die  ihm  wohlgesonnen ist und ihm die Rückkehr in die Politik ermöglichen könnte.  Dafür verabschiedete der  Senat  ein  neues  Wahlrecht.  Gestern,  Samstag,  wurde  sie  entschieden:  Der  stille  Sizilianer  Sergio  Mattarella ist neuer italienischer Staatspräsident. Die Italiener kennen ihn wohl kaum besser als das  Ausland.Berlusconi ist übrigens mit einem Ausreiseverbot belegt.     2  Immerhin hat Kanzlerin Merkel die Politik Renzis für die erzielten Reformen gelobt, der sich wiede‐ rum positiv über die Entscheidungen der EZB bezüglich des Anleihekaufprogramms äußerte. Die bei‐ den trafen sich übrigens in Florenz – unter den Werken von Michelangelo und Baccio Bandinelli und  gingen nachts ins Museum.  In dem so kulturreichen Land tut sich kulturell immer was, auch Positives: Neuartige Methoden ma‐ chen es möglich, verkohlte Papyrusrollen aus Ercolano zu entziffern. Die vor 260 Jahren entdeckten  Rollen können wegen ihres Zustandes nicht ausgerollt werden. Röntgenaufnahmen machen jetzt  aber die Schrift der Rollen aus der Bibliothek in der Villa dei Papiri, die möglicherweise dem Vater  Cäsars gehörte, lesbar.  Ein neues Filmmuseum für den italienischen Film ist in Sicht: Laut Messaggero hat das Kulturministe‐ rium den Bau genehmigt, der in Cinecittà errichtet werden soll.  Hier wird sicher auch Anita Ekberg  ein Denkmal errichtet. Die durch ihr Bad im Trevi‐Brunnen zur Film‐Ikone aufgestiegene Schauspiele‐ rin starb am 14. Januar im Alter von 83 Jahren. Ein weiterer Anwärter für das Filmmuseum ist der mit  92 Jahren verstorbene Regisseur Francesco Rosi, der u. a. die von Gabriel García Márquez  verfasste  "Chronik eines angekündigten Todes" verfilmte (1983).  Leider ist noch ein dritter Künstler Italiens verstorben: Nur 59jährig erlag Pino Daniele einem Herzin‐ farkt. Bekannt war er besonders als „Blues‐Mann Italiens“, der vor allem neapolitanischen Gefühle in  Musik umsetzte.   Um sieben Kunstschätze reicher wird Italien nun auch noch, da das Römisch‐Germanische Zentral‐ museum in Mainz diese vor Jahren illegal nach Deutschland gebrachten apulischen Grabbeigaben aus  Apulien zurückgegeben hat.  Das toppt allerdings die Schweiz um ein Vielfaches: Von den Eidgenos‐ sen erhält Italien  4.500 Kunstgegenstände zurück. So bekommen auch die Museen noch mehr zu  tun. Die Leitung von 20 der bedeutendsten Sammlungen wird jetzt international ausgeschrieben. Sie  sind also auch für nicht aus Italien stammende und Nicht‐Staatsdiener offen. Grund dafür ist eine  neue Ausrichtung, die auch ökonomische Aspekte einbezieht.   Zwischen Kultur und Politik bewegt sich Venedig bei dem Versuch, Kreuzfahrtschiffe aus der Stadt  herauszuhalten. Es war kein leichter Weg zu dieser Entscheidung, die jetzt allerdings von einem Ge‐ richt gekippt wurde, bis Alternativen für die Riesenfahrzeuge angeboten werden. So haben Venezia‐ ner und Touristen weiterhin das zweifelhafte Vergnügen genießen, wenn die fahrbaren Hochhäuser  sich durch den Giudecca‐Kanal zwängen.  Entsetzliches geschah auf einer Autofähre in der Adria: Die Norman Atlantic geriet in Brand.  Ein  Mädchen aus Peine ist unter den Toten, seine Mutter wird noch vermisst.  Flüchtlinge, besonders aus Syrien, drängen weiter nach Italien und zahlen den Schleusern 8.000 Dol‐ lar. Auf ihrem Weg nach Norden wurden insgesamt 5.000 von ihnen an der Weiterfahrt gehindert.  Erfreulicherweise ist der Polizei ein heftiger Schlag gegen die ‘Ndrangheta gelungen. 160 Festnahmen  wurden vermeldet, das Ergebnis einer landesweiten Razzia!  Costa Concordia und kein Ende: Für den Unglückskapitän Francesco Schettino werden 26 Jahre Haft  gefordert.   Zum Sport: Unser Weltmeisterfußballer Klose, der für Lazio Rom spielt, aber über dessen Verhand‐ lungen mit Werder Bremen gemunkelt werden, steht im Halbfinale des italienischen Pokals! Florenz‐ Rückkehrer Mario Gomez wird nach schwierigen Zeiten nun wieder gefeiert! Lukas Podolski hingegen  hat mit Inter Mailand verloren und muss mit seinem Verein um die Europapokalteilnahme noch    3  fürchten. Auch im Wintersport stehen die Zeichen in Italien auf Sieg: Den Super‐G in Kitzbühel ge‐ wann Dominik Paris vor zwei Österreichern!  Das ist natürlich nur eine ganz kleine und subjektive Auswahl aus den vielen Nachrichten aus Italien.  Wenn Sie mehr interessiert, schauen Sie unter  Italien news.  Das war es für heute! Wir wünschen Ihnen einen erlebnisreichen Februar, egal ob mit oder ohne  Karneval. Wir sehen uns am 13. und/oder 25. Februar – oder beim Stammtisch am 4.3.    Ihre Beate Nagel  (für den Vorstand)      4 

https://www.pdf-archive.com/2015/02/03/newsletter-35-02-15/

03/02/2015 www.pdf-archive.com

konomie pro bankenregulierung 42%

Potenzielle Kooperationspartner ziehen aus dem vergangenen Handeln des Vertrauensnehmers Rückschlüsse auf seine Vertrauenswürdigkeit in der Zukunft.

https://www.pdf-archive.com/2015/04/05/konomie-pro-bankenregulierung/

05/04/2015 www.pdf-archive.com