Lernkartei Quantenphysik eN Kurs 2011 .pdf

File information


Original filename: Lernkartei_Quantenphysik_eN-Kurs_2011.pdf
Title: Microsoft Word - Lernkartei Quantenphysik eN-Kurs 2011.doc
Author: Remo

This PDF 1.5 document has been sent on pdf-archive.com on 22/01/2012 at 14:41, from IP address 95.33.x.x. The current document download page has been viewed 1351 times.
File size: 136 KB (3 pages).
Privacy: public file


Download original PDF file


Lernkartei_Quantenphysik_eN-Kurs_2011.pdf (PDF, 136 KB)


Share on social networks



Link to this file download page



Document preview


JN Physik 13 Quantenphysik

JN Physik 13 Quantenphysik

Vergleichen Sie die Entstehung von
Emissions- und Absorptionsspektren.

Das Spektrum von Natrium zeigt bei
589nm eine gelbe Linie. Stellen Sie
dar, was sich über das Entstehen dieser
Linie aussagen lässt und welche
energetische Umsetzung im Atom
angenommen wird.

Beschreiben Sie die wesentlichen
Eigenschaften eines Linienspektrums.

JN Physik 13 Quantenphysik

JN Physik 13 Quantenphysik

Beschreiben Sie die Handlungsschritte, die zur
Demonstration des Hallwachseffektes nötig sind.

Die Heisenbergsche
Unbestimmheitsrelation ist Ausdruck
der Komplementariät in der Mikrowelt.

Beschreiben Sie
die
Beobachtungen
und erklären Sie
diesen Effekt mit
Hilfe des
Photonenmodells.

JN Physik 13 Quantenphysik

„Die Unbestimmtheitsrelation rettet die
Existenz der Atome!“
Erläutern Sie diese These!

Erläutern Sie diese Aussage!

JN Physik 13 Quantenphysik

Berechnen Sie die
Wellenlängen der
Lymanserie und ordnen
Sie die Photonen einem
Frequenzbereich im
elektromagnetischen
Spektrum zu.

JN Physik 13 Quantenphysik

JN Physik 13 Quantenphysik

Erläutern Sie einen Versuch, der die Annahme
rechtfertigt, Elektronen eine Wellenlänge zuordnen
zu können.

Nennen Sie die Hypothese von de-Broglie!
Erläutern Sie den revolutionären Charakter dieser
Hypothese aus physikalischer Sicht.
Stellen Sie Beobachtungen dar, die diese Hypothese
untermauern.

JN Physik 13 Quantenphysik

Wesenszug 1: Statistisches Verhalten – Zufall und
Wahrscheinlichkeit
Wesenszug 2: Fähigkeit zur Interferenz bei
„Zwei-Wege-Experimenten“
Wesenszug 3: Komplementarität

Erläutern Sie diese Wesenszüge unter Einbeziehung
experimenteller Erfahrungen!

JN Physik 13 Quantenphysik

JN Physik 13 Quantenphysik
Erweitern Sie diesen
Versuchsaufbau so,
dass ein sogenannter
Quantenradierer
entsteht, mit dem
man den Wesenszug
der
Komplementarität
demonstrieren
könnte.

JN Physik 13 Quantenphysik

Zeichnen Sie den Schaltplan für den „Franck-Hertz-Versuch“.
Beschreiben Sie das Versuchsziel und das Versuchsergebnis.

Beschreiben Sie das
Versuchsziel, den Ablauf
und das Versuchsergebnis
der „Gegenfeldmethode“.

JN Physik 13 Quantenphysik

JN Physik 13 Quantenphysik

Erläutern Sie die experimentellen
Schwierigkeiten einen Doppelspaltversuch
mit Elektronen durchzuführen.

Bestimmen Sie die Wellenlänge eines
Elektrons, das in einer Braunschen Röhre mit
einer Spannung von 200V beschleunigt
wurde.

Stellen Sie einen erfolgreichen
Versuchsaufbau vor, mit dem der klassische
Doppelspaltversuch von Licht auf Elektronen
übertragen wurde.

Erläutern Sie die verwendeten
physikalischen Ansätze.

JN Physik 13 Quantenphysik

JN Physik 13 Quantenphysik

Beschreiben Sie je einen
Versuchsaufbau zur Bestimmung der
Lichtwellenlänge mit Hilfe eines
Transmissionsgitters durch objektive
Betrachtung und subjektive
Betrachtung.

Erläutern Sie, wie welche physikalischen
Größen man aus der sogenannten
Einsteingeraden (Ergebnis der
Gegenfeldmethode) berechnen kann.
.

JN Physik 13 Quantenphysik

Beschreiben Sie einen Versuchsaufbau mit dem
ein Absorptionsspektrum erzeugt werde kann.

JN Physik 13 Quantenphysik
Interpretieren Sie
die Grafik eines
Potentialtopfes
endlicher Höhe als
ein einfaches
Atommodell.
Erläutern Sie die
Erkenntnisse, die
mit dieser Grafik
zu Ausdruck
gebracht werden
können.

JN Physik 13 Quantenphysik

Erläutern Sie, warum die Vorstellung von
Elektronenbahnen im Atom den
quantenmechanischen Wesenszügen
widerspricht.

JN Physik 13 Quantenphysik

Beschreiben Sie Meilensteine auf dem Weg
zum heutigen quantenmechanischen
Atommodell.

JN Physik 13 Quantenphysik

JN Physik 13 Quantenphysik

Erläutern Sie das folgende Termschema:

Geben Sie die Kernaussage des sogenannten
Tunneleffektes wieder.
Erläutern Sie, wie diese Abbildung im Prinzip
entstanden ist.

JN Physik 13 Quantenphysik
Interpretieren Sie die
Grafik eines unendlich
hohen Potentialtopfes
als ein einfaches
Atommodell. Erläutern
Sie die Erkenntnisse,
die mit dieser Grafik zu
Ausdruck gebracht
werden können.

JN Physik 13 Quantenphysik

„Die Bindung eines Elektrons auf einem
begrenzten Raumbereich führt immer zu
diskreten Energieniveaus.“
Erörtern Sie diese Aussage unter
Einbeziehung der Schrödingergleichung.


Document preview Lernkartei_Quantenphysik_eN-Kurs_2011.pdf - page 1/3

Document preview Lernkartei_Quantenphysik_eN-Kurs_2011.pdf - page 2/3
Document preview Lernkartei_Quantenphysik_eN-Kurs_2011.pdf - page 3/3

Related documents


lernkartei quantenphysik en kurs 2011
ortho physik
untitled pdf document 2
vorkurs skript
untitled pdf document 1
schulzeitung ausgabe 6

Link to this page


Permanent link

Use the permanent link to the download page to share your document on Facebook, Twitter, LinkedIn, or directly with a contact by e-Mail, Messenger, Whatsapp, Line..

Short link

Use the short link to share your document on Twitter or by text message (SMS)

HTML Code

Copy the following HTML code to share your document on a Website or Blog

QR Code

QR Code link to PDF file Lernkartei_Quantenphysik_eN-Kurs_2011.pdf