PDF Archive

Easily share your PDF documents with your contacts, on the Web and Social Networks.

Share a file Manage my documents Convert Recover PDF Search Help Contact



erstsemesterheft wise 2011 2012 .pdf


Original filename: erstsemesterheft_wise_2011_2012.pdf

This PDF 1.5 document has been generated by Adobe InDesign CS5 (7.0.4) / Adobe PDF Library 9.9, and has been sent on pdf-archive.com on 27/01/2012 at 15:23, from IP address 130.75.x.x. The current document download page has been viewed 1129 times.
File size: 1.5 MB (52 pages).
Privacy: public file




Download original PDF file









Document preview


INFORMATIONEN FÜR STUDIERENDE
DES WINTERSEMESTERS 2011/2012

AUF GEHT‘S...

1

DAS
SEMESTER
MASCHINENBAU

Herausgeber: Fakultät für Maschinenbau

der Leibniz Universität Hannover

Arbeitsgruppe Studieninformation

INHALTSVERZEICHNIS

Inhalt
Wichtige Termine.......................................1
Vorwort des Dekans....................................2
Vorwort des Studiendekans..........................3
Vorwort der Herausgeber.............................4
Informationen zum Jahrgang WS 11/12.........5
Informationsveranstaltungen.......................6
DO IT ING.................................................7
Anmeldung zu den Prüfungen ......................8
Wie läuft mein Studium ..............................9
Übersicht Bachelorstudium ....................... 10
Die Fächer im ersten Semester................... 12
Mathematik I ..................................... 12
Chemie .............................................. 14
Technische Mechanik I ......................... 16
Werkstoffkunde A ................................ 18
KGHP I .............................................. 20
Konstruktives Projekt I .................... 22
Kostenlose CAD-Software ................. 23
Elektrotechnik I ................................. 24
Grundlagenlabor Elektrotechnik ........ 26
Information, Abwechslung und Hilfe .......... 27
P0 2010 ................................................ 28
Informationen zum Praktikum ................... 30
OK-Haus ................................................ 32
PZH Garbsen .......................................... 33
Hochschulpolitik ..................................... 34
AG Stud und AGiL..................................... 37
Maschbauforum ...................................... 38
Semesterticket ........................................ 38
Studentenwerk Hannover .......................... 39
Rechenzentrum und ELSA ......................... 40
Stud.IP .................................................. 41
TIB/UB und Springerlink .......................... 42
Studentische Vereine ............................... 43
KISS ME ................................................. 44
Hausmarke.............................................. 45
Internationale Studierende ....................... 46
Hochschulsport ....................................... 46
Einrichtungen d. Fakultät f. Maschinenbau �� 47
Lageplan Nordstadt.................................. 48
Lageplan PZH.......................................... 49
Stundenplan ................... Umschlag Rückseite

II

Herausgeber: Leibniz Universität Hannover

Fakultät für Maschinenbau

Arbeitsgruppe Studieninformation
Redaktion:



Martin Brüggmann
Ivo Cichon
Christian Zachau

Druck:




UniCopy Witte
Königsworther Str. 6
30167 Hannover
www.unibuch-witte.de

Auflage:


14. überarbeitete Auflage
900 Stück, Oktober 2011

Bezugsquelle:





Die Informationshefte sind
erhältlich im:
• Sekretariat der Fakultät für
Maschinenbau (Dekanat)
• Studiendekanat Maschinenbau

Arbeitsgruppe Studieninformation
Sprecher:
Prof. Dr.-Ing. Tobias Ortmaier

Institut für Mechatronische Systeme
(imes) ( 762-4179
E-Mail:
Website:

agstud@maschinenbau.uni-hannover.de
www.maschbau-hannover.de/agstud

Alle Angaben ohne Gewähr!

AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

WICHTIGE TERMINE

Wichtige Termine im Wintersemester 2011/2012
Dieses Heft soll eine Hilfestellung sein, damit ihr euch in den ersten Wochen schneller zurecht
findet. Ausgelegt ist dieses Heft primär für den Studiengang Maschinenbau.
Bitte beachtet die Aushänge am Prüfungsamt, im Internet, SBMB, StudIP und die Ankündigungen in den Vorlesungen!
Wir wünschen Euch viel Spaß und Erfolg!
Eure AG Stud
Semesterdauer
Vorlesungszeit
Unterbrechung
Rückmeldezeitraum

01.10.2011 - 31.03.2012
10.10.2011 - 28.01.2012
22.12.2011 - 04.01.2012
14.01.2012 - 28.01.2012 (für das Sommersemester 2012)

04.10. - 07.10.2011
10.10. - 13.10.2011
10.10.2011
11.10.2011
12.10.2011
12.10.2011
13.10.2011
17.10 - 25.10.2011
25.10.2011
26.10.2011
31.10.2011
01.11.2011
08.11.2011
16.11. + 17.11.2011
05.12.2011
29.11.2011
13.12.2011
17.01.2011

Mathevorkurs und IK²
Einführungswoche
Einführungs- und Tutorenprogramm
Erstsemesterrallye, 13:30 Uhr OK-Haus
DO IT ING, 09:00 und 10:00 Uhr, E415 (AM)
Tag des Maschinenbaus, ab 09:30 Uhr, OK-Haus
Erstsemesterparty im Weidendamm (8), Einlass 21 Uhr, Bier 1,50 Euro
Anmeldung zum KP I (Stud.IP UND Prüfungsamt! Bis 17:00 Uhr!)
KURZKLAUSUR MATHEMATIK (JK)
Vollversammlung der Fachschaft Maschinenbau, 19:00 Uhr, F303
KP I - Aushang der Aufgaben und der Testattermine
KP I - Einführungsveranstaltung (08:15 - 10:00 Uhr im E415 (AM))
KURZKLAUSUR MATHEMATIK (K1)
Anmeldung zum Elektrotechnischen Grundlagenlabor
Elektrotech. Grundlagenlabor - Aushang der Termin- und Teilnehmerlisten
KURZKLAUSUR MATHEMATIK (K2)
KURZKLAUSUR MATHEMATIK (K3)
KURZKLAUSUR MATHEMATIK (K4)

Voraussichtliche Prüfungstermine
Die offiziellen Prüfungstermine findet ihr später auf den Internetseiten der Uni.
02.02.2012 Chemie
13.02.2012
Grundlagen der Elektrotechnik I
23.02.2012
Technische Mechanik I
29.02.2012
Konstruktion, Gestaltung und Herstellung von Produkten I
08.03.2012
Werkstoffkunde A: Grundlagen der Werkstoffkunde
02.04.2012
Mathematik I (statt Kurzklausuren)
Hinweis: Aufgeführt sind nur Prüfungen zu den im 1. Semester vorgesehenen Vorlesungen.
Zusätzlich können weitere Prüfungen abgelegt werden.
Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau

1

VORWORT DES DEKANS

Liebe Studentinnen und Studenten,
zu Ihrer Entscheidung, Maschinenbau an der Leibniz Universität Hannover zu studieren,
beglückwünsche ich Sie im Namen meiner Kolleginnen und Kollegen der ganzen Fakultät
Maschinenbau. Sie haben sich für ein Studium entschieden, das Ihnen berufliche und
intellektuelle Befriedigung ermöglicht und das gleichzeitig einen wesentlichen Beitrag
zur Bewältigung der Herausforderungen unserer Gesellschaft leisten kann: Gesundheit,
Energie, Sicherheit, Mobilität und Arbeit.
Sie werden in den kommenden Jahren die Chance haben, sich Kenntnisse und Fähigkeiten anzueignen, mit denen Sie Technik nicht nur besser verstehen können, sondern mit
denen Sie selbst technische Produkte und Prozesse gestalten können. Der Ingenieurberuf
bietet Ihnen die Chance, Ihre Kreativität zu entfalten. Die Tätigkeit der Ingenieurinnen
und Ingenieure in Industrie und Wissenschaft fordert Ihre analytischen (mathematischen
und physikalischen) Fähigkeiten und Ihre Kreativität, egal wo Sie arbeiten: in der Biomedizintechnik, in der Produktionstechnik, in der Energietechnik, in der Konstruktion,
in der Berechnung, in der Fertigung. Von der Brennstoffzelle zum Großkraftwerk, von der
Mikrotechnik bis zum Anlagenbau, vom Roboter bis zur Gasturbine.
Um Ihre technischen Fähigkeiten in Beruf und Gesellschaft einzubringen, müssen Sie
mehr können, als nur die technischen Grundlagen zu beherrschen, die in den ersten
Semestern Ihres Studiums im Vordergrund stehen: Sie müssen mit Menschen in anderen
Kulturen zusammen arbeiten können und müssen mit denen eine gemeinsame Sprache
sprechen, meist Englisch. Sie müssen Ihre Arbeit und die Arbeit anderer in Projekten
organisieren können und die Ergebnisse präsentieren können. Wir bieten Ihnen Gelegenheiten, all dies zu lernen: Fremdsprachen im Fachsprachenzentrum, Projektmanagement
in Tutorien, andere Kulturen während Ihrer Studienaufenthalte an ausländischen Partneruniversitäten oder während Ihrer Praktika im Ausland.
Die Ingenieurin und der Ingenieur müssen verschiedene Lösungen eines Problems sowohl
technisch als auch wirtschaftlich bewerten können. Sie müssen sie zusätzlich zunehmend auch nach ökologischen, sozialen und politischen Kriterien bewerten, die Sie bei
uns an der Leibniz Universität Hannover auch kennen lernen können.
Um all das mitzunehmen, was die Leibniz Universität Hannover den Studenten/innen des
Maschinenbaus bietet, reicht die Zeit eines Studiums gar nicht aus. Stellen Sie sich ein
gutes Menü zusammen – und genießen Sie es. Entwickeln Sie die nötige Eigeninitiative,
Ihr Studium selbst zu gestalten. Dies können einige der besten, prägenden und unvergesslichen Jahre Ihres Lebens werden. Packen Sie’s an mit Zuversicht, Fleiß, Zähigkeit
und Freude. Und sollten Sie einmal entmutigt sein, sprechen Sie mit Ihren Kommilitonen,
z. B. in den Saalgemeinschaften im OK-Haus oder auch mit einem Ihrer Assistenten oder
Professoren – die waren auch einmal Studenten und die meisten erinnern sich noch gut
und gerne daran.
Ich freue mich, Sie hier in der Fakultät Maschinenbau willkommen zu heißen, und wünsche Ihnen und uns ein erfolgreiches Studium und viel Freude am Studieren.

Mit besten Grüßen,
Prof. Dr.-Ing. J. Seume
(Dekan)

2

AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

VORWORT DES STUDIENDEKANS

Liebe Erstsemester,
herzlich Willkommen an der Leibniz Universität Hannover. Für Sie beginnt mit der
Aufnahme Ihres Studiums ein neuer Ausbildungs- und damit Lebensabschnitt. Mit
den Fähigkeiten, die Sie hier in Ihrem Studium erwerben, legen Sie den Grundstein für Ihre berufliche Zukunft. Nach Ihrem erfolgreichen Abschluss werden Sie
in der Lage sein, sich selbständig in verschiedene Bereiche der Ingenieurwissenschaften einzuarbeiten und die speziellen und ständig wechselnden Anforderungen der Ingenieurstätigkeit auf diversen Niveaus zu erfüllen.
Wir bieten Ihnen hierzu einen grundständigen Bachelorstudiengang, in dem Sie
sich Basiswissen erarbeiten und sich in einem individuellen Vertiefungsbereich
spezialisieren. Mit dem ersten berufsqualifizierenden Abschluss eines Bachelor
of Science (B. Sc.) können Sie bereits nach sechs Semestern in das Berufsleben
eintreten.
In einem auf das Bachelorstudium aufbauenden Masterstudiengang erhalten Sie
spezielle vertiefende Kenntnisse des Maschinenbaus und können die im Bachelorstudium erworbene Vertiefung sinnvoll erweitern. Der Masterstudiengang ist
stärker forschungsorientiert und bietet nach erfolgreichem Abschluss mit dem Titel Master of Science (M. Sc.) die Gelegenheit, hochqualifiziert in das Berufsleben
einzusteigen oder eine weitere universitäre Karriere anzustreben.
In diesem Semester erreicht der sog. „doppelte Abiturjahrgang“ die Leibniz Universität Hannover. Alle Lehrenden der Fakultät haben sich darauf eingestellt, Ihnen trotz hoher Studierendenzahl optimale Studienbedingungen zu bieten. Auch
wenn es deshalb sein kann, dass es in Einzelfällen zu Engpässen kommt, haben
wir auf eine Zulassungsbeschränkung verzichetet, damit alle ihr Wunschstudienfach studieren können, in der Hoffnung, dass dies auch in Ihrem Sinne ist.
Das Studiendekanat der Fakultät für Maschinenbau hilft Ihnen gerne weiter, wenn
Sie Unterstützung bei der Organisation und Planung Ihres Studiums benötigen.
Ich wünsche Ihnen einen guten Einstieg in Ihr Studium und viel Erfolg!

Prof. Dr.-Ing. J. Wallaschek
(Studiendekan)

Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau

3

VORWORT DER HERAUSGEBER

Liebe Studienanfänger,
im Namen und als Sprecher der Arbeitsgruppe Studieninformation begrüße ich Sie
ganz herzlich als neue Mitglieder in der Gemeinschaft unserer Fakultät.
Die Arbeitsgruppe Studieninformation besteht aus Studierenden der Fakultät und
hat sich zur Aufgabe gemacht, Sie in den Anfangssemestern Ihres Studiums mit
allen Informationen zu versorgen, die Sie brauchen, um sich schnell und erfolgreich in Ihrem neuen Arbeits- und Lebensumfeld zurechtzufinden.
Dafür haben wir das vorliegende Heft zur Einführung in Ihr erstes Studiensemester
zusammengestellt und geben entsprechende Hefte regelmäßig aktualisiert auch
für die drei weiteren Semester Ihres Grundstudiums heraus. Diese können Sie sich
im Dekanat und im Studiendekanat abholen.
Außerdem laden wir Sie herzlich zu den vielfältigen Angeboten des umfangreichen
Einführungsprogramms ein, das wir Ihnen auf den nächsten Seiten vorstellen. Mit
diesem Programm wollen wir aber nicht nur reine Sachinformation vermitteln,
sondern auch zur Entwicklung eines echten Gemeinschaftsgefühls in unserer Fakultät beitragen und Sie schon früh als aktives Mitglied in diese Gemeinschaft
integrieren.
Als Sprecher der Arbeitsgruppe möchte ich an dieser Stelle auch dafür danken,
dass diese Semesterhefte und das Einführungsprogramm in der gegenwärtigen
Form vor allem durch das außerordentliche Engagement der studentischen Mitglieder der Arbeitsgruppe zu Stande kommen. Die Studierenden investieren neben
ihren anstrengenden Lehrveranstaltungen viel Ideenreichtum und Zeit, um ihren jüngsten Kommilitonen so beim Einleben zu helfen. Sie, als Studienanfänger,
möchte ich deshalb schon heute einladen, sich später auch in ähnlicher Weise für
gemeinschaftliche Belange unserer Fakultät einzubringen. So wie Sie heute vom
Engagement Ihrer Kommilitonen profitieren, freuen sich die nach Ihnen kommenden Studentengeneration über Ihre Unterstützung.
Zunächst wünsche ich Ihnen aber einen guten Start in Ihr Studentenleben und
möchte noch anmerken, dass wir jederzeit für Fragen, Anregungen und konstruktive Kritik zu unserer Arbeit dankbar sind.

Prof. Dr.-Ing. T. Ortmaier
(Sprecher der AG Studieninformation)

4

AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

Ihr seid ein besonderer Jahrgang, weil zu diesem Wintersemester der doppelte Abiturjahrgang auf die Universitäten zukommt und die
Aussetzung der allgemeinen Wehrpflicht die
männlich dominierten Studiengänge zusätzlich
fordert. Aufgrund der hohen Erstsemesteranzahl kommt es zwangsläufig zu doppelt gehaltenen Vorlesungen. Bitte stürmt nicht alle
in die erste Veranstaltung, sondern teilt euch
sinnvoll auf!
Außerdem werden euch die Aufzeichnungen
von fast allen Vorlesungen im Internet zur Verfügung gestellt.
Eure Prüfungsordnung ist die PO 2010. Gut gemeinte Ratschläge von höheren Semestern zur
PO sind mit Vorsicht zu genießen, da sich die
PO 2010 in wesentlichen Punkten von der alten
P0 2000 (sowie Änderung 2006) unterscheidet.
Die Tutoren (mit den schwarz-roten Shirts) sind
aber geschult worden, und sollten auch Fragen
zu eurer PO richtig beantworten können.

Wenn ihr später mal Fragen habt, dann wendet
euch an Mitglieder des FSR oder der AG Stud.
Hier bekommt ihr sichere Informationen!
Genug der vielen Worte, lasst nun endlich Taten
folgen. In den nächsten Tagen erwarten euch
einige Einführungsveranstalungen und die ersten Vorlesungen. Wir von der AG Stud wünschen euch viel Spaß und Erfolg im Studium!
Mit besten Grüßen,
Eure AG Studieninformation

Vorlesungsanmeldung
In diesem Semester ist es aufgrund der hohen Studierendenzahlen unbedingt notwendig, dass ihr
euch zu den Vorlesungen anmeldet. Nähere Informationen hierzu findet ihr unter:
www.maschinenbau.uni-hannover.de  Studium  StudiStart

Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau

5

INFORMATIONEN ZUM JAHRGANG WS 2011/2012

Informationen zum Jahrgang WS 2011/2012

INFORMATIONSVERANSTALTUNGEN

Informationsveranstaltungen
Die erste Woche eures Studiums steht ganz im
Zeichen der Orientierung an unserer Universität
und in unserer Fakultät. Wir, also eure Kommilitonen, haben rund um die ersten Vorlesungen
einige Veranstaltungen und Aktionen vorbereitet, die euch die Orientierung in unserer Fakultät erleichtern sollen.
Einführung durch den Uni-Präsidenten
Montag, 10.10., 09:00 Uhr, Lichthof
Einführung durch die Fakultät MB
Montag, 10.10., 13:00 Uhr, Lichthof
Nach der Veranstaltung werden die Gruppen für
das Tutorenprogramm gebildet.
Erstes Treffen der Tutorgruppen
Montag, 10.10., ca. 14:00 Uhr im Anschluss
Ihr trefft euch in kleinen Gruppen mit älteren
Studierenden (Tutoren), die euch alles Wichtige
rund ums Studium erklären. Die Tutoren werden
euch durch die erste Woche begleiten und euch
das Studium näherbringen und stehen dann in
den folgenden Semestern für Rückfragen zur
Verfügung und helfen, mögliche Probleme zu
lösen.

werden auch Firmen mit Mitarbeitern, Exponaten
und einigen Überraschungen vertreten sein.
RRZN Info-Tage
vom 26.09. bis 21.10.2011
Mo.-Fr. 09:00 - 19:00 Uhr, Schloswender Str. 5
Das RRZN bietet Info-Tage zum Kennenlernen
des Services für Studienanfänger an. Studentische Hilfskräfte der Datenstation unterstützen euch beim Einrichten des E-Mail-Accounts
und WLAN-Zugangs.
Maschbau-Party
Donnerstag, 13.10., 21:00 Uhr, Weidendamm 8
Zum Studieren gehört auch das Feiern!!! Party
auf zwei Floors mit Musik von DJ GoodNews und
DJ CESAR. Eintritt 3 Euro, Bier ab 1,50 Euro.

Campus-Rallye
Dienstag, 11.10., 13:30 Uhr, Welfengarten
Orientierung auf dem Campus ist bereits in den
ersten Wochen des Studiums nötig. Ihr werdet
die wichtigsten Einrichtungen unserer Universität auf einem Rundgang kennenlernen und
dabei einige kleine Fragen und Aufgaben lösen.
Spaß steht hier an oberster Stelle.
Tag des Maschinenbaus
Mittwoch, 12.10., ab 09:00 Uhr, E415 (AM)
Für die Erstsemester findet von 9-10 und 10-11
Uhr die Auftaktveranstaltung der Vorlesungsreihe „DO IT ING“ im AudiMax (E415) statt.
Anschließend stellen sich die Institute der Fakultät in einer Ausstellung unter dem Motto
„Maschinenbau zum Anfassen“ im Otto-KlüsenerHaus vor (ab 9:30 Uhr). Neben den Instituten
6

AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

Auch nach der ersten Woche werdet ihr in speziellen Veranstaltungen mit Informationen versorgt:
„DO IT ING“
Vortragsreihe für mehr Durchblick
Jeweils Mittwoch um 10:00 Uhr
Die Vorträge finden im Raum M11 statt und werden in Raum B305 übertragen. Am 12.10.2011
beginnt die Vortragsreihe ausnahmsweise um
09:00 und 10:00 Uhr im Raum E415 (AudiMax).
„DO IT ING“ ist eine Vorlesungsreihe für die
Erstsemester des Maschinenbaustudiums. Die
Vorlesung ist in zwei Abschnitte unterteilt.
Im ersten Teil der Vorlesung werden Fragen zum
Studium geklärt. Was ist die Prüfungsordnung?
Wo muss ich mein Praktikum beantragen? Wie
ist das Studium eigentlich aufgebaut? Also all‘
die Probleme, die einem außerhalb der regulären Vorlesungen im Kopf herumschwirren.
Außerdem können dort direkt eure Fragen rund
ums Studium beantwortet werden.
Wenn ihr nach einem Monat dann so richtig
im Studium steckt, stellen wir euch die harten
Fakten des Studierens vor:
Was sind die harten Fakten?
Drücken wir das mal in maschbauerisch aus:
Ihr wollt von Punkt A (erstes Semester) nach
Punkt Z (Bachelor oder Master)! Jedoch liegen dazwischen ganz viele weitere Punkte
„B,C,D,E,F,G…“. Puh, da kann man leicht die
Orientierung verlieren, und vielleicht auch mal
„im Kreis fahren“.
Damit euch das im Studium nicht passiert,
möchten wir zeigen, wie es tausende Ingenieure vor euch geschafft haben, am Ziel anzukommen. Dazu laden wir Ingenieure aus der
Industrie zu uns ein, um über ihr „kleines
Studiumchaos“ zu reden. Was danach kommt,
verraten sie euch dann vielleicht auch.
Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau

1. Vorstellung, Programmübersicht
Mittwoch, 12.10.2011, E415 (AM)
Ihr studiert Maschinenbau - und nun? War das
die richtige Wahl? Ja klar, aber wo findet ihr
Ansprechpartner in den Instituten? Wie studiert man eigentlich richtig und ist das Maschinenbaustudium nicht zu schwierig?
2. Prüfungsordnung „PO 2010“
Mittwoch, 19.10.2011, M11 (Ü B305)
Wie läuft das mit den Prüfungen. Anmelden,
mitschreiben, bestehen oder durchfallen und
dann? Was habt ihr zu beachten, damit ihr gut
und schnell mit der PO 2010 durchs Studium
kommt.
3. Praktikumsordnung
Mittwoch, 26.10.2011, M11 (Ü B305)
In dieser Vorlesung wird euch etwas über die
Praktikumsordnung erzählt. Was ihr braucht
und vor allem, bis wann man welches Praktikum gemacht haben sollte - zuhören lohnt
sich!
4. Hochschulpolitik
Mittwoch, 02.11.2011, M11 (Ü B305)
Wie ist eigentlich die Universität organisiert?
Was wählen wir eigentlich einmal im Jahr und
wen? Was ist eigentlich ein Prof. und was ein
wissenschaftlicher Mitarbeiter? Was ist eine Fakultät und was machen Institute?
Wer auf all diese Fragen keine Antwort hat, für
den ist dies die richtge Vorlesung.
5. Beratungsangebot und Freizeitgestaltung
Mittwoch, 09.11.2011, M11 (Ü B305)
Hochschulsport, Fachsprachenzentrum (FSZ),
Zentrum für Schlüsselkompetenzen (ZFSK),
Career Service, ...
6., 7., 8. ... Wie ist das später im Beruf?
Termine noch nicht bekannt
Danach stellen sich einige Mitarbeiter von Firmen aus unterschiedlichen Bereichen vor. Hierzu
bitten wir die Bekanntmachungen zu beachten.
7

INFORMATIONSVERANSTALTUNGEN

„DO IT ING“

ANMELDUNG ZU DEN PRÜFUNGEN

Anmeldung zu den Prüfungen
Alle Studierende, die im Prüfungszeitraum Frühjahr 2012 Prüfungen ablegen wollen, müssen
sich online anmelden. Die Zugangsdaten habt ihr mit den I-Bescheinigungen bekommen.
Ausnahme sind die Mathe Kurzklausuren, da diese nicht in den regulären Prüfungszeitraum fallen.
Erstsemester sind automatisch für die Mathe Kurzklausuren angemeldet.
Wann melden?


Wo melden?


Zu Redaktionsschluss stand der Zeitraum für die Prüfungsanmeldung
noch nicht fest. Bitte beachtet die Mitteilungen des Prüfungsamtes.

Für Rückfragen


Hinweise

Frau Maiwald (Maschinenbau)
Herr Sindermann (Prod. u. Logistik u.a.)

online unter: www.uni-hannover.de/de/studium/pruefungen/anmeldung
ganz unten dem Link „Start des Onlineportals“ folgen
( 762-2020
( 762-2020

Als Studierende seid ihr verpflichtet, die ordnungsgemäße Erfassung eurer Online-Prüfungsanmeldung bzw. -abmeldung zu kontrollieren. Über
die Funktion „Info über angemeldete Prüfungen“ könnt ihr jederzeit
die angemeldeten Prüfungen anzeigen lassen. Dort nicht aufgeführte
Prüfungen sind auch nicht angemeldet!
Unstimmigkeiten zu angemeldeten Prüfungen können nur in den ersten
beiden Wochen nach dem offiziellen Zulassungstermin behoben werden.
Zu Redaktionsschluss stand dieser Termin ebenfalls noch nicht fest. Bitte
beachtet die Mitteilungen des Prüfungsamtes.

Achtung! Auf Grund einer sehr hohen Zahl von nachträglichen Anmeldungen, wurde im Prüfungsausschuss beschlossen, dass nachträgliche Anmeldungen nur noch aus trifftigen Gründen
(z.B. Krankheit) möglich sind und beim Prüfungsausschuss einzureichen sind. Eine Nachmeldung aus dem Grund „vergessen“ ist nicht möglich!

8

AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

Der Studienalltag in der Vorlesungszeit
In den ersten Semestern habt ihr es organisatorisch sehr leicht. Eure Veranstaltungen sind vorgegeben und ihr müsst eigentlich nichts anderes tun als sie zu besuchen und den Stoff nachzubereiten. Weder bei Vorlesungen noch Übungen herrscht Anwesenheitspflicht; im Zweifel lohnt es
sich aber auf jeden Fall die Übungen zu besuchen, da hier die klausurnahen Aufgaben gestellt und
verständlich gelöst werden. Wenn es keine gesonderten Übungen gibt, wie z.B. in Chemie, werden
Übungsaufgaben in die Vorlesung mit eingebunden.
Wenn ihr bereits in der Vorlesungszeit effektiv lernt und mitarbeitet, erspart ihr euch sicherlich einige Zeit bei der Prüfungsvorbereitung!
Im Gegensatz dazu gibt es eine Anwesenheitspflicht bei Laboren. Dort werden euch in Gruppenarbeit Aufgaben gestellt, die ihr im Versuch bearbeiten müsst. Dazu solltet ihr euch im Vorfeld in
die dahinterstehende Theorie einlesen. Unmittelbar vor oder nach dem Labor werdet ihr in einem
Testat mündlich abgefragt um sicherzustellen, dass ihr verstanden habt, was ihr macht. Zu dem
Versuch ist außerdem ein Protokoll und eine Auswertung anzufertigen.
Der Studienalltag in der vorlesungsfreien Zeit
Lernen, lernen, lernen. Da die Klausuren in die Zeit zwischen Vorlesung und neuem Semester
fallen, nennt sich diese Zeit auch Lernphase. Aus Erfahrung lernt ihr wohl 6-10 Stunden pro Tag.
Kein Scherz. Gerade bei rechenlastigen Klausuren, wie Mechanik, lohnen sich Lerngruppen, da
dort Probleme gemeinschaftlich gelöst werden können. Leute und Räume findet ihr im OK-Haus
oder unter dem Lichthof, in der TIB ...
Später im Studium...
Ab dem 4ten Semester müsst ihr zu den Pflichtkursen noch Wahlkurse belegen. Dabei wählt ihr 2
Module aus, denen jeweils 2 Vorlesungen zugeordnet sind (in Summe also 4). Diese Vorlesungen
gibt es immer nur im Doppelpack, eine beliebige Kombination aus mehr als 2 Modulen ist nicht
möglich!
Wichtig! Habt ihr einmal ein Modul angefangen, dann müsst ihr es zu Ende bringen!
Hier schon mal die Übersicht über die Module: (Die stehen später nochmal im Drittsemesterheft.)
Automatisierungstechnik
Biomedizintechnik
Energie- und Verfahrenstechnik
Mikrotechnologie
Optische Technologien
Produktionstechnik

Automatisierung: Steuerungstechnik
Mechatronische Systeme
Biokompatible Werkstoffe I
Biomedizinische Technik für Ingenieure
Transportprozesse in der Verfahrenstechnik I
Verbrennungsmotoren I
Mikro- und Nanotechnologie
Produktion elektronischer Systeme
Industrielle Bildverarbeitung
Konstruktion Optischer Systeme / Optischer Gerätebau
Umformtechnik Grundlagen
Werkzeugmaschinen I

Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau

9

INFORMATIONEN ZUM STUDIENABLAUF

Wie läuft mein Studium?

Mathematik und
Naturwissenschaften

Elektrotechnik und
Informations-technik

Vorpraktikum 8 Wochen

ÜBERSICHT ÜBER DAS BACHELORSTUDIUM

Übersicht Bachelorstudium

Grundlagen der
Ingenieurwissenschaften

Grundlagen der
Konstruktionslehre

Wahlkompetenzfeld

Schlüsselkompetenzen
Bachelorarbeit
LP

10

V = Vorlesungstunden pro Woche
Ü = Übungsstunden pro Woche
LP = Leistungspunke
PL = Art der Prüfungsleistung

Mathematik I
Mathematik II
Mathematik III
Mathematik IV
Chemie
Physik
Physikalisches Praktikum
Signale u. Systeme
Messtechnik
Elektrotechnik I
Elektrotechnik II
Elektrotechnik Labor
Informationstechnik
Informationstechnisches Praktikum
Regelungstechnik
Technische Mechanik I
Technische Mechanik II
Technische Mechanik III
Technische Mechanik IV
Thermodynamik I
Thermodynamik II
Wärmeübertragung
Strömungsmechanik I
WK A: Grundlagen der Werkstoffkunde
WK B: Eisenmetalle
WK C: Nichteisenmetalle u. Sonderwerkstoffe
Werkstoffkunde Labor
KGHP I
KGHP II
KGHP III
KGHP IV
Konstruktives Projekt I
Konstruktives Projekt II
Konstruktives Projekt III
Konstruktives Projekt IV
Wahlmodul I
Wahlmodul I
Wahlmodul II
Wahlmodul II
Allgemeines Messtechnische Labor
Tutorium
Fachpraktikum (12 Wochen)
Fachexkursion (2 Tage)
Bachelorarbeit

V
4

1. Semester
Ü
LP PL
2
8
K

3

0

4

K

2

1

4

K

2

3

6

K

2

0

3

K

2

0

3

K

0

1

2

T

30

AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

V

2. Semester
Ü
LP PL

4

2

8

V

3. Semester
Ü
LP PL

1

2

0
L2

2

1
L1

2

2

3

0

4. Semester
Ü
LP PL

4
1

1

4

0

2

V

6. Semester
Ü
LP PL

K

2
2
4

2

1

4

K

2

1

4

K

2

1

4

K

K
T
K

6

0
2

3
1+1

2
4

T
K

2
2

1
1

4
4

K
K

2
2
2

1
1
1

4
4
4

K
K
K

K

3

2

2

5

K

2

1

4

K

2

2

5

K

2

1

4

K

K
0

3

K
L1

0
0

5. Semester
Ü
LP PL

K
T

2

2
3

V

K
2

2

V

3
4

1

T

5
4

T+K
K

K
K

3

4

0

5

K

0

2

3

T

T
0
2

5
1

L2

2

T
20-30h
300h

32

32

Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau

33

26

1
15
1
10

27

11

ÜBERSICHT ÜBER DAS BACHELORSTUDIUM

K = Klausur / mld. Prüfung
T = Testat
L = Laborstunden im Semsterdurchschnitt pro Woche
10h = Gesamter Arbeitsaufwand in Stunden für die Veranstaltung

DIE FÄCHER IM ERSTEN SEMESTER

Mathematik I für Maschinenbau

Für das von Ihnen gewählte Studium brauchen
Sie von Anfang an eine Menge Mathematik, sowohl als Grundlage für Berechnungen aller Art
als auch für den Einsatz von Computersystemen, z.B. bei graphischen Darstellungen.

Versuchen Sie regelmäßig die angebotenen
Aufgaben zu lösen – „Learning by Doing“ heißt
die Devise! Die Prüfungsleistungen können in
studienbegleitenden Kurzklausuren, den sogenannten Quickies, erbracht werden.

Ihre von der Schule mitgebrachten Vorkenntnisse konnten Sie im Vorkurs überprüfen und
auffrischen. Inhaltlich wird Ihnen auch in der
Vorlesung manches Bekannte begegnen – die
Methoden und Inhalte werden freilich anspruchsvoller. Es wird Ihnen helfen, Mathematik nicht als eine Ansammlung von Kochrezepten zu verstehen, sondern als eine Kunst,
die einem für viele Probleme gemeinsame
Lösungsmethoden bereitstellt und häufig sogar umständliche und langatmige Rechnungen
erspart. Dennoch ist hier wie im Sport und im
handwerklichen Bereich ein hartes Training unerläßlich, das Ihnen die notwendigen Grundfertigkeiten sichert. Deshalb ist engagierte Mitarbeit, Durchhaltevermögen und die Bereitschaft
„am Ball zu bleiben“ gefragt – sporadisches
„Hereinhorchen“ in Vorlesung und Übungen
wird nicht reichen!

Inhaltlicher Schwerpunkt der Vorlesung ist die
Analysis, also die Untersuchung von Funktionen
mit mathematischen Mitteln der Infinitesimalrechnung. In der Anwendung heißt das, Kurven
und Flächen möglichst elegant und präzise zu
beschreiben; dazu gehört unter anderem die
Berechnung von Längen, Oberflächen, Volumina, Schwerpunkten, Extremstellen, und vieles
mehr. Dazu kommen die Methoden der Linearen
Algebra zur Lösung linearer Gleichungssysteme
und der Beschreibung, Konstruktion und Berechnung geometrischer Gebilde, zum Beispiel
von Polyedern und Kegelschnitten. Die Lösung
von Strömungs-, Schwingungs-, Elastizitätsund ähnlichen Problemen erfordert sicheren
Umgang mit Differentialgleichungen.

12

Mathematik I, II, III und IV finden im entsprechenden Semester statt.

AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

Prof. Dr. W. Ebeling,
apl. Prof. Dr. A. Frühbis-Krüger
Institut für Algebraische Geometrie
Welfengarten 1, 30167 Hannover
www.iag.uni-hannover.de
Vorlesung

Beginn: 11.10.2011

Tranche 1
Maschinenbau

Übung




Mi 17:45 - 19:15 Uhr, Raum E415 (AM)
Do 09:15 - 10:45 Uhr, Raum E415 (AM)

Sprechstunde

Siehe Stud.IP

Auskunft


PD Dr. A. Frühbis-Krüger, Sprechstunde n.V.
anne@math.uni-hannover.de

Prüfungsleistung



MATHEMATIK I
4 Kurzklausuren + 1 Joker über das erste Semester verteilt oder im
Prüfungszeitraum eine Klausur mit 120 Min. Dauer.

Anmeldung


Jede/r Studierende des ersten Semesters Maschinenbau ist automatisch
zu den Kurzklausuren angemeldet.

Kurzklausuren




25.10. (Joker), 08.11., 29.11., 13.12., 17.01.
Die verschiedenen Tranchen schreiben die Kurzklausuren in einem
rotierenden System. Zu welcher Uhrzeit ihr schreibt wird immer aktuell
in den Vorlesungen bekannt gegeben.

Klausur




Bei Nichterreichen der zum Bestehen erforderlichen 15 Gesamtpunkte
in den Kurzklausuren kann Mathematik I als Klausur von 120 Min.
Dauer geschrieben werden.
Vorraussichtlicher Prüfungstermin: 02.04.2012

In Gruppen, Anmeldung im Stud.IP

Frau Prof. Frühbis-Krüger

Frau Prof. Frühbis-Krüger/WM

Achtung! Mathematik- und Mechanik-Gruppenübungen liegen teilweise
parallel, also achtet darauf, dass sich keine Kollisionen ergeben!

Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau

( 762-3592

13

DIE FÄCHER IM ERSTEN SEMESTER

Mathematik I für Maschinenbau

DIE FÄCHER IM ERSTEN SEMESTER

Grundzüge der Chemie

Prof. Dr. F. Renz

Die Grundlagenwissenschaft Chemie befasst
sich mit den Stoffen der belebten und unbelebten Natur sowie mit der Synthese neuer
Stoffe und deren Anwendung. Sie erforscht die
Zusammensetzung und Struktur der Stoffe, ihre
Eigenschaften und Umsetzungen und beschreibt
die damit zusammenhängenden Erscheinungen,
Ursachen und Gesetzmäßigkeiten.
Chemie hat Berührungspunkte zu vielen anderen Wissenschaften - auch zum Maschinenbau.
Deshalb sollten Maschinenbaustudierende auch
keine Berührungsängste bezüglich der Chemie
haben, sondern vielmehr dem Zitat vertrauen:
„Chemie ist, abgesehen von ihrer Nützlichkeit,
die niemand bestreiten wird, eine schöne Wissenschaft.“
Die Vorlesung behandelt die Gesetzmäßigkeiten der allgemeinen Chemie auf einfacher
Grundlage. Zur Veranschaulichung werden konkrete Stoffbeispiele herangezogen, die
- soweit möglich - der besonderen Interessenlage von Maschinenbaustudierenden entgegenkommen.

14

Aus dem Inhalt: Atombau und Periodensystem, Struktur und Eigenschaften von Stoffen,
Stoffumsatz und Energieumsatz bei chemischen
Reaktionen, Triebkraft chemischer Reaktionen,
Reaktionsgeschwindigkeit, Säure-Base-Reaktionen, Redoxreaktionen, technische Gewinnung
von Metallen, Korrosionserscheinungen auf der
Grundlage galvanischer Elemente, Kohlenwasserstoffe.
Die Vorlesung ist für das erste Studiensemester vorgesehen.

AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

Prof. Dr. F. Renz
Institut für Anorganische Chemie
Callinstr. 9, 30167 Hannover
www.aci.uni-hannover.de
Vorlesung




Do 08:00 - 09:00 Uhr
Fr 10:00 - 12:00 Uhr
Raum E415 (AudiMax), Hauptgebäude
Beginn: 13.10.2011

Aushänge


1. OG, Callinstraße 9
www.aci.uni-hannover.de

Prof. Dr. F. Renz

Auskunft
Prof. Dr. F. Renz
Büro ( 762-4541

Sprechstunde: nach Vereinbarung

Institut für Anorganische Chemie, Callinstraße 9, Raum 191
E-Mail: franz.renz@acd.uni-hannover.de
Prüfungsleistung



CHEMIE
Klausur, Dauer: 120 Min.
Vorraussichtlicher Prüfungstermin: 02.02.2012

Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau

15

DIE FÄCHER IM ERSTEN SEMESTER

Grundzüge der Chemie

DIE FÄCHER IM ERSTEN SEMESTER

Technische Mechanik I

Prof. Dr.-Ing. J. Wallaschek

Die Lehrveranstaltungen
• Technische Mechanik (TM) I: Statik
• TM II: Festigkeitslehre
• TM III: Kinematik, Kinetik
• TM IV: Schwingungslehre
werden von Professor Wriggers und Professor
Wallaschek im Wechsel gehalten. Die Vorlesungen werden von Hörsaalübungen begleitet
und durch Übungen in kleinen Gruppen ergänzt. So ergibt sich eine Lehrveranstaltung
mit aufeinander abgestimmter Wissens- und
Methodenvermittlung, exemplarischer Übung
sowie Anleitung zur selbstständigen Lösung
von Aufgaben.

Die Technische Mechanik gehört zu den Grundlagen der Ingenieurwissenschaften. Eine Aufgabe der Technischen Mechanik ist es, die in
Natur und Technik auftretenden Bewegungen
vollständig und auf möglichst einfach Weise
zu beschreiben. Neben dem Erkennen von Zusammenhängen und Gesetzmäßigkeiten steht
in der Technischen Mechanik die technische
Umsetzung und praktische Anwendung im
Mittelpunkt. Mit Hilfe der Technischen Mechanik können beispielweise Fragen beantwortet
werden, ob ein Bauteil den gegebenen Belastungen standhält oder versagt, welche Verformungen oder Bewegungen infolge von Kräften
auftreten und wie Schwingungen entstehen
und genutzt oder vermieden werden können.
Ziel in den ersten vier Semestern ist die Vermittlung der Grundlagen und deren exemplarische Anwendung.
TM I, II, III und IV finden in den entsprechenden Semstern statt.

16

AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

Prof. Dr.-Ing. J. Wallaschek
Institut für Kontinuumsmechanik (IDS)
Appelstr. 11, 30167 Hannover
www.ids.uni-hannover.de
Vorlesung



Mi 08:15 - 10:00 Uhr, Raum E415 (AM)
Übertragung in Raum B305 und F128
Beginn: 19.10.2011

Prof. Wallaschek

Übung Hörsaalübung:

Mo 10:15 - 11:00 Uhr, Raum E415 (AM)

Übertragung in Raum -103 (Geb. 1802) und F442

Beginn: 24.10.2011

M. Bonhage

Gruppenübung:

Mi 14:00 - 15:30 Uhr oder 15:45 - 17:15 Uhr

Raum: siehe Aushang

Beginn: 20.10.2011

Durchführung in Gruppen gemäß Aushang

WM

Aushänge
Anschlagbretter des Instituts für Dynamik u. Schwingungen

(Appelstr. 11)

www.sbmb.uni-hannover.de
www.ids.uni-hannover.de
Dipl.-Ing. M. Bonhage

Sprechstunden

gemäß Aushang

Umdruck




Ausgabe Mi 13:00 - 14:00 Uhr, IKM, Raum A 548 für:
• Formelsammlung Mechanik
• Vorlesungsumdrucke (Arbeitsblätter) Technische Mechanik
• Sammlung alter Klausuren

Prüfungsleistung



TECHNISCHE MECHANIK I
Klausur, Dauer: 90 Min.
Vorraussichtlicher Prüfungstermin: 23.02.2012

Hinweis



Zur Klausurvorbereitung werden zusätzliche Sondersprechstunden und
ein Repetitorium eingerichtet. Bitte die Aushänge gegen Ende der
Vorlesungszeit beachten.

Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau



( 762-5188

Auskunft

17

DIE FÄCHER IM ERSTEN SEMESTER

Technische Mechanik I

DIE FÄCHER IM ERSTEN SEMESTER

Werkstoffkunde A: Grundlagen der Werkstoffkunde

Prof. Dr.-Ing. Fr.-W. Bach

Die Grundlagen der Werkstoffkunde bilden die
Basis für nahezu alle anderen Bereiche des
Maschinenbaus. Es ist beispielsweise nicht
möglich, eine Konstruktion und Berechnung
eines Maschinenteils durchzuführen, ohne die
Eigenschaften des verwendeten Werkstoffes
zu kennen. Gleiches gilt für die Fertigung von
Werkstücken, die ohne werkstoffkundliche
Kenntnisse nicht oder nicht wirtschaftlich bearbeitet werden können.
In der Werkstoffkunde steht nicht das Auswendiglernen von Daten und Fakten im Vordergrund, sondern vielmehr das Erkennen der
Zusammenhänge von Grundregeln und physikalischen Erscheinungen. In der Vorlesung wird
deshalb zunächst der Aufbau und die Einteilung der Werkstoffe geklärt und hierauf aufbauend die für den Maschinenbau relevanten Werkstoffe, wie z.B. Eisen- und Nichteisenmetalle,
Verbundwerkstoffe, keramische Werkstoffe und
Polymere behandelt, deren praktischer Einsatz
anhand von Beispielen aufgezeigt wird.

18

Zur Erfassung der Werkstoffeigenschaften ist
die Kenntnis der Werkstoffprüfung wichtig, auf
die im Verlauf der Vorlesung eingegangen wird.
Weiterhin wird in der Vorlesung der Zusammenhang der Werkstoffkunde mit der Praxis durch
die Darstellung von realen Schadensfällen aufgezeigt.
Im Rahmen der Vorlesung finden darüber hinaus im zweiten Semester experimentelle
Übungen zur Werkstoffkunde statt (Grundlagenlabor Werkstoffkunde). Sie umfassen Versuche aus dem Bereich der Werkstoffprüfung.
Werkstoffkunde A, B und C finden in den entsprechenden Semstern statt.
Im Sommersemester ist ein Werkstoffkundelabor vorgesehen.

AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

Prof. Dr.-Ing. Fr.-W. Bach
Institut für Werkstoffkunde (IW)
An der Universität 2, 30823 Garbsen
www.iw.uni-hannover.de
Vorlesung



Mo 11:15 - 12:45 Uhr, Raum E415 (AM)
Übertragung in Raum A310
Beginn: 17.10.2011

Prof. Bach

Aushänge
Anschlagbretter im IW, 1. Stock

www.iw.uni-hannover.de
www.sbmb.uni-hannover.de
Auskunft


Dipl.-Ing. E. Klöpfer
Sprechstunde nach Vereinbarung

Umdruck

Werkstoffkunde A, Ausgabe in der Vorlesung

Prüfungsleistung



WERKSTOFFKUNDE A: Grundlagen der Werkstoffkunde
Klausur, Dauer: 60 Min.
Vorraussichtlicher Prüfungstermin: 08.03.2012

Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau

( 762-4318

19

DIE FÄCHER IM ERSTEN SEMESTER

Werkstoffkunde A: Grundlagen der Werkstoffkunde

DIE FÄCHER IM ERSTEN SEMESTER

Konstruktion, Gestaltung und Herstellung von Produkten I

Prof. Dr.-Ing. G. Poll

Prof. Dr.-Ing. R. Lachmayer

Das Fach Konstruktion, Gestaltung und Herstellung von Produkten I (Maschinenelemente) ist
praxisorientiert und wird an allen deutschen
Universitäten im Vordiplom unterrichtet. Es
ist das Fach, das Ihnen den größten Einblick
in das Tätigkeitsfeld eines Maschinenbauingenieurs im klassischen konstruktiven Sinne
vermitteln wird. In der Vorlesung werden Sie
Kenntnisse aus den Bereichen Normung und
technisches Zeichnen erwerben. Außerdem
werden Sie Grundkenntnisse zum funktions-,
werkstoff- und fertigungsgerechten Konzipieren und Gestalten kennenlernen. Fächerübergreifend werden die theoretischen Kenntnisse
aus den Bereichen Mechanik und Werkstoffkunde bei der Dauerfestigkeitsberechnung von Maschinenteilen einen Bezug zum realen System
bekommen. Den Schwerpunkt der Vorlesung
stellen aber die verschiedenen Maschinenelemente dar, die Ihnen als zukünftiger Konstrukteur zur Verfügung stehen. Hierzu gehören
z.B. lösbare und nicht lösbare Verbindungen,
Wälzlager, Dichtungen, Gleitlager, Kupplungen,
Riemen- und Kettentriebe und Zahnräder.
Die Vorlesung wird Sie mit den Arbeitsmitteln
und den Methoden zur Auswahl und Auslegung
dieser Maschinenelemente vertraut machen.

Das sinnvolle Kombinieren der einzelnen Maschinenelemente und Berechnungsverfahren
zur Lösung technischer Aufgaben erlernen Sie
in den Konstruktiven Projekten, in denen Sie
weitgehend selbstständig ein vollständiges
System, wie z.B. ein Getriebe, vom Konzept bis
zur Einzelteilzeichnung entwerfen.

20

Zusätzlich bearbeiten Sie in jedem Semester
ein konstruktives Projekt. Der Umfang der
Projekte steigert sich vom Anfertigen einer
Einzelteilzeichnung (1. Sem.), über einen kleinen Entwurf unter Einsatz eines CAD-Systems
(2. Sem.), bis hin zu Getriebekonstruktionen
einschließlich Berechnung (3. & 4. Sem.). Die
konstruktiven Projekte werden von Testatterminen begleitet, an denen Sie in Gruppen von
Mitarbeitern des Instituts betreut werden. Am
Ende jedes Semesters wird anhand der von Ihnen angefertigten Arbeiten beurteilt, ob Sie
den Leistungsnachweis erbracht haben. Dies
bedeutet im 2. Sem. die Anfertigung einer
CAD-Zeichnung innerhalb von einer Stunde.
KL I ist im ersten Semester vorgesehen,
KL II und III fürs Zweite, KL IV fürs Dritte.
Konstruktive Projekte finden den ersten vier
Semestern statt. Zudem ist im vierten Semester eine Zeichenklausur angesetzt.
AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

Prof. Dr.-Ing. G. Poll
Institut für Maschinenelemente, Konstruktionstechnik und Tribologie (IMKT)
Welfengarten 1A, 30167 Hannover
www.imkt.uni-hannover.de

Prof. Dr.-Ing. R. Lachmayer
Institut für Produktentwicklung und
Gerätebau (IPeG)
Welfengarten 1A, 30167 Hannover
www.ipeg.uni-hannover.de

Vorlesung



Di 07:30 - 09:00 Uhr, Raum E415 (AM)
Übertragung in Raum A310
Beginn: 11.10.2011

Prof. Poll
Prof. Lachmayer

Hörsaalübung



Di 09:15 - 10:00 Uhr, Raum E415 (AM)
Übertragung in Raum A310
Beginn: 11.10.2011

WM

Aushänge


Anschlagbretter im IMKT
www.sbmb.uni-hannover.de

Auskunft



Dipl.-Ing. E. Wittek
Dipl.-Ing. (FH) K. Ottink
lehre@imkt.uni-hannover.de

Sprechstunde und
Skriptausgabe

Mi 13:15 - 13:45 Uhr, Raum 305, IMKT
Do 13:15 - 13:45 Uhr, Raum 305, IMKT

Prüfungsleistung



KONSTRUKTION, GESTALTUNG UND HERSTELLUNG VON PRODUKTEN I
Klausur, Dauer: 60 Min.
Vorraussichtlicher Prüfungstermin: 29.02.2012

( 762-19796
( 762-3690





Anm. d. Redaktion

Teilweise bezeichnen wir das Fach mit dem Kürzel „KGHP“.

Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau

21

DIE FÄCHER IM ERSTEN SEMESTER

Konstruktion, Gestaltung und Herstellung von Produkten I

DIE FÄCHER IM ERSTEN SEMESTER

Konstruktives Projekt I
Prof. Dr.-Ing. G. Poll
Institut für Maschinenelemente, Konstruktionstechnik und Tribologie (IMKT)
Welfengarten 1A, 30167 Hannover
www.imkt.uni-hannover.de
Erbringen des Leistungsnachweises ist zur Zulassung zur Bachelorprüfung erforderlich.
Übung



Selbstständiges Bearbeiten von Übungsaufgaben
Betreuung der Gruppen durch WM, 3 Termine im
Semester à 60 Minuten (gemäß Aushang)

Termine


Mo 31.10.2011 Aushang der Aufgaben und der Testattermine
Di 01.11.2011, 08:15 - 10:00 Uhr Einführungsveranstaltung E415 (AM)

Testattermine

1. Testat

2. Testat

Endtestat

WM

Gruppe A
Gruppe B
04.11.2011
11.11.2011
18.11.2011
25.11.2011
02.12.2011 09.12.2011

Anmeldung



17.10.2011 - 25.10.2011, bis 17:00 Uhr
Anmeldung über Stud.IP UND das Prüfungsamt erforderlich!
Eine spätere Anmeldung ist nicht möglich!

Aushänge


Auskunft




Anschlagbretter im IMKT,
www.sbmb.uni-hannover.de
Dipl.-Ing. M. Schüller
Dipl.-Ing. I. Dewitz
Dipl.-Ing. N. Mach
lehre@imkt.uni-hannover.de

Sprechstunde
und Skriptausgabe

Mi 13:15 - 13:45 Uhr, R305, IMKT
Do 13:15 - 13:45 Uhr, R305, IMKT

( 762-2267
( 762-2267
( 762-2267

Prüfungsleistung
ANWESENHEITSPFLICHT BEI DEN TESTATEN
ABSCHLUSSTESTAT (Feststellung der erfolgreichen Teilnahme)

22

AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

Die konstruktive Gestaltung ist ein zentraler Ausbildungsbereich im Maschinenbau. Zur Dokumentation und detaillierten Ausarbeitung seiner Gestaltungsideen nutzt der Maschinenbauingenieur
CAD-Software und erstellt damit technische Zeichnungen (2D) und räumliche Modelle (3D).
In Lehrveranstaltungen des Instituts für Maschinenelemente, Konstruktionstechnik und Tribologie (IMKT) gibt es im 2. Semester die ersten Anleitungen im Umgang mit CAD-Software. Darüber
hinaus ist eine selbstständige Einarbeitung am eigenen Rechner nötig, die insbesondere durch
die konstruktiven Projekte im 3. und 4. Semester angeregt und empfohlen wird. Seit einigen
Semestern werden von verschiedenen Firmen kostenlose Ausbildungslizenzen für Studierende angeboten:
Die bisher an der Fakultät verwendete Software stammt von CoCreate, die beiden CAD-Programme
„OneSpace Drafting“(2D) und „OneSpace Modeling“ (3D) sind kostenlos für die Ausbildung zu erhalten und können von allen Studierenden, im vollem Leistungsumfang und zeitlich unbegrenzt,
rechtmäßig lizenziert genutzt werden.
Weitere CAD-Software wird von der Firma AutoDesk® angeboten, wobei vor allem AutoCAD® Mechnical (2D) und AutoDesk® Inventor® (3D) für den Maschinenbau von Interesse sind. Die AutoDesk® Software ist etwas intuitiver zu bedienen als CoCreate und bietet zudem vorinstallierte
Normteilkataloge. Auch die Nutzung dieser Software ist für Studierende kostenlos. Zum Download
ist eine Registrierung bei AutoDesk® notwendig: www.students.autodesk.com
Es steht im Internet noch andere kostenfreie Software zur Verfügung. Das können zu einem OpenSource Projekte oder Shareware-Versionen von kostenpflichtigen Programmen sein. Ihr findet sie
über gängige Suchmaschinen wie Metager, Yahoo, Bing oder Google, oder direkt auf Downloadportalen wie dem Heise.de Software-Verzeichnis oder Chip.de.
Zum Ausdrucken von großformatigen Zeichnungen bieten die studentischen Arbeitssäle im OKHaus eine günstige Möglichkeit. Alternativ bietet auch das Rechenzentrum einen Druckservice.

Buchhinweise zum Konstruieren
Beim Bearbeiten der Konstruktiven Projekte treten regelmäßig Fragen zu Standardkonstruktionen
oder Darstellung auf. Eine gute Hilfestellung geben hier die Skripte des IMKT, weiterführend
empfiehlt die AG Stud u.a. folgende Literatur:







Technisches Zeichnen (Hoischen) ..........................................ISBN-13: 978-3589241309
Tabellenbuch Metall.............................................................ISBN-13: 978-3808517246
Roloff/Matek Maschinenelemente...........................................ISBN-13: 978-3834802620
Konstruktionselemente des Maschinenbaus 1............................ISBN-13: 978-3540766469
Konstruktionselemente des Maschinenbaus 2............................ISBN-13: 978-3540766537
Einführung in die DIN-Normen (Klein).....................................ISBN-13: 978-3835100091

Jeder arbeitet anders und kann mit einem Buch mehr oder weniger anfangen! Deswegen
überlegt gut, ob ihr ein Buch wirklich kaufen wollt oder es lieber in der TIB ausleiht. Die Bücher
des Springer-Verlags sind zudem kostenlos über den Springer-Link downloadbar.
Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau

23

CAD-SOFTWARE UND BUCHHINWEISE ZUM KONSTRUIEREN


Kostenlose CAD-Software für das Technische Zeichnen (2D) und
räumliche Modellieren (3D) für Studenten

DIE FÄCHER IM ERSTEN SEMESTER

Grundlagen der Elektrotechnik für Maschinenbau I

Prof. Dr.-Ing. E. Gockenbach

Die Vorlesung „Grundlagen der Elektrotechnik
für Maschinenbauer“ soll in zwei Vorlesungsstunden und einer Übungsstunde jeweils in den
ersten beiden Semestern die Grundbegriffe der
Elektrotechnik vermitteln.
Nach einer Erläuterung der Grundelemente der
Elektrotechnik, Strom, Spannung, Widerstand,
Energie usw., werden die Gesetzmäßigkeiten
elektrischer Kreise behandelt, mit deren Hilfe
auch komplexe Schaltungen einfach analysiert
und berechnet werden können.
Anschließend werden die abstrakten Begriffe
„elektrisches Feld“ und „magnetisches Feld“
anhand von Ersatzschaltbildern erklärt. Zur
vereinfachten Darstellung der Wirkung der
elektromagnetischen Felder werden die Ersatzelemente Kondensator (elektrisches Feld) und
Spule (magnetisches Feld) genutzt und ihre
Auswirkungen bei Gleich- und Wechselspannungsbeanspruchung ausführlich erläutert.
Neben dem stationären Verhalten bei Gleichspannung werden grundsätzliche Ausgleichsvorgänge bei Gleich- und Wechselspannung
behandelt, um auch transiente Vorgänge beschreiben zu können.

24

Die Energiewandlung durch Motoren (elektrisch-mechanisch) und Generatoren (mechanisch-elektrisch) wird an einigen Beispielen
und Gerätetypen beschrieben.
Die Energieversorgung mit den Elementen
Transformator, Kabel, Freileitung, und die dazugehörigen Systeme und Schutzmaßnahmen
werden im letzten Abschnitt einschließlich der
elektromagnetischen Wirkung dargestellt.
In einigen Zwischenabschnitten werden noch
grundsätzliche Dinge aus dem Bereich der
Messtechnik, der Leistungselektronik und der
Darstellung sinusförmiger und nicht-sinusförmiger Größen behandelt.

Die Vorlesung ET I ist für das erste Semester
vorgesehen, ET II für das zweite Semester.
ET Labore sind im ersten und zweiten Semester vorgesehen.

AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

Prof. Dr-Ing. E. Gockenbach
Institut f. Energieversorgung u. Hochspannungstechnik (IEH), Schering Institut
Callinstr. 25A, 30167 Hannover
www.si.uni-hannover.de

Prof. Dr.-Ing. H. Garbe
Institut für Grundlagen der Elektrotechnik
und Messtechnik (GEM)
Appelstr. 9A (Hochhaus), 30167 Hannover
www.geml.uni-hannover.de




Die Vorlesung wird aufgrund von Platzmangel vorerst doppelt
mit gleichem Inhalt angeboten! Ebenso die Übgungen.

Vorlesung


Mo 12:45 - 14:15 Uhr, Raum E415 (AM)
Beginn: 24.10.2011

Prof. Gockenbach




Di 14:15 - 15:45 Uhr, Raum E415 (AM)
Beginn: 18.10.2011

Prof. Gockenbach

Übung


Do 11:15 - 12:00 Uhr, Raum E415 (AM)
Beginn: 27.10.2011

WM




Fr 15:45 - 16:30 Uhr, Raum E415 (AM)
Beginn: 28.10.2011

WM

Aushänge

Auskunft









Anschlagbretter am Schering-Institut, Callinstr. 25A
Dr.-Ing. C.-D. Ritschel
Sprechstunde nach Vereinbarung, bzw. Aushang
Callinstraße 25A, 2. Etage
Dipl.-Ing. M. Fischer
Sprechstunde nach Vereinbarung, bzw. Aushang
Callinstraße 25A, 2.Etage
Dipl.-Ing. C. Eichler
Sprechstunde nach Vereinbarung, bzw. Aushang
Callinstraße 25A, 2. Etage

( 762-2717

( 762-5764

( 762-2707

Umdrucke
Im Internet: www.si.uni-hannover.de

Grundlagen der Elektrotechnik für Maschinenbauer I
Übungsklausuren
Prüfungsleistung



GRUNDLAGEN DER ELEKTROTECHNIK I
Klausur, Dauer: 90 Min.
Vorraussichtlicher Prüfungstermin: 13.02.2012

Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau

25

DIE FÄCHER IM ERSTEN SEMESTER

Grundlagen der Elektrotechnik für Maschinenbau I

DIE FÄCHER IM ERSTEN SEMESTER

Elektrotechnisches Grundlagenlabor für den Studiengang Maschinenbau
Prof. Dr.-Ing. H. Garbe
Institut für Grundlagen der Elektrotechnik und Messtechnik
Appelstr. 9A (Hochhaus), 30167 Hannover
www.geml.uni-hannover.de
Das gesamte „Elektrotechnische Grundlagenlabor“ besteht aus vier Versuchen, von denen zwei
im ersten Fachsemester (Teil I, WS) und zwei im zweiten Fachsemester (Teil II, SS) durchgeführt
werden.
Labor


Teil I: 2 Versuche im Wintersemester
Teil II: 2 Versuche im Sommersemester

Termine




Teil I, Mi ab 14:00 Uhr, Do ab 14:00 Uhr oder Fr ab 13:30 Uhr
Hochhaus, Appelstr. 9A, 10. Etage, Raum 1001
voraussichtlich im Zeitraum vom 12.12.2011 - 28.01.2012
Durchführung in Gruppen zu drei Personen

Anmeldung
Nur Mi 16.11.2011 und Do 17.11.2011, 16:00 - 18:00 Uhr

im Foyer des E-Technik Hochhauses, Appelstr. 9A

Bei Vorlage der entsprechenden Studentenausweise (oder Kopie) kann

eine Person auch weitere Studierende anmelden. Gruppenwünsche

können nur bei gemeinsamer Anmeldung berücksichtigt werden.

Ab dem 05.12.2011 werden die endgültigen Termin- und Teilnehmer
listen an den unten genannten Stellen bekanntgegeben.

Aushänge
Anschlagbrett vor dem Grundlagenlabor, Hochhaus, 10. Etage

www.geml.uni-hannover.de/grulala-masch.html
Auskunft



Dr.-Ing. W. Dierker
Sprechstunde: während der Laborzeiten
und Do 11:00 - 12:00 Uhr im Institut

Umdrucke

Ausgabe bei Anmeldung zum Labor

Ablauf




• Überprüfung der Vorbereitung bei Laborbeginn
• Durchführen von Laborversuchen in Dreiergruppen
• Anfertigen von Laborberichten pro Gruppe
• Testatgespräch

Prüfungsleistung

ANERKANNTE LABORBERICHTE / TESTATE

26

( 762-3769

AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

Schwarzes Brett Maschinenbau (SBMB)
Alle MB-Institute sind verpflichtet, alle Infos
für Studierende dort bekannt zu geben. Trotzdem halten sich leider nicht alle Institute immer
daran. Meldet dies dem FSR Maschinenbau!
Hier finden sich die wichtigsten Infos zu Klausuren, Hiwistellen, Projekt- und Laborarbeiten:
www.sbmb.uni-hannover.de

E-Mail, Internet, Rechnerzugang
Studenten der Uni Hannover können sich unter
login.uni-hannover.de einen WLAN Account einrichten. Die Zugangsdaten bekommt ihr mit der
Immatrikulationsbescheinigung. Bei Problemen:
( 762-4716
Datenstation RRZN:
Öffnungszeiten:
Mo- Fr 09:00-19:00 Uhr
RRZN Datenstation: www.stud.uni-hannover.de

Hochschulsport
Über 60 verschiedene Sportarten werden angeboten, dazu noch Exkursionen, Sonderveranstaltungen, Turniere und Feste. Ausführliche Informationen stehen im Programmheft, das ihr auf
den Sälen, im AStA oder beim Zentrum für Hochschulsport (ZfH), Am Moritzwinkel 6, erhaltet.
www.hochschulsport-hannover.de

Uni Spieleabend
Jeden zweiten und vierten Freitag im Monat
findet der Spieleabend der Uni statt. Begleitet
werden die Treffen von Udo Bartsch, ein Spielerezensent aus Hannover.
Treffpunkt ist das Conti-Campus Hochhaus,
14. Etage, um 19:30 Uhr.

Unikino Hannover
Immer dienstags, 20:00 Uhr im AudiMax der Uni,
Eintritt: 1,50 € + 0,50 € pro Semester.
Am 11.10.2011: Freier Eintritt für Erstsemester.
www.unikino-hannover.de

Vorlesungsverzeichnis
Das Vorlesungsverzeichnis ist online unter folgender Adresse zu finden:
www.uni-hannover.de/de/studium/vorlesungen

Rat und Hilfe
Wenn mal etwas nicht so klappt, wie ihr es euch
vorstellt, gibt es Einrichtungen, die euch in eurer Situation zur Seite stehen. Der erste Schritt
muss immer von euch kommen! Adressen von
versch. Anlaufstellen bekommt ihr beispielsweise beim Studentenwerk oder dem AStA.
(siehe auch ptb, rechts unten)

Saalgemeinschaften
Im OK-Haus finden Maschinenbaustudierende
neben Kommilitonen anderer Semester auch
Schreibtische, Computer, Zeichenbretter und
Antworten zum Studium sowie eine Vielzahl von
Unterlagen, die zur Prüfungs- und Laborvorbereitung hilfreich sind.

Fakultätsfachschaftsrat (FSR)
Deine Interessen kann der FSR nur vertreten,
wenn du sie ihm mitteilst. Wir treffen einmal
pro Woche im SeKoM. Da gibt es dann für dich
ein offenes Ohr, Rat und Hilfe. Über noch mehr
helfende Hände freuen wir uns natürlich auch
(ehrenamtliche Tätigkeit).

ptb-Psychologisch-Therapeutische-Beratung
Die ptb für Studierende unterstützt und berät
auch bei Störungen und Krisen im Studienverlauf, bei Prüfungsängsten, Fragen der Studieneignung, bei Beziehungsproblemen...
Welfengarten 2c, Theodor-Lessing-Haus
Telefon:
762-3799
Sprechzeiten:
Mo - Fr 10:00-12:00 Uhr
(im Semester)
Mo - Do 14:00-16:00 Uhr
Internet:
www.ptb.uni-hannover.de
E-Mail: info@ptb.uni-hannover.de

Kontakt:
fsr@fsr-mb.uni-hannover.de
Website:
www.maschbau-hannover.de
Forum: www.maschbau-hannover.de/forum

Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau

27

INFORMATION, ABWECHSLUNG UND HILFE

Wo findet Ihr Information, Abwechslung und Hilfe an der Uni?

PRÜFUNGSORDNUNG 2010

PO 2010
Eine Informationsveranstaltung zur PO 2010 findet am 19.10.2011 im Rahmen der Vorlesungsreihe „DO IT ING“ statt. Die vollständige PO 2010 findet ihr im Internet unter:

www.maschinenbau.uni-hannover.de/de/studium/studienplaene/
Diese Seiten sind wichtig! Wir wollen euch informieren, unter welchen Bedingungen ihr das
Studium eingegangen seid, welche Prüfungen es gibt, welche Rechte ihr habt und was IHR
leisten müsst, um weiterstudieren zu dürfen.
Ihr studiert in der Prüfungsordnung 2010. Diese Ordnung gibt vor, welche Prüfungsleistungen
ihr erbringen müsst, wie diese aufgebaut sind, was bei Nichtbestehen passiert und wie die Anund Abmeldeformalitäten ablaufen.
Prüfungsleistungen und Leistungspunkte
Es gibt folgende Arten von Prüfungen:

• Klausuren und mündliche Prüfungen (benotet)

• Ergänzungsprüfungen (benotet)

• Teilprüfungen (benotet oder unbenotet)

• Testate (Fachgespräche zur Lernzielkontrolle, unbenotet)

• Bachelorarbeit (benotet)
Alle benoteten Prüfungsleistungen werden mit Noten 1= sehr gut, 2=gut, 3=befriedigend, 4=ausreichend oder 5=nicht ausreichend benotet. Die Differenzierung findet in +/- 0,3 Schritten statt
(1,0; 1,3; 1,7;…; 4,0; 5,0). Alles bis 4,0 ist bestanden.
Alle unbenoteten Prüfungen werden auch Studienleistungen genannt.
Jede Prüfungs- und Studienleistung wird mit Leistungspunkten (LP) vergütet. Deren Anzahl richtet sich nach dem Stundenaufwand, der zu erbringen ist (ca. 30Std = 1LP). Willst du in Regelstudienzeit fertig sein, so musst du im Schnitt 30 LP pro Semester erreichen.
Anmeldung zu Prüfungen
• Die Anmeldung zu Prüfungen erfolgt über das Internet, dabei muss die vom Prüfungsamt gegebene Frist zwingend eingehalten werden.
• Nicht angemeldete Prüfungen können nicht im Nachhinein angerechnet werden. In begründeten Ausnahmefällen kann der Prüfungsausschuss anders entscheiden.
Rücktritt von Prüfungen
• Die Abmeldung von Prüfungen kann durch Nicht-Erscheinen erfolgen.
• Der Fairness halber sollte man sich von einer mdl. Prüfung 3 Tage vorher beim Prüfer abmelden.
Teilprüfungen
• Für jedes Fach können während des Semesters Teilprüfungen angeboten werden, die die Klausur
am Ende des Semesters ergänzen oder ersetzen (wie in Mathe I).
• Die Gewichtung der Teilprüfungen wird am Anfang des Semesters bekanntgegeben.
• Die Summe der Teilprüfungen kann dabei in die Note der Klausur am Ende des Semesters eingerechnet werden oder diese vollständig ersetzen.
28

AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

Nichtbestehen von Prüfungen
• Eine nicht bestandene Prüfung kann durch eine Ergänzungsprüfung nachträglich bestanden
werden. Um zur EP zugelassen werden zu können, müssen mindestens 75% der zum Bestehen
notwendigen Punkte erreicht sein.
• Nichtbestandene Prüfungen können beliebig oft wiederholt werden.
Mindestleistungen pro Semester
Du musst jedes Semester zwei Bedingungen erfüllen um weiter studieren zu dürfen. Du musst:
• Pro Studiensemester mindestens 15 Leistungspunkte erwerben und
• die Gesamtsumme deiner erbrachten Leistungspunkte muss nach jedem Zählsemester größer
bzw. gleich der Anzahl der Zählsemester * 15 sein
Wird eine der beiden Bedingungen nicht erfüllt, musst du einen Antrag stellen, dein Studium
fortsetzen zu dürfen. Dann findet ein Gespräch mit einem Berater des Prüfungsausschusses statt.
Der Berater gibt daraufhin eine Empfehlung ab, ob eine Fortsetzung des Studiums sinnvoll erscheint. Ist dies nicht der Fall, wirst du vor den Prüfungsausschuss geladen; dieser entscheidet
dann endgültig über dein Nichtbestehen.
Wenn beide Bedingungen zeitgleich nicht erfüllt sind, kann dieser Antrag maximal 3 Mal im
Bachelorstudium gestellt werden. Solange nur eine Bedingung nicht erfüllt ist, kann der Antrag
beliebig häufig gestellt werden.
Im Klartext heißt das, dass du nur 15 der angesetzten 30 Leistungspunkte pro Semester erreichen musst. Schaffst du das nicht, kommt es zu einem Gespräch, in dem du den Rückstand
erklären musst. Das sollte in den meisten Fällen kein Problem sein. Erst wenn du dauerhaft
hinter dem Studienplan hinterher hinkst und keine Besserungstendenz zu sehen ist, wird es
kritisch, denn man hat nur 3 Mal die Möglichkeit dies zu entschuldigen.
Endgültiges Nichtbestehen der Bachelorprüfung
Ein endgültiges Nichtbestehen der Bachelorprüfung bedeutet, dass du zum Ende des Semesters
exmatrikuliert wirst und an deutschen Universitäten kein Maschinenbau-Studium (und artverwandte Studiengänge) mehr studieren kannst.
Achtung! Auf die Briefe vom Prüfungsamt solltet ihr unbedingt reagieren und auch die Anhörungstermine auf keinen Fall verpassen, sonst habt ihr ohne weitere Prüfung endgültig nicht
bestanden.

Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau

29

PRÜFUNGSORDNUNG 2010

Ergänzungsprüfungen (EP)
• Die EP findet nach Vorgabe des Prüfenden in mündlicher oder schriftlicher Form statt.
• Notenverbesserungen sind durch eine Ergänzungsprüfung im ersten Versuch innerhalb der Regelstudienzeit möglich.
• Die EP zählt dann 33% der Gesamtnote; Verschlechterungen sind ebenfalls möglich!
• Wenn du mit einer 4,0 oder 3,7 nicht zufrieden bist, dann kannst du auch eine EP anmelden,
in der Prüfung einfach nichts sagen bzw. schreiben und eine 5,0 bekommen. Damit bist du in
der Gesamtnote durchgefallen und kannst die Prüfung erneut ablegen. Du solltest das mit dem
Prüfer absprechen, eventuell musst du dann gar nicht erscheinen. 

INFORMATIONEN ZUM PRAKTIKUM

Informationen zum Praktikum im Studiengang Maschinenbau
Begleitend zum Studium muss jeder Student bis zum Bachelorabschluss 20 Wochen Praktikum
abgeleistet haben. Dies verlangt die Leibniz Universität Hannover in der Prüfungsordnung für den
Studiengang Maschinenbau (PO 2010).
Das Praktikum gliedert sich in 8 Wochen Vor- bzw. Grundpraktikum und 12 Wochen Fachpraktikum.
Zur Anerkennung des Praktiums muss ein Bericht vorgelegt werden, der deine Tätigkeiten beschreibt. Formblätter dafür findest du im Internet; Vorlagen geben dir sicherlich die höheren
Semester des OK-Hauses.
Im Vorpraktikum sollen Grundlagen der Metallverarbeitung vermittelt werden. Du kannst das
Praktikum nur in einem „herstellenden“ Betrieb ableisten, KFZ Werkstätten oder ähnliches geht
nicht. Die Fertigungsverfahren werden dabei in 4 Gruppen unterteilt:
• Spanen
Bsp.: Sägen, Feilen, Bohren, Drehen, Fräsen, Gewindeschneiden, Hobeln, Schleifen...
• Umformen
Bsp.: Biegen, Walzen, Ziehen, Stanzen, Nieten, Richten, Pressen, Schneiden, Schmieden...
• Urformen
Bsp.: Gießen, Sintern, Kunststoffspritzen...
• Fügen und Trennen
Bsp.: Schweißen, Kleben, Brennschneiden, Löten...
In den 8 Wochen musst du mindestens in 3 dieser Bereiche für je 2 Wochen gearbeitet haben. Die
übrigen 2 Wochen sind ungebunden.
Wenn du dein Vorpraktikum nicht vor Studienbeginn abgeleistet hast, musst du es nachholen.
Das Vorpraktikum müssen zwingend bis zum 3. Semester nachgewiesen werden!
Das Fachpraktikum umfasst 12 Wochen und dient dem Erwerb von Erfahrungen in typischen
Aufgabenfeldern und Tätigkeitsbereichen des Ingenieurberufs. Im Gegensatz zum Grundpraktikum
gibt es keine festen Vorgaben über den genauen Inhalt des Fachpraktikums. Viel mehr sollst du
im „Tagesgeschäft“ deines Arbeitsumfeldes integriert werden und die im Beruf stehenden Ingenieure beobachten, um von ihnen zu lernen. Dabei sollst du auch eigenständig Aufgabenfelder
übernehmen und aktiv Arbeitsbeiträge leisten. Fachpraktika müssen innerhalb eines Jahres anerkannt werden.
Bei Fragen oder Unklarheiten, ob ein Betrieb für das Fachpraktikum geeignet ist, empfiehlt sich
immer eine vorherige Rücksprache mit dem Praktikantenamt.
Dies ist natürlich nur ein kurzer, zusammenfassender Auszug der Praktikumsordnung. Näheres zu
Praktika und zur Anerkennung klärt die PrakO 2010, die du aus dem Internetangebot des Praktikantenamtes herunterladen kannst.
www.maschinenbau.uni-hannover.de/de/studium/praktika

30

AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

Auf der „DO IT ING“-Vorlesung zum Thema Praktikumsordnung erhaltet ihr Anmeldeformulare für
die einmalige Anmeldung beim Praktikantenamt, daher solltet ihr an dieser Veranstaltung unbedingt teilnehmen.
In Ausnahmefällen kann die Anmeldung nachträglich bis zum Januar 2012 persönlich im Praktikantenamt erfolgen (unter Vorlage einer I-Bescheinigung, in den regulären Öffnungszeiten!).
Zur Anerkennung eines Praktikumsabschnittes sind folgende Unterlagen erforderlich:
• Ausgefüllter Beantragungsvordruck (gibt es im Praktikantenamt oder im Internet)
• Kopie des Zeugnisses des Betriebes zur Abgabe und im Original zur Einsichtsvorlage
• Vom Betrieb abgezeichnete Berichte gemäß Vorgabe der Praktikumsordnung
• Angabe der Fehltage
Was zur Anerkennung verschiedener Ersatzzeiten erforderlich ist, steht im Einzelnen in der
Praktikantenordnung.

Info-Veranstaltung zum Praktikum für den Studiengang Maschinenbau
Im Rahmen der „DO IT ING“ Vorlesungsreihe für Studienanfänger im Maschinenbau gibt es eine
spezielle Info-Veranstaltung des Praktikantenamtes, deren Besuch dringend empfohlen wird:
Mittwoch den 26.10.2011, 10:00 Uhr im Raum M11
Kontakt zum Praktikantenamt:
Anschrift:




Leibniz Unversität Hannover
Praktikantenamt der Fakultät für Maschinenbau
und der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik
Im Moore 11b, 30167 Hannover

Leitung:
Prof. Dr.-Ing. B.-A. Behrens, vertreten durch Dr. Hübner
( 762-2271
Verwaltung:
Frau J. Westendorff
Informationen:
Allgemeines, Ordnungen: www.maschinenbau.uni-hannover.de
Link „Praktikantenamt“
Stellenangebote: www.sbmb.uni-hannover.de
Link „Praktikantenamt“
E-Mail:
praktikum@maschinenbau.uni-hannover.de
Öffnungszeiten:
Montag und Dienstag 09:00-12:00 Uhr, Mittwoch 13:00-16:00 Uhr
Sprechstunden:
Dr.-Ing. Hübner, Mittwochs 14:30 - 16:00 Uhr

Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau

31

INFORMATIONEN ZUM PRAKTIKUM

Termine und Organisatorisches zur Erstanmeldung im Praktikantenamt und zur
Anerkennung von Praktikumsabschnitten oder Ersatzzeiten vor Studienbeginn

OK-HAUS

Das Otto-Klüsener-Haus

Schon in den 1950ern brauchten die Studenten
einen Platz zum Lernen und Leben. Prof. Otto Klüsener sorgte dafür, dass Räumlichkeiten für die
Studenten geschaffen wurden – das OK-Haus! Die
Bauphase endete 1965 und verschiedene Saalgemeinschaften bezogen das Gebäude.
Heute gibt es im OK-Haus verschiedene Einrichtungen, die dir beim Studieren helfen können.
Dabei handelt es sich um vier Saalgemeinschaften, das Studiendekanat, das Praktikantenamt,
den CIP-Pool und um einen Veranstaltungsraum
(SeKoM). Im Maschbaustudium brauchst du: einen
Arbeitsplatz mit Internetzugang, eine Möglichkeit
zum Drucken, Kopieren, Zeichnen und Plotten von
DIN A0 Zeichnungen, diverse Vorlagen (damit
man sich nicht alles selbst erarbeiten muss), ältere Studenten, die Du mit Fragen löchern kannst,
usw. – all das findest Du in den Saalgemeinschaften des OK-Hauses.
Gemeinsam Lernen macht mehr Spaß. Wir wissen
selber, dass du das meiste davon auch zu Hause
erledigen kannst. Aber das Lernen ist nicht alles,
man muss auch leben. Deshalb findest du neben
dem ganzen Lernkram im OK-Haus auch diverse
Möglichkeiten dich abzulenken. Jede Saalgemein-

32

schaft hat auf diesem Gebiet ihre Besonderheit:
vom Flipperautomat über einen Kicker bis hin zum
Billardtisch! Außerdem kann man auf jeder Etage
Karten spielen, fernsehen, zusammen kochen und
nach einem langen und natürlich anstrengenden
Tag gemeinsam den Abend ausklingen lassen.
Gelegentlich finden im OK-Haus Veranstaltungen
statt wie das DILE-Auftaktgrillen, Sommerfeste,
Feuerzangenbowlen oder private Feiern u.v.m.
Das SeKoM wird für Seminare oder Infoveranstaltungen genutzt.
Das Studium sollte nicht nur aus Lernen bestehen
– also komm ins OK-Haus und genieße Dein Leben
als Student!

AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

Vielleicht hast du schon andere Studenten vom
„PZH“ oder auch von „Garbsen“ reden hören. Damit du das PZH schon mal kennenlernst, möchten
wir es dir hier vorstellen.
Die Abkürzung PZH steht für Produktionstechnisches Zentrum Hannover und bedeutet, dass in
diesem Gebäudekomplex die Institute der Fakultät
Maschinenbau angesiedelt sind, die der Studienrichtung Produktionstechnik zugeordnet sind. Das
PZH ist noch ziemlich jung, im SoSe 2004 sind
6 Institute aus den Gebäuden an der Hauptuni in
diesen Neubau gezogen. Aber auch Firmen sind hier vertreten. Die Struktur dieses Bauwerks ist einer
Produktionsstraße nachempfunden. Von der Mittelachse, dem SPINE, gehen links und rechts die Institute und Firmen ab. Daran sind die dazugehörigen Werkstätten angeschlossen.
Neben dem PZH gibt es in der Nähe auch noch das IPH - das Institut für Integrierte Produktion Hannover GmbH - und das LZH - das Laserzentrum Hannover e.V. Das IPH und das LZH sind keine richtigen
Institute, dennoch kann man dort HiWi-Jobs bekommen oder Bachelorarbeiten schreiben. Das IPH kann
als Schnittstelle zwischen Forschung und Anwendung angesehen werden, dort werden für konkrete Industrieprojekte Konzepte entwickelt, die auf den neusten Ergebnissen beruhen. Im LZH wird an neuen
Anwendungen für Laser z.B. in der Fertigung geforscht.
Das PZH ist eine große Chance für die hier ansässigen Institute, denn sie lehren und forschen hier alle
dicht beieinander. Institutsübergreifende Projekte können dadurch mit geringerem Aufwand und kurzen
Wegen bearbeitet werden. Das macht für Industriepartner die Zusammenarbeit mit unserer Fakultät in
diesem Bereich besonders interessant.
Wegen dieser großen Vorteile ist die Fakultät Maschinenbau fest entschlossen, dass in den nächsten
Jahren auch die verbliebenen Maschinenbauinstitute hierher ziehen. In diesem Zuge sind bereits Planungen für einen weiteren Gebäudekomplex im Gange, der gegenüber vom PZH an der Straße “An der
Universität“ errichtet werden soll. Zudem wird für uns Studenten ein Ersatz für das OK-Haus errichtet
werden, welches wir selbst gestalten können.
Wenn auf Grund des Umzugs auch die Chance ergriffen wird, die Infrastruktur des Studiums direkt zu
verbessern, dann wird das mehr Studenten anziehen und dadurch kann in Hannover dem künftigen
Ingenieurmangel vorgebeugt werden. Die Bündelung der Institute macht die Fakultät für die Industrie
attraktiv und ermutigt Firmen zur finanziellen Unterstützung.
Auf jeden Fall wirst du während deines Studiums das PZH besser kennenlernen. Leider musst du aufgrund der bestehenden Infrastruktur noch einen Weg von 45 Min. von der Innenstadt/Uni in Kauf
nehmen.
Deswegen musst du dich daran beteiligen, die Bedingungen für uns Studenten zu verbessern. Ja, genau
du bist gemeint! Durch aktive Mitarbeit im Arbeitskreis „Haus für Studierende II Garbsen“ des FSRs
kannst du helfen, die Situation für uns Studierende zum Nutzen Aller mitzugestalten. Ein Gebäude
kriegen wir – es bestehen aber noch erhebliche Mängel, z.B. unzureichende Bahn-Anbindung, keine
Copy-Shops, kein günstiges Alternativessen zur Mensa, keine Bücherei, kein Uni-Sport und (noch) keine
Arbeitssäle. Wenn die Fachschaft geschlossen konstruktive Kritik übt und eigene Entwürfe zur Planung
einbringt, werden die Fakultät und die Stadt Garbsen auf die Bedürfnisse derer eingehen, um die es im
Studium geht: uns Kommilitonen!

Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau

33

PRODUKTIONSTECHNISCHES ZENTRUM HANNOVER

Das PZH in Garbsen

GREMIEN IN DER HOCHSCHULPOLITIK

Gremien in der Hochschulpolitik
Die Verfasste Studierendenschaft
Die Verfasste Studierendenschaft ist die Selbstorganisation der Studierenden innerhalb der Universität. Jeder Student ist Mitglied und entrichtet einen Semesterbeitrag an die Verfasste Studierendenschaft. Neben den zweckgebundenen Ausgaben (u.a. Semesterticket und Fahrradwerkstätten) werden von den Geldern die laufenden Kosten der Studierendenschaft bezahlt, politische
Kampagnen finanziert, sowie soziale und ökologische Projekte bezuschusst.
So wird das Angebot an „Dienstleistungen“ und die politische Vertretung studentischer Interessen
ermöglicht. Organe der Verfassten Studierendenschaft sind der Allgemeine Studierendenausschuss
(AStA), der Studentische Rat (StuRa) und die Fachschaftsräte (z.B. FSR Maschinenbau).

Die VV (Vollversammlung)
Die Vollversammlung ist das höchste, aus Studenten bestehende, beratende Gremium der Universität. Delegiert ist jeder ordentlich immatrikulierte Studierende. In der Vollversammlung werden
grundsätzliche Entscheidungen getroffen, die nicht ausschließlich von StuRa oder den Fachschaften beschlossen werden sollten. In der letzten Zeit wurde zum Beispiel über die Durchführung
eines zweiten Studiengebührenboykotts abgestimmt oder über ein Vorgehen gegen die Erhöhung
der Fahrpreise durch DB und GVH im Semesterticket. Eine universitätsweite Vollversammlung
kann vom StuRa oder dem AStA einberufen werden. Darüber hinaus laden auch FSR gelegentlich
zu einer Fakultätsvollversammlung ein, wenn es um weitgreifende, studentische Themen geht.
Wer sich näher dafür interessiert, wie wir selbst Einfluss auf unsere Studienbedingungen nehmen
können, sei die Veranstaltung „Einführung in die Hochschulpolitik“ des AStA empfohlen.

34

AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

Der FSR (Fachschaftsrat)
Fachschaftsräte sind die Basis der studentischen Selbstverwaltung. Der FSR Maschinenbau ist das
Gremium, das sich am direktesten mit euren Problemen und Fragen auseinandersetzt. Er besteht
aus einem gewählten Mitglied pro 100 Studierende der Fakultät (z.Z. 27 Mitglieder) und wird von
jedem immatrikulierten Studierenden des Fachbereichs zum Ende jedes Wintersemesters direkt
gewählt, die Amtszeit beträgt also zwei Semester. Der Fachschaftsrat beschäftigt sich, wie der
Name schon vermuten lässt, direkt mit allen Belangen, die die Fakultät betreffen. Es werden zum
Beispiel Informationsveranstaltungen zu diversen Themen geplant, Delegierte in die einzelnen
Gremien entsandt, abgestimmt, was mit dem Geld geschieht, das dem Fachschaftsrat zur Verfügung steht, und vieles mehr. Die Sitzungen sind öffentlich. Treffen finden meistens alle zwei Wochen in einem der Säle oder im SeKoM im OK-Haus statt. Der FSR ist auch erster Ansprechpartner
für dich, wenn du mal Fragen zu deinem Studium oder Probleme mit Professoren oder Mitarbeitern
hast. Im Fachschaftsrat werden ständig motivierte neue Leute gebraucht. Wir würden uns freuen,
wenn du einfach mal unverbindlich zu einem unserer Treffen kommst und dich dann vielleicht
sogar für die nächste Wahl aufstellen lässt.
Wenn du Interesse oder Fragen hast, mail einfach an:
fsr@fsr-mb.uni-hannover.de
Der FSR betreibt seine Internetseite und ein Forum unter:
www.maschbau-hannover.de

:
e Wahl
Nächst 012
2
Januar

Der StuRa (Studentische Rat)
Der Studentische Rat ist eine Art studentisches Parlament. Er entscheidet in allen Angelegenheiten der Studierendenschaft und besteht aus direkt gewählten studentischen VertreterInnen, sowie
aus Delegierten der FSRs.

Der AStA (Allgemeine Studierendenausschuss)
Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) ist das ausführende Organ des StuRa und besteht
aus vollamtlich arbeitenden Studierenden. Er vertritt die Interessen der Studierenden sowohl
innerhalb als auch außerhalb der Universität, kümmert sich um die laufenden Geschäfte und führt
die Weisungen des StuRa aus. Außerdem bietet er zahlreiche Service-Angebote an: So gibt es eine
BAföG- und Sozialberatung sowie eine Beratung für ausländische Studierende im AStA und ein
AStA-Servicebüro in der Hauptmensa, in dem man ein AStA-Darlehen oder Mensafreitische sowie
einen internationalen Studentenausweis erhalten kann. Darüber hinaus finanziert der AStA einen
Kindergarten und mehrere Fahrradwerkstätten und bringt Informationsmaterial zu verschiedenen
(hochschul-) politischen und anderen studentischen Themen heraus. Zu guter Letzt verhandelt er
auch über die Bedingungen für das Semesterticket der Studierenden mit der deutschen Bahn AG
und dem GVH. Der AStA befindet sich im Theodor-Lessing-Haus hinter dem Hauptgebäude. Mehr
Informationen und die aktuellen Öffnungszeiten entnehmt ihr bitte der AStA-Homepage:
www.asta-hannover.de

Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau

35

GREMIEN IN DER HOCHSCHULPOLITIK

Gremien in der Hochschulpolitik

GREMIEN IN DER HOCHSCHULPOLITIK

Gremien in der Hochschulpolitik
Der Fakultätsrat
Der Fakultätsrat besteht aus insgesamt 13 stimmberechtigten Mitgliedern:
• 9 Professoren
• 2 wissenschaftlichen Mitarbeitern
• 2 Mitarbeitern aus Technik und Verwaltung und
• 2 Studierenden der Fakultät.
Die studentischen Vertreter werden ebenfalls bei der Wahl im Winter direkt gewählt. Die Aufgaben des Fakultätsrats, als höchstes Gremium der Fakultät, bestehen - sofern nicht anderen
Gremien oder Funktionsträgern zugewiesen - in dem Erlass von Rechtsvorschriften (z.B. Prüfungsund Studienordnungen), der Koordination von Lehre und Forschung, Maßnahmen zur Sicherstellung des Lehrangebots, Verteilung und Verwaltung der Ressourcen der Fakultät (Stellen, Sach- und
Geldmittel), Vorschläge für alle Personalentscheidungen, soweit die betroffenen Personen nicht
den Instituten zugewiesen sind. Der Fakultätsrat tagt alle vier Wochen.

Die StuKo (Studienkommision)
In diesem Gremium arbeiten vier studentische Vertreter der Fakultät, der Studiendekan und zwei
weitere Professoren sowie zwei Vertreter der wissenschaftlichen Mitarbeiter der Fakultät. Die
Vertreter der Studenten werden aus den Reihen des FSR deligiert. Die StuKo entscheidet über
Inhalt und genaue Formulierung der Prüfungsordnungen für alle Studiengänge, die in der Fakultät
vertreten sind, also zum Beispiel Maschinenbau und Produktionstechnik. Außerdem werden die
Ergebnisse der Lehrevaluation am Ende jedes Semesters ausgewertet sowie über eventuelle Maßnahmen gesprochen. Die StuKo ist für die Studenten eins der wichtigsten Gremien der Fakultät, da
hier direkt über Studienbedingungen entschieden wird. Durch die hohe Anzahl der studentischen
Sitze kann hier viel Einfluss auf das gesamte Studium genommen werden.

Der Senat
Der Senat ist gemäß § 36 Absatz 1 NHG ein zentrales Organ der Hochschule. Der Senat setzt zur
Zeit wie folgt zusammen:
• 7 Professoren aus verschiedenen Fakultäten
• 2 wissenschaftlichen Mitarbeitern verschiedener Fakultäten
• 2 Mitarbeitern aus Technik und Verwaltung und
• 2 Studierenden der Universität.
Die studentischen Vertreter werden gewählt.
Der Senat beschließt die Ordnungen der Hochschule, soweit diese Zuständigkeit nicht nach dem
NHG, der Grundordnung der Fakultät oder einem anderen Organ zugewiesen ist. Für fakultätsübergreifende Studiengänge kann er Prüfungsordnungen beschließen. Er nimmt zu allen Selbstverwaltungsangelegenheiten von grundsätzlicher Bedeutung Stellung, insbesondere zur Errichtung,
Änderung und Aufhebung von Fakultäten.
Zu allen Angelegenheiten der Selbstverwaltung ist das Präsidium in seiner Entscheidungszuständigkeit dem Senat rechenschaftspflichtig.

36

AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

Arbeitsgruppen sind offiziell Untergruppen des FSRs, arbeiten jedoch unabhängig.
Die Arbeitsgruppe Studieninformation (AG Stud) besteht aus Studierenden der Fakultät und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Studierenden in den ersten Semestern mit allen Informationen zu versorgen,
die für den einfachen Einstieg ins Studium wichtig sind. Dies geschieht
vor allem in Form dieser Hefte und Informationsveranstaltungen wie der
DILE (2. Semester). Zudem organisiert die AG Stud das Einführungsprogramm für die neuen Erstsemester.
Die Arbeitsgruppe inderdisziplinäres Lernen (AGiL) ist eine Gruppe
von Studierenden mehrerer Fakultäten. Sie organisiert das Tech-Buffet,
eine Infoveranstaltung für Oberstufenschüler. Auf dieser Veranstaltung
stellen sich alle Ingenieurswissenschaften und ein Teil der Naturwissenschaften vor. Traditionell findet das Tech-Buffet am Ende der Vorlesungzeit im Sommersemester statt.
Beide Arbeitsgruppen suchen immer nach neuen Mitstudierenden, die sich für ihre Fakultät einsetzen wollen! Bei Interesse meldet euch unter fsr@fsr-mb.uni-hannover.de.

KontrASt
Die KontrASt ist die alle zwei Monate erscheinende Zeitschrift des AStA. Sie bietet meist eine bunte Artikelmischung aus verschiedensten Bereichen. Neben politischen und kulturellen, findet ihr hier auch Neuigkeiten
zu studienrelevanten Themen. Service- und politische
Einrichtungen des AStA, StudierendenvertreterInnen
und studentische Initiativen nutzen die KontrASt, um
über ihre Tätigkeit zu berichten oder über Neuerungen
und Angebote zu informieren. Zudem hast DU jederzeit
die Möglichkeit Artikel in der KontrASt zu veröffentlichen und Dich an der Redaktionsarbeit zu beteiligen.
Auch wenn die KontrASt eine Publikation des AStA ist und in die Verantwortlichkeit des Presse- und Öffentlichkeitsreferenten fällt, so ist jedes Mitglied der Redaktion gleichberechtigt. Die
Redaktion besteht aus Studierenden verschiedenster Fachbereiche, die Artikel schreiben und die
Inhalte festlegen. So entsteht eine vielfältige und kurzweilige studentische Zeitung.
Darüber hinaus gibt es neben der Print- auch eine Radioausgabe der KontrASt. Jeweils einmal
im Monat ist ein freier Sendeplatz (2. Donnerstag im Monat, 20-21 Uhr) auf Radio Flora für die
KontrASt Radiosendung reserviert. Auch hier ist Platz für verschiedenste Beiträge aus dem studentischen Umfeld und das Redaktionsteam freut sich auf jedeN InteressierteN.

Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau

37

AG STUDIENINFORMATION UND AGiL

Die AG Stud und AGiL

MASCHBAUFORUM

Maschbauforum
Das Forum der Fachschaft Maschinenbau soll
für euch die zentrale Anlaufstelle im Internet
sein. Dort erreicht ihr neben euren normalen
Kommilitonen auch die Fachschaftsratsmitglieder.
Die Institute für Mechanik und das IMR haben
hier ihre eigene Fragenecke, wo euch bei Unklarheiten von den Mitarbeitern des Institutes
geholfen wird.
Neben all der Fragen-Beantworterei habt ihr
die Möglichkeit euch mit Studienkollegen zum
lernen zu verabreden, alte Fachbücher zu verkaufen oder auf Wohnungssuche zu gehen.
Meldet euch jetzt an, es lohnt sich!

Die wichtigsten Features im Überblick:











• Antworten auf Fragen zum Studium
• Unkomplizierte Hilfe von Betreuern
• Alte Klausuren downloaden
• Hilfe bei konstruktiven Projekten
• Mailadresse ...@maschbau-hannover.org
• Kontakt zu Kommilitonen
• Aktuelle Infos zur Fachschaft
• Hinweise auf Veranstaltungen
• Stipendienvermittlung
• u.v.m …

SEMESTERTICKET

www.maschbau-hannover.de
Semesterticket
Das Semesterticket wird aus dem Studienbeitrag bezahlt, den ihr jedes Semester an den
AStA zahlt. Das Ticket berechtigt euch zur
Fahrt mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln in
Hannover und in ganz Niedersachsen mit der
Eisenbahn.
Da die Bedingungen für das Ticket jedes
Jahr neu ausgehandelt werden, kann es im
Studienverlauf zu leichten Änderungen des
Geltungsbereichs kommen. Die aktuellen
Infos findet ihr auf der AStA-Homepage:

www.asta-hannover.de
Geltungsbereich
• Alle Busse und Bahnen des GVH
• RB und RE Züge der Deutschen Bahn
• Züge des Metronom
• Züge der Arriva
• Züge der Eurobahn
Das Ticket ist nur innerhalb Niedersachsens
und nur in der 2. Klasse gültig.
Zudem kann auf der Strecke Hamburg-Harburg
- Stade die S-Bahn Hamburg genutzt werden.

38

Bedingungen zur Nutzung
• Das Ticket ist nur in Verbingung mit einem
Lichtbildausweis gültig!
• Das Ticket darf nicht laminiert werden!
• Du darfst nicht beurlaubt sein!

Fahrradmitnahme
Fahrräder könnt ihr gemäß der Bestimmungen
des Netzbetreiber mitnehmen, d.h.
• GVH von 8:30-15:00 Uhr und ab 19:00 Uhr,
am Wochenende oder Feiertagen ganztags.
Bei Missachtung der Zeiten zahlt ihr das

erhöhte Beförderungsentgelt von 40 Euro!
• In Zügen der DB ist außerhalb der oben genannten Zeiten eine Fahrradkarte zu lösen
(Tageskarte Nahverkehr: 4,50 Euro, Fernverkehr 9,00 Euro)


AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

Das Studentenwerk Hannover befasst sich mit
allem, was neben dem Studium mit dem studentischen Leben zu tun hat. Das heißt in erster
Linie: Wohnen, Essen und Finanzen.
Wohnen
Die wohl günstigste Variante zum eigenständigen Wohnen sind Studentenwohnheime. Das
Studentenwerk Hannover hat 15 solcher Anlagen in Uninähe, in denen es u.a. Zimmer, WGs
und Appartements gibt. Weitere Informationen
findest du unter:
www.studentenwerk-hannover.de/wohnen.html
Essen
Hast du nach einigen kräftezehrenden Vorlesungen das Bedürfnis etwas Nahrhaftes zu dir
zu nehmen, so kannst du in einer von 16 Mensen und Cafeterien auf ein abwechslungsreiches
Angebot für Mischköstler und Vegetarier zugreifen. Die wichtigsten Standorte für euch sind
die Hauptmensa, die Contine am Königsworther
Platz und die Sprengelstube im Welfenschloss.
BAföG
BAföG bezeichnet das Förderungsgeld für Studierende und Auszubildende. Falls deine Eltern
nicht die Möglichkeit haben dich in deinem
Studium finanziell zu unterstützen, so kannst
du den Staat um einen studentenfreundlichen
Kredit fragen. Das BAföG-Amt hilft gerne bei der
Bewältigung der bürokratischen Formalitäten.
Anschrift des BAföG-Amtes:
Callinstraße 30a, 30167 Hannover
Telefon:
0511 76-88126
Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr 10:00-12:00 Uhr


Di 13:00-17:00 Uhr
BAföG-Service-Büro, ServiceCenter der Uni
Montag bis Donnerstag
10:00-17:00 Uhr
Freitag
10:00-15:00 Uhr

Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau

Stipendien
Das Studentenwerk bietet neben der Beratung
zum BAföG-Antrag Stipendien für Studiengebühren an. Diese richten sich an Studierende
aus Familien in einer finanziell schwierigen
Situation, um die Chancengleicheit im Hochschulwesen zu wahren.
Nähere Informationen zu den Stipendien und
Vergabekriterien findest du auf der Seite:
www.studentenwerk-hannover.de/ 9
stip-studienbeitrag.html
Versicherungen / Sonstiges
Das Studentenwerk Hannover bietet auf ihrer
Homepage Informationen und Beratung zu den
Themen Krankenversicherung, Pflegeversicherung und Unfallversicherung an.
Näheres kannst du auf der Homepage einsehen.
Studentenwerkspreise
Ein (universitäres) Ehrenamt macht Spaß! Ihr
könnt interessante Einblicke in die Universitässtrukturen gewinnen, eignet euch Soft
Skills fast nebenbei an und lernt Gleichgesinnte kennen. Seit dem Jahr 2000 honoriert
das Studentenwerk Hannover das Engagement
auch mit einem Preis im Rahmen einer vielseitigen Veranstaltung im Sommersemester. Mit
dem Studentenwerkspreis werden die Leistungen von Studierenden, die durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit KommilitonInnen unterstützen, gewürdigt. Neben der Anerkennung dieses
Engagements möchte das Studentenwerk Studierende darin bestärken, ihr Ehrenamt weiter
auszuüben und andere ebenso zu motivieren.
www.studentenwerk-hannover.de
Kontakt zum Studentenwerk:
Studentenwerk Hannover
Jägerstraße 3-5, 30167 Hannover
Telefon:
0511/ 76-88022
E-Mail:
info@studentenwerk-hannover.de
Internet: www.studentenwerk-hannover.de

39

STUDENTENWERK HANNOVER

Studentenwerk Hannover

RECHENZENTRUM (RRZN) UND ELSA

Das Rechenzentrum Hannover (RRZN)
Das Rechenzentrum ist Organisator und Verwalter von allen IT-Diensten der Universität.
Hier wird sich um den WLAN Zugang, um Stud.
IP und zum Teil auch um kostenlose Software
gekümmert.
Informationstage im WS 11/12
Das Rechenzentrum bietet für die Studenten
vom 26.09. bis 21.10.2011 Informationstage
an. Hier bekommt ihr von 9 bis 19 Uhr im RRZN
(Schloßwender Straße 5) Informationen zu
allen relevanten Themen. Zudem bekommen
Erstesemester einen kostenlosen USB Stick.
Allgemeine Infos zu den IT Diensten:
www.rrzn.uni-hannover.de/stud_angebote.html
Uni WLAN
Jeder Studierende bekommt einen kostenlosen
Zugang zum Internet, den er entweder über
Terminals in der Uni nutzen kann, oder mit seinem Privatrechner über WLAN. Dieser Service
ist kostenlos und bieten zudem die Möglichkeit
den SpringerLink (siehe TIB/UB) zu nutzen.
Wie du das WLAN einrichtest, erfährst du auf:

www.rrzn.uni-hannover.de/netz_wlan.html
Kostenlose Software
Über das Rechenzentrum gibt es jede Menge
kostenlose Software. So kannst du dir z.B. Originallizenzen (für die Zeit des Studiums) zu
den gängigen Microsoft Betriebssystemen holen (WinXP, Vista und Windows 7). Infos dazu
findest du im Internet unter:
www.rrzn.uni-hannover.de/software1.html
Kurse am Rechenzentrum
Das RRZN bietet auch eine Vielzahl an Kursen,
die sich allgemein in die Bereiche Betriebssysteme, Anwendersoftware, Programmiersprachen, Netzdienste und IT-Sicherheit gliedern.
Die Kurse sind meist kostenlos und sehr informativ. Egal ob man ein Profi in Bildbearbeitung werden will, oder sich einfach nur mit

40

Windows richtig auskennen möchte, es ist für
jeden etwas dabei. www.rrzn.uni-hannover.de/
kurse.html

RRZN Handbücher
Das Rechenzentrum bietet eine große Auswahl
an Handbüchern für gängige Anwendungen und
Programme. Diese Bücher kannst du als Student
(fast) zum reinen Druckpreis erwerben! Du findest z.B. Bücher über MS Office, Adobe Photoshop, HTML, Computersicherheit u.v.m. Den
aktuellen Katalog kannst du auf der RRZN Seite
einsehen, es lohnt sich!
www.rrzn.uni-hannover.de/buecher.html
Druckausgabe
Das Rechenzentrum verfügt über Drucker und
Plotter auf denen Großformate gedruckt werden können. Studenten können sich hier günstig Zeichnungen oder auch vollfarbige Poster
und Plakate auf Hochglanz oder Folie drucken
lassen.
Öffnungszeiten:
Mo-Fr 07:45 - 22:30 Uhr
www.rrzn.uni-hannover.de/druckausgabe.html

eLearning helpdesk
Wenn du später Fragen zu eLearning-Angeboten auftauchen, dann kannst du dich an den
helpdesk der elsa (eLearning Service Abteilung) wenden. Ihn findest du im Hauptgebäude
der TIB oder am Königsworther Platz 1b.
www.elsa.uni-hannover.de

AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

Was ist Stud.IP?
Stud.IP ist ein Lernmanagment-System und unterstützt dich mit vielen nützlichen Funktionen
im Studium. Die Abkürzung steht für „studienbegleitender Internetsupport von Präsenzlehre“.
Wie der Name schon sagt, soll Stud.IP dazu beitragen, Veranstaltungen inhaltlich und organisatorisch zu unterstützen und Lehrenden aber vor
allem auch Studierenden die Möglichkeit geben,
sich auf verschiedenen Wegen auszutauschen.
Wo finde ich Stud.IP?
Jeder Studierende muss sich zunächst über die
Seite http://login.uni-hannover.de mit seiner
LUH-ID und dem Initialpasswort anmelden.
Beides findest du auf einem der Semesterblätter,
die du per Post mit deinem Studierendenausweis
bekommen hast.
Nach erfolgreicher Anmeldung loggst du dich mit
deinen Zugangsdaten erneut ein. In der Navigationsleiste links gehst du auf Services, wo du dein
Stud.IP-Konto einrichten kannst.
Eine viel ausführlichere Beschreibung zur Anmeldung findest du auf:
www.uni-hannover.de/de/studium/elearning
Nützliche Funktionen:
• Videoaufzeichnungen von Vorlesungen
• Übersicht über alle Vorlesungen, in die man
sich eingetragen hat
• Möglichkeit Nachrichten zu verschicken;
auch an Professoren direkt
• Foren zu allen Veranstaltungen erlauben Diskussionen und Fragen, an denen sich jeder
beteiligen kann
• eigene Seite kann individuell gestaltet und
angepasst werden
• Schwarzes Brett bietet eine Vielzahl an Funktionen, wie z.B. einen Online-Flohmarkt oder
eine Job- und Wohnungsbörse
• Zusammenstellung eines eigenen Stundenplans, der jeder Zeit angepasst werden kann

Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau

Wozu das Ganze?
Wenn du dich nun fragst, ob dieser Aufwand
wirklich sein muss, dann gibt es darauf nur
eine Antwort: ja!
Bei Stud.IP bekommst du verschiedenste Informationen zu deinen Vorlesungen, wie z.B.
Skripte, Prüfungstermine, Aufgaben für die
Gruppenübungen und und und. Gerade für die
Mathematikvorlesungen ist dieser Service sehr
wichtig, da es sonst keine Möglichkeiten gibt
aktuelle Informationen zu erhalten.
Zusätzlich gibt es noch viele verschiedene Zusatzfunktionen wie Chaträume, Terminkalender, Stundenpläne und das Schwarze Brett an
dem du z.B. auch gebrauchte Bücher und Ähnliches erwerben oder selber verkaufen kannst.
Früher oder später muss sich jeder Student bei
Stud.IP anmelden, da einige Institute diese
Plattform zur Einteilung von Übungsgruppen,
selten auch zur Prüfungsanmeldung benutzen.
Hier nochmal die wichtigsten Links:
Allgemeine Aktivierung der LUH-ID:
http://login.uni-hannover.de
Aktivieren des Stud.IP-Kontos:
www.uni-hannover.de/de/studium/elearning
Stud.IP-Homepage:
www.elearning.uni-hannover.de
Bei Fragen oder Problemen:
E-Mail:
elearning@uni-hannover.de
Telefon:
0511/762-4040

41

STUD.IP

Stud.IP

TIB/UB UND SPRINGERLINK

TIB/UB
In den Vorlesungen des Maschinenbaustudiums
wird dir sehr viel Wissen vermittelt, das du dir
nicht auf Anhieb alles merken kannst. Neben
Skripten und eigenen Mitschriften sind Bücher
oft eine sehr gute Methode, Gelerntes nochmals zu wiederholen oder sich auf eine Klausur
vorzubereiten.
Aber zu jeder Vorlesung ein eigenes Buch zu
kaufen, kann teuer werden. Abhilfe schafft da
die Technische Informationsbibliothek/Universitätsbibliothek Hannover - kurz TIB/UB.
Die TIB umfasst fünf Standorte, in denen du
neben rund fünf Millionen Büchern auch etliche andere Medien zur Verfügung gestellt bekommst, wie z.B. Fachzeitschriften, E-Journals
oder andere digitale Einzeldokumente. Außerdem hast du - wie in fast jedem Gebäude der
Universität - die Möglichkeit über WLAN auf
das Internet zuzugreifen.
Bevor du dir allerdings Bücher ausleihen kannst,
must du dich zunächst einmal bei der TIB anmelden. Alles was du dazu benötigst, sind deine I-Bescheinigung und dein Personalausweis.
Gegebenenfalls fallen noch 5€ Pfandgebühr für
den Biblitheksausweis an. Nun kannst du dir
so viele Bücher und Zeitschriften durchlesen,
wie du möchtest. Auf der TIB-Homepage www.
tib.uni-hannover.de hast du zudem einen eigenen Account, über den du den aktuellen Status
deiner ausgeliehenen Bücher einsehen und gegebenenfalls die Leihfristen verlängern kannst.
Neben dem Ausleihen von Büchern eignet sich
die TIB auch hervorragend zum Lernen. Allerdings ist in der Bibliothek Stillarbeit angesagt.

Wenn du mit anderen zusammen diskutieren
möchtest, solltest du ins OK-Haus oder unter
den Lichthof gehen.
Nähere Informationen zu der TIB/UB auf:
www.tib.uni-hannover.de
Kontakt und Standort:
Haus 1 (Technik und Naturwissenschaften)
Welfengarten 1b, 30167 Hannover
(direkt neben dem Hauptgebäude)
Telefon:
E-Mail:

0511 762-2268 (zentrale Info)
-3376 (Leihstelle)
auskunft@tib.uni-hannover.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag:
Samstag:

9:00 - 22:00 Uhr
9:00 - 18:00 Uhr

Führungen für Neustudenten:
Die TIB/UB bietet zu folgenden Terminen Führungen für Neustudenten an, um einen ersten
Einblick in die Bibliothek zu bekommen:
Do.
Mi.
Fr.
Di.
Do.
Di.
Do.

13.10.2011
19.10.2011
21.10.2011
25.11.2011
27.11.2011
01.11.2011
02.11.2011

10:00 Uhr
15:00 Uhr
10:00 Uhr
10:00 Uhr
15:00 Uhr
11:00 Uhr
13:00 Uhr

SpringerLink.de
Um diesen Service nutzen zu können, müsst ihr euch im Uni-Netzwerk bzw. der TIB befinden (z.B.
über WLAN). Unter www.springerlink.de könnt ihr dann viele, sonst kostenpflichtige, Bücher gratis
downloaden. Dabei geht es vor allem um Fachliteratur, wie Bücher zur Konstruktion, Mechanik
oder Thermodynamik. Der Download erfolgt kapitelweise als PDF und dient nur Studienzwecken.
Einige Saalgemeinschaften haben bereits eine Datenbank mit den wichtigsten Büchern zusammengestellt. Als Mitglied könnt ihr drauf zugreifen.
42

AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

Akakraft
Hast du Probleme mit deinem Auto oder Motorrad und bist dir nicht zu fein selbst zu schrauben? Dann ist die akakraft die richtige Anlaufstelle für dich! Diese studentische Schraubergruppe
tüftelt gemeinsam an Problemen, die ihnen ihre Kraftfahrzeuge aufgeben und setzen dabei das
theoretische Wissen in die Praxis um. In ihrer Werkstatt gibt es
nahezu alles, was man dafür braucht: Werkzeug, eine Hebebühne,
Schweißgerät und Sandstrahlanlage.
Mal abgesehen von dem gemeinsamen Basteln an den Fahrzeugen
gibt es auch gesellige Clubabende. Diese finden jeden 1. und 3.
Dienstag im Monat in der Werkstatt neben dem OK-Haus statt. Gäste sind immer auf ein Bierchen willkommen!


www.akakraft.de
Akaflieg
Brauchst du etwas Luft vom Studieren? Dann nichts wie raus aus dem überfüllten AudiMax und
ab in die Luft. Bei der Akademischen-Fliegergruppe kannst du ALS STUDENT FLIEGEN LERNEN!
Die AK Flieg ist ein studentischer Verein, dem es darum geht, Studenten das Fliegen zu ermöglichen. Neben der eigentlichen Fliegerei gibt es aber auch viele Projekte, in denen du dich gern mit
einbringen kannst, die dir auch im Studium weiterhelfen können. Wenn du also Interesse hast,
kannst du jeden ersten Dienstag im Monat ab 20 Uhr im Keller des OK-Hauses vorbeischauen. Der
AK Flieg freut sich über neue, engagierte Mitglieder!
www.akaflieg-hannover.de
HorsePower Hannover
„Formula Student“ ist ein Konstruktionswettbewerb, bei dem es darum geht, in Eigenregie einen
Rennwagen zu konstruieren, zu fertigen und mit diesem auf Events gegen andere Universitäten
weltweit anzutreten. In der letzten Saison gelang der Gesamtsieg in Spanien und es wurde eine
gute Grundlage für den neuen Rennwagen gelegt. Neben einer Menge Spaß und Leuten auf deiner
Wellenlänge, kannst du bei HorsePower die für das Berufsleben so wichtige Praxiserfahrung sammeln. Du kannst zwischen vielen verschiedenen Themengebieten wählen, von Organisation, über
Sponsorenakquise bis zur Konstruktion. Wenn du Interesse am Autoschrauben, Konstruieren oder
an einer tollen Gemeinschaft hast, besuche einfach die Homepage!
www.horsepower-hannover.de
Akademischer Segler-Verein
Der Akademische Seglerverein zu Hannover e.V. (kurz ASVzH) ist eine studentische Gemeinschaft,
die den Segelsport betreibt und unterstützt. Gesegelt wird fast überall, wo es Wind und Wasser
gibt: hauptsächlich auf dem Steinhuder Meer, aber auch auf der hohen See.
Wenn du Interesse am Segeln hast, egal ob als Segelneuling oder erfahrener Segler, kannst du
jeden Dienstag ab 20:00 Uhr in den Vereinsräumen (Wilhelmshavener Str. 14, 30167 Hannover)
in Hannover vorbeischauen. Dort besteht dann die Möglichkeit sich kennenzulernen, sowie Segeltermine und Mitfahrgelegenheiten für‘s Wochenende zu organisieren.
www.asvzh.de

Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau

43

STUDENTISCHE VEREINE

Studentische Vereine

FIRMENKONTAKTMESSE - KISS ME

Firmenkontaktmesse KISS ME 2011
Die KISS ME ist die Firmenkontaktmesse von
Studenten für Studenten auf dem Campus der
Uni. Das KISS ME-Team organisiert die Messe
ehrenamtlich, die jährlich im November stattfindet - und das bereits seit 1998.
Euch interessierten Studierenden bietet sich
die Möglichkeit auf einer zentralen Veranstaltung in Hannover Firmen aus ganz Deutschland
kennenzulernen – vom mittelständischen Betrieb bis zum Großkonzern. Hier wird ein erstes
Zusammentreffen mit potentiellen Arbeitgebern ermöglicht. Auch können immer wieder
Praktika oder Bachelor- bzw. Masterarbeiten
vermittelt werden.
Es präsentieren sich Unternehmen, die sich
engagiert um ihre späteren Spitzenkräfte bemühen, Bewerbungsmappen-Checks durchführen und Fachvorträgen halten. Hinzu kommen
Workshops und Vorträge rund um das Thema
Bewerbung, Berufschancen oder Talentförderung von Personalern der ausstellenden Firmen
oder externen Coaches.
In diesem Jahr findet die „KISS ME für Deine
Karriere“ am 09.11.2011 im Lichthof der Leibniz Universität Hannover statt. Und selbstverständlich für Studis alles kostenlos!
Das KISS ME-Team ist eine studentische Projektgruppe des VDI Hannover e.V.. Der VDI Verein deutscher Ingenieure - ist einer der bundesweit größten technisch-wissenschaftlichen
Berufs- und Interessenvertretungen.
Das Team besteht aus Studenten der Hochschulen Hannovers verschiedener Fachrichtungen
- insbesondere der technischen Studiengänge.

09.11.2011 im Lichthof
der Leibniz Uni Hannover
Horizont über den Uni-Alltag hinaus erweitern.
Außerdem stellt euch der VDI ein qualifizierendes Arbeitszeugnis über deine ehrenamtliche Mitarbeit aus, ein „Bonbon“ für jede Bewerbungsmappe.
Interesse geweckt?
Das Team ist stets auf der Suche nach engagierten Mitstreitern, um eines der größten
Projekte der Universität und Fachhochschule in
Hannover auf die Beine zu stellen – Du kannst
schon bald Teil dieses Teams sein!
Weitere Infos findet ihr auf der Homepage:

www.kissme-hannover.de

Doch die Mitarbeit im Team ist mehr: ihr habt
die Möglichkeit zu direktem Kontakt mit den
ausstellenden Firmen, darüber hinaus könnt
ihr bei der gemeinsamen Gestaltung eure persönlichen Stärken einsetzen und den eigenen

44

AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

HAUSMARKE HANNOVER

Hausmarke Hannover
Was ist die Hausmarke?
Die Hausmarke ist eine Art Rabattkarte für
hannoversche Studenten. Du kannst sie bekommen, sobald du deinen Erstwohnsitz in Hannover angemeldet hast.
Die Stadt arbeitet mit über 100 Geschäften und
Dienstleistern zusammen, um dir möglichst
viele Vorteile zu verschaffen.

Wann bekomme ich die Hausmarke?

Was sind meine Vorteile?

Wenn du:

1. in Hannover wohnst

2. dort studierst und

3. dir die Zeit nimmst, sie zu
beantragen

Deine Vorteile sind in 4 Kategorien unterteilt,
»Shopping & Service«, »Gastro & Nightlife«,
»Fit & Mobil« und »Kunst & Kultur«.

Wie bekomme ich die Hausmarke?
Das ist ganz einfach, wenn du bereits in Hannover wohnst, kannst du sie übers Internet beantragen, unter:
www.hannover.de/hausmarke
Dort bestellt kannst du sie dann nach ca. 3 Wochen im Bürgeramt abholen. Alternativ kannst
du auch gleich ins Bürgeramt gehen und sie dir
dort ausstellen lassen.
Wenn du noch nicht in Hannover wohnst,
kannst du sie bei deiner Ummeldung beantragen. Sie wird dir dann vor Ort ausgestellt.
Wo bekomme ich mehr Informationen?
Eine vollständige Liste aller Vorteile und Rabatte bekommst du im Bürgeramt, beim Studentenwerk oder auf:
www.hannover.de/hausmarke

Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau

Hier eine kleine, bunte Auswahl:
• TSV Hannover-Burgdorf: 2 € Nachlass bei
Heimspielen
• Sondertarife bei HERTZ Autovermietung
• Vergünstigungen bei vielen Fahrradläden
• 20¢ Nachlass in allen städtischen Bädern
• Stadtmobil Hannover: 30 € Rabatt auf
Aufnahmegebühr
• Stattreisen Hannover: 3 € Rabatt bei al len Veranstaltungen
• „Auszeit Bar & Lounge“: 7% auf die Rechnung
• Brauhaus Hannover: 20% auf Bier
• Palo Palo: Am WE nur ½ Eintrittspreis
• Zaza: Freitags Eintritt frei
• Zino Bar: Ein Cocktail gratis
• Pizza Hut: 10% auf alles
• Zoo Hannover: Immer zum Gruppenpreis
• Hannoversche Zeitungen (HAZ u. NP):
4 Wochen gratis bei Studentenabo
• Herrenhäuser Gärten: 50% auf Jahreskarte
• Museen Hannover: Freier Eintritt (1.-Sem.)
• SEA LIFE: 4 € Rabatt für max. 4 Personen
• Vergünstigung in vielen Theatern
•…

45

INTERNATIONALE STUDIERENDE

Internationale Studierende
http://www.maschinenbau.uni-hannover.de/de/internationales/hannover/
Betreuungs- und Serviceangebote der Hochschule ...
... zum Leben in Hannover
Hochschulbüro für Internationales
... zum Studienfach
Fachtutorien
... zur Sprache
Fachsprachenzentrum
Hochschulbüro für Internationales
Hochschulbüro für Internationales (HI)
Wilhelm-Grunwald-Haus
Welfengarten 1 A
30167 Hannover
Telefon: 0511/762-2020
E-Mail: internationaloffice@uni-hannover.de
Internet: www.international.uni-hannover.de
Fachtutorien
Jiuqi Li (Maschinenbau Fachtutorin)
Mittwoch von 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr im CIP-Pool (Otto-Klüsener-Haus 5. Etage)
Email: internationales@maschinenbau.uni-hannover.de
Fachsprachenzentrum

HOCHSCHULSPORT

Fachsprachenzentrum (FSZ)
Welfengarten 1
30167 Hannover
www.fsz.uni-hannover.de

Zentrum für Hochschulsport
Zentrum für Hochschulsport (ZfH)
Am Moritzwinkel 6
30167 Hannover
www.hochschulsport-hannover.de
Im Hochschulsportprogramm werden über 80 Sportarten angeboten. Dabei handelt es sich überwiegend um Breitensport. Eine Anmeldung ist im Allgemeinen nicht erforderlich; die meisten
Kurse sind kostenfrei. Kosten- und anmeldepflichtige Kurse sind besonders gekennzeichnet. Das
Programm des ZfH ändert sich in jedem Semester. Den Semesterkatalog könnt ihr direkt vor Ort
oder auf der Website finden.

46

AG Studieninformation, Stand Oktober 2011

Akademisches Prüfungsamt
Anschrift:
Welfengarten 1, 30167 Hannover
Lage:
Hauptgebäude, 3. Ebene, F311
MB, Metalltechn.:
Frau M. Maiwald...................................................................... ( 762-2020
Biomed., Pro.&Log.:
Herr A. Sindermann ................................................................. ( 762-2020
Öffnungszeiten:
Mo-Do 10:00-12:30 Uhr und Do 14:00-16:00 Uhr, sonst im ServiceCenter
Aktuelle Infos:
www.uni-hannover.de/pruefungsamt
International Office
Anschrift:
Sekretariat:
Sprechstunde:
Aktuelle Infos:

Wilhelm-Grunwald-Haus, Welfengarten 1 A, 30167 Hannover
Frau I. Leibner........................................................................ ( 762-2548
Mo.-Do. 10:00-12:00 Uhr, Di+Do 14:00-16:00 Uhr
www.international.uni-hannover.de

Sekretariat der Fakultät für Maschinenbau (Dekanat) dekan@maschinenbau.uni-hannover.de
Anschrift:
Otto-Klüsener-Haus, 5. Etage, Im Moore 11b, 30167 Hannover
Geschäftsführerin:
Frau R. Schaper......................................................................( 762-19148
Leitung:
Dekan Prof. Dr.-Ing. Jörg Seume (TFD)........................................ ( 762-2733
Sprechstunde:
nach Vereinbarung
Aktuelle Infos:
www.maschinenbau.uni-hannover.de
Studiendekanat studiendekan@maschinenbau.uni-hannover.de
Anschrift:
Otto-Klüsener-Haus, 5. Etage, Im Moore 11b, 30167 Hannover
Sekretariat:
Frau G. Schnaidt...................................................................... ( 762-4165
Leitung:
Studiendekan Prof. Dr-Ing. Jörg Wallaschek (IDS) ������������������������ ( 762-4162
Sprechstunde:
Mo.-Fr. 08:30-13:30 Uhr (u.n.V.)
Prüfungsausschuss pa@maschinenbau.uni-hannover.de
Anschrift:
Im Moore 11b, 30167 Hannover
Ansprechpartner:
Michael Grigutsch / Johannes Nywlt........................................... ( 762-4279
Sprechstunde (vor Ort):
Do 09:00-10:00 Uhr, (OK Haus, Im Moore 11b)
Sprechstunde (Telefon): Di 09:00-16:00 Uhr, Do 10:00-16:00 Uhr
Leitung:
Prof. Dr.-Ing. habil. Peter Nyhuis (IFA)....................................... ( 762-3390
Aktuelle Infos:
www.maschinenbau.uni-hannover.de/de/fakultaet/gremien/pruefungsausschuss/
Praktikantenamt der Fakultät für Maschinenbau praktikum@maschinenbau.uni-hannover.de
Anschrift:
Otto-Klüsener-Haus, 5. Etage, Im Moore 11b, 30167 Hannover
Geschäftszimmer:
Frau J. Westendorff.................................................................. ( 762-2271
Öffnungszeiten:
Mo.+Di. 09:00-12:00 Uhr, Mi 13:00-16:00 Uhr
Leitung:
Prof. Dr.-Ing. B.-A. Behrens (IFUM)............................................ ( 762-2271
Sprechstunde:
Dr.-Ing S. Hübner................................Mi 14:30-16:00 Uhr im Praktikantenamt
Aktuelle Infos:
www.uni-hannover.de/de/studium/studiengaenge/maschinenbau/praktikantenamt
Fachschaftsrat Maschinenbau fsr@fsr-mb.uni-hannover.de
Anschrift:
Otto-Klüsener-Haus, Im Moore 11b, 30167 Hannover
Sitzung:
Alle zwei Wochen nach Absprache (Ankündigung im Maschbau-Blog/Forum)
Sprechstunde:
Während des Sitzungstermins oder nach FSR-Mitgliedern im OK-Haus fragen
Aktuelle Infos:
www.maschbau-hannover.de
Arbeitsgruppe Studieninformation agstud@maschinenbau.uni-hannover.de
Anschrift:
Fakultät für Maschinenbau, AG Studieninformation, Im Moore 11b, 30167 Hannover
Sprecher:
Prof. Dr.-Ing. Tobias Ortmaier.................................................... ( 762-4179
Aktuelle Infos:
www.maschbau-hannover.de/agstud

Auf geht‘s - Das erste Semester Maschinenbau

47

EINRICHTUNGEN DER UNIVERSITÄT UND DER FAKULTÄT

Einrichtungen der Universität und der Fakultät

LAGEPLAN NORDSTADT

Lageplan Nordstadt

Einrichtungen und Institute in der Nordstadt
1 PSLT
2 imr
3 IfT
4 IMKT
5 IPeG
6 ITV
7 IFD
8 IMP
9 imes
10 IKM
11 IDS

Fachgebiet Planung und Steuerung von Lager- und Transportsystemen, Callinstr. 36, 30167 H.
Institut für Mess- und Regelungstechnik im Maschinenbau, Nienburger Str. 17, 30167 Hannover
Institut für Thermodynamik, Callinstr. 36, 30167 Hannover
Institut für Maschinenelemente, Konstruktionstechnik und Tribologie, Welfengarten 1A, 30167 H.
Institut für Produktentwicklung und Getriebebau, Welfengarten 1A, 30167 Hannover
Institut für Technische Verbrennung, Welfengarten 1A, 30167 Hannover
Institut für Turbomaschinen und Fluiddynamik, Appelstr. 9, 30167 Hannover
Institut für Mehrphasenprozesse, Callinstr. 36, 30167 Hannover
Institut für Mechatronische Systeme, Appelstr. 11, 30167 Hannover
Institut für Kontinuumsmechanik, Appelstr. 11, 30167 Hannover
Institut für Dynamik und Schwingungen, Appelstr. 11, 30167 Hannover

A
D
F
I
P
S
PC
SD

Akademisches Prüfungsamt, Hauptgebäude, Ebene 3, Welfengarten 1, 30167 Hannover
Dekanat der Fakultät für Maschinenbau, Otto-Klüsener-Haus, Im Moore 11B, 30167 Hannover
Fachschaftsrat Maschinenbau, Otto-Klüsener-Haus, Im Moore 11B, 30167 Hannover
Immatrikulationsamt, Hauptgebäude, Ebene 3, Welfengarten 1, 30167 Hannover
Praktikantenamt, Otto-Klüsener-Haus, Im Moore 11B, 30167 Hannover
Studentische Arbeitssäle, Otto-Klüsener-Haus, Im Moore 11B, 30167 Hannover
PC-Pool der Fakultät Maschinenbau, Otto-Klüsener-Haus, 5. Stock
Studiendekanat der Fakultät Maschinenbau, Otto-Klüsener-Haus, 5. Stock

48

AG Studieninformation, Stand Oktober 2011


Related documents


erstsemesterheft wise 2011 2012
vorkurs skript
viomedo job linguistik
446 530 07
pzh 2015 schwerpunkt
zeitung november


Related keywords