fb kohltour .pdf

File information


Original filename: fb-kohltour.pdf
Author: Patrick Heller

This PDF 1.4 document has been generated by Writer / OpenOffice.org 3.2, and has been sent on pdf-archive.com on 02/02/2012 at 09:53, from IP address 77.23.x.x. The current document download page has been viewed 1030 times.
File size: 81 KB (2 pages).
Privacy: public file


Download original PDF file


fb-kohltour.pdf (PDF, 81 KB)


Share on social networks



Link to this file download page



Document preview


Okay, hiermit schreibe ich jetzt nochmal ein paar klare Worte zu der Kohltour.
Meine Intention und die einer Kohltour, so wie ich sie kennengelernt habe, ist folgende: Eine Gruppe
Menschen trifft sich zu einer geselligen Runde und später wird sich, in Alkohol und Schweiß von den
Spielen mariniert, nett an einen Tisch gesetzt und gegessen, ohne nachher die Folgen noch beseitigen
zu müssen (Kater ausgenommen). Dreh- und Angelpunkt dieser Kohltour sind Alkohol und Grünkohl
satt, was jetzt aber nicht zwingend ein Kriterum ist. Sehen wir den Fakten ins Auge, weder ich noch
Kai haben die Macht, jemanden zu zwingen Alkohol und/oder Grünkohl zu essen, aber dennoch sollte
diesen Personen doch der Zugang zu der Gruppe offen bleiben. Ich bin keine Person die sich in
aggressive Rants hineinsteigert und Menschen ins Fegefeuer werfen will, nur weil Menschen
wiederholt von meinen Erwartungen abweichen. Jedoch fände ich es im Namen des Spirits einer
Kohltour nett, an Traditionen zu partizipieren (dies beinhaltet lustige Spielchen, die nunmal mit dem
Ziel des Alkoholkonsums gespielt werden). Wer sich von solchen Spielchen oder den Folgen von
Alkohol (loses, vulgäres Mundwerk) in einer verletzenden Weise angesprochen fühlt, dem lege man
Nahe die Teilnahme an dieser Kohltour nochmal zu überdenken.
Jetzt zu den Problemen, die konkret im Raum stehen. Ich sehe die Umlage als solidarischen Einsatz für
den guten Zweck, der namentlich eine lustige Zeit mit seinen besten und bekanntesten Freunden ist.
Für dieses Ereignis wäre ich auch bereit mich an Sachen zu beteiligen, die dann wohl nur andere
trinken, wenn das für mich aber heißt, das ich dadurch schöne und langlebige Erinnnerungen mit einen
Freunden teilen kann, wäre ich auch bereit genanntes Opfer zu bringen. Ich weise daraufhin, dass ich
damit Alkohol nicht als Bedingung für eine schöne Stimmung sehe (und er sollte auch so nicht primär
eingesetzt werden) aber dennoch knüpft es an Traditionen an, die man sich ab und an auch mal
erlauben darf. (außerdem sind 5 Euro ein eher harmloses Opfer. Auẞerdem II: wir werden natürlich
auch Softdrinks kaufen und beim Alkohol kann jeder sagen was er nicht mag, das wird dann
eingerichtet ACHTUNG:Kein Zwang!)
Meine konkrete Bitte an alle Beteiligten die sich irgendwo da sehen, wo es problematisch ist: Überlegt
noch mal was das ist, es ist ein Kohltour, es sind Freunde, es sind lustige/schöne Erinnerungen (wenn
auch nur noch auf dem Bild, nicht mehr in der Erinnerung :) ). Ich fände es traurig wenn sich die
komplette Gruppe über Lappalien finanzieller Natur auseinander bewegt (sie tut es!) oder die Frage
nach: „Wer hat mir was weggegessen?“ den Gruppenalltag bestimmt. Sowas ist natürlich ärgerlich und
wir werden drauf achten, dass es für alle fair ist .
Wenn jetzt jemand also keinen Alkohol trinken will, ist dies, auch wenn es der Tradition nicht folgt, ja
gar nicht verwerflich, verwerflich ist, das scheinbar nicht unser aller Freundschaft im Vordergrund
steht, sondern kleine Reibereien die am Ende einfach lächerlichlich und überzogen (vielleicht auch
einfach gewollt aggressiv) sind, sowohl bei den Reibern als auch bei den Beriebenen (die die darüber
ranten). Es fühle sich angesprochen wer will (→ get your act together!), jedenfalls denke ich wir
sollten uns wieder auf das Besinnen, was uns alle damals zusammengebracht hat, die lustigen
Ereignisse und absurden Events.
Fühlt euch frei diesen Text zu kommentieren oder was auch immer, mir hing das gerade auf der Seele
und ich finde, das musste mal gesagt werden.
Konkret für die Kohltour heißt das:
Ich verlange von den Mittrinkenden die sich an der Gruppenumlage beteiligen 5 Euro, davon wird Bier,
Schnaps, Softdrinks (evtl. Softbier) und Knabberkram gekauft. The more the merrier the smaller the
price...

Olli bekommt aus nachvollziehbaren Gründen eine Extrawurst und kommt nur zum Essen, diese
Option steht jedem frei, allerdings wird derjenige (richtig gelesen, ich habe nicht gegendert!) dann den
Spaß verpassen den wir definitiv haben werden. Essen bezahlt jeder für sich, es sind 12x Kohl gebucht
+ 2 mal nach der Karte, was mit Claudia ist, wird noch herausgefunden. Sollten da noch Änderungen
von euch aus nötig sein, so schreibt mir das schnell, von mir aus auch über Mail, wenn jemand das
diskret mitteilen will (pama.heller@gmail.com).
Menschen die die Umlage nicht in Anspruch nehmen, nehmen sich ihr Zeug selber mit und müssen es
dann auch selber schleppen, der Bollerwagen ist nur für Sachen die über die Umlage finanziert wurden
und für Spielematerial. Wer dann dennoch denkt, er müsse Schnorren, soll ungehobelt drauf
hingewiesen werden und muss dann damit leben.
Es wäre mir sehr lieb, wenn ich die 5 Euro Umlage asap bekommen würde, dann kann ich die Menge
planen und die Sachen besorgen.
Danke.


Document preview fb-kohltour.pdf - page 1/2

Document preview fb-kohltour.pdf - page 2/2

Related documents


fb kohltour
samael aun weor die grosse rebellion
rote hilfe was tun wenn s brennt
minusmull  familienpicknick von parentsforfuture  1
minusmull  familienpicknick von parentsforfuture
gl cklich unverpackt essen r ttenscheid 2

Link to this page


Permanent link

Use the permanent link to the download page to share your document on Facebook, Twitter, LinkedIn, or directly with a contact by e-Mail, Messenger, Whatsapp, Line..

Short link

Use the short link to share your document on Twitter or by text message (SMS)

HTML Code

Copy the following HTML code to share your document on a Website or Blog

QR Code

QR Code link to PDF file fb-kohltour.pdf