Ausblick auf das Hauptstudium .pdf

File information


Original filename: Ausblick-auf-das-Hauptstudium.pdf
Title: AsJ Göttingen präsentiert: Ausblick auf das Hauptstudium
Author: Kirschner

This PDF 1.7 document has been generated by Microsoft® PowerPoint® 2016, and has been sent on pdf-archive.com on 27/10/2017 at 12:23, from IP address 87.148.x.x. The current document download page has been viewed 311 times.
File size: 971 KB (26 pages).
Privacy: public file


Download original PDF file


Ausblick-auf-das-Hauptstudium.pdf (PDF, 971 KB)


Share on social networks



Link to this file download page



Document preview


AsJ Göttingen präsentiert:
Ratschläge für das Hauptstudium

Studiendauer
• Die Studiendauer betrug in Niedersachsen 2016 durchschnittlich
11,71 Semester, in Göttingen 11,51 Semester.
• Von 29.000 Jurastudentinnen und –studenten gaben 37 Prozent in
einer 2013 vom Bildungsministerium in Auftrag gegebenen Umfrage
an, sie hätten große Angst, ihr Studium nicht zu schaffen. 40 Prozent
beklagen laut der Studie fehlenden sozialen Zusammenhalt, 59
Prozent Verlust oder Veränderung des ursprünglichen, natürlichen
Persönlichkeitsgefühl und 53 Prozent Isolation im Studium.

• § 16 NJAVO: Prüfungsstoff der Pflichtfachprüfung
• (1) Der Prüfungsstoff der Pflichtfachprüfung umfasst im Pflichtfach Bürgerliches
Recht mit dem dazugehörigen Verfahrensrecht und den jeweiligen
europarechtlichen Bezügen:
• 1. die allgemeinen Lehren, den allgemeinen Teil des Schuldrechts, ausgewählte
einzelne Schuldverhältnisse (Kauf, Darlehen, Schenkung, Miete, Dienstvertrag,
Werkvertrag,
Auftrag,
Geschäftsführung
ohne
Auftrag,
Bürgschaft,
Schuldanerkenntnis, ungerechtfertigte Bereicherung und unerlaubte Handlungen)
und ausgewählte Teile des Sachenrechts (Prinzipien des Sachenrechts; Besitz;
allgemeine Vorschriften über Rechte an Grundstücken; Inhalt, Erwerb und Verlust
des Eigentums sowie Ansprüche aus dem Eigentum, auch bei Zwangsvollstreckung
und Insolvenz) sowie
• 2. in Grundzügen:
• a) die in Nummer 1 nicht genannten Vorschriften des besonderen Teils des
Schuldrechts sowie ausgewählte Teile des Sachenrechts (Dienstbarkeiten,
Hypothek, Grundschuld sowie Pfandrecht an beweglichen Sachen und an Rechten
sowie Miteigentum), des Familienrechts (Ehewirkungen, Zugewinngemeinschaft,
Scheidungsgründe und -folgen, Verwandtschaft, Abstammung, elterliche Sorge
sowie Betreuung) und des Erbrechts (Erbfolge, Annahme und Ausschlagung der
Erbschaft, Testament, Erbvertrag, Pflichtteil, Erbschein, Erbenhaftung sowie
Erbschaftsanspruch),

• § 16 NJAVO: Prüfungsstoff der Pflichtfachprüfung
• (1) Der Prüfungsstoff der Pflichtfachprüfung umfasst im Pflichtfach Bürgerliches
Recht mit dem dazugehörigen Verfahrensrecht und den jeweiligen
europarechtlichen Bezügen:
• 1. die allgemeinen Lehren, den allgemeinen Teil des Schuldrechts, ausgewählte
einzelne Schuldverhältnisse (Kauf, Darlehen, Schenkung, Miete, Dienstvertrag,
Werkvertrag,
Auftrag,
Geschäftsführung
ohne
Auftrag,
Bürgschaft,
Schuldanerkenntnis, ungerechtfertigte Bereicherung und unerlaubte Handlungen)
und ausgewählte Teile des Sachenrechts (Prinzipien des Sachenrechts; Besitz;
allgemeine Vorschriften über Rechte an Grundstücken; Inhalt, Erwerb und Verlust
des Eigentums sowie Ansprüche aus dem Eigentum, auch bei Zwangsvollstreckung
und Insolvenz) sowie
• 2. in Grundzügen:
• a) die in Nummer 1 nicht genannten Vorschriften des besonderen Teils des
Schuldrechts sowie ausgewählte Teile des Sachenrechts (Dienstbarkeiten,
Hypothek, Grundschuld sowie Pfandrecht an beweglichen Sachen und an Rechten
sowie Miteigentum), des Familienrechts (Ehewirkungen, Zugewinngemeinschaft,
Scheidungsgründe und -folgen, Verwandtschaft, Abstammung, elterliche Sorge
sowie Betreuung) und des Erbrechts (Erbfolge, Annahme und Ausschlagung der
Erbschaft, Testament, Erbvertrag, Pflichtteil, Erbschein, Erbenhaftung sowie
Erbschaftsanspruch),

• § 16 NJAVO: Prüfungsstoff der Pflichtfachprüfung

• b) ausgewählte Teile des Handelsrechts (Kaufleute, Handelsregister,
Handelsfirma, Prokura, Handlungsvollmacht, allgemeine Vorschriften über
Handelsgeschäfte, Handelskauf) und des Gesellschaftsrechts (Gesellschaft
bürgerlichen Rechts, offene Handelsgesellschaft, Kommanditgesellschaft sowie
Gründung, Organe und Kapitalschutz der GmbH),
• c) ausgewählte Teile des Arbeitsrechts (Regelungsinstrumente, Begründung und
Beendigung des Arbeitsverhältnisses einschließlich der sich darauf beziehenden
Regelungen des Betriebsverfassungsrechts sowie die wesentlichen
Vertragspflichten und die Folgen ihrer Verletzung) und
• d) Streitschlichtung und Streitvermeidung, ausgewählte Teile des
Erkenntnisverfahrens (gerichtsverfassungsrechtliche Grundlagen, Verfahren im
ersten Rechtszug ohne die Bücher 4 bis 6 der Zivilprozessordnung,
Verfahrensgrundsätze, Prozessvoraussetzungen, Arten und Wirkungen von
Klagen und gerichtlichen Entscheidungen, Beweisgrundsätze, Arten der
Rechtsbehelfe) und ausgewählte Teile der Zwangsvollstreckung (allgemeine
Vollstreckungsvoraussetzungen,
Arten
der
Zwangsvollstreckung,
Vollstreckungsorgane, Rechtsbehelfe).

Veranstaltungen im Hauptstudium
• Veranstaltungen im Bürgerlichen Recht (WS 2017/18)
430120

Zivilprozessrecht I - Ahrens

Vorlesung

430125

Übung im Bürgerlichen Recht für Fortgeschrittene - Krause , Bach

Übung

430094

Kreditsicherungsrecht - N.N.

Vorlesung

430147

Grundzüge des Gesellschaftsrechts - Spindler

Vorlesung

430149

Grundzüge des Erbrechts - Deinert

Vorlesung

• Veranstaltungen im Bürgerlichen Recht (SoSe 2018)
430051 Grundzüge des Familienrechts - Veit

Vorlesung

430075 Handelsrecht - Wiebe

Vorlesung

430125 Übung im Bürgerlichen Recht für Fortgeschrittene - Bach

Übung

430179

Grundzüge des Arbeitsrechts (Schwerpunkt: Individualarbeitsrecht) Vorlesung
Krause

430181 ZPO II (Zwangsvollstreckungsrecht) - Münch

Vorlesung

430616 Verbraucherschutzrecht - Spindler

Vorlesung

• § 16 NJAVO: Prüfungsstoff der Pflichtfachprüfung
• (2) Der Prüfungsstoff der Pflichtfachprüfung umfasst im Pflichtfach Strafrecht mit
dem dazugehörigen Verfahrensrecht und den jeweiligen europarechtlichen Bezügen:
• 1. allgemeine Lehren; Tatbestand, Rechtswidrigkeit, Schuld einschließlich actio libera
in causa und Vollrausch; Vorsatz und Fahrlässigkeit; Täterschaft und Teilnahme;
Versuch und Rücktritt; Unterlassen einschließlich unterlassener Hilfeleistung;
Konkurrenzen; Delikte gegen Leib, Leben und persönliche Freiheit außer den §§ 239
a und 239 b des Strafgesetzbuchs; Eigentums- und Vermögensdelikte außer § 261
des Strafgesetzbuchs; Urkundsdelikte einschließlich Falschbeurkundung im Amt;
Aussage- und Rechtspflegedelikte; Straßenverkehrsdelikte sowie
• 2. in Grundzügen:
• a) Arten der Sanktionen und Strafzumessung; Geltung für Inlands- und
Auslandstaten;
Widerstand
gegen
Vollstreckungsbeamte;
Beleidigung;
Hausfriedensbruch; Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort; Bestechungsdelikte außer
§ 299 des Strafgesetzbuchs; Rechtsbeugung und
• b) Beteiligte im Strafverfahren; Prozessvoraussetzungen, insbesondere Strafantrag
und Verjährung; Zwangsmittel und Grundrechtseingriffe; Ablauf eines Verfahrens
erster Instanz; Prinzipien des Hauptverfahrens; Kommunikation im Strafverfahren,
zum Beispiel Aussage und Vernehmung; Beweisrecht; Rechtskraft; Arten der
Rechtsbehelfe.

• § 16 NJAVO: Prüfungsstoff der Pflichtfachprüfung
• (2) Der Prüfungsstoff der Pflichtfachprüfung umfasst im Pflichtfach Strafrecht mit
dem dazugehörigen Verfahrensrecht und den jeweiligen europarechtlichen Bezügen:
• 1. allgemeine Lehren; Tatbestand, Rechtswidrigkeit, Schuld einschließlich actio libera
in causa und Vollrausch; Vorsatz und Fahrlässigkeit; Täterschaft und Teilnahme;
Versuch und Rücktritt; Unterlassen einschließlich unterlassener Hilfeleistung;
Konkurrenzen; Delikte gegen Leib, Leben und persönliche Freiheit außer den §§ 239
a und 239 b des Strafgesetzbuchs; Eigentums- und Vermögensdelikte außer § 261
des Strafgesetzbuchs; Urkundsdelikte einschließlich Falschbeurkundung im Amt;
Aussage- und Rechtspflegedelikte; Straßenverkehrsdelikte sowie
• 2. in Grundzügen:
• a) Arten der Sanktionen und Strafzumessung; Geltung für Inlands- und
Auslandstaten;
Widerstand
gegen
Vollstreckungsbeamte;
Beleidigung;
Hausfriedensbruch; Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort; Bestechungsdelikte außer
§ 299 des Strafgesetzbuchs; Rechtsbeugung und
• b) Beteiligte im Strafverfahren; Prozessvoraussetzungen, insbesondere Strafantrag
und Verjährung; Zwangsmittel und Grundrechtseingriffe; Ablauf eines Verfahrens
erster Instanz; Prinzipien des Hauptverfahrens; Kommunikation im Strafverfahren,
zum Beispiel Aussage und Vernehmung; Beweisrecht; Rechtskraft; Arten der
Rechtsbehelfe.

Veranstaltungen im Hauptstudium
• Veranstaltungen im Strafrecht (WS 2017/18)
430028

Strafrecht III - Heinze

Vorlesung

430118

Übung im Strafrecht für Fortgeschrittene - Rackow

Übung

• Veranstaltungen im Strafrecht (SoSe 2018)
430028

Strafrecht III - Heinze

Vorlesung

430118

Übung im Strafrecht für Fortgeschrittene - N.N.

Übung


Related documents


ausblick auf das hauptstudium
hausarbeiten repititorium sose 2017
anlage 1
flyer salamanca 2014 online
angebot iwgr 2017
koordinaten ausschreibung 2014

Link to this page


Permanent link

Use the permanent link to the download page to share your document on Facebook, Twitter, LinkedIn, or directly with a contact by e-Mail, Messenger, Whatsapp, Line..

Short link

Use the short link to share your document on Twitter or by text message (SMS)

HTML Code

Copy the following HTML code to share your document on a Website or Blog

QR Code

QR Code link to PDF file Ausblick-auf-das-Hauptstudium.pdf