PDF Archive

Easily share your PDF documents with your contacts, on the Web and Social Networks.

Share a file Manage my documents Convert Recover PDF Search Help Contact



Evaluation Direktorenbrief .pdf


Original filename: Evaluation_Direktorenbrief.pdf
Title: Evaluation_Direktorenbrief
Author: Michael Kastner

This PDF 1.4 document has been generated by PDFCreator Version 1.2.0 / GPL Ghostscript 9.0, and has been sent on pdf-archive.com on 01/04/2011 at 15:59, from IP address 87.174.x.x. The current document download page has been viewed 849 times.
File size: 54 KB (2 pages).
Privacy: public file




Download original PDF file









Document preview


Interessensvertretung der Schüler und Schülerinnen
der Gymnasien im Bezirk Oberbayern-West

An die Schulleiter/-innen der Gymnasien
im Bezirk Oberbayern-West;
an die Mitarbeiter/-innen in der Schulleitung
zur Information im Vertretungsfall

Erhebung zur besseren Vertretung der Schülerinnen und Schüler
der Gymnasien im Bezirk Oberbayern-West;
hier:
Inoffizielles Informationsblatt
Anlage: vorläufiger Fragebogen

Sehr geehrte Schulleiterinnen und Schulleiter,

im Folgenden möchten die Bezirksschülersprecher/-innen der Gymnasien im
Bezirk Oberbayern-West einige im Vorfeld entstandene Fragen bezüglich einer
in diesem Schuljahr geplanten Evaluation beantworten, von der Ihre
Schülersprecher/-innen bestimmt schon berichtet haben. Dadurch soll Ihnen die
Möglichkeit gegeben werden, sich ein besseres Bild zu machen und selbst
entscheiden zu können, ob Sie eine solche Erhebung an Ihrem Gymnasium
gewünscht ist:
Grund der Erhebung:
Im Rahmen des Aufgabenspektrums der Bezirksschülersprecher/-innen, die in
ihrem Bezirk befindlichen Schüler/-innen der Ministerialbeauftragten und dem
Landesschülerrat gegenüber zu vertreten, scheint es uns notwendig, die die SMV
sowie das Schulleben allgemein betreffende Situation der Schüler zu erheben.
Zielgruppe der Erhebung:
Um ein möglichst repräsentatives Ergebnis zu erlangen, werden die Daten an
Schulen unterschiedlicher Regionen und unterschiedlicher Art (privat, öffentlich,
Halbtages-, Ganztages- und Internatsschulen) erhoben. Die Umfrage findet
klassenweise an ausgewählten Jahrgangsstufen statt. Schulausfall soll so
möglichst auf ein Mindestmaß begrenzt werden. Um zu verwertbaren
Ergebnissen zu kommen, wäre eine Zahl von 1000 Teilnehmern wünschenswert.

Verwendung und Erhebung der Daten:
Die Daten werden absolut anonym und auf freiwilliger Basis an von der
Ministerialbeauftragten ausgewählten Schulen erhoben. Ausgewählt werden
aber nur Schulen, deren Schulleiter/-in im Vorfeld bestätigt haben, dass die
Erhebung gewünscht ist bzw. kein Problem darstellt. Die Schüler/-innen und
Eltern werden durch entsprechende Briefe informiert und müssen ihr
Einverständnis erklären. Diese Einverständniserklärung ist jederzeit widerrufbar.
Aus einer Nicht-Teilnahme erwachsen weder Schülern/-innen noch Eltern
Nachteile. Im Anschluss erfolgt die Erhebung der Daten in schriftlicher Form.
Empfohlen wird hierbei auf die jeweilige SMV der Schule zurückzugreifen, die
bereits in Person des Schülersprechers/der Schülersprecherin über die
Durchführung informiert wurde und sich bereit erklärt hat alle anfallenden
Aufgaben zu übernehmen, damit in keinster Weise Lehrerkräfte beansprucht
werden.
Möglich wäre beispielsweise eine gezielte Auswahl von jeweils einer Klasse je
Jahrgangsstufe. Die in Absprache mit der Schulleitung von der SMV
ausgewählten Klassen bzw. Schüler/-innen erhalten die oben genannten
Informationsbriefe und bei Rückgabe der Einverständniserklärung die
Fragebögen. Die Fragebögen können einerseits zu Hause, jedoch auch in der
Schule ausgefüllt werden. Die SMV der jeweiligen Schule erklärt sich in diesem
Falle
bereit,
die
Daten
persönlich
auszuwerten
und
den
Bezirksschülersprechern/-innen zukommen zu lassen. Die Schüler/-innen, die an
der Auswertung der Fragebögen beteiligt sind werden für diesen Zweck nicht
vom Unterricht befreit, sondern erarbeiten die Ergebnisse voraussichtlich in den
Pfingstferien. Der Vorteil einer schriftlichen Durchführung ist, dass die Schulen
selbst entscheiden können, ob sie die Evaluation durch ein schulspezifisches
Modul D erweitern möchten und somit schulspezifische Fragen, zum Beispiel im
Bezug auf die Mensa oder konkrete SMV-Aktionen hinterfragen möchten.
Die aus den evaluierten Daten resultierenden Statistiken werden in absolut
anonymisierter Form den Schülersprechern/-innen des Bezirks Oberbayern West
zur Verbesserung der SMV Qualität zur Verfügung gestellt. Rückschlüsse auf
einzelne Klassen bzw. Schüler oder Schülerinnen sind in dieser Form nicht mehr
zu ziehen. Auszüge können ebenfalls im Rahmen der Tätigkeit der
Bezirksschülersprecher/-innen und des Landesschülerrats veröffentlicht werden.
Wir würden uns sehr über eine Teilnahme ihrer Schule freuen. Gerne stehen wir
Ihnen für Rückfragen zur Verfügung. (Michael.Kastner@lsr-bayern.de).

Mit freundlichen Grüßen

Michael Kastner
1.Bezirksschülersprecher

Valentina Ponn
2.Bezirksschülersprecherin


Evaluation_Direktorenbrief.pdf - page 1/2
Evaluation_Direktorenbrief.pdf - page 2/2

Related documents


evaluation direktorenbrief
bezi zeitung final
bb final
antrag oberstufe
info forschungsprojekt uni go ttingen
werbezettel


Related keywords